Temperaturführung der Gärung

Antworten
Benutzeravatar
Andi aus B
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 8. Oktober 2016, 18:06
Wohnort: Bottrop

Temperaturführung der Gärung

#1

Beitrag von Andi aus B » Donnerstag 28. Februar 2019, 15:49

Hallo,
bis jetzt habe ich immer bei Zimmertemperatur meine Sude vergoren.
Im letzten Jahr hatte ich jedoch große Temperaturschwankungen in meiner Garage.

Zukünftig möchte ich gerne eine ordentliche Führung der Gärtemperatur haben und mich vielleicht auch mal an ein untergäriges Bier wagen.

Jetzt stehe ich vor dem Problem, ob ich mir ein ZKG von SSBrewtech (14 gal Chronical Brewmaster Edition mit Kühlung und Heizung für ca. 900,-€) oder nur einen Kühlschrank (da habe ich an den Bosch KTR 15 NW 3A für 238,-€ gedacht) kaufen soll.

Bisher benutze ich eine 50 Liter Edelstahlkanne als Gärbehälter. Dieser würde genau in den Kühlschrank passen.
Den Kühlschrank möchte ich in meiner Garage unterstellen.
Beim Erwerb des Bosch Kühlschrank müsste ich noch in einen Inkbird investieren.
Was bräuchte ich denn noch für ein Aufheizen des Kühlschranks ?

Wenn ich mich für den Chronical 14 gal entscheiden würde: brauche ich da auch noch ein Kühlaggregat und wenn ja, welches ?
Meine Sudgröße liegt meistens bei ca. 35 Liter. Ist der Chronical 14 gal dafür überhaupt geeignet (ich denke da an den Sitz der Kühlspirale)?

Vielleicht kann mir jemand ein paar gute Tipps geben, welche Variante ich mir zulegen sollte. :Grübel

Viele Grüße
Andi aus Bottrop

HubertBräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturführung der Gärung

#2

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 28. Februar 2019, 15:54

Andi aus B hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 15:49
Was bräuchte ich denn noch für ein Aufheizen des Kühlschranks ?
Ich habe meine Gärbehälter auch in einem Kühlschrank stehen, Temperatur wird per Inkbird gesteuert. Klappt für ober- und untergärig bestens.

Heizen musste ich noch nicht wirklich, da der Kühlschrank in meiner Küche steht. Ich habe aber so ein Terrarium Kabel.

Gruß

Hubert :Drink

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Temperaturführung der Gärung

#3

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 28. Februar 2019, 16:10

Heizung benötigt man nur, wenn der Kühler extrem (!) nachkühlen würde oder eben im unbeheizten Raum.
Was ich empfehlen kann ist ein Tilt o.Ä. Damit kannst die Gärtempertur sehen im Inneren und den Inkbird entsprechend einstellen.
So mach ichs für Testsude und das funktioniert wunderbar.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

HubertBräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturführung der Gärung

#4

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 28. Februar 2019, 16:25

Ich habe den Temperatur Fühler vom Inkbird direkt in der Würze.

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Temperaturführung der Gärung

#5

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 28. Februar 2019, 16:36

Problem beim Inkbird ist die Genauigkeit. Hab drei Stück und die zeigen alle was anderes an und zwar deultich.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

HubertBräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturführung der Gärung

#6

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 28. Februar 2019, 16:39

Habe ich bei meinem mit zwei anderen Thermometern Vergleichsmessungen gemacht und die Abweichungen waren im Zentelbereich.

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Temperaturführung der Gärung

#7

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 28. Februar 2019, 17:00

Also ich hab auch einen Kühlschrank im nicht beheizten Keller.

Inkibird 308s
Terrarium Heizmatte 20Watt

Kühlschrank kann auch mal als lagerkühlschrank umgenutzt werden oder du hast mehrere Gärbehälter .... usw....

ich finde das Flexibler.
ZKG wenn du Hefe ernten willst .... oder einfach "haben will".... "Edelstahl Porn"....
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1835
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Temperaturführung der Gärung

#8

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 28. Februar 2019, 17:04

Moin,

Zum heizen reicht auch eine 60 Watt Glühbirne ist so ziemlich das günstigste was mir einfällt.
Ich glaube aber das der nicht so stark nachkühlt...

