Untercarbonisiert

Antworten
narcorex
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Montag 3. September 2018, 12:11

Untercarbonisiert

#1

Beitrag von narcorex » Montag 17. Juni 2019, 12:32

Hallo,

Ich habe ein Untercarbonisierungsproblem und finde keine Lösung.

Die meisten meiner bisher 12 Brauungen waren untercarbonisiert, 2-3 waren OK, eins war (Ich weis aber wieso) massiv übercarbonisiert.

Ich habe mich an die Dosierungstabellen für Haushaltszucker gehalten, 1 Bier mit Drops carbonisiert... Immer untercarbonisiert.

Wenn die Zuckermenge stimmt, wie kann dann nicht genug CO2 entstehen? Mir fallen nur zwei Möglichkeiten ein:
1) Die Hefen sind tot,
2) CO2 entweicht durch unzureichenden Verschluss bei Kronkorken.

2) Halte ich für unwahrscheinlich.
Bleibt 1)
Gründe: Zu lange Gärung? Ich fülle nach spüllen der Flaschen mit Starsan ab, kann ein Starsan-Rest die Hefen töten?

Ich freue mich über jede Anregung zur Hilfe meines Problems.

Beste Grüsse aus Luxemburg.

Tom

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Untercarbonisiert

#2

Beitrag von Eowyn » Montag 17. Juni 2019, 13:37

Ich tippe auf Starsan.

Ich lasse meine Biere extrem lange in der Gärung, weil ich nicht Deckel auf, messen, Deckel zu, wieder Deckel auf... etc. machen will. Ich lass mein Bier einfach in Frieden gären und hatte in 5 Jahren noch nie ein Problem.

MWn ist starsan tatsächlich nicht sonderlich gut für Hefe.

Ich spüle meine Flaschen im Geschirrspüler und schalte auf "heated dry". Die zusätzlich mit Starsan zu füllen halte ich persönlich für überflüssig.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
SaltCityBrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 137
Registriert: Freitag 8. Juni 2018, 20:11
Wohnort: Lüneburg

Re: Untercarbonisiert

#3

Beitrag von SaltCityBrew » Montag 17. Juni 2019, 15:30

Ich benutze seit 5 Suden nun Starsan für die Flaschen.
Spüle die Flaschen kurz damit durch und lasse sie dann min. 30min kopfüber abtropfen. Bisher hatte ich damit nie Probleme. Biere waren alle carbonisiert wie immer. Ich glaube nicht dass es am Starsan liegt, jedenfalls nicht, solange es nach Herstellerangaben abgemischt wurde....
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken"
(Martin Luther)

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2134
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Untercarbonisiert

#4

Beitrag von olibaer » Montag 17. Juni 2019, 16:09

Hallo Tom,
narcorex hat geschrieben:
Montag 17. Juni 2019, 12:32
Hallo,
Ich habe ein Untercarbonisierungsproblem und finde keine Lösung.
1 Bier mit Drops carbonisiert... Immer untercarbonisiert.
Werde bitte genauer in deinen Angaben, so können wir dir nicht helfen - selbst wenn wir wollten.

Es fehlen im Mindestmaß Angaben/Quellenverweise zu
  • Dosierungstabellen für Haushaltszucker
  • Drops
  • 1 Bier(-> Volumen)
  • Angaben zu deinen Messwerten
Einstiegshinweise zur richtigen Fragestellung und speziell zum angefragten Thema, findest du in meiner Signatur.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 277
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Untercarbonisiert

#5

Beitrag von Tomalz » Montag 17. Juni 2019, 19:31

Auch ich bin der Meinung, nach Hunderten von Flaschen gereinigt mit Starsan, das es daran nicht liegen kann.
Du hast aller Wahrscheinlichkeit zu wenig Futter für die Hefe in den Flaschen.
Gruß Thomas

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Untercarbonisiert

#6

Beitrag von Alt-Phex » Montag 17. Juni 2019, 21:24

Ich vermute hier die allseits beliebte Ungeduld.

Wie lange und bei welcher Temperatur läuft denn die Nachgärung? Benutzt du ein Flaschenmanometer um den Druckaufbau zu überwachen?

Arbeitet man ohne Flaschenmanometer sollten die Flaschen mind. 14 Tage bei Raumtemperatur (auch untergärig!) nachgären. Es kann aber auch mal 3-4 Wochen dauern. Daher ist ein Flaschenmanometer so hilfreich, man sieht was passiert. Zusätzlich sollten die Flaschen in der ersten Woche regelmäßig aufgeschüttelt werden. So alle 2-3 Tage um die Hefe und den Zucker wieder in Schwebe zu bringen. Liegt beides platt am Flaschenboden herum, dann passiert nicht so viel.

Ansonsten bitte mal Olis Fragen beantworten.

Und Starsan braucht auch kein Mensch um seine Flaschen zu desinfizieren. Ganz einfach weil die Flaschen sauber sein müssen und nicht "steril". Die Notwendigkeit wird gerne von jenen vorgetanzt die euch die teuren Mittelchen verkaufen wollen. Flaschen richtig reinigen und mit reichlich klarem Wasser nachspülen reicht vollkommen aus. Immerhin sprechen wir hier von endvergorenen Bier mit Alkohohl, Kohlen- und Alphasäure, niedrigem pH und wenig Nährstoffen. Das schützt sich also schon selbst ganz gut.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten