Safale US 05 gibt nicht auf ...?

Antworten
Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#1

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 23. November 2018, 13:39

Moin Moin,
Nach nun über 35 Suden ist mir etwas aufgefallen was ich so noch nicht von der US 05 gesehen habe.
Gebraut wurde ein I.P.A mit 14 Plato, 40Liter und dann angestellt mit der US05 die ich sicherlich schon 15 mal verwendet habe.
Gärung kam innerhalb wenigen Stunden auch an und Temperatur wurde auf 18-19 Grad gehalten.

Von der US 05 bin ich es gewohnt das sie einen schnellen und zuverlässigen Job macht und meistens gebe ich nach Tag 8-10 den Stopfhopfen hinzu.

Als ich aber an Tag 10 den Gäreimer öffnete war dort immer noch eine sehr dicke Hefedecke drauf die sehr massiv ist. Das habe ich so noch nie gesehen nach 10 Tagen.
Habe das Stopfen dann um 2 Tage verschoben doch auch heute an Tag 12. immer noch der selbe Anblick merkwürdig. Hatte das schon einmal jemand ?
Geruch ist unauffällig !

Ich überlege das ganze einfach noch stehen zu lassen evtl. etwas wärmer stellen und einmal messen um zu sehen was Sache ist.


LG Chris
Dateianhänge
2A86517C-2083-4A35-B5B8-F2554ED66AA6.jpeg

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#2

Beitrag von Dinkhopf » Freitag 23. November 2018, 13:50

Moin Chris,

also das die US-05 einen hartnäckigen "Teppich" an der Oberfläche bildet, war mir bekannt und kam auch bei mir schon oft vor. Da klopfe ich dann von außen dreimal gegen den Bottich, und der ganze Krempel setzt sich binnen einiger Stunden ab. Hast du das schon probiert?

Was mich ansonsten bei deinem Bild wundert, sind die ganzen Bläschen. Das hatte ich zu so einem späten Zeitpunkt noch nicht ...
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#3

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 23. November 2018, 13:54

Dinkhopf hat geschrieben:
Freitag 23. November 2018, 13:50
Moin Chris,

also das die US-05 einen hartnäckigen "Teppich" an der Oberfläche bildet, war mir bekannt und kam auch bei mir schon oft vor. Da klopfe ich dann von außen dreimal gegen den Bottich, und der ganze Krempel setzt sich binnen einiger Stunden ab. Hast du das schon probiert?

Was mich ansonsten bei deinem Bild wundert, sind die ganzen Bläschen. Das hatte ich zu so einem späten Zeitpunkt noch nicht ...
Genau so habe ich das bisher auch immer gemacht, beim klopfen tut sich nichts das ist total kompakt und Hartnäckig.

Deshalb habe ich dieses Thema auch erstellt weil ich so etwas noch nie gesehen habe scheint als wäre die Gärung noch im vollen Gange aber das nach 12 Tagen ?!?? Sehr merkwürdig

LG Chris

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8218
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 23. November 2018, 14:06

Die US-05 ist bekannt dafür solche Sprossverbände die bilden die dann oben aufschwimmen. Der Begriff "obergärig" kommt ja nicht von ungefähr. Du kannst das auch abschöpfen wenn es sich zu hartnäckig hält.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
BrauervomRotenBerg
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 26. Januar 2018, 17:58
Wohnort: Ulm

Re: Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#5

Beitrag von BrauervomRotenBerg » Freitag 23. November 2018, 14:10

Hast Du an Tag 10 und 12 mal den Extrakt gemessen?
Schönes Leben hier!!! (Sehr gut auch zu mir passendes Motto der Riegele-Brauerei)
Bier ist gut, sagt der Arzt!! (Mein Motto)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=17997

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1262
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Safale US 05 gibt nicht auf ...?

#6

Beitrag von Flothe » Freitag 23. November 2018, 14:51

Ich habe selbst erst vor kurzem mit dem Braukurs ein IPA mit der US-05 gebraut. Als ich das Fass nach 4 Tagen zum Stopfen geöffnet habe (sVG war da bei ca. 76 %) sah es ganz exakt genauso aus, wie auf deinem Foto, Chris. Dichter Hefeteppich mit relativ großen Blasen. Auch bei früheren Suden mit der US-05 hab ich das schon so gesehen, also alles iO und die Gärung ist sehr wahrscheinlich auch schon vollends durch bei dir nach so langer Zeit.

LG Florian

PS: Zusammen mit dem schon häufiger beschriebenen Effekt der Nachverzuckerung durch Hopfen-Glycosidasen bin ich schließlich auf einen sVG in den hohen 80ern gekommen, die Geschmacksprobe beim Abfüllen war auf jeden Fall furztrocken. Bin mal sehr gespannt wie sich das entwickelt.

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"


Antworten