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Temperaturführung der Gärung

#9

Beitrag von Woschtepeter » Donnerstag 28. Februar 2019, 18:23

Hallö, ich hänge mich mal mit einer kurzen Frage dran:

Wozu braucht man denn am Kühlschrank eigentlich einen Inkbird? Angenommen ich wüsste, dass bei meinem Kühlschrank die Stufe 3 (Skale 1 bis 5) etwa 10°C entspricht und ich stelle dann einen großen Eimer Würze hinein, würde sie dann nicht auch in etwa die 10°C konstant halten?

Wären die Schwankungen des eingebauten Thermostat zu groß oder wo liegt hier genau die Problematik?

Danke :)
Viele Grüße,

Stefan

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1835
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Temperaturführung der Gärung

#10

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 28. Februar 2019, 18:35

Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 18:23
Hallö, ich hänge mich mal mit einer kurzen Frage dran:

Wozu braucht man denn am Kühlschrank eigentlich einen Inkbird? Angenommen ich wüsste, dass bei meinem Kühlschrank die Stufe 3 (Skale 1 bis 5) etwa 10°C entspricht und ich stelle dann einen großen Eimer Würze hinein, würde sie dann nicht auch in etwa die 10°C konstant halten?

Wären die Schwankungen des eingebauten Thermostat zu groß oder wo liegt hier genau die Problematik?

Danke :)

Das ist alles Teil, der kontrollierten Gärführung...
Der Kühlschrank kühlt dann ab 12 grad vermutlich wieder runter und stoppt bei 8 Grad um seine 10 Grad irgendwie zu halten.
Mit dem Inkbird bestimmst du dann wieviel Abweichung geschehen soll, bzw. Wie der Kühlintervall sein soll.
Außerdem kann man mit dem Inkbird auch noch heizen mit dem zugehörigen Heizelement.

Temperaturen lassen sich hiermit auf 0,1 grad steuern da geht es einfach um mehr Präzision.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17615
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Temperaturführung der Gärung

#11

Beitrag von Boludo » Donnerstag 28. Februar 2019, 18:38

HubertBräu hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 16:25
Ich habe den Temperatur Fühler vom Inkbird direkt in der Würze.
Ich halte das für keine gute Idee. Da wird das ganze System viel zu träge und schwingt über.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Temperaturführung der Gärung

#12

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 28. Februar 2019, 22:36

Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 18:23
Hallö, ich hänge mich mal mit einer kurzen Frage dran:

Wozu braucht man denn am Kühlschrank eigentlich einen Inkbird? Angenommen ich wüsste, dass bei meinem Kühlschrank die Stufe 3 (Skale 1 bis 5) etwa 10°C entspricht und ich stelle dann einen großen Eimer Würze hinein, würde sie dann nicht auch in etwa die 10°C konstant halten?

Wären die Schwankungen des eingebauten Thermostat zu groß oder wo liegt hier genau die Problematik?

Danke :)
Genau die Frage beschäftigt mich auch.
Wenn der Kühlschrank z.B. zwischen 8 und 12 Gr. C. hin und her pendelt, hat man im Gäreimer ein gedämpftes Abbild dessen + Erhöhung durch Gärung.
Das dürfte dann in der Würze schätzungsweise bei 10....11 Gr. C. liegen. Ist diese zu erwartende Schwankung sehr relevant?
Z. Info: Habe bisher noch nicht temperaturgesteuert vergoren, will aber was anschaffen und mich ausreichend informieren

Gruß
Dieter
Brau, schau wem.

HubertBräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturführung der Gärung

#13

Beitrag von HubertBräu » Freitag 1. März 2019, 07:00

Boludo hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 18:38
HubertBräu hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 16:25
Ich habe den Temperatur Fühler vom Inkbird direkt in der Würze.
Ich halte das für keine gute Idee. Da wird das ganze System viel zu träge und schwingt über.
Das Thermostat habe ich nicht auf der höchsten Stufe. So eingestellt kühlt mein Kühlschrank ohne den Inkbird auf ca. ~9°C. Und mit einem Überschwingverhalten von +/-0,5°C kann ich leben.

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1108
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Temperaturführung der Gärung

#14

Beitrag von danieldee » Freitag 1. März 2019, 07:10

Leute machts euch doch nicht so schwer.

Den Fühler außen mit einem Schwamm überdeckt an den Gärbehälter befestigt, dadurch überschingt das System nur ganz leicht und zwar der eingestellten Schaltstufen.

Als Heizquelle eine Keramikbirne von Aliexpress
(analog dieser: https://www.amazon.de/dp/B00RVBWZ22/ref ... UTF8&psc=1) für 2€.
Die strahlt kein Licht ab und braucht sehr wenig Energie.
Bei -10° im Schuppen reicht eine 25W Birne um auf 20° zu kommen.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 418
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Temperaturführung der Gärung

#15

Beitrag von guenter » Freitag 1. März 2019, 07:40

Wer nicht basteln will und ein paar Euro mehr ausgeben kann, sucht nach "terrarien heizkabel". Ein paar Watt reichen auch hier völlig aus.
Ich habe den Fühler in einem Wasserglas, find ich einfacher. Die Idee mit dem Schwamm passt auch.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

HubertBräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturführung der Gärung

#16

Beitrag von HubertBräu » Freitag 1. März 2019, 09:37

danieldee hat geschrieben:
Freitag 1. März 2019, 07:10
Leute machts euch doch nicht so schwer.

Den Fühler außen mit einem Schwamm überdeckt an den Gärbehälter befestigt, dadurch überschingt das System nur ganz leicht und zwar der eingestellten Schaltstufen.
Habe ich erst auch so gemacht, den Fühler mit nem Styropor Block am Gärbehälter mit Klebeband bzw. Spanngurt rangemacht, hat auch super funktioniert. Bei meinem neuen Edelstahl Behälter wollte ich das halt nicht mehr so machen. Jetzt mache den Deckel rauf und den langen Fühler mit Silikonstopfen reingesteckt und fertig.

Viele Wege führen zum Erfolg :Drink

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Temperaturführung der Gärung

#17

Beitrag von Dekobier » Freitag 1. März 2019, 10:35

Die kostengünstigste Lösung ist wohl eine eBay-Kleinanzeigen-Gefriertruhe für nix - 20€ , eine der genannten Heizquellen und eine Inkbird-ähnliche Temperaturregelung. Ob man wirklich in beide Richtungen regeln muss, sehe ich nicht unbedingt.

untergärig: eigentlich immer nur kühlen, es sei denn, man will bei richtig niedrigen Umgebungstemperaturen vergären
obergärig: es werden beide Richtungen gebraucht werden, aber nicht zur gleichen Zeit:
- evtl. aktiv runterkühlen auf Anstelltemperatur,
- im Keller/Garage dann ggfs. heizen um die Anstelltemperatur zu halten oder im sommerwarmen Zimmer kühlen
- Hochkräusen dann in der Regel kühlen
- bei abklingender Gärung heizen oder kühlen je nach Umgebungstemperatur und Solltemperatur
- cold crash kühlen

Abends nach der Arbeit ja nach Phase den Regler entsprechend einstellen und es reicht ein 11€-Regler. Oder halt für 30€ den Inkbird mit mehr Komfort.

In Summe keine 50€ für die Befriedigung der primären Anforderung, einer geregelten Gärführung. Vom Edelstahl-Porn ist das natürlich seeehr weit weg ;)

Gruß,
Oliver

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: Temperaturführung der Gärung

#18

Beitrag von konkret » Freitag 1. März 2019, 12:28

Habe einen Kühlschrank mit TS125 Temperaturschalter.
Den Fühler befestige ich am Gärbehälter außen mit einem Styroporblock und Gewebeband.

