Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

Antworten
fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#1

Beitrag von fonk » Sonntag 3. November 2019, 14:51

Hallo zusammen,

damit ich in Zeiten des nicht-brauens für die Lagerung meines Zubehörs nicht so viel Platz aufwenden muss, bin ich auf der Suche nach einem niedrigen, breiten 60l Gärbehälter.
Niedrig, damit er unter meine Schränke passt - damit sollte er nicht höher als 55 cm sein.
Breit, damit ich meinen geplanten Thermobehälter (https://www.ebay.de/itm/38-5-L-Edelstah ... SwkQZbaKRK) dort reinstellen kann (ggf. mit abmontiertem Hahn) - damit sollte er mindestens 45cm breit sein.

Fündig geworden bin ich bisher nur bei diesem hier: https://www.amazon.de/Browin-Edelstahl- ... B07QMT48MJ - da müsste ich mich dann noch schauen, ob und wie ich da einen Hahn reinbekomme und preislich wär ich natürlich auch dankbar, wenn es günstiger wird. Da muss es dann auch kein Edelstahl sein...

Weiß jemand, was ich da gut für einen Behälter nehmen könnte?

Viele Grüße aus Dortmund,
Frank

Plöpp
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 16:28

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#2

Beitrag von Plöpp » Sonntag 3. November 2019, 16:46

Der allseits geliebte/gehasste Schenglertopf ist in der 70l-Version 45cm hoch und ebenso breit.
Sollte preislich günstiger zu haben sein als Dein Amazonlink und wird wohl häufiger als Gärbehälter genutzt.
"Hopfen ist als Hecke nicht gut geeignet."
"betrunken im Festzelt von der Bierbank fallen.....ist zwar Hingabe zum Bier aber keine Qualifikation."

Gruß vom Niederrhein! :Drink

Christian

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#3

Beitrag von fonk » Sonntag 3. November 2019, 18:36

Oh, das sieht tatsächlich sehr gut aus! Aber vorher würde ich doch zumindest gerne wissen, warum er denn "gehasst" ist ;-)

Und zu was für'nem Handwerker müsste ich denn wohl hin, um da ein 1/2" Loch rein zu bekommen?!

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#4

Beitrag von fonk » Sonntag 3. November 2019, 18:44

fonk hat geschrieben:
Sonntag 3. November 2019, 18:36
Oh, das sieht tatsächlich sehr gut aus! Aber vorher würde ich doch zumindest gerne wissen, warum er denn "gehasst" ist ;-)
Ah, ich seh schon in den Bewertungen: "CHINA BLECH SCHROTT", "Topfboden aus einfachem dünnen Blech", "Für Induktion nicht geeignet" - aber zum Gären sollte es ja reichen! :-)

Plöpp
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 16:28

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#5

Beitrag von Plöpp » Sonntag 3. November 2019, 19:44

Das mit dem Ablaufhahn würde ich mir nochmal überlegen, am einfachsten dürfte es sein, einen Siphon oder Weinheber zu benutzen.
Ansonsten such mal bei ebay nach "Schraublochstanze".
"Hopfen ist als Hecke nicht gut geeignet."
"betrunken im Festzelt von der Bierbank fallen.....ist zwar Hingabe zum Bier aber keine Qualifikation."

Gruß vom Niederrhein! :Drink

Christian

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#6

Beitrag von fonk » Sonntag 3. November 2019, 20:05

Weinheber, faszinierend - kannte ich noch gar nicht :-) Kann man den auch für den Whirlpool nutzen?
Aber zum Flaschen abfüllen stelle ich es mir unpraktisch vor - daher: Warum hast du Bedenken mit dem Ablaufhahn?!

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#7

Beitrag von uli74 » Sonntag 3. November 2019, 20:49

Bei Gasbetrieb ist der Schengler 1a, durch das dünne Blech hat er wenig thermische Masse, somit heizt wenig nach. Klar ist er nicht so stabil wie die ganzen induktionsgeeigneten Pötte, aber wer wirft ihn auch ständig runter?

Für einen Ablauf/Borddurchführung würde ich das Loch stanzen, schweißen ist durch die geringe Blechdicke nicht so ganz ohne. Wobei es manche trotzdem schon gemacht haben.
Gruss

Uli

Plöpp
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 16:28

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#8

Beitrag von Plöpp » Sonntag 3. November 2019, 21:46

fonk hat geschrieben:
Sonntag 3. November 2019, 20:05
Weinheber, faszinierend - kannte ich noch gar nicht :-) Kann man den auch für den Whirlpool nutzen?
Aber zum Flaschen abfüllen stelle ich es mir unpraktisch vor - daher: Warum hast du Bedenken mit dem Ablaufhahn?!
Was man so hört, vertragen die Teile keine hohen Temperaturen, also besser nicht nach Whirlpool benutzen.

Bedenken wäre zuviel gesagt, ich finde nur, daß der Aufwand nicht lohnt. Einen einfachen Siphon hat man schnell zusammengelötet, dann noch ein Meter Silikonschlauch dran und fertig.

