Seite 1 von 1

Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 09:25
von t-u-f
Moin,

Hat sich schon jemand mit dem konischen Gärbehälter
Gärkeller Pro Fermentierkessel
https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... %A4rkeller
aus dem Hause Klarstein befasst?
Hat den schon hier jemand einen oder gibt es hier schon dazu ein Tröt?
(Die SuFu gibt zwar viel zu Gärkeller raus aber alle handeln sich um ein Teil des Hauses...)

Gruß T-u-F

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 10:50
von chaos-black
Sieht interessant aus, erinnert irgendwie an SS-Brewtech Produkte.

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 11:18
von Karel
Moin
Habe gestern den Klarstein Gärkeller zum ersten Mal endeckt,sieht aus wie der von Birramia, momentan nur etwas günstiger und auch den Deckel mit Kühlspirale haben Sie. Alles insgesamt günstiger als aus Italien...
FG
Karel

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 12:18
von Flothe
Kann leider keine Erfahrungen beisteuern. Aber sieht wirklich sehr gut aus. Vor allem der Trub/Hefeablasshahn macht mich neugierig. Zusammen mit der Kühlspirale eigentlich ideal um Kalttrub abzulassen vor dem Anstellen und später dann natürlich Hefesediment ablassen. Frage mich nur, ob der Hahndurchmesser groß genug dafür ist :Grübel

LG Florian

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 17:39
von christianf
Deckel mit Kühlung gibt es auch dazu (https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... ptsaqoiim1). Fände ich schon interessant - wenn mir jemand erklärt, wie man damit kühlt. Da braucht man doch sicher noch einen Kühlmittelkreislauf und eine Temperaturregelung, einfach Leitungswasser laufen zu lassen finde ich nicht sehr elegant ...

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 17:50
von Karel
christianf hat geschrieben:
Samstag 28. September 2019, 17:39
Deckel mit Kühlung gibt es auch dazu (https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... ptsaqoiim1). Fände ich schon interessant - wenn mir jemand erklärt, wie man damit kühlt. Da braucht man doch sicher noch einen Kühlmittelkreislauf und eine Temperaturregelung, einfach Leitungswasser laufen zu lassen finde ich nicht sehr elegant ...
Hi
Vielleicht erklärt dieser Link es besser :
https://www.birramia.it/en/kits-and-fer ... enter.html

FG
Karel

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Samstag 28. September 2019, 17:52
von halsbonbon
Hallo!

Die Volumen-Skala scheint eingestanzt bzw. im Blech eingeprägt zu sein. Finde ich nicht optimal, da wären mir zu viele Ecken und Kanten die schwer zu reinigen sind.
Die Skala beim originalen SS-Brew Bucket ist geätzt und somit entstehen da keine Kanten.

Den unteren Ablauf finde ich auch nicht optimal. Wie soll man den Rohrbogen vernünftig reinigen? Selbst mit 'ner dünne Rundbürste kommt man da nicht rum.

Bei dem Behältervolumen finde ich den unteren Ablauf überflüssig. Ich nutze die 7 gal SS-Brew Buckets. Die sind so kompakt und leicht das man die Hefe ohne Probleme ernten kann indem man den Behälter kippt.

Das Thermometer ragt laut Anleitung direkt in den Behälter. Die SS-Lösung mit einer Thermometerhülse gefällt mir besser.

Zusammengefasst: Die geprägte Volumenskala gefällt mir nicht, der untere Ablauf ist m.M. nach überflüssig und schlecht zu reinigen. Thermometermontage ohne Hülse gefällt mir nicht. Preislich liegt der fast gleichauf mit SS-Brewtech. Dann lieber das Original.

Viele Grüße,
René

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Montag 30. September 2019, 18:03
von Flothe
Hallo Rene,

Alles wichtige Punkte, die es zu beachten gilt. Danke für deine kritische Betrachtung. Die Geprägte Skala kann ein Nachteil sein, wenn man sie nicht gescheit sauber bekommt. Absolut. Aber eine geätzte Skala finde ich da nicht viel besser. Rauhe Oberflächen sollten im Kaltbereich eigentlich vermieden werden.

Die restlichen Punkte finde ich verschmerzbar. Statt des Thermometers kann man ja eine andere Tauchhülse oder einen Blindstopfen einsetzen.

Spannend fände ich noch zu wissen, wie das Ablassrohr angebracht ist. Gibt ja leider keine Innenfotos. Ist das Rohr sauber angeschweißt oder per Quetschverbindung da irgendwie angeflanscht?

Das Preisargument trifft nur zu, wenn man den Kessel allein betrachtet. Da tut sich nicht viel im Vergleich zum Ss BrewBucket. Richtig interessant wirds aber in Kombination mit dem Kühldeckel. Die 70€ sind ein Schnapper im Vergleich zum FTSs. Selbst wenn man noch einen Inkbird und eine Aquarienpumpe zukaufen muss kommt man lange nicht an die 225€ ran, die da aufgerufen werden.

Werde noch Mal tief in mich gehen, aber es juckt schon in den Fingern einfach Mal zuzuschlagen. Gibt ja ein Rückgaberecht.

LG Florian

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Montag 30. September 2019, 18:09
von Flothe
christianf hat geschrieben:
Samstag 28. September 2019, 17:39
Deckel mit Kühlung gibt es auch dazu (https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... ptsaqoiim1). Fände ich schon interessant - wenn mir jemand erklärt, wie man damit kühlt. Da braucht man doch sicher noch einen Kühlmittelkreislauf und eine Temperaturregelung, einfach Leitungswasser laufen zu lassen finde ich nicht sehr elegant ...
Die einfachste Methode ist sicherlich eine Kühlbox mit Wasser/Eis-Gemisch + Thermostatschalter (aka Inkbird) + Aquarientauchpumpe. Da muss man dann allerdings täglich Eis (z.B. eingefrorene PET Flaschen) nachlegen.
Etwas bequemer wirds dann mit einem Aquarienkühler oder zweckentfremdeten Begleitkühler.
Mit Kanonen auf Spatzen schießt man bei dem kleinen Bottich sicherlich mit einem Glykolkühler.

LG Florian

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Montag 30. September 2019, 19:30
von Braufuzi
Ich habe mir den Klarstein Gärkeller angeschafft.Es gärt gerade ein Red Ale vor sich hin.Meiner Meinung finde ich den Gärkeller besser als den Brewtech.Er hat ein größeres Volumen gut 30 Liter also wenn man den Freiraum für die Hefe decke noch dazurechnet bekommt man gut 25 Liter Bier.Das mit dem Thermometer kann man ja wie schon gesagt selber verbessern.Auch der Preis vom 180 Euro inkl.Versand ist gegenüber 235 Euro schon rentabel.Ich werde euch noch Bilder reinstellen sobald ich abgefüllt habe.

Schöne Grüße Daniel

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Dienstag 1. Oktober 2019, 17:01
von Flothe
Braufuzi hat geschrieben:
Montag 30. September 2019, 19:30
Ich habe mir den Klarstein Gärkeller angeschafft.Es gärt gerade ein Red Ale vor sich hin.Meiner Meinung finde ich den Gärkeller besser als den Brewtech.Er hat ein größeres Volumen gut 30 Liter also wenn man den Freiraum für die Hefe decke noch dazurechnet bekommt man gut 25 Liter Bier.Das mit dem Thermometer kann man ja wie schon gesagt selber verbessern.Auch der Preis vom 180 Euro inkl.Versand ist gegenüber 235 Euro schon rentabel.Ich werde euch noch Bilder reinstellen sobald ich abgefüllt habe.

Schöne Grüße Daniel
Hallo Daniel,

Danke für das Teilen deiner bisherigen Erfahrungen. Aufgrund des Preises nehme ich an, dass du nicht den Gärkeller Pro dein Eigen nennst, sondern den "normalen". Dieser ist dem Ss BrewBucket am ähnlichsten, hat also nur den Bierauslass seitlich am Konus und nicht den Hefe-/Sedimentauslass ganz unten. Korrekt?
Kannst du vielleicht trotzdem was zur Verarbeitung sagen? Auf den Bildern sieht es zB für mich so aus, als wäre der obere Rand des Fermenters gekrempt oder gefalzt (kenne mich mit der Metallbauterminologie nicht so gut aus). Das könnte natürlich eine potenzielle Keimfälle sein.

