Turbohefe W34/70 ?

Antworten
Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Turbohefe W34/70 ?

#1

Beitrag von Matze » Donnerstag 25. April 2019, 13:24

Hallo Braukollegen,

am Dienstagabend gegen 21:00 Uhr hab ich ca. 75l
Würze mit ca. 1,5l frischer Brauereihefe angestellt.
24 Std. später mit dem Refraktometer gemessen und
schon einen sEVG von 72% gehabt, trotz ca. 6-7 Grad
im Kühlraum. Die Hefe ist 25 cm hochgestiegen.
Ich hab das so nur bei der Brauereihefe. Trocken-UG
Hefe ist auch in 2. und 3. Führung nicht so radikal.

Wie sind Eure Erfahrungen ?

Grüße

Matthias

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17946
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Turbohefe W34/70 ?

#2

Beitrag von Boludo » Donnerstag 25. April 2019, 13:48

Wie warm war es denn im Gärbehälter?

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Turbohefe W34/70 ?

#3

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 25. April 2019, 13:55

1,5 Liter dickbreiige Hefe oder eine dünnere Suspension? Ersteres wäre eine mehr als 3-fache Überdosierung.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Turbohefe W34/70 ?

#4

Beitrag von §11 » Donnerstag 25. April 2019, 14:09

Das ist jetzt nicht wirklich verwunderlich, oder? Die Brauereihefe kommt wahrscheinlich frisch aus dem Tank, ist also gerade hoch aktiv. Trockenhefe kommt gerade aus dem Winterschlaf und braucht erstmal. Wuerdest du deine Erntehefe auch aus dem Gaertank entnehmen und direct wieder anstellen, wuerde sie genauso abgehen.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Turbohefe W34/70 ?

#5

Beitrag von Matze » Donnerstag 25. April 2019, 14:36

Hallo,

@Boludo:. Die Würze hatte beim Anstellen ca. 15
Grad und die Hefe ca. 7-8 Grad (ja ich
weiß, daß es max. 5 Grad sein sollen)

@heizungsrohr: Es war eher so weißliche Suspension,
sehr dünnflüssig.

@Jan: Selbst frisch aus meinem Gärfass in 2. oder 3.
Führung ist die Hefe nicht so aktiv. Ich hatte
aus dieser Brauerei aber auch schon dickere
Hefe, die hat auch etwas länger gebraucht.

Grüße

Matthias

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17946
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Turbohefe W34/70 ?

#6

Beitrag von Boludo » Donnerstag 25. April 2019, 14:54

Wenn du bei 15 Grad mit so einer Menge hoch aktiver Hefe anstellst, hättest du nach kurzer Zeit vermutlich um die 20 Grad Innentemperatur. Kein Wunder geht das dann so ab.
Wie sich das geschmacklich auswirkt wird man sehen.

Antworten