Karbonisierung

Antworten
MaxKw03
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 14. Juni 2019, 17:37

Karbonisierung

#1

Beitrag von MaxKw03 » Freitag 28. Juni 2019, 13:34

Hallo Zusammen,
ich habe vor einer Woche meinen 2 und 3 Sud gebraut. Nun ist schon der zweite Tag mit den gleichen Werten. Voraussichtlich würde ich morgen abfüllen.

Ich verwende Bügelflaschen und Karbonisiere mut üblichen Haushaltzucker. Berechnungen führe ich mit fabier durch.


Nun meine Frage soll ich den Zucker so in die Flasche geben oder selber einen Art Sirup (aus abgekochten wasser mit Zucker ) mit der Spritze in die Flasche geben. Oder soll ich es nochmal in einen Topf geben.


Ich hoffe mir kann jemand helfen
Gruß Max

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 640
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Karbonisierung

#2

Beitrag von beercan » Freitag 28. Juni 2019, 13:39

Moin,
gib den Zucker so in die Flasche, so hast du die Gewissheit, dass auch überall die selbe Menge drin ist.

Gruß
Gruß Robert

Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Karbonisierung

#3

Beitrag von Braufex » Freitag 28. Juni 2019, 13:51

Hallo Max,
ich bin der gleichen Meinung wie beercan.
Besorg dir einen kleinen Trichter, so kannst Du den Zucker schnell und sauber in die Flaschen dosieren.
In diesem Post siehst Du im letzten Bild den Trichter und die Dosierhilfe für den Haushaltszucker.
Mit diesem "aufwendigen" Equipment hast Du in 5 bis 10 Minuten in 40 Flaschen den Zucker vorgelegt.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Karbonisierung

#4

Beitrag von Braufuzi » Freitag 28. Juni 2019, 15:50

Das mit der Dosierhilfe und dem Trichter verwende ich seit Jahren,es hat bis jetzt noch keine Probleme damit gegeben.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Karbonisierung

#5

Beitrag von Braufex » Freitag 28. Juni 2019, 16:07

Hallo Max,
hier noch eine sehr informative Zusammenfassung übers Abfüllen, Karbonisieren und Reifung des Bieres von Stefan (Boludo).
Sollte man gelesen haben ...
Gruß Erwin

PS: Danke Oli (olibaer) für Deine Fußnote, sonst hätt ichs nicht mehr gefunden :thumbsup
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2390
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Karbonisierung

#6

Beitrag von hyper472 » Samstag 29. Juni 2019, 08:51

Ich habe einmal den Zirkus mit aufgelöstem Zucker gemacht und werd’s nie wieder tun.
Dosierhilfe und ein kleiner Trichter helfen beim Zugeben des Zuckers direkt in die Flaschen. Schnell, einfach, billig und sicher!
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Kai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 19:34
Wohnort: Bensberg

Re: Karbonisierung

#7

Beitrag von Kai » Samstag 29. Juni 2019, 10:11

Macht ihr eigentlich den Zucker mit der Dosierhilfe vor dem Flaschenfüllen in die Flaschen ? Ich frage weil ich gestern mal probeweise den Zucker erst kurz vor dem
Verschließen mit den Kronkorken eingefüllt habe da ich mir in meinem nicht mehr ganz jugendlichen Leichtsinn überlegt habe dass beim Aufschäumen des Jungbiers in der Flasche der Sauerstoff im Kopfraum der Flasche ausgetrieben wird. Zugegebenermaßen muss man dann recht schnell sein mit dem Verkorken damit der entstehende Schaum nicht aus der Flasche schäumt. Nach den ersten beiden Flaschen konnte ich das recht zuverlässig verschließen bevor das Jungbier aus dem Flaschenhals trat. Wo ich das jetzt schreibe überlege ich ob es
einen unterschied in der Karbonisierung macht. Schäumen tut es ja auch wenn ich den Zucker in den Flaschen vorlege

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 473
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Karbonisierung

#8

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 29. Juni 2019, 10:20

Füllt ihr dann direkt aus dem Gärfass ab?
Wie sieht es dann mit der abgesetzten Hefe aus ?
Kommt dann nicht vermehrt Hefe in die Flaschen?

Stefan

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2390
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Karbonisierung

#9

Beitrag von hyper472 » Samstag 29. Juni 2019, 11:08

Beerkenauer hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 10:20
Füllt ihr dann direkt aus dem Gärfass ab?
Wie sieht es dann mit der abgesetzten Hefe aus ?
Kommt dann nicht vermehrt Hefe in die Flaschen?

Stefan
- ja
- die bleibt abgesetzt, wenn man den Gärbottich 2 Tage vor dem Abfüllen schon schräg stellt.
- nur bei der letzten und evtl. bei der ersten. Diese Flaschen markiere ich.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 473
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Karbonisierung

#10

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 29. Juni 2019, 11:29

hyper472 hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 11:08
Beerkenauer hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 10:20
Füllt ihr dann direkt aus dem Gärfass ab?
Wie sieht es dann mit der abgesetzten Hefe aus ?
Kommt dann nicht vermehrt Hefe in die Flaschen?

Stefan
- ja
- die bleibt abgesetzt, wenn man den Gärbottich 2 Tage vor dem Abfüllen schon schräg stellt.
- nur bei der letzten und evtl. bei der ersten. Diese Flaschen markiere ich.
Viele Grüße, Henning
Tiptop das probiere ich mal aus.

Danke

Stefan

Antworten