Flaschendruck durch öffnen verloren ?

Antworten
Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#1

Beitrag von Stephan Sauerland » Mittwoch 7. August 2019, 22:18

Hallo zusammen,
mein erstes Bier ist nun seit 4 Tagen in der Nachgärung.
Folgendes Problem:
ich habe ein Druckmanometer an einer Flasche hängen und dieses zeigte mir heute 3,2 bar an. Daraufhin habe ich alle Flaschen entlüftet.
Zum Schluss war dann die Manometerflasche drann und genau hier schäumte es über und der Druck war erheblich höher als bei den anderen.
Nun vermute ich, dass der Druck bei den anderen Flaschen so um die 2bar lag und damit wie berechnet perfekt eingestellt war.
Nun ist aber genau dieser Druck durch öffnen der Flaschen futsch. In den Flaschen ist nun etwa 3-5mm Schaum zu sehen, das war vorher nicht zu sehen.
Ein Bier habe ich heute probiert: Es hatte super viel CO² und eine wunderbare Schaumkrone und das nach nur 4 Tagen Nachgärung. Die Nachgärung mit der Safale K-97 ist jedoch nun fast durch.
Frage: Hab ich nun eine schales Bier durch das öffnen oder baut sich der Druck wieder durch das gelöste CO² im Bier auf ?
Sollte ich den Druck wieder erhöhen ? Mit einer kleinen Zuckergabe pro Flasche ? Oder soll ich 1 Woche abwarten und dann mal probieren ? Kann ich dann noch etwas Zucke beigeben ?

Da war ich wohl etwas zu voreilig, genau an der FAlschen Flasche hing das olle Druckmanometer :crying
Gruß
Stephan
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#2

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 7. August 2019, 22:52

Der Druck erhöht sich logischerweise wieder wenn sich co2 löst und den Kopfraum ausfüllt.
Natürlich ist dann etwas weniger CO2 im Bier. Aber ob man das unbedingt merkt wenn der Kopfraum nicht gerade riesig ist? Wahrscheinlich kaum.

Allgemein scheinst du wohl etwas ungeduldig zu sein. Warte erst nochmal ne Woche und probier das Bier dann nochmal.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3296
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#3

Beitrag von Sura » Mittwoch 7. August 2019, 23:26

Stephan Sauerland hat geschrieben:
Mittwoch 7. August 2019, 22:18
Da war ich wohl etwas zu voreilig.. scheiss Druckmanometer an der einen Flasche :crying
Ja. Und die Badehose ist nicht schuld wenn das schwimmen nicht klappt.

Du hast deine Speise nicht ordentlich vermischt und nun hast du ungleichmässig carbonisierte Flaschen. Ich meine, ich habe dir das Problem in der Art schon beschrieben. Warum du ansonsten entgegen aller Empfehlungen meinst, das Bier sei nach vier Tagen fertig, erschliesst sich mir auch nicht. Dein Problem ist momentan vor allem fehlende Geduld.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8308
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 7. August 2019, 23:32

Sura hat geschrieben:
Mittwoch 7. August 2019, 23:26
Dein Problem ist momentan vor allem fehlende Geduld.
:goodpost: Das ist in 95% aller Fälle das Problem, wenn es irgendwas mit der Gärung oder Reifung zu tun hat.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3296
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#5

Beitrag von Sura » Mittwoch 7. August 2019, 23:35

Alt-Phex hat geschrieben:
Mittwoch 7. August 2019, 23:32
Sura hat geschrieben:
Mittwoch 7. August 2019, 23:26
Dein Problem ist momentan vor allem fehlende Geduld.
:goodpost: Das ist in 95% aller Fälle das Problem, wenn es irgendwas mit der Gärung oder Reifung zu tun hat.
(Ich muss ja selbst fairerweise sagen, das ich das Problem selbst habe. Ich versuche es mit Selbstkontrolle und mit gutem zureden in Selbstgesprächen unter Kontrolle zu halten.... :redhead )
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#6

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 07:09

Hallo,
da muss ich euch beiden wohl Wiedersprechen, denn:
1) Das Jungbier wurde mit der Würze äusserst gut vermengt und lange gerührt. Selbst während dem Abfüllen wurde es hin und wieder leicht verührt !
Das es nicht das Problem ist zeigt auch, das ALLLE Flaschen den gleichen Druck hatten !! Nur die Manometer Flasche war mit deutlich mehr Druck beaufschlagt. ich vermute eine verunreinigung im Manometerstutzen ?!?! Ausserdem war das Bier nach 13 Tagen endvergoren ! Das Refraktometer zeigte hierbai die letzten Tage absolut keine Veränderung mehr !

