Bezugsquellen kleine KEGs

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Bezugsquellen kleine KEGs

#1

Beitrag von dh26883 » Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:19

Hallo liebe Braukollegen,

ich habe nun mein 1. Jahr Hobbybrauen aus meiner Sicht erfolgreich hinter mich gebracht, Bilanz: 115 Liter trinkbarer Gerstensaft sind dabei rum gekommen. Abfüllung erfolge dabei sowohl in 0,33 als auch 0,5 Liter Bügelflaschen. Da brauche ich ja keinem zu erzählen wieviel Spaß dabei das reinigen usw. gemacht hat :Ahh

Nun spiele ich mit dem Gedanken auf Fäßer umzusteigen. Hierzu existieren ja bereits einige Themen im Forum. Und auch bei mir ist wie bei einigen Brauen der Platzmangel ein großes Thema (nur 1 Kühlschrank dafür vorhanden, kein Keller o.ä.). Daher dürften die Fäßer auch nicht übermäßig größer als die 0,5 Liter Bügelflaschen sein. Dabei lief mir im Forum am häufigsten die 9 Liter KEGs über die Füße.
Nun meine Fragen dazu:

-> Sind die 9 Liter die gängigsten Fäßer die sich gut in einem kleineren Kühlschrank aufbewahren lassen?
-> Sind andere Zwischengrößen auf dem Markt verfügbar?
-> Bezugsquellen dafür in Netz?

Für eure Infos bedanke ich mich im Vorraus und hoffe das ich hierdurch keinen SPAM generiert habe :puzz

Gruß
David

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 903
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#2

Beitrag von schlupf » Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:25

Moin,

A.E.B. stellt im Prinzip NC-Kegs in 2,5, 3 und 5 Gallonen Größe her.

Bezugsquellen ist so eine Sache... 2,5 und 5 findet man neu bei den üblichen Verdächtigen, wenn man sucht, aber für die in 3gal., die mich besonders interessieren würden, hab ich absolut noch nix finden können, zumindest nicht in Deutschland oder mit annehmbaren Lieferbedingungen hierher...

Viele Grüße,
Sebastian

stefan78h
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#3

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:45

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=64&t=18490

frag da mal nach.... da hab ich 18er und 9er gekauft.
Ich bin sehr zufrieden!
Gruß
stefan

brötchenfluss
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 24. April 2015, 08:12
Wohnort: Wiesbaden

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#4

Beitrag von brötchenfluss » Donnerstag 6. Dezember 2018, 15:05

schlupf hat geschrieben:
Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:25
...
A.E.B. stellt im Prinzip NC-Kegs in 2,5, 3 und 5 Gallonen Größe her.

..., aber für die in 3gal., die mich besonders interessieren würden, hab ich absolut noch nix finden können, ...
Na da kann ich Dir helfen :Smile. A.E.B. schrieb ich vor vielleicht 2-3 (?) Jahren wegen genau den 3gal. Dingern an. Die verwiesen mich an ihren (einen ihrer?) Vertriebspartner Candirect. Und er bestellte mir damals in der Tat welche und hat sie seit dem auch im Shop:

https://www.candirect.eu/Behaelter-1134 ... -im-Deckel

Grüße
Gordon

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2034
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#5

Beitrag von beryll » Donnerstag 6. Dezember 2018, 15:23

Oh Mann, sind das Preise!!!
Sobald man von den 18-Liter CC/NC Kegs abweicht, traut man seinen Augen fast nicht mehr.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#6

Beitrag von dh26883 » Donnerstag 6. Dezember 2018, 15:53

stefan78h hat geschrieben:
Donnerstag 6. Dezember 2018, 14:45
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=64&t=18490

frag da mal nach.... da hab ich 18er und 9er gekauft.
Ich bin sehr zufrieden!
Vielen Dank, das klingt schonmal gut als 1. Anlaufstelle für die "Standardgrößen".
Haben sich daneben andere Fäßergrößen / -typen die sich am Markt etabliert haben?
Bei Aliexpress und co. gibt es ja auch die unterschiedlichsten Fäßer, meist nur ohne Druckventile.

Mein Gedanke war: Ich braue im Schnitt 20-30 Liter, daher hab ich mir überlegt ein Setup von 2-4 Fässern zu haben (wenn ich das mit dem umdrücken praktizieren möchte zum klären usw. wären wohl 4 Fässer besser). Daheim würde ich dann das Bier aus den Fässern im Kühlschrank anzapfen mit entsprechender Vorrichtung. Für Partys außer Haus hab ich mir überlegt ggf. so ein kleines Fass ala IKEGGER o.ä. zuzulegen. Klingt das plausibel? Gibt es da auch vergleichbare Produkte am Markt?

Gruß
David

stefan78h
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#7

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 6. Dezember 2018, 16:30

Das 9l Fass ist klein genug zum mitnehmen....
Gruß
stefan

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 903
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#8

Beitrag von schlupf » Donnerstag 6. Dezember 2018, 16:47

brötchenfluss hat geschrieben:
Donnerstag 6. Dezember 2018, 15:05

https://www.candirect.eu/Behaelter-1134 ... -im-Deckel

Grüße
Gordon
Cool, danke Gordon!
Der Link wandert direkt auf meine Wunschliste!

