Einstieg in CC Kegs

Antworten
hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Einstieg in CC Kegs

#1

Beitrag von hefdi » Mittwoch 28. Januar 2015, 15:46

Hallo Leute,

ich lese nun schon seit einiger Zeit hier im Forum mit und habe auch schon einige tolle Ideen und Ratschläge aufgreifen können.

Ich habe einige Threads zu den CC Kegs gelesen und mir nun folgendes zusammengestellt:
einkaufsliste.gif
Hab ich für den Anfang was vergessen bzw. sind diese Artikel ok oder würdet Ihr was anderes empfehlen?

Gruß hefdi

Benutzeravatar
chemograph
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in CC Kegs

#2

Beitrag von chemograph » Mittwoch 28. Januar 2015, 15:56

Hallo Hefdi

Mit dieser Zusammenstellung machst du definitiv nichts falsch, aber ich würde dir anstatt der Zapfgarnitur mit Kolbenschankhahn eine mit Kompensatorhahn empfehlen. Kostet zwar ein paar Kröten mehr, ist es aber (meiner Meinung) definitv wert.
Die Zapfergebnisse sind gerade bei schwierigen Bieren (z.B. Weizen) einfach besser.

MfG
Geographen torkeln nicht, sie mäandrieren!
SUCHE: -Speidel Gärfass 30l (gebraucht)

Mein Blog: Hackelsteiner Hausbräu

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Einstieg in CC Kegs

#3

Beitrag von chixxi » Mittwoch 28. Januar 2015, 16:24

Ich persönlich würde noch ein einfaches Spundventil bzw. einen Druckprüfer empfehlen. Beispiele gibts hier (Sorry kenne nur die Schweizer Shops): http://www.brauundrauchshop.ch/categori ... ller=group So hast du dann auch die Kohlensäure im Griff.
Ubi cervisia, ibi patria.

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#4

Beitrag von hefdi » Mittwoch 28. Januar 2015, 16:32

Hallo,

Danke schonmal für eure Antworten. Den Kompensator-Zapfhahn hab ich aus Kostengründen erstmal weggelassen, aber ich denk ich nehm ihn doch dazu. Ist sonst wohl am faslchen Ende gespart...

Wo wird der Druckprüfer dann angeschlossen? Das Keg hat doch nur zwei Ventile, oder irre ich da ? :Grübel

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Einstieg in CC Kegs

#5

Beitrag von chixxi » Mittwoch 28. Januar 2015, 16:42

Der Druckprüfer kommt auf den CO2 Anschluss, der muss ja nicht dauerhaft da drauf bleiben, sondern nur kurz zum prüfen des Druckes. Anstatt teure Spundventile zu benutzen schliesse ich einfach kurz dieses Manometer an und lasse Druck ab bis alles passt, so stabilisiert sich der Druck dann mit der Zeit auf den gewünschten Sättigungsdruck und somit dem Kohlensäuregehalt.

Bezüglich dem Zapfhahn empfehle ich von Anfang an in einen richtigen teuren Markenzapfhahn zu investieren. Seit ich vernünftige Cornelius-Hähne habe ist bei mir die Schaumerei vorbei, ich rechne nicht mal mehr irgendwelche Drücke aus sondern stelle einfach auf 1.5 Bar, so zapfe ich sogar Weizen mit null Problemen. Das waren auf jeden Fall meine persönlichen Erfahrungen.

Edit: Ich könnte dir einen verkaufen den ich hier mal im Forum gekauft habe. Der passt mir nicht weil er anders aussieht als meine anderen :redhead, ist aber massiv und Edelstahl. Bilder kann ich Morgen posten.
Ubi cervisia, ibi patria.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Einstieg in CC Kegs

#6

Beitrag von Rudiratlos » Mittwoch 28. Januar 2015, 16:50

Nimm einen Kompensator- statt des Kolbenschankhahns. Und leg noch ein so ein Druck-Manometer-Spund-Dings in den Korb.
ICh hab das, kann man sich aber sicher auch selber bauen: http://www.candirect.de/Spundapparat-bi ... -Behaelter

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in CC Kegs

#7

Beitrag von dingenz » Mittwoch 28. Januar 2015, 16:57

Ich kenne mich mit Kegs nicht aus, aber wäre es für andere Benutzer, die sich auch für CC-Kegs interessieren, nicht sinnvoll die Artikel auch aufzulisten? :Smile
Muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden...
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

Benutzeravatar
Erlenmeyer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2739
Registriert: Freitag 24. August 2007, 17:09

Re: Einstieg in CC Kegs

#8

Beitrag von Erlenmeyer » Mittwoch 28. Januar 2015, 17:13

Wenn du klare Biere haben willst, dann kauf dir noch ein zweites Keg und einen Überleitungsschlauch.