Freue mich auf deinen Bericht.

LG Florian

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Mittwoch 2. Oktober 2019, 09:40
von StefanK
Hallo miteinander,

vielen Dank für die ersten Eindrücke zum Klarstein Gärkeller! :thumbup

Ich selbst möchte demnächst auch in einen Edelstahl-Gärbehälter investieren und da kommt mir dieser Threat gerade recht.

Bisher hatte ich den SS Brewtech Brew Bucket 7 gal im Blick, war aber etwas skeptisch aufgrund des relativ geringen Volumens. Die eine Galone, die der Gärkeller mehr hat, wüsste ich schon zu schätzen. Zu dem möchte ich eine aktive Kühlmöglichkeit haben. Beim Bucket schlägt das FTSs mit ca. $260 aber schon hart ins Budget. Beim Gärkeller ist der zusätzliche Deckel mit Kühlschlange erheblich günstiger zu haben. Da ich eine Pumpe und einen Inkbird habe, würde das vermutlich sogar reichen. Schade, dass es das zum Bucket nicht einzeln gibt.

Die Deckel sind nicht zufällig in der Bemaßung identisch und austauschbar, oder?

Auf jeden Fall werde ich hier dran bleiben und bin sehr gespannt auf die weiteren Erfahrungen und Erkenntnisse.

Gibt es grundsätzliche Einschätzung zur Qualität von Klarstein im Vergleich zu SS Brewtech?
Leider kenne ich aus persönlicher in Augenscheinnahme weder die eine noch die andere Firma. Im Hobbybraubereich laufen sie mir aber immer wieder über den Weg...

Viele Grüße
Stefan

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Mittwoch 2. Oktober 2019, 13:22
von danieldee
Das ist doch 100% aus der selben chinesischen Schmiede!

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Mittwoch 2. Oktober 2019, 16:19
von StefanK
Was ich bisher über Klarstein bzw. die übergeordnete Chal-Tec GmbH gelesen habe, lässt zumindest dort darauf schließen, dass wesentliche Teile des Geschäfts in bzw. aus China laufen.

Bei Brewtech weiß ich es nicht, aber die Tatsache, dass es sich um einen amerikanischen Hersteller handelt, bedeutet ja nicht, dass auch den USA gefertigt wird.

Für mich ist da die Frage der Qualität entscheidender. Selbst wenn es dieselbe "Schmiede" wäre, müssten Ausführung und Qualität nicht zwangsläufig gleich sein. Das hängt dann eher von den Vorgaben der Auftraggeber und deren Qualtätsstandards ab. Über Klarstein habe ich gelesen, dass das Qualitätsmanagement in Hongkong sitzt. Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen...

Viele Grüße
Stefan

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Mittwoch 2. Oktober 2019, 16:28
von irrwisch
Kann mal jemand der das Teil hat messen wie groß die Bohrung für den Gärspund im Deckel ist?

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Mittwoch 2. Oktober 2019, 17:24
von halsbonbon
Die Deckel sind nicht zufällig in der Bemaßung identisch und austauschbar, oder?
Höchstwahrscheinlich nicht. Der 7 gal SS-BB Behälter ist (gerade selber nachgemessen) oben innen ziemlich genau 30cm,oben außen (durch Falz) 31.5cm.

Der Klarstein laut Artikelbeschreibung; "•Innenmaße Kessel ....ca. 31,9....."

Vielleicht kann einer der Gärkeller-Besitzer mal nachmessen und das Maß bestätigen bzw. korrigieren.

Was ich bisher über Klarstein bzw. die übergeordnete Chal-Tec GmbH gelesen habe, lässt zumindest dort darauf schließen, dass wesentliche Teile des Geschäfts in bzw. aus China laufen.