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#9

Beitrag von Astir » Donnerstag 6. Dezember 2018, 23:29

Hi,
Ich habe mit 10 Liter Bauchfässern (Pittermänchen) angefangen, die sind recht günstig in der Anschaffung und man ist recht flexibel . Man kann durch den bayrischen Anstich einfach mal bei einer Party oder bei Freunden zapfen, oder über einen Stechdegen an einer Zapfanlage.
Mittlerweile nutze ich auch Nc Kegs in 9 und 18 Liter, die Stichfässer nehme ich aber von Zeit zu Zeit immer mal wieder gerne da diese unschlagbar mobil sind und ich nur eine Zapfgarnitur mitnehmen muss ...fertig, durch die Kunstoffummantelung bleibt das Bier auch relativ lange kühl ... überlege mir sogar ob ich mir nicht noch ein 15er oder 20er Stichfass zulege...
Hab damals für 3 Stück 10 Liter Fässer 60 Euro bezahlt, ist ein guter/günstiger Einstieg, bei den Nc/CC Fässern braucht man schon deutlich mehr Equipment, obwohl ich die auch nicht mehr missen möchte .
Achso du fragtest ja nach Bezugsquellen, schau doch mal in der Kleinanzeigen Bucht, da stehen immer welche drin, außerdem wird dort auch oft passendes Zubehör für kleines Geld angeboten, Stechdegen, Zapfhähne etc.
Grüße,
Holger

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#10

Beitrag von dh26883 » Montag 10. Dezember 2018, 23:36

Hm, mit diesen Fässern habe ich mich gar nicht befasst. Wo kann man diese beziehen?
Und was ist eigentlich von solchen Fässern zu halten: https://www.ebay.de/itm/5L-Edelstahl-Fa ... ect=mobile

Haihappen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:46

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#11

Beitrag von Haihappen » Dienstag 11. Dezember 2018, 00:18

Ist doch klar beschrieben:

Entwickelt, um Druck größer als was für Flasche Klimaanlage erforderlich halten und Kraft Karbonisierung, diesem so dass Sie kreativ sein, wenn Flasche Klimaanlage.

Grüße,
Dirk

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#12

Beitrag von AxelS » Dienstag 11. Dezember 2018, 06:11

dh26883 hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 23:36
Und was ist eigentlich von solchen Fässern zu halten: https://www.ebay.de/itm/5L-Edelstahl-Fa ... ect=mobile
Hey, die sehen exakt so aus wie meine Kegs von iKegger (https://ikegger.eu/pages/keg-size-and-volume-guide). Die Maße stimmen auch in etwa. Ein Blick ins Innere wäre jetzt interessant, denn dort können sich unpolierte Schweißnähte, Niststätten für Bakterien und sonstige, die spätere Reinigung und Desinfektion unmöglich machende Dinge verbergen. Siehe Video: https://www.youtube.com/watch?v=U2jk0vo ... gs=pl%2Cwn
Zumal man diese Kegs durch die kleine Öffnung nicht durch hineingreifen mit der Hand reinigen kann... Da sollte es innen, wie bei den iKegger-Kegs, schon glatt sein wie ein Babypopo.

Da auf der ebay-Seite kein Zubehör (Zapfkopf, Zapfhahn, Gasequipment) angeboten wird, gehe ich von einem billigen China-Nachbau aus. Vorsicht :achtung

:Drink
Axel

Edit: Rechtschreibfehler
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#13

Beitrag von dh26883 » Dienstag 11. Dezember 2018, 09:04

Also hast du schon ein Sortiment iKegger zu Hause stehen? Wie sind deine bisherigen Erfahrungen? Wie setzt du die Dinger ein? Hast du die von iKegger direkt bezogen oder von einem anderen Shop?
Und wie sieht es aus wenn man sich ab un an ein Bier aus dem Kühli zapfen will: Geht das ohne Probleme? Bleibt die Zapfarmatur drauf oder muss die jedes mal gereinigt werden? Nutzt du CO2 Patronen oder hast du einen Adapter für Sodastream / CO2 Flasche?
Und wie sind deine Erfahrungswerte zum Thema Reinigung: Wie führst du diese durch und wie ist der Aufwand aus deiner Sicht?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#14

Beitrag von AxelS » Dienstag 11. Dezember 2018, 12:31

Wow, viele Fragen! Das wird ein langer Post!