Ach ja, wenn schon Hahn, dann mit Borddurchlaß, also geschraubt, nicht geschweisst.
"Hopfen ist als Hecke nicht gut geeignet."
"betrunken im Festzelt von der Bierbank fallen.....ist zwar Hingabe zum Bier aber keine Qualifikation."

Gruß vom Niederrhein! :Drink

Christian

Benutzeravatar
Shoegazer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 206
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 13:10
Wohnort: Bonn

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#9

Beitrag von Shoegazer » Sonntag 3. November 2019, 22:04

Hallo Frank,

ich hatte den oben verlinkten Gärbehälter in der 30l Variante.

Hier steht einiges darüber:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 86#p335486

Ich habe damit zwei Sude ohne Probleme vergoren, ihn dann aber abgegeben. Das Wissen um mögliche Brutstätten ließ mir keine Ruhe. Mit etwas Glück bekam ich zum gleichen Kurs einen gebrauchten 50l Polsinelli Gärbehälter, den ich jetzt für den ersten Sud vorbereite. Und Weinheber klappt 1A mit Abfüllröhrchen!

Viel Glück bei Deiner Suche und Grüße, Henning
Beste Grüße aus Bonn, Henning

-Mitglied im VHD e.V.- :Greets

So braue ich und so braue ich auch :Wink

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1390
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#10

Beitrag von diapolo » Montag 4. November 2019, 09:50

Hi,
ich kann dir in den Topf eine Muffe einschweißen wenn du willst kommt auf die Größe an.
Bei Interesse schreib mir ne PN!

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 409
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#11

Beitrag von Jomsviking » Montag 4. November 2019, 12:39

Ich hab mir als zweiten Gärbehälter einfach ein 100L Schengler Topf geholt und diesen auf die gewünschte Höhe abgeschnitten + gefalzt.
Jetzt passt der genau in die Kühltruhe und ein Doppelsud (60L +ca 7cm steigraum) geht gut rein.
Gruß
Felix

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#12

Beitrag von fonk » Dienstag 5. November 2019, 22:40

diapolo hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 09:50
ich kann dir in den Topf eine Muffe einschweißen wenn du willst kommt auf die Größe an.
Danke für das Angebot - ein Bekannter hat hier vor Ort aber scheinbar eine Möglichkeit ein Loch rein zu bekommen und hätte dann erwartet mit'nem Hahn, paar Muttern und Dichtungen eine gute und auch gut zu reinigende Lösung zu haben. Wenn ich's richtig verstanden habe, nennt sich das dann "Borddurchführung" - aber dann hab ich noch Hinweise gefunden, dass schweißen scheinbar beliebter bzw. besser ist? Kann mich jemand aufklären?

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1390
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#13

Beitrag von diapolo » Mittwoch 6. November 2019, 07:07

Morgen,
schweissen hat den Vorteil dass es einfach dicht zu bekommen ist und stabiler ist. Mit dem Borddurchlass bist halt im Durchmesser begrenzt, je nach Durchmesser des Topfes geht's bis 3/4" gebräuchlich sind 1/2".

By the way: Wenn das Schweissen richtig ausgeführt ist und eine Milchrohrverschraubung/Triclamp verwendet wird ist es auf jeden Fall hygienischer weil keine Gewinde mit der Würze in Kontakt kommen

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#14

Beitrag von fonk » Donnerstag 7. November 2019, 08:33

Ah, okay - ich glaub nu hab ich's verstanden! :-) Da ich tatsächlich einige Metallbauer im Bekanntenkreis habe, werde ich da auch noch mal nachfragen, ob sich das jemand zutraut - ansonsten komm ich noch mal auf dich zu!

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1390
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#15

Beitrag von diapolo » Donnerstag 7. November 2019, 10:12

Hi,
nur als Hinweis, ich musste schonmal nen Topf retten weil ein "Metallbauprofi" gemeint hat er kann das. Kleiner Tipp: frag deine Spezls ob die formierend schweißen können. Wenn sie fragen "Was ist das?!" dann würde ich dir davon abraten es dort machen zu lassen...

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48
Wohnort: Hamburg

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#16

Beitrag von fonk » Donnerstag 7. November 2019, 22:38

Das scheint nicht das Problem zu sein! Allerdings könnte ich mir für den Preis der Milchrohrverschraubung scheinbar den Topf fast noch mal kaufen ;-) Vielleicht sollte ich doch noch mal genauer über den Weinheber nachdenken?! :Grübel

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1390
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Niedriger & breiter 60l Gärbehälter

#17

Beitrag von diapolo » Freitag 8. November 2019, 07:30

Morgen Frank,
es kommt halt immer auf die Erwartung an. Das Material für nen ordentlichen DN25 Abgang kostet komplett 70€
fitting.JPG
gibt's bei www.swiss-fittings.com

Wie gesagt dann ist alles sauber verbaut.

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Antworten