2) Ich bin mir ziemlich sicher dass das Bier schon FAST durch die Endgärung ist, denn auch bei der Hauptgärung war in den ersten 4 Tagen 75% des theoretischen EVG erreicht. Das gleiche scheint in der Nachgärung zu passieren.

3) Geduld habe ich , das zeigt auch das ich mich seit Monaten mit dem Thema beschäftige und nicht sofort wie die meisten erstmal irgendwie anfangen.
Ausserdem sollt eman Geduld nicht mit Neugier verwechseln, denn:
Ich möchte wissen wie die einzelnen schritte Ablaufen und auch schmecken wie das Bier zu den einzelnen Zeitpunkten schmeckt. Nur so versteht man auf Dauer den Prozess und das Bier möchte ich nach Rezepturanpassungen dauerhaft reproduzieren können. Möchte nicht immer irgendwie Bier zusammen pantschen.

4) Ich glaub Bilder sagen mehr als 1000 Worte... nach 4 Tagen Nachgärung finde ich das Ergebnis äusserst ansprechend. Die Hefe fänft bereits an zu sedimentieren.
Geschmack : schon sehr gut. Kein Hefe Geschmack und alles scheint jetzt schon relativ rund zu sein.
Aussnahme: Ich habe 30% mehr Hopfen genommen und da würde ich besonders die Hopfengabe vor dem Whirlpool erheblich reduzieren.
Die Schaumkrone ist äusserst lang anhaltend und stabil und super schön feinperliges CO² im Bier.
Ich bin schon etwas stolz auf mein erstes eigenes Bier :Smile
Bild
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:48, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1316
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#7

Beitrag von Bergbock » Donnerstag 8. August 2019, 07:18

Und wo ist dann Dein Problem?

Frank

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#8

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 07:27

Problem würde ich es nicht nennen, nennen wir es Frage:
Es wurden nun bei allen Flaschen der Druck abgelassen obwohl dieser wohl richtig berechnen wurde in Ordnung war.
Ich hatte halt Sorgen, dass nun das Bier später genau dieses CO² fehlen wird. Aber die Antwort von "irrwisch" beruhigt mich und ich hab wieder etwas dazu gelernt:
- Verlass dich niemals nur auf die Anzeige eines Druckmanometers. Beim nächsten mal werden 2-3 Manometer verwendet und das wichtigste: Regelmässig eine Flasche öffnen und probieren.
Besten Gruß
Stephan
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 358
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#9

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 8. August 2019, 10:05

Das wichtigste aus meiner Sicht: Das Bier im Gärbottich locker mal 2 Wochen stehen lassen, damit die Hauptgärung auch wirklich durch ist (+Restextrakt verfolgen). Danach Speise/Zucker in jede Flasche korrekt berechnet zugeben und abfüllen. Noch mal 2 Wochen später ist die Nachgärung in aller Regel durch.
Kurz: Geduld, richtig rechnen und zugeben, Geduld.

Ich benutze mittlerweile gar kein Manometer mehr, was natürlich keine Handlungsempfehlung sein soll. Nötig ist das vor allem, wenn man den Teil des Prozesses noch nicht im Griff hat, wie es hier im Forum immer gerne formuliert wird :Bigsmile

