Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

Antworten
gimmesommo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 14:50

Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#1

Beitrag von gimmesommo » Dienstag 26. Februar 2019, 15:09

Hallo,

habe gestern Abend als Notfallmaßnahme ein Päckchen US 05 rehydrier, da mein NEIPA Sud mit London Ale III nach 20 Stunden noch keine Aktivität zeigte. Kurz vor US 05 Notfall-Hefegabe tat sich auf einmal ordentlich was im Röhrchen. Die rehydrierte US 05 ist nun über und ich würde sie ungerne wegkippen. Kann ich sie heute Abend noch für einen neuen Sud verwenden bzw. welcher zeitliche Abstand zwischen Rehydrieren und Anstellen ist aus eurer Sicht vertretbar? Ich weiß, dass ich nun durch einen Hefestarter u.a. die Lebensdauer verlängern könnte, das ist mir bei Trockenhefe der Aufwand allerdings nicht wert. Freue mich auf eure Meinungen.

Prost!
Bereits 37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17615
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#2

Beitrag von Boludo » Dienstag 26. Februar 2019, 15:20

Ich würde sagen maximal eine Stunde. Das heißt nicht, dass es danach gar nicht mehr geht. Aber deutlich schlechter.

Stefan

gimmesommo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 14:50

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#3

Beitrag von gimmesommo » Dienstag 26. Februar 2019, 17:56

OK, dann landet sie wohl im Abfluss, bevor ich irgendein Risiko eingehe.
Bereits 37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5459
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#4

Beitrag von ggansde » Dienstag 26. Februar 2019, 18:43

Nene, Du nimmst vor dem Runterkühlen einen halben Liter bis einen Liter gekochte Würze ab, kühlst die schnell runter und machst einen Starter.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#5

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 26. Februar 2019, 18:48

Und bis morgen Abend stellst du die Hefe in den Kühlschrank.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

gimmesommo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 14:50

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#6

Beitrag von gimmesommo » Dienstag 26. Februar 2019, 19:23

Danke für die Tipps. Da ich aber eigentlich überhaupt nicht vor hatte, in den nächsten Tagen zu brauen und der Verlust eines Päckchens Trockenhefe zwar bedauerlich, aber verschmerzbar ist, werde ich sie wohl wegkippen.
Bereits 37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5459
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#7

Beitrag von ggansde » Dienstag 26. Februar 2019, 19:30

Hörte sich anders an:
Kann ich sie heute Abend noch für einen neuen Sud verwenden bzw. welcher zeitliche Abstand zwischen Rehydrieren und Anstellen ist aus eurer Sicht vertretbar?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

gimmesommo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 14:50

Re: Rehydrierte Trockenhefe wie lange verwendbar?

#8

Beitrag von gimmesommo » Dienstag 26. Februar 2019, 19:46

Könnte ich davon ausgehen, dass die Hefe noch 100% fit ist, hätte ich heute noch einen Sud angesetzt (daher "eigentlich"). Für ein Bier mit evtl. schlapper Hefe lasse ich es aber lieber sein und schlafe ein paar Stunden mehr.

VG
Gonzo
Bereits 37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C

Antworten