Ich besitze inzwischen einen 10l-, einen 5l- und einen 2l-Keg. Ein weiterer 5l-Keg ist unterwegs... :Pulpfiction

Weil ich pro Sud nur 10l braue, war die Idee recht schnell geboren, in größeren Gebinden als in 1l-Growlerflaschen abzufüllen. Die Idee war, entweder den gesammten Sud in ein Keg zu füllen (z.B. für Partys), oder einen Teil in ein Keg und den Rest auf Flaschen zu füllen, einfach wegen der leichteren Reinigung. Der Keg sollte dann im Kühlschrank bereit stehen, das Bier Glas für Glas zapfbar zu halten. Das geht mit dem 2l-und 5l-Keg ganz gut. Liegend würden auch der 10l-Keg hineinpassen. iKegger sagt, liegend mit um 90° gedrehtem Zapfhahn und liegender CO2-Flasche geht, wenn man das Rückschlagventil verwendet. Ich habe das Ventil zwar, habe das aber noch nicht ausprobiert. Folgende Szenarien sind bei mir im Moment möglich: Den Keg mit der Verschraubung ohne Zapfkopf verschließen, mit Zucker karbonisieren und danach für eine Woche in den Kühlschrank. Zum Leeren den Zapfkopf aufschrauben, Hahn und Gas montieren und los gehts (z.B. wenn Besuch kommt). Szenario 2: Das Jungbier ins Keg füllen, Zapfkopf draufschrauben, für einen Tag in den Kühlschrank legen, dann die Gasflasche montieren, 15psi einstellen und mehrmals gut schütteln. Danach ist das Bier sofort trinkbar und kann danach samt Zapfkopf und Hahn in den Kühlschrank. Ab dann kann täglich gezapft werden. Der Druck sollte im Kühlschrank aber nicht über 12psi (bei 6°C) liegen. Zum Zapfen dann den Druck minimal erhöhen und danach wieder senken, sonst steigt der Druck im Bier immer weiter an.

Zum Zapfhahn: Ich verwende den Intertap mit nachgerüstetem Kompensator. Der Intertap ist so konstruiert, dass der Hahn nicht ständig in Benutzung sein muss (sprich von frischem Bier gespült wird), sondern nur die Auslauftülle hat Kontakt zur Umwelt. Es genügt also, den Hahn auf dem Keg zu lassen und nach dem Zapfen die Tülle mit einem Reinigungs-Gummiball auszuspülen. Mache ich genau so und habe bisher keine Probleme mit Gammel im Hahn. Ist das Fass dann leergezapft, zerlege ich den Hahn und reinige ihn.

Wo wir gerade beim Reinigen sind: Ist das Fass leer, dann spüle ich es mittels Schlauch Gardena®->Gasanschluss und aufgesetztem Zapfhahn durch. Ich drücke also Wasser aus dem Wasserhahn durch den Gasanschluss und öffne, wenn der Keg voll ist, den Zapfhahn, bis klares Wasser läuft. Zusätzlich reinige ich die Kegs nach 8-10 Füllungen mit PBW®. Vor jeder neuen Befüllung spüle ich die Kegs mit einem Liter Saniclean-Lösung® (gut und mehrmals schütteln, 5 Min. Einwirkzeit). Bisher war ich skeptisch, ob das so ausreichend ist, aber ein Kontrollblick mittels Taschenlampe vermittelt stets ein sauberes Innenleben.
Das Gas: Ich habe mir gleich mit der ersten Bestellung einen Sodastream-Adapter mitbestellt. Funktioniert perfekt für meine Bedürfnisse. Sicerheitshalber habe ich mir eine zweite Flasche gekauft, weil ich eines Abends unverhofft auf dem Trockenen saß. Umtauschen kann ich die Flaschen bei Rossmann (8,-€/475g). Das schlagende Argument war für mich das Filialnetz. Leichter als mit Sodastream kommt man nicht an CO2. Den höheren kg-Preis bin ich dafür gern bereit zu bezahlen, zumal nie eine TÜV-Prüfung notwendig wird.

iKegger vs. Aliexpress o.ä.: iKegger hat eine Niederlassung in Brück bei Berlin. Der Versand erfolgt innerhalb 24h ohne zusätzliche Einfuhr-/Mehrwertsteuer (und stundenlangem Warten auf dem Hauptzollamt). Die Leute dort sind sehr nett, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn mal eine Dichtung schlapp macht o.ä. Ach so: Auf die Kegs gibt iKegger 5 Jahre Garantie.

Was kann man noch alles damit anstellen? Mittels Schlauch Flüssigkeit->Flüssigkeit (NC: Schwarz - Schwarz) kann ich aus einem 10l-Keg ein 2l-Keg befüllen. Das habe ich bisher nur einmal gemacht (ohne eine Spunddruckuhr). Wegen der fehlenden Kontrolle des Gegendrucks war das Ergebnis aber eher vergleichbar mit einer Keg-Befüllung direkt vom Zapfhahn meiner Lieblingskneipe. Was aber prima funktioniert ist die Reihenschaltung. Mittels Schlauch Flüssigkeit->Gas (NC: Schwarz - Grau) kann ich zwei Kegs hintereinander betreiben, also das Gas am Keg 1, Keg 1 und 2 mittels Schlauch verbunden, und aus Keg zwei zapfen. Wenn 10l mal wieder zu wenig sind...