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#10

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 10:44

Sehe ich auch so. Hatte es 13 Tage in der Hauptgärung und 5 Tage hat sich der Wert (gemessen mit dem Refraktometer) nicht mehr verändert und das sogar bei leichtem Temperatursteigerung um 2-3 Grad. Da ging absolut nix mehr.
Dann wurde alles nach fabier.de berechnet und die Speise (Würze) zugegeben. Auch hier vorher nochmal vorsichtshalber mit Refraktometer gemessen !
Danach das Jundbier auf die Speise geschlaucht und gut umgerührt.
Anscheint alles richtig gemach, nur die Flasche mit dem Manometer war halt wohl nicht OK.
Nun ja...sei es drumm... ich warte mal geduldig ab und werd alle paar Tage mal eine Flasche probieren umd die Entwicklung zu verfolgen.
Bisher bin ich allerdings super Zufrieden und auf dem Bild sieht man auch das soweit alles im Normalbereich liegt. Der Geschmack ist für ein so junges Bier schon extrem gut. Unglaublich :Smile und das bei meinem ersten Brauversuch :Bigsmile
Sieht lecker aus, oder ?
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#11

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 8. August 2019, 13:58

Absolut!
Und in den kommenden Wochen wird das nur noch besser!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 540
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#12

Beitrag von bierhistoriker.org » Donnerstag 8. August 2019, 14:13

Stephan Sauerland hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 07:09

Das es nicht das Problem ist zeigt auch, das ALLLE Flaschen den gleichen Druck hatten !!!!!!!!! Nur die Manometer Flasche war mit deutlich mehr Druck beaufschlagt.

Wie kannst du das ohne zu messen so sicher wissen?
Wahrsager befragt?
Oder gar das Orakel von Delphi?


Cheers

Jürgen
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#13

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 14:22

Weil der Druck ALLER Flaschen deutlich unter dem Flaschendruck mit dem Manometer war !!
Habe ich nun schon soooo oft hier betont !!!
Ausserdem kenne ich den Druck und verhalten von handelsüblichen Flaschen und genau so haben sich meine Flaschen verhalten ! Ob der Druck nun bei 1,8 oder 2,2 bar lag kann ich zwar nicht abschätzen, aber dazwischen wird es sich bewegen, desweiteren vertrau ich meiner Arbeitsweise und der Berechnung über fabier.de.
Woher erkennst denn du, dass deine Flaschen ohne Druckmanometer auch den richtigen Druck haben . Fragst du da auch dein Orakel und deinen Wahrsager ?
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:52, insgesamt 2-mal geändert.

halsbonbon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:33

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#14

Beitrag von halsbonbon » Donnerstag 8. August 2019, 14:25

ich habe ein Druckmanometer an einer Flasche hängen und dieses zeigte mir heute 3,2 bar an
3.2 bar hätten bei mir noch keine Panik ausgelöst. Aber Ruhe,Gelassenheit und Geduld sind halt die schwierigsten Dinge die ein Brauer lernen muss. ;)

Ich nutze auch Flaschenmanometer, aber in erste Linie um zu kontrollieren ob die Nachgärung anspringt und aus Neugier wie sie verläuft.

Viele Grüße,
René

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#15

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 14:47

Panik hatte ich nicht. Habe mich halt auf die Anzeige verlassen und zu viel CO2 mag ich dann doch nicht im Bier, es sei denn es ist ein Weizen.
Hab aber wieder etwas gelernt und das nächste mal warte ich ab :Smile

Bin gespannt wie sich so ein Bier in der Reifezeit verändert. Wird der Hopfengeschmack oder eher der Malzcharakter ausgeprägter ?

Viele Grüße
Stephan
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 358
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#16

Beitrag von coyote77 » Donnerstag 8. August 2019, 15:02

Stephan Sauerland hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 14:22
Ausserdem kenne ich den Druck und verhalten von handelsüblichen Flaschen und genau so haben sich meine Flaschen verhalten ! Ob der Druck nun bei 1,8 oder 2,2 bar lag kann ich zwar nicht abschätzen,... aber dazwischen wird es sich bewegen
Oh, das ist interessant. Ich lerne ja gerne dazu: wie genau verhalten sich handelsübliche Flaschen unter 1,8 bis 2,2 bar, im Gegensatz zu welchen mit, sagen wir 0,6 oder 2,9 bar?
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#17

