Kahmhefe oder nicht?

Antworten
Braunix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 21. August 2019, 16:56

Kahmhefe oder nicht?

#1

Beitrag von Braunix » Donnerstag 19. September 2019, 15:36

Hi,
bin kurz davor mein Starkbier abzufüllen. Jetzt sehe ich auf der Oberfläche diese Haut.
Zuvor waren sie nach der Gärung 3 Wochen zum Nachreifen im Gäreimer. Zugesetzt wurden zusätzlich auf die beiden Gäreimer (jeweils 13 L) insgesamt 100g Holzchips und 0,7L Wiskey. Holzchips wurden vorher im Wiskey eingelegt. Da bloß 13 Liter in einem 30 L Gäreimer sind, ist ziemlich viel Steigraum vorhanden. Die gesamten 26L hätten zur Gärung nicht mehr in einen Gäreimer gepasst.
Könnte das Kahmhefe sein, im Anfangsstadium?
Ich hatte in einem Sud schon Kahmhefe, die sah aber nich so aus, weil stärker ausgebildet(wurde dann desinfiviziert).
Kann eine solche Oberfläche durch etwas anderes zustande kommen?

Schonmal vielen Dank
Braunix

Braunix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 21. August 2019, 16:56

Re: Kahmhefe oder nicht?

#2

Beitrag von Braunix » Donnerstag 19. September 2019, 15:37

Fotos folgen noch

Braunix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 21. August 2019, 16:56

Re: Kahmhefe oder nicht?

#3

Beitrag von Braunix » Donnerstag 19. September 2019, 15:44

P1090716.png
Gäreimer 1

Benutzeravatar
beercan
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Kahmhefe oder nicht?

#4

Beitrag von beercan » Donnerstag 19. September 2019, 15:50

Moin,
würde auf Kahmhefe im Anfangsstadium tippen.

Gruß

https://braumagazin.de/article/bierfehl ... -kahmhaut/

Edit: Link eingefügt
Gruß Robert

Braunix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 21. August 2019, 16:56

Re: Kahmhefe oder nicht?

#5

Beitrag von Braunix » Donnerstag 19. September 2019, 15:57

Es es dann noch ratsam, das Bier abzufüllen?
Gesundheitsschädlich sollen die Kahmhefe nicht sein, aber Geschmacksbeinträchtigungen sind möglich?

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: Kahmhefe oder nicht?

#6

Beitrag von nettermann90 » Donnerstag 19. September 2019, 16:09

Nein, weg damit!

Braunix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 21. August 2019, 16:56

Re: Kahmhefe oder nicht?

#7

Beitrag von Braunix » Donnerstag 19. September 2019, 16:30

Es immer schwierig, einen Sud wegzuschütten :crying , aber ein mikorbiologisch instabiles Getränk und Flaschenbomben sind auch nicht das Wahre. :Grübel

Adrian S
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Kahmhefe oder nicht?

#8

Beitrag von Adrian S » Donnerstag 19. September 2019, 18:07

Braunix hat geschrieben:
Donnerstag 19. September 2019, 15:36
Zuvor waren sie nach der Gärung 3 Wochen zum Nachreifen im Gäreimer.
Also bei sagen wir mal zwei (2) Wochen Hauptgärung hast du dann das Jungbier nochmal drei (3) Wochen im Gäreimer belassen? Wie lange hast du die Chips gebadet? Hast du den Hahn vor der Gärung auseinandergenommen und gereinigt oder nur in zusammengebautem Zustand gebürstet?

Würde auch wegschütten... Macht weniger Arbeit
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Kahmhefe oder nicht?

#9

Beitrag von Bierbert » Donnerstag 19. September 2019, 21:33

Ich halte es für unbedenklich und solange es schmeckt, kannst es trinken. Wichtig ist, dass Kahmhefe Sauerstoff braucht. Frag Dich mal wo der herkommt. Ist wichtig für die kommenden Sude

Antworten