Verständnisfrage Holzfass

Antworten
respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Verständnisfrage Holzfass

#1

Beitrag von respect » Dienstag 14. Mai 2019, 18:51

Hallo,
ein Holzfass für Sauerbiere im Keller würde mir gefallen.
Ich meine gelesen zu haben, dass das Fass ordentlich gefüllt sein soll.
Aber: reicht 'kein' Steigraum aus?
Oder wird vorher mit normaler Hefe im Edelstahlfass angestellt & erst nach erfolgter Hauptgärung ins (Reife)-Holzfass geschlaucht?
Wie macht ihr das?

Danke,
Mathias

Ich bin meist obergärig unterwegs, daher wenig Erfahrung mit Steigraumbedarf bei Kellertemperatur.
zuletzt gebraut: India Red Ale SH Citra
ToBrew:-
- Samba Pale Ale
- Lambic
- Dry Stout

________________________________
Ich habe diese Regierung nicht gewählt!

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3142
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Verständnisfrage Holzfass

#2

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 14. Mai 2019, 19:00

respect hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 18:51
Oder wird vorher mit normaler Hefe im Edelstahlfass angestellt & erst nach erfolgter Hauptgärung ins (Reife)-Holzfass geschlaucht?
Wie macht ihr das?
Genau so haben wir das auch gemacht: https://braumagazin.de/article/ein-barrel-doppelbock/

Moritz

Bojtar
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 147
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 10:47

Re: Verständnisfrage Holzfass

#3

Beitrag von Bojtar » Sonntag 19. Mai 2019, 15:28

Hallo! Ja genau, erst die Nachgärung im Holzfass machen - dazu brauchst du aber ein Bier-Holzfass das innen beschichtet ist, sonst hast kein CO2. Oder eben nach der Reifung umschlauchen und zwangskarbonisieren.
Lg, Christian

Antworten