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 15:06

Ich lass das nun besser :P . Ich mach nun nicht das erste mal im Leben eine Flasche Bier auf. Ich glaub schon, dass ich den Druck und den CO2 Gehalt durch das Geräusch und Menge des austretenden CO2 abschätzen kann. Auch sollt ein Biertrinker ungefähr den CO2 Gehalt im Bier abschätzen können. Zur Geschmacksprobe hab ich ja dann ein Fläschen geöffnet und ich würde den CO2 Wert auf 5-5,5 vermuten. Genau so war es aber auch berechnet :-) Und bei so einem Wert liegt der Druck nun mal halt um die 2 bar und das ist wieder Deckungsgleich mit meinen akustischer Wahrnehmung. Eigentlich ganz eifach !
Ich brauch dafür kein Messgerät. jedoch: Für die Prozessbeobachtung wie es René anmerkte ist so ein Druckmanometer eine super Sache. Mehr aber auch nicht, vorrausgesetzt man panscht kein Bier zusammen.
Wer den Unterschied von 0,6 bar zu 2,9 bar nicht hört sollte mal zum Ohrenarzt gehen :Grübel
Bisher schmeckt es mir und beim nächsten mal wird es noch besser :P
Komisch das manche nur Zitate raussuchen, aber das ist halt in vielen Foren zu beobachten !
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 358
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#18

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 8. August 2019, 15:40

Füll mal eine Flasche nur zur Hälfte und lass den Druck aufbauen. Beim Aufmachen wirst du akustisch wahrscheinlich auf 10 bar tippen, insbesondere bei Bügelflaschen.
Was ich sagen will: Entscheidend für die akustische Wahrnehmung des Drucks auf Flaschen ist auch die Größe des sich entspannenden Kopfraums. War der denn immer genau wie bei Kaufbier? Akustisch kann man sowas sehr sehr schlecht einschätzen.

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#19

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 15:47

Das stimmt ! Kopfraum ist von der füllhöhe bis auf ca. 5mm identisch, also keine großen Abweichungen. :Smile
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.

halsbonbon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:33

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#20

Beitrag von halsbonbon » Donnerstag 8. August 2019, 17:42

Bei welcher Temperatur lagen denn die 3.2 bar am Flaschenmanometer an?

Viele Grüße,
René

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#21

Beitrag von Stephan Sauerland » Donnerstag 8. August 2019, 18:04

Alles Ok. Es lag halt an der Flasche mit dem Manometer. Thema hat sich erledigt. Vielen Dank !
Habe gerade noch mal eine kalte Flasche aufgemacht . Alles bestens und keinerlei Auffälligkeiten, besonders der Schaum und das feinperlige CO² ist der Hammer. Hefegeschmak nicht vorhanden. Malzig und süss ist es auch nicht. Etwas hopfig / bitter ist es momentan noch, aber das geht wohl mit zunehmender Reifung verloren, oder ?!
Nun muss ich mich in Geduld üben und nur noch alle paar Tage ein Bier probieren, sonst sind die 36 Liter verköstigt bevor es wirklich reif ist.
:Drink
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Freitag 9. August 2019, 19:44, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
seriously
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 14:43

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#22

Beitrag von seriously » Freitag 9. August 2019, 11:20

Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

Benutzeravatar
Bieryllium
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 19:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#23

Beitrag von Bieryllium » Freitag 9. August 2019, 12:45

seriously hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 11:20
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Offtopic: Gehörst du der Bewegung der Grammatik Nazis an?
Grüße aus Nürnberg!

Euer Christopher

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6141
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#24

Beitrag von Ladeberger » Freitag 9. August 2019, 13:12

Bieryllium hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 12:45
seriously hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 11:20
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Offtopic: Gehörst du der Bewegung der Grammatik Nazis an?
Das Kompositum wäre natürlich wahlweise Grammatiknazis oder Grammatik-Nazis. Ich würde mir solche Begriffe im Forum aber dennoch verbitten. Im Amerikanischen mögen Wortverbindungen mit "nazi" zwar eher als Frotzelei im Sinne eines "Pedanten" eingesetzt werden, hierzulande erscheint mir die Konnotation aber historisch doch erheblich vorbelastet zu sein.

Zudem bitten wir in den Forenregeln um die Einhaltung der Rechtschreibung. Ein Hinweis darauf, wie von seriously, ist daher durchaus legitim. Obwohl wir uns als Moderatoren natürlich immer dafür aussprechen, so etwas per PN zu erledigen.

