Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

Antworten
respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#1

Beitrag von respect » Sonntag 10. Februar 2019, 14:03

Hallo,
mein erstes Sauerbier ist jetzt seit ca. 3 Wochen Monaten im Fass. Zuerst mit normaler OG-Hefe angestellt, dann mit Lactos & Bret. in ein anderes Fass.
Heute hab' ich wieder einmal einen Blick riskiert. Auffällig ist, dass kein Pellicle mehr sichtbar ist.
Das war vor ein paar Wochen deutlich anders.
Kann das auf eine abgeschlossene Gärung hindeuten?

Danke
Mathias
Zuletzt geändert von respect am Sonntag 10. Februar 2019, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
zuletzt gebraut: India Red Ale SH Citra
ToBrew:-
- Samba Pale Ale
- Lambic
- Dry Stout

________________________________
Ich habe diese Regierung nicht gewählt!

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#2

Beitrag von tbln » Sonntag 10. Februar 2019, 14:47

Pellicle oder Kahmhaut deutet in der Regel nur auf Sauerstoff im Kopfraum hin. Lactos bilden soweit ich weiss eher keine Haut, die meisten Brett Stämme dagegen schon.
Kannst du noch einmal Rezept, Zeithorizont und Hefen genauer beschreiben? Verstehe ich das richtig: Hauptgärung, danach 3 Woche Nachgärung mit Brett/Lacto?

In 3 Wochen ist keine Nachgärung mit Brett durch... je nach Restextrakt, Brett-Stamm und Zellzahlen die du zugegeben hast, würde ich mindestens 3-6 Monate anpeilen und eher >6 falls du intensivere Brett-Noten erwartest.

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#3

Beitrag von respect » Sonntag 10. Februar 2019, 15:07

Danke für deine Hilfe.
Hab mich oben vertan - es sind mittlerweile 3 Monate vergangen.
Zuerst mit Brewferm Top. Dann von der Hefe gezogen & mit Wyeast 5526 (Brettanomyces lambicus) und WLP677 infiziert - zwei Bodensätze belgischer Sauerbiere sind auch noch dazugekommen.
Ein Monat später habe ich darin ein paar Holzchips 'versenkt'.

Ich hab' keinen Stress, aber wie stelle ich fest dass das Bier reif für die Flasche ist?

Danke
Mathias

Kommt 'Pellicle' von Pelz und Pickel? Schaut ja zT. echt grauslich aus.
zuletzt gebraut: India Red Ale SH Citra
ToBrew:-
- Samba Pale Ale
- Lambic
- Dry Stout

________________________________
Ich habe diese Regierung nicht gewählt!

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#4

Beitrag von tbln » Sonntag 10. Februar 2019, 15:48

respect hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 15:07
Ich hab' keinen Stress, aber wie stelle ich fest dass das Bier reif für die Flasche ist?
Im Grunde wie bei Sacc auch, Restextrakt messen und schauen ob sich noch etwas tut. Die Zeitintervalle würde ich nur eher im Wochen/Monat als im Tagesrhythmus wählen. Hab schon Biere mit Brett nach 3 Monaten abgefüllt und es ging gut, bei einem anderen hab ich die Flaschen im Anschluß zwei mal entlüften müssen. Wenn das Bier wie bei dir wenig Sauerstoff ausgesetzt ist, würde ich also eher ein paar Monate länger warten. Einige Biere sind bei mir irgendwann "klar" geworden, vermutlich als keine vergärbaren Dextrine mehr vorhanden waren.

https://braumagazin.de/article/bierfehl ... -kahmhaut/
http://www.milkthefunk.com/wiki/Pellicle

Benutzeravatar
Braufex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#5

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Februar 2019, 16:05

Hallo Mathias,
habe mir gerade den Artikel im Braumagazin durchgelesen.
Dort steht:
Keinesfalls mit einer Kahmhaut verwechselt werden sollte Schimmel. Bei Verdacht auf einen Schimmelpilz, mitunter erkennbar am typisch flauschig-haarigen Aussehen, sollte das Bier umgehend entsorgt werden, da Schimmelpilze Toxine an die Würze abgeben können.
Du schreibst:
Kommt 'Pellicle' von Pelz und Pickel? Schaut ja zT. echt grauslich aus.
"Pelz" und "flauschig-haarig" klingt für mich ähnlich ... :Waa

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#6

Beitrag von respect » Sonntag 10. Februar 2019, 16:12

Neinnein, das passt schon.
Schaut aus wie eure Pellicles auch. Aber danke für den Hinweis!
Mathias

Muss in die Flasche eigentlich neue Hefe? Das hab' ich so im Kopf, weil vermutlich einmal hier gelesen.
zuletzt gebraut: India Red Ale SH Citra
ToBrew:-
- Samba Pale Ale
- Lambic
- Dry Stout

________________________________
Ich habe diese Regierung nicht gewählt!

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Pellicle verschwunden - Gärung fertig?

#7

Beitrag von tbln » Sonntag 10. Februar 2019, 19:36

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 16:05
"Pelz" und "flauschig-haarig" klingt für mich ähnlich ... :Waa
Generell würde ich jedes Bier entsorgen, das eine Kahmhaut zeigt, jedoch ohne entsprechende Hefen vergärt wurde. Ansonsten: alle nicht-weißen und/oder pelzigen Stellen genauer anschauen: http://www.milkthefunk.com/wiki/Mold
respect hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 16:12
Muss in die Flasche eigentlich neue Hefe? Das hab' ich so im Kopf, weil vermutlich einmal hier gelesen.
Geht auch ohne. Beides schon probiert - große Effekte habe ich nicht feststellen können. Kannst ja einen Teil mit und ohne testen.

Antworten