Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

Antworten
Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#1

Beitrag von Jan82 » Freitag 2. August 2019, 09:33

Hallo allerseits,

ich würde gerne wissen, ab wieviel Bar ihr spätestens vorsichtshalber den Druck ablassen würdet. Meine Flaschen sind alle per Kronkorken verschlossen. Karbonisiert habe ich mit einer Mischung aus Zucker/Traubenzucker (insgesamt ca 150g) - vorab aufgelöst und im Kessel vorgelegt. Berechnet war der CO2 Gehalt auf 5g/L bei 24 Grad aktueller Raumtemperatur (schwankend um plus/minus 2°C). In den ersten 36 Stunden ist der Druck recht fix auf rund 2 Bar gestiegen, danach hat sich die Steigerung deutlich verlangsamt. Nun nach einer Woche bin ich bei genau 3 Bar. Es geht zwar gefühlt immer langsamer, habe aber noch nicht das Gefühl, dass es stoppt. Vermutlich habe ich noch ein paar Tage Zeit und schiebe zu früh Panik, 3 Bar war aber für mich die Grenze bei der ich mal nachfragen wollte ;) Zumal es laut Berechnung nur 2,6 oder so hätten werden sollen... Außerdem ist das Manometer an einer Plastikflasche, die noch etwas flexibler ist als die Glasflaschen - der reale Druck in den Glasflasche ist damit vermutlich noch etwas größer, oder?

Rund 1/3 des Suds kann ich zudem garnicht einschätzen, der dieser mir über den Tisch in Kochtöpfe gelaufen ist und dann per Trichter in die Flaschen gefüllt wurde. Wenn ich das richtig verstanden habe dürfte das bei den betroffenen Flaschen eher dazu geführt haben, dass sie nun weniger Anfangs-CO2 besitzen, also der Druck bei dieser "Charge" eher niedriger ist, oder? Mehr zu dem "Unfall" hier falls es interessiert ;) https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 50#p342606

Viele Grüße, Jan

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#2

Beitrag von Jan82 » Freitag 2. August 2019, 09:41

Achso, und eine Frage die sich durch Nachlesen ergeben hat: Bei der Berechnung der Zuckermenge gibt man ja eine Temperatur an. Hier bin ich bisher immer von der zu erwartenden bzw gerade aktuellen Temperatur ausgegangen.
Irgendwo hab ich nun in einem Nebensatz gelesen, dass man die Temperatur eingeben müsse, die die höchste während der Hauptgärung gewesen ist. Erstens: was ist da dran? Und wenn das die korrekte Temperatur wäre: ab wann guckt man hier nach der höchsten Temperatur - ab Hinzugabe der Hefe? Sollte bei mir zwar nen Unterschied von max einem Grad nach oben machen, wäre aber ja trotzdem gut zu wissen...

Benutzeravatar
dadr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#3

Beitrag von dadr » Freitag 2. August 2019, 09:59

Du nimmst die höchste Temperatur nach Gärende, da sich dann kein weiteres CO2 mehr bildet, welches sich lösen kann.
Bezüglich des Druckes auf dem Manometer muss sagen, dass ich immer einen Cold Crash mache und dann bei ca. 1 Grad C abfülle.
Ich habe hier regekmäßig ca. 3 Bar oder auch leicht drüber, ohne dass das Bier übercarbonisiert wäre.
Weiß allerdings nicht, ob das an meinem Manometer liegt, welches vielleicht zu viel anzeigt.
Gib einfach eine Flasche in den Kühlschrank und schau ob die Karbonisierung für dich passt oder ob's zuviel ist.
Dann kannst du auch entlüften.

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 920
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#4

Beitrag von Bitter » Freitag 2. August 2019, 10:02

Es geht ja darum, wieviel CO2 noch in deinem Jungbier gebunden ist. Je höher die Temperatur, desto mehr CO2 wird entbunden! Also nimmst du zur Berechnung der Zucker-/Speisegabe die höchste Temperatur die während des Gärprozesses erreicht wurde. Stelle aber sicher, dass diese Temperatur auch wirklich für 2-3 Tage gehalten wurde, sonst liegst du mit deinem angestrebten CO2-Gehalt daneben.

Dies könnte bei dir der Fall sein.

Bei 3 Bar würde ich mir noch keine Sorgen machen, jenseits von 4 Bar solltest du vorsichtig sein.

Ich würde an deiner Stelle nur mit einer Zuckersorte karbonisieren, sonst hast du dich schnell mal verrechnet!

Gruß Lothar

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#5

Beitrag von Jan82 » Freitag 2. August 2019, 10:12

Hi Lothar,
theoretisch würde man also bei einem errechneten Mittelwert der Temperatur die man während der Gärung hatte am richtigsten liegen, oder? Nicht dass ich jetzt wusste wie man den ermitteln soll ;) Die die Temperatur bei mir fleißig schwankt, je nach Außen-Temperatur und ob ich gerade lüfte oder nicht, muss ich da tatsächlich ein bisschen nach Gefühl gehen. Hab dieses Mal immer morgens und Abends jeweils aufgeschrieben wie die Temperatur war.
Gut, aber dann weiß ich nun wieder mehr. Dass es bei der Tempertur um den bereits bestehenden Co2 Gehalt geht wusste ich tatsächlich bisher nicht :)

Achs o und die beiden Zuckersorten kamen nur zustande weil ich nicht genug Traubenzucker hatte und dann mit normalem Zucker "aufgefüllt" habe. Hab da aber tatsächlich 3mal nachgerechnet um sicher zu gehen!

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#6

Beitrag von ubu » Freitag 2. August 2019, 10:33

Jan82 hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 10:12
Hi Lothar,
theoretisch würde man also bei einem errechneten Mittelwert der Temperatur die man während der Gärung hatte am richtigsten liegen, oder? Nicht dass ich jetzt wusste wie man den ermitteln soll ;) ......
Falsch!!
Lothar und Dadr haben doch beide geschrieben das die Höchste Temperatur ausschlaggebend ist und haben sogar den Hintergrund meiner Meinung nach verständlich erklärt!!

Wenn deine tiefste Temperatur 0 Grad war und deine höchste 30 Grad dann ist nicht der Mittelwert von 15 Grad zu nehmen sondern die 30 Grad als höchste.
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17940
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#7

Beitrag von Boludo » Freitag 2. August 2019, 10:39

Es ist die Temperatur, bei der alles vollends vergoren wurde.
Wenn ich zb bei 24°C vergäre und nach der Hälfte auf 18,°C kühle und vollends ausgären lasse (was nicht viel Sinn macht), dann gelten die 18°C.

Stefan

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#8

Beitrag von Jan82 » Freitag 2. August 2019, 11:20

@Ubu: Das hatte ich für mich irgendwie so daraus abgeleitet - ok dann war die Ableitung falsch und ich vergesse sie wieder.

Nun wäre aber die Frage: Höchste Temperatur in der Hauptgärung oder wie Stefan schreibt die Temperatur zum Gärende? Letztlich ist mir eine 100% exakte Messung gar nicht so wichtig, letztlich gehts mir persönlich eher um die Sicherheit nicht zuviel Druck zu erzeugen...

Benutzeravatar
dadr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#9

Beitrag von dadr » Freitag 2. August 2019, 11:40

Hör auf Stefan

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#10

Beitrag von Sura » Freitag 2. August 2019, 11:42

Jan82 hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 11:20
@Ubu: Das hatte ich für mich irgendwie so daraus abgeleitet - ok dann war die Ableitung falsch und ich vergesse sie wieder.

Nun wäre aber die Frage: Höchste Temperatur in der Hauptgärung oder wie Stefan schreibt die Temperatur zum Gärende? Letztlich ist mir eine 100% exakte Messung gar nicht so wichtig, letztlich gehts mir persönlich eher um die Sicherheit nicht zuviel Druck zu erzeugen...
Das wie es Stefan sagt ist richtig. Aber nun mal ganz entspannt bleiben. Wenn du auf 5,5gr CO2/l rechnest, und 25°C annimmst, es dann aber doch nur 15°C waren, dann sind es halt 6gr CO2/l im Bier, bzw. statt 2,4bar sind es halt 2,7bar in der Flasche. (bei 20°C)

Zur Frage:
Ich hab auch schon absichtlich ca. 4bar karbonisiert, und Kronkorken sollen erst bei von selbst 5-8bar ablassen. Also entspann dich, das ist noch alles ok.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#11

Beitrag von Jan82 » Freitag 2. August 2019, 11:57

Alles klar, vielen Dank! Dann warte ich mal weiter ab :)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#12

Beitrag von irrwisch » Freitag 2. August 2019, 12:36

Man steckt halt nicht drin was gebrauchte Pfandflaschen aushalten.
Mir ist auch schon eine Flasche Weizen bei ca. 3 bar geplatzt.
Man sieht es Ihnen auch nicht unbedingt an ob sie geschwächt sind.
Wenn man auf so Überraschungen keine Lust hat bleibt nur noch das Keg..

Benutzeravatar
guenter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 607
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#13

Beitrag von guenter » Freitag 2. August 2019, 12:53

irrwisch hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 12:36
Wenn man auf so Überraschungen keine Lust hat bleibt nur noch das Keg..
Oder man kauft neue Flaschen und verwendet nur diese. Wenn ich bedenke, was ich sonst für das Hobby ausgeben, fallen die Flaschen kaum ins Gewicht. Dann sind auch 4 Bar nicht wirklich ein Thema.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#14

Beitrag von irrwisch » Freitag 2. August 2019, 13:15

Jo aber auch die werden irgendwann alt.
Kegs haben für mich eigentlich nur Vorteile, gerade was klareres Bier und Oxidation angeht. Fülle kaum noch Flaschen ab.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2387
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#15

Beitrag von hyper472 » Freitag 2. August 2019, 17:23

Es ist doch immer der gleiche Mist mit diesen Zuckerlösungsrumgewurstel.
Deine Fragen wurden ja schon beantwortet; daher hier noch ein ergänzender Tipp: fülle den Haushaltszucker direkt mit eine Dosierhilfe und einem kleinen Trichter in die Flasche. Kein Traubenzucker, der hat zu viel Eigengeschmack.
Du wirst nie wieder Probleme mit der Carboniserung mit Zucker haben.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#16

Beitrag von heizungsrohr » Samstag 3. August 2019, 00:10

hyper472 hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 17:23
Kein Traubenzucker, der hat zu viel Eigengeschmack.
Von welchem Eigengeschmack bei chemisch nahezu reiner Glucose (+Kristallwasser) sprichst du?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2387
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#17

Beitrag von hyper472 » Samstag 3. August 2019, 00:38

heizungsrohr hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:10
hyper472 hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 17:23
Kein Traubenzucker, der hat zu viel Eigengeschmack.
Von welchem Eigengeschmack bei chemisch nahezu reiner Glucose (+Kristallwasser) sprichst du?
Nach meinem Forumswissen ist Haushaltszucker der reinste Zucker, also die Sorte Zucker, die zum größten Teil vergärt. Alle anderen Zuckerarten sollen mehr Bestandteile enthalten, die nicht vergären und dementsprechend mehr Fremdgeschmack einbringen.
Frage mich bitte nicht, wo ich das hier im Forum gelesen habe, aber es scheint mir eine gefertigten Ansicht zu sein.
Bin aber für weitergehende Infos dankbar!
Viele Grüße, Henning

EDIT: ich meinte „gefestigte“ Ansicht, nicht „gefertigte“ Ansicht.
Zuletzt geändert von hyper472 am Samstag 3. August 2019, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

KlausT
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 22. Juni 2019, 08:03

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#18

Beitrag von KlausT » Samstag 3. August 2019, 07:24

Ich sehe auch keinen Sinn in Traubenzucker.
Haushaltszucker funktioniert prima und kostet nichts.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#19

Beitrag von bierhistoriker.org » Samstag 3. August 2019, 09:05

hyper472 hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:38
heizungsrohr hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:10
hyper472 hat geschrieben:
Freitag 2. August 2019, 17:23
Kein Traubenzucker, der hat zu viel Eigengeschmack.
Von welchem Eigengeschmack bei chemisch nahezu reiner Glucose (+Kristallwasser) sprichst du?
Nach meinem Forumswissen ist Haushaltszucker der reinste Zucker, also die Sorte Zucker, die zum größten Teil vergärt. Alle anderen Zuckerarten sollen mehr Bestandteile enthalten, die nicht vergären und dementsprechend mehr Fremdgeschmack einbringen.
Frage mich bitte nicht, wo ich das hier im Forum gelesen habe, aber es scheint mir eine gefertigten Ansicht zu sein.
Bin aber für weitergehende Infos dankbar!
Viele Grüße, Henning
Mein Forumwissen (gelb):
Haushaltszucker ist ein Disaccharid (Fruktose/Glukose)/ Traubenzucker ein Monosaccharid (Glukose) .
Glukose kann von der Hefe sofort verstoffwechselt werden, Haushaltszucker muss noch invertiert werden.
In der Praxis merkt man wahrscheinlich beim Karbonisieren kaum einen Unterschied.

Cheers

Jürgen

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2387
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#20

Beitrag von hyper472 » Samstag 3. August 2019, 09:34

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 09:05
hyper472 hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:38
heizungsrohr hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:10


Von welchem Eigengeschmack bei chemisch nahezu reiner Glucose (+Kristallwasser) sprichst du?
Nach meinem Forumswissen ist Haushaltszucker der reinste Zucker, also die Sorte Zucker, die zum größten Teil vergärt. Alle anderen Zuckerarten sollen mehr Bestandteile enthalten, die nicht vergären und dementsprechend mehr Fremdgeschmack einbringen.
Frage mich bitte nicht, wo ich das hier im Forum gelesen habe, aber es scheint mir eine gefertigten Ansicht zu sein.
Bin aber für weitergehende Infos dankbar!
Viele Grüße, Henning
Mein Forumwissen (gelb):
Haushaltszucker ist ein Disaccharid (Fruktose/Glukose)/ Traubenzucker ein Monosaccharid (Glukose) .
Glukose kann von der Hefe sofort verstoffwechselt werden, Haushaltszucker muss noch invertiert werden.
In der Praxis merkt man wahrscheinlich beim Karbonisieren kaum einen Unterschied.

Cheers

Jürgen
Stimmt, zumindest steht’s so auch in Boludos ultimativer Abfüll- und Karbonisierungs-Anleitung. Wer weiß, wo ich was anderes gelesen habe... :Waa
Wäre einen Versuch wert, ob Traubenzucker schneller zum Ergebnis führt.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17940
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#21

Beitrag von Boludo » Samstag 3. August 2019, 10:27

hyper472 hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:38

Nach meinem Forumswissen ist Haushaltszucker der reinste Zucker, also die Sorte Zucker, die zum größten Teil vergärt. Alle anderen Zuckerarten sollen mehr Bestandteile enthalten, die nicht vergären und dementsprechend mehr Fremdgeschmack einbringen.
Traubenzucker bringt keinerlei Eigengeschmack mit und wird zu 100% vergoren und ist der Zucker, den die Hefe am allerliebsten mag.
Der Unterschied zu Haushaltszucker ist aber nicht besonders groß.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2387
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#22

Beitrag von hyper472 » Samstag 3. August 2019, 10:40

Boludo hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 10:27
hyper472 hat geschrieben:
Samstag 3. August 2019, 00:38

Nach meinem Forumswissen ist Haushaltszucker der reinste Zucker, also die Sorte Zucker, die zum größten Teil vergärt. Alle anderen Zuckerarten sollen mehr Bestandteile enthalten, die nicht vergären und dementsprechend mehr Fremdgeschmack einbringen.
Traubenzucker bringt keinerlei Eigengeschmack mit und wird zu 100% vergoren und ist der Zucker, den die Hefe am allerliebsten mag.
Der Unterschied zu Haushaltszucker ist aber nicht besonders groß.
s.o. :Smile
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#23

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 08:46

Kurzes Update: Am Sonntag hatte ich etwa 3,3 Bar...heute Früh sind es plötzlich nur noch 3 Bar. Kann der Druck wirklich weniger geworden sein, oder muss ich von einer Undichten Stelle am Manometer ausgehen?

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#24

Beitrag von irrwisch » Montag 5. August 2019, 08:51

Das kann auch ganz einfach wegen Temperaturunterschieden sein.
Bei welcher Temperatur hattest du die 3.3bar und bei welcher die 3 bar?

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#25

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 09:37

Kein Unterschied, daran wirds nicht liegen. Hab extra jeden Tag ein Foto von Manometer und Thermometer gemacht :)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4218
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#26

Beitrag von afri » Montag 5. August 2019, 12:12

Dann kann es nur eine Undichtigkeit sein. Zeig doch mal ein Foto davon, selbst gebaut oder gekauft?
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#27

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 12:17

Wann werd ich ab jetzt 0,4 Bar drauf zählen falls der Druck noch weiter steigt. Was mich wundert uist, dass er nicht noch weiter gesunken sondern bei 3 stehen geblieben ist...hätte gedacht wenn undicht, dann entweicht der Druck auch komplett...
Achso, und hab gestern mal die letzte Flasche der Charge aufgemacht, das war eine von enen wo der Sud noch fleißig über den Tisch gelaufen und runter getropft ist und dann per Trichter eingefüllt wurde. In diesem Fall war es der Rest, der die letzte Falsche nur noch halb gefüllt hat. War sehr sehr lecker! Und wenn der Geschmack im Vergleich zu den anderen "normal" befüllten Flaschen anders sein sollte, lasse ich demnächst jedes Bier einmal über den Werktisch laufen bevor es in die Flaschen kommt :-D
IMG_20190805_071040.jpg

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#28

Beitrag von hkpdererste » Montag 5. August 2019, 12:35

Was für ein gesabber und das dann noch abfüllen 🤢. Erinnert mich an Pizza Besen.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#29

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 21:00

Tjaaa, nun ist das ganze auf 2,8 Bar runter...dann ist da wohl tatsächlich etwas undicht. Habt ihr einen Tipp, wie ich nun herausfinde ob der Druck in den Flaschen noch steigt? :Grübel
Meine Idee wäre: die aktuelle Manometer-Flasche aufschrauben, Manometer Konstruktion austauschen (habe noch ein zweites davon herumliegen) und dann darauf beobachten ob weiterhin Druck aufgebaut wird. Allerdings weiß ich nicht, wie zuverlässig die Werte dann für mich sind. Gibt es dann einen Anfangsdruck oder eine Phase in der schnell Druck entsteht? Oder kann ich mehr oder weniger davon ausgehen, dass die anderen ungeöffneten Flaschen weiterhin etwa so viel Druck pro Tag aufbauen wie die Flasche mit neuem Manometer aber vermutlich keinem Anfangsdruck? Vielleicht denke ich auch zu kompliziert...bevor ich die Flasche jedoch aufmache dachte ich, ich frag besser was ihr tun würdet ;)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#30

Beitrag von irrwisch » Montag 5. August 2019, 21:12

Wenn du Angst hast dass du überkarbonisert hast und die Flaschen zuviel Druck bekommen dann stells kalt und trinks einfach aus.
Ich würd da nicht soviel rumdoktern jetzt. Aus den Fehlern lernen und das nächste mal besser machen.