Gruß
Andy

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#25

Beitrag von Stephan Sauerland » Samstag 10. August 2019, 13:00

Hallo,
ein kleines Zwischenergebnis:
Die Hauptgärung war wirklich nach 4 Tagen zu 80% durch und seit 2 Tagen ändert sich am Druck nichts. Der Druck ist wie berechnet genau bei 2,2 bar bei 18 Grad und somit wurde exaxt der gewünschten CO² Gehalt von 5,5g/L erreicht.
Werde trotzdem noch 1 Woche abwarten und dann erst kalt stellen. Temperatur wird ab morgen von 18 auf 16 Grad reduziert.
Die Hefe sinkt deutlich ab und in der oberen Flaschenhälfte wird es schon richtig klar.
Nur mit dem Hopfen hab ich es wohl etwas zu gut gemeint und das wird beim nächsten mal um 20-30% reduziert.
Besten Gruß
Stephan

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#26

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Samstag 10. August 2019, 21:40

Stephan Sauerland hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 13:00

Nur mit dem Hopfen hab ich es wohl etwas zu gut gemeint und das wird beim nächsten mal um 20-30% reduziert.
Hey, dann muß das ja enorm bitter sein!
Sei vorsichtig mit einer Reduzierung von 20-30%!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#27

Beitrag von Stephan Sauerland » Sonntag 11. August 2019, 08:35

Hallo,
wie heisst es immer so oft hier im Forum: Abwarten und Bier trinken, sich also in Geduld üben.
Gestern Abend war jedoch mal wieder eine ungeduldige Kostprobe fällig. Super interssant wie sich so ein Jungbier in der Hauptgärung in so kurzer Zeit verändert. Äusserst lehrreich und jetzt schon super lecker.
Der bittere Hopfengeschmack wird deutlich geringer, kann das mit zunehmender Hauptärung sein oder liegt das an der sedimentierenden Hefe ?
Wenn sich das so weiter entwickelt gibt das wohl auch eine Punktlandung und das obwohl ich die Hopfenmenge erhöht habe.
Unglaublich wie der erste Versuch geglückt ist. Vielleicht Anfängerglück :-)

Besten Gruß :Greets
Stephan
Zuletzt geändert von Stephan Sauerland am Sonntag 11. August 2019, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 514
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#28

Beitrag von integrator » Sonntag 11. August 2019, 09:50

Hallo Stephan,
viel Spass beim leeren deines ersten Bieres und lernen des Bier brauen.

@all: Ist die Schnellgärprobe eigentlich aus der Mode gekommen. Hier kann man täglich/stündlich messen ohne am Fass zu fummeln.
Zuletzt geändert von integrator am Sonntag 11. August 2019, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 653
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#29

Beitrag von Braufex » Sonntag 11. August 2019, 10:56

integrator hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 09:50
@all: Ist die Schnellgärprobe eigentlich aus der Mode gekommen. Hier kann man täglich/stündlich messen ohne am Fass zu fummeln.
Ich nutze die Möglichkeit der Schnellgärprobe bei jedem Sud.
Allerdings nach der "Spritzenvergärungs-Methode" von Oli (olibaer).
Für Benutzer von Refraktomter oder EasyDens eine einfache und zuverlässige Bestimmung.
Gerade auch für Anfänger mit wenig Aufwand zu machen, man weiß halt schon nach 3-4 Tagen wo die Reise hingeht und muss nicht immer rätseln ob die Hauptgärung stockt oder schon durch ist.
Ist für mich, ähnlich wie das Flaschenmanometer bei der Flaschengärung, ein Hilfsmittel geworden, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 395
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#30

Beitrag von nettermann90 » Sonntag 11. August 2019, 11:29

Um die eigentliche Frage zu beantworten, mit einmal Entlüften bekommst du vielleicht 0,05g co2 aus dem Bier raus. Also vernachlässigbar wenig. Deswegen bringt es auch nichts überkarbonisierte Flaschen zu "entlüften". Man müsste das 20mal und mehr machen um einen spürbaren effekt zu erreichen

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#31

Beitrag von Stephan Sauerland » Sonntag 11. August 2019, 11:36

Hallo,
die Vorteile einer Schnellvergärprobe waren mir nicht so bekannt und hab mich auch noch nicht mit beschäftigt.
Ab sofort wird diese aber durchgeführt.
Danke für den Link und den klasse TIP mit der Spritzenvergärprobe. Genial !!!
@Nettermann: Danke für die Beantwortung meiner Frage !