Was ist nicht so toll?
- Der 10l-Keg passt bei mir nur ohne Zapfkopf und liegend in den Kühlschrank, wenn ich im Gemüsefach eine Schale herausnehme. In andere Kühlschränke (ich habe diverse ausgemessen) passt er gar nicht hinein.
- Als "Steigrohr" verwendet iKegger einen 6mm-Silikonschlauch. Der fasst sich immer entweder glibberig oder körnig an, je nachdem, ob er nass oder trocken ist. Hier werde ich über kurz oder lang ein dünnwandiges Edelstahlrohr ausprobieren...
- Die Kegs werden im Sommer ziemlich schnell warm (einfache Wandung ohne Isolation). Wird der Keg also nicht über einen Begleitkühler betrieben, muss er gekühlt werden. (Alternativ habe ich mir aus schwarzem geschlossenporigem Schaumstoff eine passgenaue Hülle angefertigt. Test steht im nächsten Sommer noch aus. Bei Raumtemperatur funktioniert es für 4-5 Stunden ganz gut).

Hab ich noch etwas vergessen? Das Fazit vielleicht: Ich habe die Entscheidung nicht bereut. Die Kegs sehen edel aus, sind topp verarbeitet, lassen sich prima reinigen, der Service von iKegger ist prima und es macht einfach Spass, Abends ein frisch gezapftes, kühlschrankkaltes Bier zu genießen.

:Drink
Axel
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#15

Beitrag von dh26883 » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:01

Axel, du bist einfach nur WAHNSINN.
Vielen vielen Dank für diesen tiefen Einblick in die Materie.
Mit den NC / CC Geschichten hatte ich bisher nur ein wenig geliebäugelt, fand das ganze Equipment was man da braucht dann doch etwas Hardcore im Vergleich wenn man "nur" Bügelflaschen befüllt (was ja auch einen Aufwand auf anderen Ebenen bedeutet).

Wenn ich dein Vorgehen richtig interpretiert habe, dann braust du dein Bier und nachdem die HG durch ist, kommt es aus deinem Gärbehälter ins Fass, wo du es entweder zwangscarbonisierst oder mit Zucker / Speise aufcarbonisierst? Also du nutzt nicht so ein System wie es auch iKegger z.B. auf ihrer Seite haben (https://ikegger.eu/products/the-budget- ... eg-package)?
Da hätte sich für mich die Frage gestellt (oder so kann ich es mir nur vorstellen) das dieses große Fass z.B. in einem Keller / kühlen Raum steht und dann bei Bedarf in ein kleineres Fass umgedrückt wird, wenn man es trinken will. Würde das bei normaler Raumtemperatur rumstehen, würde das doch auch entsprechend schneller schlecht werden, analog zur Falschengärung, oder?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#16

Beitrag von AxelS » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:40

dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:01
Wenn ich dein Vorgehen richtig interpretiert habe, dann braust du dein Bier und nachdem die HG durch ist, kommt es aus deinem Gärbehälter ins Fass, wo du es entweder zwangscarbonisierst oder mit Zucker / Speise aufcarbonisierst?
Genau! Abgefüllt wird ein Teil in einen Keg, der Rest wird in Flaschen gefüllt (zum Verschenken z.B., ach nee, das darf ich ja gar nicht...)
dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:01
Da hätte sich für mich die Frage gestellt (oder so kann ich es mir nur vorstellen) das dieses große Fass z.B. in einem Keller / kühlen Raum steht und dann bei Bedarf in ein kleineres Fass umgedrückt wird, wenn man es trinken will.
Könnte man so machen. Dann kann man aber auch kleinere NC-Kegs kaufen (gibt es m.W. ab 3l) und muss nicht die teuren iKegger kaufen.
dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:01
Würde das bei normaler Raumtemperatur rumstehen, würde das doch auch entsprechend schneller schlecht werden, analog zur Falschengärung, oder?
So lange hat bei mir noch kein Bier gestanden, dass es die Chance hatte, schlecht zu werden... :redhead
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Comi53
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2016, 18:06

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#17

Beitrag von Comi53 » Dienstag 11. Dezember 2018, 22:51

iKegger hat eine Niederlassung in Brück bei Berlin
Hallo AxelS,
wo genau soll die Bezugsquelle hier sein :Wink , ich finde dazu nichts im Netz.
Danke Comi 53

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#18

Beitrag von AxelS » Mittwoch 12. Dezember 2018, 06:18

Komisch! Bei mir zeigt Bing den Treffer an erster und zweiter Stelle an. Die europäische Seite lässt sich unter

https://ikegger.eu

finden.
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
ugo9500
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 09:55
Wohnort: Villach
Kontaktdaten:

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#19

Beitrag von ugo9500 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 06:36

Hallo,
ich habe als Mitnehm-KEG dieses hier mit 5 Liter von Mr. Malt/Italien.
https://www.mr-malt.com/stainless-steel-keg-5-l.html

LG

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#20

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 08:34

Hey Axel,

ich denke kurz- bis mittelfristig werde ich dann auch ein iKegger dank dir :-)

Mir ist gestern nur noch folgende Frage eingefallen: Hast du für deine ganzen Kegs das gleiche Equipment (also für jeden das Setup "Mini Keg With Ball Lock Spear") oder eine Vollausstattung und dann nur noch die anderen Fässer?

