Hilfe Spundung

Antworten
dominikn
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 13:58

Hilfe Spundung

#1

Beitrag von dominikn » Montag 22. April 2019, 20:56

Liebe Freunde des gepflegten Biertrinkens!

Ich habe seit diesem Jahr einen Unitank von SS Brewtech.
Mittlerweile habe ich schon das dritte Bier im Tank und bin damit wirklich sehr zufrieden. :thumbsup

Ich war letztes bei einer Brauerei Führung zu Gast und habe gesehen, dass die Brauerei einen Spundungsapparat am Tank hatte.
Nun war ich quasi gezwungen mir auch so ein Teil zu bestellen... :Angel

Mein Gedanke war, dass ich während der Hauptgärung den Druck bzw. die Kohlensäure erzeugen kann - liege ich da richtig?

D.h. ich nehme die Spundungstabelle her, und stelle den Druck auf die gewünschten g/l + Temperatur

Was ich mich aber noch frage, wie sieht es aus wenn ich den Tank nicht voll habe?
Mein Tank hat 53 Liter und ich kann aktuell nur 30 l fertiges Bier brauen.
Muss ich diesen Hohlraum auch berechnen? - wenn ja wie?
Z.b. wenn ich mit Speise oder Zucker arbeiten würde (bezüglich Hopfenstopfen ausgären lassen & dann erst Karbonisieren)

Ich hoffe Ihr könnt mir etwas weiterhelfen!

Vielen Dank

Schöne Grüße
Dominik

Harri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 06:23

Re: Hilfe Spundung

#2

Beitrag von Harri » Dienstag 23. April 2019, 06:48

Achtung, gefährliches Halbwissen meinerseits:
Soweit ich hier im Forum gelesen habe wird mindestens das erste Drittel der Hauptgärung ohne Druck vergoren um die Hefe nicht bei der Vermehrung zu stressen.

Leerer Bereich im Tank sollte glaub ich kein Problem sein - brauchst halt etwas mehr Speise/Zucker.
1 Liter CO2 wiegt ca 0,3 Gramm (bei einem Bar absolutdruck)
Bei 3 bar absolut - also zwei Bar auf deiner Druckanzeige gegenüber Atmosphärendruck - wäre das 1g ( Werte aus dem Kopf, glaube es sind 0,35g je Liter)

Multiplizieren einfach Volumen und Druck wie gewünscht und gib ein wenig mehr Zucker weil du ja eh einen Spundapparat hast.
Wahrscheinlich ist es eh egal, aber einmal durchrechnen schadet nie - versteht man wenigstens was im Fass oder Tank so vor sich geht ;)

Disclaimer: hab weder CO2 Flaschen, Spundapparat Druckfässer oder Drucktanks in Verwendung - nur im Forum viel gelesen und beruflich ein wenig mit Pneumatik im weitesten Sinne zu tun. Hab meinen zweiten Sud hinter mir und wohl schon die 100 fache Brauzeit im Forum verbracht...

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1487
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hilfe Spundung

#3

Beitrag von danieldee » Dienstag 23. April 2019, 07:08

Ich würde regelmäßige Proben ziehen und ab einem sEVG von ~50% den Spunder aufsetzen und auf gewünschten Wert stellen.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Antworten