Gneauer wird wahrscheinlich mit einem Fühler in der Würze oder iSpindel / Tilt zum Prüfen.

Heizung habe ich nicht, und auch noch nie gebraucht / vermißt.

Grüße konkret

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: Temperaturführung der Gärung

#19

Beitrag von konkret » Freitag 1. März 2019, 12:42

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 22:36
Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 18:23
Hallö, ich hänge mich mal mit einer kurzen Frage dran:

Wozu braucht man denn am Kühlschrank eigentlich einen Inkbird? Angenommen ich wüsste, dass bei meinem Kühlschrank die Stufe 3 (Skale 1 bis 5) etwa 10°C entspricht und ich stelle dann einen großen Eimer Würze hinein, würde sie dann nicht auch in etwa die 10°C konstant halten?

Wären die Schwankungen des eingebauten Thermostat zu groß oder wo liegt hier genau die Problematik?

Danke :)
Genau die Frage beschäftigt mich auch.
Wenn der Kühlschrank z.B. zwischen 8 und 12 Gr. C. hin und her pendelt, hat man im Gäreimer ein gedämpftes Abbild dessen + Erhöhung durch Gärung.
Das dürfte dann in der Würze schätzungsweise bei 10....11 Gr. C. liegen. Ist diese zu erwartende Schwankung sehr relevant?
Z. Info: Habe bisher noch nicht temperaturgesteuert vergoren, will aber was anschaffen und mich ausreichend informieren

Gruß
Dieter
Der Kühlschrankthermostat ist in der Regel nicht sonderlich genau. Du kannst keine Schalthysterese einstellen und meistens auch keine exakte Temperatur, sondern nur Stufen.
Die Temperatur im Kühlschrank bzw. Schwankung hängt auch von der Temperatur in der Umgebung ab (im Sommer kühlen die Schränke meist etwas stärker runter).

Interessantes Video zum Umbau eines Kühlschranks hier:
https://www.brewpi.com/fridge-hacking-guide/

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Temperaturführung der Gärung

#20

Beitrag von Woschtepeter » Freitag 1. März 2019, 13:26

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 22:36
Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 18:23
Hallö, ich hänge mich mal mit einer kurzen Frage dran:

Wozu braucht man denn am Kühlschrank eigentlich einen Inkbird? Angenommen ich wüsste, dass bei meinem Kühlschrank die Stufe 3 (Skale 1 bis 5) etwa 10°C entspricht und ich stelle dann einen großen Eimer Würze hinein, würde sie dann nicht auch in etwa die 10°C konstant halten?

Wären die Schwankungen des eingebauten Thermostat zu groß oder wo liegt hier genau die Problematik?

Danke :)
Genau die Frage beschäftigt mich auch.
Wenn der Kühlschrank z.B. zwischen 8 und 12 Gr. C. hin und her pendelt, hat man im Gäreimer ein gedämpftes Abbild dessen + Erhöhung durch Gärung.
Das dürfte dann in der Würze schätzungsweise bei 10....11 Gr. C. liegen. Ist diese zu erwartende Schwankung sehr relevant?
Z. Info: Habe bisher noch nicht temperaturgesteuert vergoren, will aber was anschaffen und mich ausreichend informieren

Gruß
Dieter
Hallo Dieter,

ich habe auch die Annahme getroffen, dass die große Würzemasse hier dämpfend wirkt und Schwankungen im Kühlschrank (angenommen +/- 2°C) gar nicht mitbekommen. Ich habe eben meinen "Inkbird" Marke Eigenbau anden Kühlschrank angeschlossen und werde mal ein paar Messungen durchführen. Ich habe einen relativ guten Kühlschrank von Bosch und will mal versuchen wie gut er die Temperatur im Innenraum, sowie innerhalb einer großen Flüssigkeitsmasse halten kann. Anschließend probiere ich das ganze nochmal "geregelt" durch. Ich hoffe ich kann dann berichten.
Viele Grüße,