Gruß
David

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#21

Beitrag von AxelS » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:16

Hallo David,

begonnen habe ich mit einem 10l-Keg, einem 2l-Keg jeweils mit Zapfkopf (Ball lock spear), Zapfhahn ohne Kompensator, Gasleitung mit Rückschlagventil und Sodastream-Adapter und dem Umdrückschlauch (NC: Schwarz - Schwarz). Da damals das Zapfen nicht klappen wollte (Schaum, Schaum und noch mehr Schaum) habe ich mir ein weiteres Keg mit 5l ohne alles (also nur mit dem Schraubdeckel) und den Kompensator für den Zapfhahn gekauft. Seitdem ist Schaum kein Thema mehr. (Liegt vielleicht auch daran, dass ich jetzt begriffen habe, wann bei welcher Temparatur wieviel Druck am Manometer eingestellt werden muss. Schau Dir die Videos von iKegger an, da ist alles sehr gut erklärt!)

Ob Du für jedes weitere Keg jeweils einen Zapfkopf für 38,- brauchst, muss Du sehen. Lagern kannst Du Dein Bier auch in einem Keg nur mit dem mitgelieferten Schraubdeckel. Du hast dann aber keine Möglichkeit der Druckkontrolle (weder messen noch ablassen). Willst Du mit dem Bier dann irgendetwas anfangen (zapfen, umdrücken, ...), schraubst Du den Deckel ab und einen Zapfkopf drauf. Den dabei entweichenden Druch gibst Du dann einfach mittels Gasflasche wieder drauf. Vorteil: Der Schraubdeckel spart Geld und ich einfacher zu reinigen. Minimal brauchst Du also für Dein Vorhaben (umdrücken vom 10l- ins 2l-Keg) zwei Zapfköpfe. Jedes weitere Keg kommt dann nur mit dem Schraubdeckel aus.

Prost!
Axel
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#22

Beitrag von AxelS » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:27

ugo9500 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 06:36
Hallo,
ich habe als Mitnehm-KEG dieses hier mit 5 Liter von Mr. Malt/Italien.
https://www.mr-malt.com/stainless-steel-keg-5-l.html
Zum Glück gibt es für jedes Bedürfnis entsprechende Anbieter: Die einen gehen eher in Richtung Brauerei/Industrie und stehen auf den Profilook der NC-Kegs, die anderen (so wie ich) sind eher die Konsumenten und möchten es chic und cool haben. Preislich liegen beide Lösungen nicht weit auseinander, denn mein 5l-Keg mit Zapfkopf kostet auch etwa 100,-€. Das Mr-Malt-Teil möchte ich aber nicht auf meinem Feierabendtisch stehen haben... :Drink
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#23

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:16

Axel, hast du den 10 l-Keg auch im Kühli? Bei mir würden nur die 4l / 5l Variante gut da unterkommen können.
Drückst du auch um zwischen den Fässern um den Bodensatz loszuwerden?

stefan78h
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#24

Beitrag von stefan78h » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:40

Aber das eine NC Keg einen Deckel zum besseren reinigen hat finde ich persönlich wichtiger als die Optik.
Gruß
stefan

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#25

Beitrag von AxelS » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:52

Den 10l-Keg verwende ich nur für Feiern, wenn mehr als 20 Leute kommen. Das Problem bei mir ist halt die Kühlung. Der 10l-Keg passt bei mir nur ohne Zapfkopf liegend in den Kühlschrank. Ja, zur Not geht es irgendwie, aber ein großer Teil des Familienkühlschrankes ist dann belegt. Ein eigener Bierkühlschrank wäre hier die Lösung, aber dafür fehlt im Moment der Platz. Zur Weihnachtsfeier letzte Woche habe ich den 10l-Keg auf dem Balkon gekühlt.
dh26883 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:16
Drückst du auch um zwischen den Fässern um den Bodensatz loszuwerden?
Mein Workflow ist etwas anders. Ich vergäre das Bier in der Hauptgärung, schlauche dann um, warte, bis die Gärung stoppt und fülle nach dem Sedimentieren in Keg (ohne Zucker) oder in Flaschen (mit Zucker). Das Bier gärt dann in den Flaschen nach und bildet einen akzeptablen Bodensatz. Der entfällt durch den fehlenden Zucker im Keg, sodass ich hier nicht noch einmal umdrücke, sondern nur zwangskarbonisiere. Das Bier ist in beiden Fällen mehr oder weniger naturtrüb. Für glanzklar wäre noch ein coldcrash und Umdrücken notwendig; das spare ich mir aber. Ich will nicht geizig erscheinen, aber die ganze Umdrückerei kostet 'ne Menge CO2. Jedes Zielfass muss zuvor vorgespannt werden (Wasser rein und mit CO2 wieder rausdrücken), das Umdrücken selbst kostet noch einmal die gleiche Menge CO2. Nicht zu vergessen das Infektions- und Oxidationsrisiko, sowie die Reinigung der Schläuche und Kegs.
Ausnahme: Du hast ein 19l-NC und drückst portionsweise in ein 2l-Keg um. Da würde ich, wie beim Zapfhahn, nicht jedes mal reinigen, denn die Leitung ist ja nach dem Umdrücken mit Bier gefüllt und kann nicht gammeln.
Es macht zwar Spass mit den Kegs zu hantieren, aber der Reinigungs- und Desinfektionsaufwand sollte doch deutlich geringer sein als beim Flaschenspülen, meine ich. Sonst geht das Ganze am Ziel vorbei...

