Umgang mit Kugelhähnen

Antworten
Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 441
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Umgang mit Kugelhähnen

#1

Beitrag von markrickenbacher » Freitag 4. Januar 2019, 06:58

Hi Leute

Ich brauche Eure Meinung und Erfahrung zu folgendem Thema:

Gegenwärtig verwende ich zweiteilige Kugelhähnen am Gärfass und der Koch- und Maischepfanne.
https://de.aliexpress.com/item/Free-US- ... be91evUEYr

Jeweils nach zwei Braugängen reinige ich diese indem ich sie aufschraube. Ziemlich krass, was sich da schon nach kurzer Zeit im Hohlraum des Kugelgehäuses alles angesammelt hat. Nebst der Tatsache, dass die Kugelhähnen nach mehrmaliger Reinigung undicht werden, ist/war mir nie wirklich wohl beim Anblick. Letztlich passiert die kühle Würze beim Auslass aus der Kochpfanne und beim Einlass in den Gärtank einen solchen Kugelhahn. Selbst wenn dieser gereinigt wurde, so lasse ich das vergorene Bier durch einen solchen Hahn nachdem dieser zwei Wochen (warm) mit Bier im Kugelgehäuse gestanden hat :Grübel

Meine Fragen sind nun:
  • Sind Schieberhähnen (Schnetterlingshähnen) besser geeignet?
  • Reinigt Ihr die Kugelhähnen ebenfalls durch aufschrauben oder kennt Ihr einen Trick, wie diese ohne geöffnet zu werden sauber zu kriegen sind?
https://de.aliexpress.com/item/1-1-2-38 ... ed1639b3-0

Gruss und leiben Dank,
Mark

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 282
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Kugelhähnen

#2

Beitrag von Ricard0 » Freitag 4. Januar 2019, 07:31

Hallo Mark,

könntest du beim nächsten Reinigen mal bitte Fotos von Ansammlungen im Hohlraum machen?

Und hast du mal testweise den halb geöffneten Hahn in warmes Oxi gelegt und darin umherbewegt, um die Reinigungsflüssigkeit in das innere gelangen zu lassen? Dies mit anschließendem Abkochen ist meine vorgehensweise bei meinen nicht zerlegbaren Kugelhähnen. Vielleicht könntest du auch das mal probieren und danach zur Reinigung öffnen (und fotografieren ;-) ).

Ich spiele ja auch schon mit dem Gedanken meine Contacto-Töpfe auf Triclamp umzurüsten und dort Butterfly Ventile zu verwenden. In Verbindung mit der Läuterhexe sind mit aber nur fummelige Lösungen eingefallen. Finde kein Triclamp-Stück, welches auf der nicht Triclamp Seite gegenüberliegend 1/2" Gewinde hat und dafür das eigentliche Rohr geschlossen. Wieso sollte es sowas auch geben...

Viele Grüße
Ricardo
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Umgang mit Kugelhähnen

#3

Beitrag von heizungsrohr » Freitag 4. Januar 2019, 08:39

Alle Kugelhähne sind zerlegbar. Ist nur eine Frage, wie man den Gewindekleber kaputt kricht. Hab meinen Hahn aus dem Baumarkt für mehrere Stunden bei 160°C in den Ofen gelegt. Die Dichtungen (Teflon?) sollten das aushalten.

Es gibt aber auch direkt zerlegbare Kugelhähne, weiß aber gerade nicht, wie die heißen.

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 565
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Kugelhähnen

#4

Beitrag von beercan » Freitag 4. Januar 2019, 08:41

heizungsrohr hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 08:39
Es gibt aber auch direkt zerlegbare Kugelhähne, weiß aber gerade nicht, wie die heißen.
Das sind die dreiteiligen. Die lassen sich komplett zerlegen und sind meiner Meinung nach am sinnvollsten.

Gruß
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Antworten