Der Hopfengeschmack geht mitlerweile zurück und wird dann nach erfolgter Reifung im "normalen" Bereich liegen. Steht auch hier:
https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/reifung

Aber dennoch eine Frage: Ab wann würdet ihr generell den Flaschendruck für euer Bier als kritisch ansehen ?
Besten Dank
Stephan

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#32

Beitrag von Stephan Sauerland » Sonntag 18. August 2019, 07:47

Hallo,
die Nachgärung ist nun seit einigen Tagen durch und das Bier wurde langsam auf die Reifetemperatur auf 5 - 6 Grad runtergekühlt.
Der Geschmack ist jetzt schon fantastisch. Auch der anfängliche bittere Geschmach durch den Hopfen ist verschwunden, es schmeckt komplett rund ohne jegliche Auffälligkeiten. Die erhöhte Hopfenmenge werd ich wohl daher auch beim nächsten mal beibehalten. Meinen Freunden schmeckt es auch sehr gut und in 2-4 Wochen ist es nun fertig.
Prost :Drink
Stephan

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 653
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#33

Beitrag von Braufex » Sonntag 18. August 2019, 11:53

Genieß Dein erstes Selbstgebrautes und lass es Dir gut schmecken, ist was ganz besonderes :Drink :thumbup
Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#34

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 18. August 2019, 17:26

Stephan Sauerland hat geschrieben:
Sonntag 18. August 2019, 07:47
. Die erhöhte Hopfenmenge werd ich wohl daher auch beim nächsten mal beibehalten. Meinen Freunden schmeckt es auch sehr gut und in 2-4 Wochen ist es nun fertig.
Prost :Drink
Stephan
Siehst du, immer langsam mit der Braut. Nichts Übersteuern, immer alles dokumentieren.
Viel Spaß mit dem ersten Süd!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#35

Beitrag von Stephan Sauerland » Montag 19. August 2019, 20:48

In der Ruhe liegt die Kraft , oder wie heißt es immer so schön ?
Aber das direkt der erste Versuch so gut wird hätte ich niemals erwartet. Aber denke das liegt auch an der monatelangen Vorbereitung und an der optimierten Wengert Brauprofi 70 Anlage mit dem nachgerüsteten Rührwerk und der Raspberry Steuerung. PH Werte beim brauen und das Wasser sind auch nicht unerheblich.
Ein wirklich klasse Hobby mit ordentlich Potential für noch bessere Biere. Es gibt noch viel zu lernen und zu verköstigen.
Gruß
Stephan

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#36

Beitrag von irrwisch » Montag 19. August 2019, 21:11

Die Selbstbeweihräucherung hier im Thread kann man sich ja kaum noch anhören..

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8308
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#37

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 20. August 2019, 02:18

irrwisch hat geschrieben:
Montag 19. August 2019, 21:11
Die Selbstbeweihräucherung hier im Thread kann man sich ja kaum noch anhören..
Hehehe. Lass ihm doch seine Euphorie. Das erste Selbstgebraute ist nunmal immer das beste Bier der Welt - kennen wir doch alle. Ausserdem hat er ja eine teure Profi Anlage, da muss das Bier gefälligst auch schmecken. Ohne wäre das ja gar nicht möglich.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Stephan Sauerland
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 11:06

Re: Flaschendruck durch öffnen verloren ?

#38

Beitrag von Stephan Sauerland » Dienstag 20. August 2019, 06:52

Hallo,
genau, das Bier hat gefälligst mir und meinen Kumpels gut zu schmeckem ! Basta ! Ihr handhabt das doch auch so, oder ? :Wink
Wir trinken halt alle gerne Plürre und lassen uns das hier von so manchem Zeitgenossen auch nicht vermiesen :P
Unter Profianlage habe ich jedoch andere Vorstellungen, diese Anlage wurde super günstig gebraucht gekauft. Auch in der in der Eimerklasse und Kochtopfliga kann man super Bier brauen, oder ?
Habe schon super viel hier im Forum gelern.
Freundlichste Grüße
Stephan

Antworten