Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

Antworten
BigLanwer
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 21:07

Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#1

Beitrag von BigLanwer » Montag 28. Januar 2019, 21:26

Hallo Braufreunde,
ich habe gestern mein Jungweizen in 0,5 l Bügelflaschen abgefüllt und wollte mit 6g Zucker/l karbonisieren. Dann ist mir aber der fatale Fehler passiert und ich habe pro halbe Liter Flasche 6g Zucker hinzugegeben. Ich wollte jetzt immer einmal am Tag entlüften um keine Flaschenbomben zu erhalten und den Sud nicht wegschmeißen zu müssen.
Meine Frage: Ist das Entlüften die einzige Möglichkeit das Problem zu lösen und Wie lange bzw. wie oft muss ich noch entlüften?

Danke im voraus!

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#2

Beitrag von Astir » Montag 28. Januar 2019, 21:30

Hi,
Vielleicht alles nochmal zurück in den Gäreimer, ausgären lassen, dann nochmal abfüllen . Ist nicht optimal aber besser als Flaschenbomben und oder über karbonisiertes Bier. Wegschmeißen brauchst du das Bier so nicht.
Grüße

BigLanwer
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 21:07

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#3

Beitrag von BigLanwer » Montag 28. Januar 2019, 21:34

Davon hatte ich auch schon gelesen. Aber dann müsste ich beim späteren abfüllen wohl nochmal Zucker hinzugeben und das würde den Alkoholgehalt wohl nochmal steigern...was meinst du wie oft ich wohl noch entlüften sollte? Ich besitze leider noch kein Flaschenmanometer.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2230
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#4

Beitrag von hyper472 » Montag 28. Januar 2019, 22:08

BigLanwer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 21:34
Davon hatte ich auch schon gelesen. Aber dann müsste ich beim späteren abfüllen wohl nochmal Zucker hinzugeben und das würde den Alkoholgehalt wohl nochmal steigern...was meinst du wie oft ich wohl noch entlüften sollte? Ich besitze leider noch kein Flaschenmanometer.
Bestell Dir eins. Bis das da ist, entlüftest Du morgens und abends. Zurückschütten würde ich das nicht, mit dem Sauetstoffeintrag versaust Du Dir den Sud sicher (Erfahrungswert...)

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 652
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#5

Beitrag von irrwisch » Montag 28. Januar 2019, 22:29

6g für ne 0,5 l Flasche Weizen find ich jetzt gar nicht mal soviel
Mein letztes Wit mit 12 Grad Plato Stammwürze hab ich nach Berechnung mit 5g pro Flasche karbonisiert.
Was für eine Temperatur hatte denn das Jungbier?
Deine gewünschte Karbonisierung kommt mir für ein Weizen ohnehin etwas niedrig vor.

Ich würd da tendenziell gar nix machen vor allem wenn’s nen Weizen ist.
Und das nächste mal nimmst du das Teil hier
https://www.hobbybrauerversand.de/Dosie ... uer-Zucker
Damit überdosierst dann garantiert nicht mehr.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1955
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#6

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 29. Januar 2019, 07:43

irrwisch hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:29
6g für ne 0,5 l Flasche Weizen find ich jetzt gar nicht mal soviel
Mein letztes Wit mit 12 Grad Plato Stammwürze hab ich nach Berechnung mit 5g pro Flasche karbonisiert.
Was für eine Temperatur hatte denn das Jungbier?
Deine gewünschte Karbonisierung kommt mir für ein Weizen ohnehin etwas niedrig vor.

Ich würd da tendenziell gar nix machen vor allem wenn’s nen Weizen ist.
Und das nächste mal nimmst du das Teil hier
https://www.hobbybrauerversand.de/Dosie ... uer-Zucker
Damit überdosierst dann garantiert nicht mehr.

Lass den sud dazu noch nicht ganz ausgegoren sein, dann hast du das Malör....
Henning hat da schon recht, Kauf dir ein Flaschenmanometer oder Bau dir eins dann weißt du ganz sicher was Phase ist. Alles andere ist im trüben Fischen.

Zurück kippen würde ich auch nicht machen das ist ein einziges rumgepansche.


LG Chris

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1411
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#7

Beitrag von DerDallmann » Dienstag 29. Januar 2019, 14:11

Ich hab schonmal zurück gekippt und alles nochmal abgefüllt.
War ein solides Bier. Ich würde es so machen. Besser als Rülpsbier.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#8

Beitrag von Snison » Dienstag 29. Januar 2019, 14:19

irrwisch hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:29
Was für eine Temperatur hatte denn das Jungbier?
Vielleicht ists ja gar nicht so arg viel Druck?
https://www.ebay.de/itm/Flaschendruckpr ... ctupt=true
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 322
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#9

Beitrag von Pivnice » Dienstag 29. Januar 2019, 15:32

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=212
Das Lesen des Überblicks von Boludo dürfte umfassend helfen bei der Frage "Überkarbonisiert - Entlüften???"
Grüße
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

BigLanwer
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 21:07

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#10

Beitrag von BigLanwer » Mittwoch 30. Januar 2019, 06:26

So, habe mir gestern ein flaschenmanometer bestellt.
Die nächste Frage die ich hätte, Wie soll ich mit dem gemessenen Druck umgehen? Wie lange muss ich dann weiterhin entlüften und ab welchem Druck?
Grüße

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1955
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#11

Beitrag von Chrissi_Chris » Mittwoch 30. Januar 2019, 14:12

BigLanwer hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 06:26
So, habe mir gestern ein flaschenmanometer bestellt.
Die nächste Frage die ich hätte, Wie soll ich mit dem gemessenen Druck umgehen? Wie lange muss ich dann weiterhin entlüften und ab welchem Druck?
Grüße
Moin,

Bei Zimmertemperatur ist mit einem Druck von 2-2,4 bar zu rechnen je nach Bierstil und Karbonisierung.
Beim Weizen auch gerne mal 3bar.

Sollte es kein Weizen sein würde ich ab 3 bar entlüften ein bis zweimal am Tag.
Steigt der Druck über mehrere Tage nicht mehr hat die Hefe den Restzucker verknuspert und die Nachgärung ist durch.

LG Chris

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Bier Überkarbonisiert - Entlüften???

#12

Beitrag von Snison » Mittwoch 30. Januar 2019, 17:09

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iserechner

Hatte mein Alt bei Zimmertemp. auf 3.05 bar. Im Kühlschrank waren es dann noch ca. 1,6 bar.
Ein Weizen habe ich Moment auf 3,5 bar Zimmertemp. Dürfte aber nun bald mit der Nachgärung durch sein.
LG, Michael
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

Antworten