Übrigens kam gerade der nette Mensch von DPD und hat mir meinen neuen 5l-Keg gebracht. Dem Keg lagen zwei Stücke Silikonschlauch in passender Länge dabei; dem Zapfkopf lag ein 1m-Schlauch bei, sowie (das hatte ich glatt verdrängt) ein kompletter Reservesatz Dichtungen.
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#26

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 11:01

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:52
Übrigens kam gerade der nette Mensch von DPD und hat mir meinen neuen 5l-Keg gebracht. Dem Keg lagen zwei Stücke Silikonschlauch in passender Länge dabei; dem Zapfkopf lag ein 1m-Schlauch bei, sowie (das hatte ich glatt verdrängt) ein kompletter Reservesatz Dichtungen.
Hattest du da rein das 5l Fass ohne sonstiges bestellt (außer dem Zapfkopf)? Und dann wird das Schlauchmaterial / Dichtungen als Add-On einfach dabei gepackt?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#27

Beitrag von AxelS » Mittwoch 12. Dezember 2018, 11:10

Jupp, genau! Und ein netter handschriftlicher Gruß vom Verpackenden und ein iKegger-Aufkleber. Also was soll ich sagen? Mich habe sie!
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#28

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 12:15

Dann denk noch dran deine Signatur zu aktualisieren ;-)

tbln
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 299
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#29

Beitrag von tbln » Mittwoch 12. Dezember 2018, 22:07

Etwas off topic... Eigenen sich die kleinen 5 Liter Fässern zu Hopfenstofen? Hat das zufällig jemand probiert?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#30

Beitrag von AxelS » Donnerstag 13. Dezember 2018, 10:41

Weils grad so schön passt:

Christmas-Sale bei iKegger! 15% auf alles für 3 Tage! :thumbup

Code: CHRISSYKEG

Schönen Einkauf! :Smile
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#31

Beitrag von dh26883 » Freitag 14. Dezember 2018, 12:29

So Axel du hattest mich so angefixt mit deinem Bericht das ich nun auch was geordert habe:

1x 5L Choad mit Premium Flow Control Tap + Mini Regulator
1x 5L Choad mit Ball lock Spear
1x Soda Stream Adapter
1x Daisy Chain
1x Saniclean

Hat dann bei der Bestellung 56 € ausgemacht der Rabattcode, daher hatte sich es gelohnt noch zu warten ;-)

Haben die öfters solche Aktionen, weißt du das Axel?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#32

Beitrag von AxelS » Freitag 14. Dezember 2018, 16:27

Ja, iKegger hat regelmäßig Rabattaktionen. Einfach auf Instagram abonnieren und in die Email-Verteilerliste eintragen. So habe ich von dieser Rabattaktion erfahren.

56,- gespart? Das hat sich gelohnt! Prima! Ich habe mein Choad leider drei Tage zu früh bestellt. Aber egal, ich hatte einen 10,- Gutschein und so wenigstens das Porto gespart.

Ich bin gespannt, wie Dir die Sachen gefallen...
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

DunklerMessias
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Samstag 24. März 2018, 15:58

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#33

Beitrag von DunklerMessias » Sonntag 16. Dezember 2018, 12:18

AxelS hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 10:41
Weils grad so schön passt:

Christmas-Sale bei iKegger! 15% auf alles für 3 Tage! :thumbup

Code: CHRISSYKEG

Schönen Einkauf! :Smile
Danke für den Tip! Waren mal locker 40€ und Versand gespart!
Habe mich schon gewundert, warum meine Biere alle so toll sind... als Anfänger kompensiert die rosarote Brille jeden Fehlgeschmack.

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#34

Beitrag von AxelS » Montag 17. Dezember 2018, 06:19

DunklerMessias hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 12:18
Danke für den Tip! Waren mal locker 40€ und Versand gespart!
Sehr gerne! Wenn Du 40,- gespart hast, hast Du für über 119,- eingekauft, da ist alles eh versandkostenfrei! :Greets
Viel Spass mit den Kegs!
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

DunklerMessias
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Samstag 24. März 2018, 15:58

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#35

Beitrag von DunklerMessias » Montag 17. Dezember 2018, 19:22

Yo, war nicht sicjer, ob das immer versandkostenfrei ist.
Habe mich schon gewundert, warum meine Biere alle so toll sind... als Anfänger kompensiert die rosarote Brille jeden Fehlgeschmack.

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#36

Beitrag von dh26883 » Freitag 21. Dezember 2018, 21:02

Meine Kegs sind da, sieht mal alles super aus.
Überlege mir ob es praktikabel wäre das Bier darin quasi Schal abzuschlauchen und wenn ich ein neues Fass brauche es dann zwangskarbonisieren. Hat jemand mit so was Erfahrung?

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#37

Beitrag von AxelS » Dienstag 25. Dezember 2018, 09:33

Ich habe hier noch eine Rabattaktion:

http://ikegger.refr.cc/axel01

10,- Rabatt für die Erstbestellung bis zum 24.01.2019!

Viel Spass beim Einkauf! :Drink
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#38

Beitrag von dh26883 » Donnerstag 3. Januar 2019, 07:32

Das Bier für den 1. Einsatz wurde noch am 31.12.2018 gebraut, und nein es ist kein ALTBIER sondern ein Dunkles ;-)

Bin dann mal gespannt wie es reift und schmecken wird frisch vom Fass :-)

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 993
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#39

Beitrag von t3k » Donnerstag 3. Januar 2019, 18:30

Moin Moin,

Bin von nem Kumpel drauf hingewiesen worden :

Amazon:
Qiman-Homebrew-Growler 2L 24€

walmeck homebrew tap 26€

Cheers
T3K

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#40

Beitrag von dh26883 » Freitag 4. Januar 2019, 08:12

t3k hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 18:30
Moin Moin,

Bin von nem Kumpel drauf hingewiesen worden :

Amazon:
Qiman-Homebrew-Growler 2L 24€

walmeck homebrew tap 26€

Cheers
T3K
Hey T3K,

hast du da zugeschlagen respektive dein Kumpel?

Gruß
David

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 993
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#41

Beitrag von t3k » Freitag 4. Januar 2019, 09:24

Moin Mein Kumpel hat bestellt ... sind aber noch nicht angekommen.

dh26883
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#42

Beitrag von dh26883 » Freitag 4. Januar 2019, 09:39

Kannst ja dann gern mal hier berichten wie es mit Verarbeitung etc. aussieht.
Axel hatte da ja schon Bedenken geäußert wg. Verarbeitung.
Würde mich dann interessieren, da der Preisunterschied ja schon relativ gigantisch ist...

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#43

Beitrag von Beerkenauer » Montag 7. Januar 2019, 14:51

Danke für diesen interessanten Thread. Ich liebäugle auch mit der Anschaffung von kleineren Fässern (aus Platzgründen) um einen Teil meiner Sude, neben Flaschen, auch in Fässern abzufüllen und viele meiner offenen Fragen wurden hier beantwortet bzw. haben mich überzeugt mir ikegger mal genauer anzuschauen (z.b. Kompatibilität zu Sodastream Flaschen).

Schmeckt man eigentlich einen Unterschied zwischen dem Bier aus der Flasche und dem Keg (bei gleichem Sud natürlich) ?

Jetzt warte ich mal ob es bald wieder ne Rabatt Aktion gibt :Bigsmile

Stefan

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#44

Beitrag von AxelS » Dienstag 8. Januar 2019, 17:47

Beerkenauer hat geschrieben:
Montag 7. Januar 2019, 14:51
Schmeckt man eigentlich einen Unterschied zwischen dem Bier aus der Flasche und dem Keg (bei gleichem Sud natürlich) ?
Wow, schwierig. Früher hätte ich geantwortet "Wenn das Bier vernünftig gezapft wurde, schmeckt man keinen Unterschied." Heute würde ich eher sagen "Mit einem Fass kannst Du den Karbonisierungsgrad des Bieres viel genauer kontrollieren als mit einer natürlichen Gärung in der Flasche." Mit der Zwangskarbonisierung kannst Du in Abhängigkeit von der Biertemperatur einen exakt definierten Druck ins Fass geben. Damit weißt Du dann auch genau, mit wieviel Druck Du zapfen musst. Beispiel: Das Bier im Fass hat 6°C. Du gibst 15psi Druck drauf und hast nach einer Woche ein Bier mit 15psi, welches dann mit 18psi gezapft wird. => Perfekte Kohlensäure im Bier und perfekter Schaum.
Bei einem mit Zucker karbonisiertem Bier musst Du Dich mit dem Zapfdruck langsam an den Fassdruck herantasten, um vernünftig zu zapfen. Das kann dann 15psi sein, oder auch 20, je nach dem, wie hungrig und fleißig die Hefe war.
Ob die Industrie-Lebensmittel-Kohlensäure (Sodastream) nun anders schmeckt als die durch Hefe in der Flaschengärung entstandene würde ich mir nicht zutrauen herauszuschmecken.
Beerkenauer hat geschrieben:
Montag 7. Januar 2019, 14:51
Jetzt warte ich mal ob es bald wieder ne Rabatt Aktion gibt :Bigsmile
Da lohnt regelmäßiges Nachschauen auf der Seite von iKegger. Bei mir kam Heute das aktuelle Angebot an, das Nitrocoffee-Set mit 22,- € Rabatt, bzw. kostenloser Isohülle und 10 Stickstoffpatronen. Morgen gibt es Nito-Coldbrew-Kaffee zum Frühstück! Und nächste Woche wird ein Vanilla-Milk-Stout gebraut, welches dann ebenfalls mit Stickstoff gezapft wird! Ich freue mich jetzt schon auf den cremigen Schaum... :thumbsup

Cheers! :Drink

Axel
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#45

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 8. Januar 2019, 20:05

Hi Axel

Danke für Deine ausführliche Erklärungen. Das ist sehr hilfreich. Ich muss mir jetzt nur noch klar werden welche Fassgrössen am Besten sind für mich und in welcher Kombi (4 od. 5 l + 10 l oder 2x 5 l oder, oder oder :puzz).
Nun gut is ja schön wenn man so Probleme hat :Drink

Stefan

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#46

Beitrag von AxelS » Dienstag 8. Januar 2019, 21:36

Beerkenauer hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 20:05
Nun gut is ja schön wenn man so Probleme hat :Drink
:Smile
Ich bin mit 1x10l, 2x5l und 2x2l für mich (10l pro Sud) optimal aufgestellt. Entweder den ganzen Sud ins 10er und portionsweise in ein 2er umgeschlaucht, oder zwei mal 5l, wenn es nur für mich ist. Oder ein 2er und ein 5er und den Rest auf Flasche, wenn ich mein Bier auch weiter geben möchte.