Ansonsten mach das Manometer halt ab und nochmal nen anderes drauf. Oder du machst das Manometer nochmal auf ne andere Flasche.
Erstmal geht Druck verloren logischerweise aber der sollte sich dann ja wieder aufbauen wenn sich CO2 mit der Zeit löst und den Kopfraum füllt. Sollte dann denke ich wieder einen ähnlichen Druck wie vorher erreichen. Außer der Kopffraum ist so riesig dass jede Menge CO2 entweicht.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#31

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 21:23

@irrwisch: Geht mir primär tatsächlich drum, dass ich Angst habe dass der Druck in den übrigen Flaschen weiter steigen könnte. Mit 150g auf 20L werde ich wohl kaum übercarbonisiert haben, und ausgegoren war eigentlich auch. Da ich aber von der verwendeten Hefe "Mangrove Jack Empire Ale" gelesen hatte, dass sie manchmal später nochmal anfängt zu vergären, hab ich ein bisschen schiss eine "zweite Gärperiode" verpasst zu haben. Nach drei Wochen im Fass hoffentlich unwahrscheinlich aber da der Kram quasi im Wohnzimmer steht macht es mich eben doch ein wenig nervös...

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#32

Beitrag von irrwisch » Montag 5. August 2019, 21:29

Dann würd ich den Kram lieber mal komplett in den Kühlschrank verfrachten und vielleicht nur die Manometerflasche zu Beobachtungszwecken draußen lassen.
Durch die Kälte bindet sich das CO2 und der Druck fällt stark ab. Außerdem schläft die Hefe dann ein.
So gibts dann wenigstens keine Sauerei im Wohnzimmer.

Oder alle Flaschen auf und zurück in den Gäreimer, ausgären lassen und neu aufspeisen + abfüllen. Das ist dann halt ein riesen Gepansche und schreit nach Oxidation...

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#33

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 21:44

Sobald ich die Flaschen aber aus dem Kühlschrank raus hole würde sich der Druck doch wieder erhöhen oder? Hatte ich immer so verstanden. Dann würde die Kühlschrank Methode ausfallen weil ich diesen ja leider nicht für die nächsten Monate komplett blockieren kann.

Ich denke ich mache morgen mal eine der normalen Flaschen auf und schaue wie sich das "anfühlt" . Und tausche das Manometer aus...

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#34

Beitrag von irrwisch » Montag 5. August 2019, 21:59

Ja klar
Wenn’s kalt ist bindet sich das CO2 im Bier - Druck sinkt
Wird’s warm entbindet sich es wieder und der Druxk steigt.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#35

Beitrag von Jan82 » Montag 5. August 2019, 22:05

Ok danke. Meine hoffnung war grad ein wenig dass ich es bisher falsch verstanden hatte :) Dann hilft mir das mangels Keller mit zweit Kühlschrank leider nicht wirklich...

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3202
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#36

Beitrag von Bierjunge » Montag 5. August 2019, 23:20

Jan82 hat geschrieben:
Montag 5. August 2019, 21:44
Sobald ich die Flaschen aber aus dem Kühlschrank raus hole würde sich der Druck doch wieder erhöhen oder?
Ja schon, aber warum sollte man die auch wieder herausholen, außer um sie jeweils unmittelbar zu konsumieren?
Jan82 hat geschrieben:
Montag 5. August 2019, 21:44
Dann würde die Kühlschrank Methode ausfallen weil ich diesen ja leider nicht für die nächsten Monate komplett blockieren kann.
Ich verstehe. Das ist halt immer ein bisschen blöd, wenn man mehr braut, als die Kühlkapazität hergibt. Nur so als Tipp für künftige Prioritätensetzung.

Moritz

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Ab wieviel Bar Kronkorken-Flaschen Druck ablassen?

#37

Beitrag von Jan82 » Dienstag 6. August 2019, 08:29

@Bierjunge: Ja, im nächsten Leben wird es ein größeres Haus ;)

Heute morgen waren es weiterhin 2,8 Bar. Vielleicht hat sich die undichte Stelle gestopft? Mysteriös...
Habe auf jeden Fall mal das Manometer getauscht - dabei ist es ein wenig aus der Flasche geschäumt, allerdings hatte das Bier dabei auch angenehme 24 Grad. Nun mal sehen auf welchem Wert sich das neue Manometer einpendelt und ob es dann noch steigt...

Antworten