Bei Brewtech weiß ich es nicht, aber die Tatsache, dass es sich um einen amerikanischen Hersteller handelt, bedeutet ja nicht, dass auch den USA gefertigt wird.
Auf den Kartons der SS-Brewtech Behälter steht "Designt in USA, Made in China". Gut möglich das im Grunde alles aus der selben China-Blechbude kommt.

Viele Grüße,
René

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Donnerstag 3. Oktober 2019, 13:21
von dh26883
halsbonbon hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 17:24
Die Deckel sind nicht zufällig in der Bemaßung identisch und austauschbar, oder?
Höchstwahrscheinlich nicht. Der 7 gal SS-BB Behälter ist (gerade selber nachgemessen) oben innen ziemlich genau 30cm,oben außen (durch Falz) 31.5cm.

Der Klarstein laut Artikelbeschreibung; "•Innenmaße Kessel ....ca. 31,9....."

Vielleicht kann einer der Gärkeller-Besitzer mal nachmessen und das Maß bestätigen bzw. korrigieren.
Das wäre in der Tat ne coole Nummer gewesen, dann hätte man den Deckel mit Kühlschlange super mit dem BrewBucket kombinieren können, das wäre ein Schnapper gewesen... :Grübel

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 10:36
von Braufuzi
Hallo Florian

Hier Bilder vom Gärkeller Klarstein Gärtank.Wie du schon gesagt hast habe ich das Model ohne Ablass für die Hefe.Die Skala für die Biermenge finde ich gut ist einfach zu reinigen und Übersichtlich.Aufgebaut ist der Klarstein genau wie der SS Brewtech mit Konus.Der Rand oben ist leicht Abgefalzt und ich denke wenn man alles gut reinigt kann auch nicht passieren was Keime betrifft.Also ich kann den Klarstein nur empfehlen.

Gruss Daniel

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 11:30
von t-u-f
Braufuzi hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 10:36

... das Modell ohne Ablass...
Ist wo der Ablass sitzen würde ein Loch mit einem Blindstopfen vorhanden oder ist er dort Komplett dicht...?

Gruß T-u-F

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 11:37
von PPGauer
Hallo,
ist der Behälter neu?
Da sind so viele Kratzer im Edelstahl.

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 15:20
von Braufuzi
Zu Frage 1 Der Ablass ist absolut dicht
Zu Frage 2 Nein der Behälter ist schon in Gebrauch.

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 15:57
von t-u-f
Braufuzi hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 15:20
Zu Frage 1 Der Ablass ist absolut dicht
Super...
Hatte schon Angst da da zusätzliche Kanten und Rillen sind wo man schlecht putzen kann...

Gruß
T-u-F

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 17:55
von Braufuzi
Noch was zu Frage 2 Das was so Aussieht wie Kratzer sind keine.Kommt vom Blitzlicht.

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Freitag 4. Oktober 2019, 18:27
von Flothe
Das Teil gibt es - wie so vieles aus China - scheinbar unter 1000 & 1 Namen bei allen möglichen Retailern zu kaufen. Z.B. auch bei Keg King. Hab von denen gerade ein Video bei YouTube gefunden. Sieht eigentlich ganz ordentlich aus:

https://youtu.be/qisd34Qt5Ng

LG Florian

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Montag 7. Oktober 2019, 11:40
von bBrauer
Hallo, ich bin neu hier im Forum und braue jetzt seit etwa einem halben Jahr. Meine aktuelle Ausrüstung ist noch recht spartanisch (Gasherd mit altem Einkochtopf, 2 Plastikgäreimer, Kühlschrank), funktioniert aber so weit ganz gut. Die Würze kühle ich mit gefrorenen Plastikflaschen auf Gärtemperatur.
Nach dem ersten Runterkühlen lasse ich den Eimer über Nacht auf Zimmertemperatur abkühlen und danach ab in den alten Kühlschrank um die Gärtemperatur zu erreichen.

Da ich beim Gäreimer gerne auf einen Edelstahlbehälter umsteigen möchte, bin ich unter anderem auch auf diesen Thread hier gestoßen.

Zu dem Klarstein Gärkeller habe ich folgende Fragen:
Lohnt sich das mit dem Eintauchkühler, oder soll ich einfach bei meiner Easy-Billiglösung mit den gefrorenen Wasserflaschen bleiben?