Entscheidend für mich ist: Je mehr ich mein Bier in die iKegger fülle, desto weniger muss ich Flaschen spülen. Und um das Flaschenspülen ging es mir: Je weniger, desto besser. Also gilt es, das persönliche Konsumverhalten zu überprüfen. Daraus ergibt sich die optimale Zusammenstellung. Daher mein Favorit: meinen 10l-Sud in zwei 5er. Die passen gerade noch in den Kühlschrank, ich habe frisch gezapftes Bier, wann ich will, bin vorbereitet, wenn Gäste kommen und ich muss nur noch die Flaschen spülen, die ausser Haus gehen. Bei 20l pro Sud würde das also bedeuten, lieber 4 5l-Kegs als 2 10l-Kegs zu kaufen. So oder so würde dann ein Zapfkopf genügen. Die übrigen Fässer werden mit dem mitgelieferten Schraubverschluss bis zum Gebrauch verschlossen.
Hilft das weiter?
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#47

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 9. Januar 2019, 08:31

Hi Axel

Ja danke hilft mir weiter. Ich werde berichten...

Stefan

Benutzeravatar
swinkler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 15. November 2018, 15:15

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#48

Beitrag von swinkler » Mittwoch 9. Januar 2019, 09:05

Ich denke bei den 2l, 4l und 5l machen die Mini-Kegs Sinn ...
in der 10l-Klasse finde ich die 9,45 NC-Kegs aber sinnvoller (und vor allem günstiger), da man hier schon die Ventile dabei hat und nicht noch extra ein Schraubdeckel mit Anschlüssen kaufen muss.

Grüßle Steffen :Smile
der Mensch lebt nicht vom Bier allein ... doch ohne kann er auch nicht sein :Drink

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#49

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 9. Januar 2019, 09:58

swinkler hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 09:05
Ich denke bei den 2l, 4l und 5l machen die Mini-Kegs Sinn ...
in der 10l-Klasse finde ich die 9,45 NC-Kegs aber sinnvoller (und vor allem günstiger), da man hier schon die Ventile dabei hat und nicht noch extra ein Schraubdeckel mit Anschlüssen kaufen muss.

Grüßle Steffen :Smile
Das war auch mein Gedanke. Erstmal
Mit den kleineren Anfangen u ggf. dann noch
Große Kegs dazu kaufen, wenn ich ganz auf Fässer umsteigen sollten. Guter Hinweis mit den
9,45 NC Kegs. Danke :thumbup

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
StefanK
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Bezugsquellen kleine KEGs

#50

Beitrag von StefanK » Mittwoch 9. Januar 2019, 11:14

Hallo und guten Morgen,

bei mir war jetzt auch Zeit für 'was Kleines. :Wink

Nach einigem hin und her Überlegen habe ich Kontakt mit iKegger aufgenommen und mich ein wenig beraten lassen bzw. einige technische Nachfragen gestellt. Den Kundenservice in Person von Franka will ich hier mal ausdrücklich loben! Die Antworten auf meine Fragen waren präzise und die Emails freundlich. Außerdem mit sehr geringer Reaktionszeit. Top!

Jedenfalls habe ich mich erstmal entschieden, den isolierten 4 Liter Growler nebst Zubehör zu nehmen. Zubehör heißt in dem Fall u.a. den Mini-Druckminderer mit Anschlüssen für 16g CO2-Kapseln sowie Soda Stream Flasche. Mein Plan dahinter ist, mein Bier weiterhin vorrangig in 20l Kegs reifen zu lassen und zu lagern, dann aber für kleinere Anlässe die 4 Liter in den Growler umzudrücken. Meiner Erfahrung nach wird das für die meisten Abende in unserem Freundeskreis reichen. Zuhause zapfe ich dann mit CO2 aus der 2kg Buddel oder aus einem Soda Stream Zylinder. "Zum Mitnehmen" tun es dann die 16g Kartuschen. Aus Kosten- und Umweltgründen (Müll...) sollen die aber definitiv keine Dauerlösung sein.

Sobald der Growler da ist, werde ich berichten!
Dann werde ich auch mal schauen, wie die Bemaßung der billigen Produkte, die weiter oben verlinkt sind, zu iKegger passt. Vielleicht besorge ich mir ein kleines Keg als Reinigungskeg. Beim Starsan kommt es auf die schönen Nähte usw. nicht so an...

Viele Grüße
Stefan
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Antworten