Hans

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13708
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in CC Kegs

#9

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:36

Hi, ich weiß einfach nicht, warum sich hier immer noch das Gerücht so hartnäckig hält, Kompensatorhähne seien teuer. Schaut mal hier, die sind perfekt und wirklich teuer ja jetzt nu auch nicht. Und der eigentliche Kompensatorkegel ist sogar aus Edelstahl.

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#10

Beitrag von hefdi » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:46

Kann man einen normalen Kompensatorzapfhahn auch als Direktzapfhahn "aufrüsten"?

Wenn ja was werden da dann für Teile benötigt?

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13708
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in CC Kegs

#11

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 28. Januar 2015, 18:59

Verstehe ich jetzt nicht, ein Kompensatorhahn ist doch genau dafür gemacht, dass Du keine Beruhigungsschlange davorschalten musst.

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#12

Beitrag von hefdi » Mittwoch 28. Januar 2015, 19:11

Das wisst ich nicht. Dachte schon welche gesehen zu haben die keine Beruhigungsschlange vorgeschaltet haben.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13708
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in CC Kegs

#13

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 28. Januar 2015, 20:39

Hmm...dann würde ich Dir raten, Dich nochmal ein wenig einzulesen. Ich habe mal etwas zum Kompensatorhahn ins Wiki geschrieben.

Gruß
Michael
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3337
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Einstieg in CC Kegs

#14

Beitrag von Bierwisch » Donnerstag 29. Januar 2015, 06:38

Eine gute Bezugsquelle für Schankhähne und diverses anderes Zubehör sind Schankanlagenbauer vor Ort. Ich habe hier einen, bei dem bekomme ich jeder Zeit Ersatzteile und technische Hilfe. Für meinen letzten Kompensatorhahn (gebraucht) habe ich bei ihm einen Zehner abgedrückt.

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#15

Beitrag von hefdi » Donnerstag 29. Januar 2015, 09:54

Ich glaub ich hab mich falsch ausgedrückt. Mit meiner Frage meinte ich, ob es möglich ist mittels einer Kupplung oder ähnlichem einen Kompensatorzapfhahn direkt auf ein CC Keg zu stecken so wie den Kolbenschankhahn auf dem Bild in meinem Startposting.

Gruß
Hefdi

hoggel1
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 884
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 01:08

Re: Einstieg in CC Kegs

#16

Beitrag von hoggel1 » Donnerstag 29. Januar 2015, 10:09

Hallo Hefdi,
Das Teil aus deinem Startpost besteht aus 3 Teilen.
- CC Kupplung
- Adapter CC Gewinde <> 5/8" Verschraubung
- Normaler Zapfhahn.

Die Teile bekommst du auch einzeln. Somit kannst du jeden beliebigen Zapfhahn mit 5/8" Verschraubung verwenden.

MfG
Thomas
Zuletzt geändert von hoggel1 am Donnerstag 29. Januar 2015, 10:11, insgesamt 1-mal geändert.


hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#18

Beitrag von hefdi » Donnerstag 29. Januar 2015, 10:36

Hallo Thomas,

vielen Dank für die ausführliche Erklärung.
Dann werd ich die Teile einzeln kaufen.

Gruß Jens

-CK_AKS-
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 13:12

Re: Einstieg in CC Kegs

#19

Beitrag von -CK_AKS- » Donnerstag 29. Januar 2015, 13:15

Wenn Du diesen Adapter verwendest musst Du aber auch die Kupplungen beim Hobbybrauerversand mitbestellen (in 7/16"). Da gibt es nämlich auch 1/2"BSF Anschlüsse-bei denen passt der Adapter nicht mehr.
Viele Grüße
Christian

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Einstieg in CC Kegs

#20

Beitrag von hefdi » Donnerstag 29. Januar 2015, 15:22

Danke für den Hinweis!

Antworten