Schafft es das hier beschriebene System tatsächlich die Temperatur so weit unten zu halten, dass man bei UG ohne Kühlschrank für die Hauptgärung auskommt, wenn der Gärbehälter im Sommer in einem Raum mit ca. 20 Grad steht?
Flothe hat geschrieben:
Montag 30. September 2019, 18:09
Die einfachste Methode ist sicherlich eine Kühlbox mit Wasser/Eis-Gemisch + Thermostatschalter (aka Inkbird) + Aquarientauchpumpe. Da muss man dann allerdings täglich Eis (z.B. eingefrorene PET Flaschen) nachlegen.
LG Florian
Funktioniert das Hefeablassventil unten? Als ich gestern die Flaschen abgefüllt habe, war das ein ziemlich fester Hefekuchen, da läuft erstmal nix ab, wobei man natürlich mit Wasser verdünnen kann.

viele Grüße bBrauer :Greets

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Dienstag 8. Oktober 2019, 00:43
von Mallorca-Schorsch
Moin,

wollte auch noch mal kurz meine 5 cent dazu beitragen.
Wie alle Biergeräte, also Microbrauereien und Fermenter kommt auch dieser gelabelt mit Klarstein aus dem Haus "Guten" in China.
Natürlich gibt es inzwischen die hier bei mehreren Anbietern (Klarstein, Brewdevil, etc.).
Auch gibts inzwischen verschiedene Hersteller. Wir hatten zum Beispiel hier im Forum eine Sammelbestellung der fast baugleichen Conical Fermenter von einem anderen Hersteller in China. Wir hatten das Glück, dass bei unserer Order die Kühlspirale und eine Tauchhülse bereits drin waren und wir trotz ein paar mal hin und her Transport (erst alle zu mir nach Mallorca, dann zurück nach Deutschland zu den anderen Bestellern) einen super Preis hatten, der inkl. Versand und Handling und Zoll immer noch weit unter dem des "Klarstein" lag. :thumbsup

Ehrlicherweise muß man aber auch zugestehen, dass einige kleine Schwächen dran sind, z.B. teilweise Flugrost der aber grob abwischbar war.
Aber z.B. kannste bei fast allen Fermentern dieses Thermometer vergessen, ist schrott. Soll aber laut Hersteller noch nachgeliefert und getauscht werden.
Und ich gebe René recht, der untere Ablauf, der zum Hefe ernten gedacht ist, ist nicht ideal. Ein größerer Winkel wäre besser gewesen als dieses 90° Knie. Da mußt Du etwas mit stochern von vorne nachhelfen, sonst passiert da nicht viel. Aber gut, ist kein Drama.

Ansonsten kann ich sagen, ich habe bereits seit Monaten einen Prototypen im Testeinsatz und jetzt seit der Sammelbestellung die verbesserte Variante - und die tun was sie sollen. Ach ja und derzeit hab ich die Kühlschlange an einer Aquariumtauchpumpe, welche in meiner Eisbox mit kaltem Wassser liegt und wo ich regelmäßig meine PET-Eisflaschen reinlege. Klappt super, hat sogar im heißen Sommer bei knapp 40°C gepasst - musste nur öfter das Eis wechseln. UG hab ich noch nicht probiert, da noch keine Gelegenheit war.
20191006_205040.jpg
20191006_205049.jpg
20191006_205107.jpg
20191006_205223.jpg
Ach und hier könnt Ihr das Ding im Einsatz sehen:

Unboxing: https://youtu.be/EJ_nSyImjRU
Review Prototype: https://youtu.be/1vMl7xcvEyc

Gruß Robert

Re: Klarstein Gärkeller

Verfasst: Sonntag 24. November 2019, 13:12
von bitblaster
Hallo,

eine Frage: eignet sich der Deckel mit Kühlung nach dem Whirlpool im Klarstein Mundschenk auch zum Würzekühlen auf Anstelltemperatur im Klarstein Gärkeller? Also komplette Kühlung im Fermentierer statt im Braukessel ...

LG Stefan