Stefan

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: Temperaturführung der Gärung

#21

Beitrag von konkret » Freitag 1. März 2019, 14:16

Es gibt schon Kühlschränke die das können, die sind aber dann entsprechend teurer.
z.Bsp.: Liebherr Mediline

Bei OG Bieren bist aber mit den Standardthermostaten generell außerhalb des Regelbereichs.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Temperaturführung der Gärung

#22

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 4. März 2019, 16:28

Mache gerade den gleichen Versuch wie Stefan : Alter, mannhoher Kühlschrank, einfach Inkbird davor gehängt und 9 Grad vorgrgeben. Bei den derzeitigen Kellertemperatur von 12 Grad ist diese Anordnung absolut und die Innentemperatur (Luft) pendelt zwischen 7 und 10.
Das meine ich ist völlig ausreichend, wenn da 20l Bier im Gäreimer bei 9 Grad gären sollten.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 418
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Temperaturführung der Gärung

#23

Beitrag von guenter » Montag 4. März 2019, 17:54

Stell den Fühler in ein Glas Wasser, das ist stabiler als die Lufttemperatur zu messen.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Temperaturführung der Gärung

#24

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 4. März 2019, 18:48

Wasser schon drin, wollte nur noch warten bis es in etwa die Lufttemperatur innen angemmen hat.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 418
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Temperaturführung der Gärung

#25

Beitrag von guenter » Montag 4. März 2019, 20:11

Mein Wasser ist oft wärmer als die Würze, die geringe Menge sollte eh schneller kalt sein. Die Luft ist eher kalt, das führt dann zu noch mehr Ein/Aus-Schaltungen. Manchmal fülle ich sogar wieder warmes Wasser ein, je nach Verlauf.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
Andi aus B
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 8. Oktober 2016, 18:06
Wohnort: Bottrop

Re: Temperaturführung der Gärung

#26

Beitrag von Andi aus B » Dienstag 5. März 2019, 23:25

Hallo zusammen,
vielen Dank euch allen für eure Beiträge!

Da ich nicht vorhabe die Hefe nach einem Sud zu ernten, habe ich mich jetzt für folgende Gerätschaften entschieden:
- Bosch Kühlschrank KTR 15 NW 3A
- Inkbird ITC-310T-B
- 30 cm Fühler für Inkbird
- Polsinelli 50 Liter Milchkanne (ist schon vorhanden)

Ich werde den 30 cm langen Fühler direkt in den Gärbehälter von oben in die Würze reinhängen.
Wenn ich den Fühler vorher desinfiziere, habe ich keine Angst vor einer Infektion meiner Würze.

Den Kühlschrank kann ich danach auch noch als Lagerkühlschrank nutzen.

Den Inkbird kann ich evt. auch noch fürs Maischen nutzen.
Da muß ich mir vielleicht noch ein Schaltrelais besorgen, um meine 3,5 KW Hendi Induktionsplatte zu schalten.

Also alles in allem ist die Zusammenstellung wesentlich kostengünstiger, als ein ZKG von SSBrewtech .

Gruß
Andi
:Drink

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Temperaturführung der Gärung

#27

Beitrag von Woschtepeter » Freitag 8. März 2019, 14:28

Hallo zusammen,

ich wollte noch schnell vor meinem Urlaub das Ergebnis der kleinen - unwissenschaftlichen - Messreihe bezüglich Kühlschrank zurückmelden. Kühlschrank war fix auf die Stufe 3 von 5 gestellt und wurde nicht verändert. Messung über einen Tag jeweils beobachtet.

1) Temperatur im Innnenraum (Luft) schwankt von 5°C bis 9°C zyklisch
2) Temperatur in einem Liter Wasser schwankt tyklisch von 5°C bis 6,5°C
Viele Grüße,

Stefan

Antworten