Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

Antworten
Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#1

Beitrag von Pale Moon » Montag 11. November 2019, 21:47

Hallo zusammen,

Ich habe meinen 1. Sud (10 L) im Gäreimer (steht im Keller bei fast konstant ca. 20.5°C). Stammwürze nach dem Abkühlen auf 23°C: 14.4° Brix (ja, sorry, ist ein Refraktometer). Obergärige Hefe, Danstar Nottingham (falls hier wichtig). Ich habe hier 30 gespülte 0,33 L Bügelflaschen ("Stub"-Format).

Nun zu meinen Fragen:

Sollte ich als Anfänger die Nachgärung in Flaschen machen oder anders karbonisieren?

Ist es möglich, auf eine Nachgärung zu verzichten und stattdessen mit einem Soda Stream in der dazu gehörenden Glasflasche Bier portionsweise zu karbonisieren und dann jeweils in die Bügelflasche umzufüllen? Der Druck würde in der zugelassenen Glasflasche aufgebaut, nicht in der Bierflasche. Dafür wäre also auch kein Adapter nötig. Das Bier könnte dann nach dem Umfüllen in den Flaschen (ohne Nachgärung) reifen. Oder ist das Quatsch?

Ich las hier im Forum auch von der Möglichkeit der Abfüllung ins Fass und Karbonisierung, aber das erscheint mir als Anfänger noch etwas übertrieben. Außerdem wüsste ich nicht, wie ich das Fass kühlen sollte, wenn ich es einmal angezapft habe.

Herzlichen Dank für Eure hilfreichen Hinweise!
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

nursbeschde
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Montag 6. Februar 2017, 13:37
Wohnort: Wilhelmsfeld

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#2

Beitrag von nursbeschde » Montag 11. November 2019, 21:54

Hallo,
Also die Idee mit dem Sodastream in der Flasche zu karbonisieren ist quatsch. Da müsstest du dann mit einem Gegendruckabfüller wieder in eine neue Flasche umfüllen.
Als einsteiger ist es am einfachsten, du besorgst dir einen Zucker Portionslöffel und legst in jede Flasche den zucker vor und lässt das ganze in der Flasche nachgären.

Alles andere kannst du in Zukunft in betracht ziehen.
Einen Zucker/ speise rechner gibt es bei maischemalzundmehr auf der Website.

Gruß Denis

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#3

Beitrag von Braufex » Montag 11. November 2019, 21:57

Sollte ich als Anfänger die Nachgärung in Flaschen machen
Ja
Ist es möglich, auf eine Nachgärung zu verzichten und stattdessen mit einem Soda Stream in der dazu gehörenden Glasflasche Bier portionsweise zu karbonisieren und dann jeweils in die Bügelflasche umzufüllen? Der Druck würde in der zugelassenen Glasflasche aufgebaut, nicht in der Bierflasche. Dafür wäre also auch kein Adapter nötig. Das Bier könnte dann nach dem Umfüllen in den Flaschen (ohne Nachgärung) reifen. Oder ist das Quatsch?
JA!

Lies Dir mal die Anleitung von Stefan (Boludo) durch, die ist sehr ausführlich und dürfte Dir alle Fragen beantworten

Gruß Erwin

Edit: dies ist der Dosierlöffel, den Denis meint. Eine überschaubare Ausgabe, die in Verbindung mit einem kleinen Trichter wirklich hilfreich ist
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#4

Beitrag von Pale Moon » Montag 11. November 2019, 22:22

Vielen Dank Euch Beiden!

Aber dass die Idee mit dem Soda Stream oder vergleichbaren Produkten anderer Hersteller kein Quatsch ist, vermute ich schon, da ich ja karbonisiertes Leitungswasser auch beliebig in Mehrwegeflaschen umfüllen kann, ohne dass dabei zuviel CO2 verloren geht oder die Flasche platzt (habe es vorhin ausprobiert - ohne das "Bier-Thema" wäre ich nie auf die Idee gekommen, ein Umfüllen auszuprobieren). Der zuvor verlinkte Beitrag ist super informativ, sagt aber nichts zur Karnonisierung mittels Soda Stream o.ä. Was habe ich übersehen?

Da es heute angefangen hat zu gären, habe ich noch etwas Zeit für meine Entscheidung. Vielleicht mache ich Halbe-Halbe. :Smile

PS:
"Zucker bitte in heißem Wasser lösen" - Sollte das Wasser vorher aufgekocht sein, um möglichst keine Keime in die Flaschen zu bekommen? (dito Rehydrierung der Hefe? sorry, hier schon etwas off-topic)
Zuletzt geändert von Pale Moon am Montag 11. November 2019, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Cptn. True Brew
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 7. August 2019, 15:26

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#5

Beitrag von Cptn. True Brew » Montag 11. November 2019, 22:33

Es haben dir gerade zwei Forummitglieder davon abgeraten die Soda Stream-Variante anzuwenden. Vielleicht ist es ja doch Quatsch.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17944
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#6

Beitrag von Boludo » Montag 11. November 2019, 22:35

Pale Moon hat geschrieben:
Montag 11. November 2019, 22:22

Aber dass die Idee mit dem Soda Stream oder vergleichbaren Produkten anderer Hersteller kein Quatsch ist, vermute ich schon, da ich ja karbonisiertes Leitungswasser auch beliebig in Mehrwegeflaschen umfüllen kann, ohne dass dabei zuviel CO2 verloren geht oder die Flasche platzt (habe es vorhin ausprobiert - ohne das "Bier-Thema" wäre ich nie auf die Idee gekommen, ein Umfüllen auszuprobieren). Der zuvor verlinkte Beitrag ist super informativ, sagt aber nichts zu Soda Stream o.ä. Was habe ich übersehen?

Du hast übersehen, dass die Antwort oben bedeutet, dass Soda Stream sehr wohl Quatsch ist. Das "JA" bezog sich auf deinen letzten Satz, ob das Quatsch sei.
Bier verhält sich anders als Wasser und bildet einen stabilen Schaum. Das gibt eine Mega Sauerei.

Stefan

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#7

Beitrag von Pale Moon » Montag 11. November 2019, 22:41

Ah, ich hatte das JA tatsächlich mit anderem Bezug verstanden, vor allem, weil nicht dabei stand, weshalb es Quatsch sei. Erst nach dem Lesen Deines Artikels fiel mir auf, dass dort nicht darauf eingegangen wird - wohl mit gutem Grund, wie ich jetzt weiß. Nochmals danke für die Geduld mit mir und die Zusatz-Info!

Das erspart mir Sauerei, und ich mache es erst einmal ganz bescheiden, wie es sich für den Anfänger gehört. Da lerne ich auch am ehesten etwas dazu. :Smile

Löst man den Zucker in heißem Wasser auf oder reicht Leitungswasser wie es ist? Ich würde üblichen Haushaltszucker (keinen Rohzucker) verwenden wollen.
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#8

Beitrag von hkpdererste » Montag 11. November 2019, 22:54

Um eine Vorstellung von der möglichen Sauerei zu haben kannst du ja versuchsweise mal eine Flasche beliebiges Billigbier in eine andere umfüllen. Den Zucker würde ich gar nicht auflösen sondern mit der gängigen Zuckerschablone in den Flaschen vorlegen. Alles andere birgt schon wieder das Risiko die Zuckerlösung ungleichmäßig zu verteilen.

Edit meint grad noch, dass normaler Zucker vollkommen okay ist.

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#9

Beitrag von Pale Moon » Montag 11. November 2019, 23:01

Ja, mit so einer Dosierhilfe/-schablone sollte mir das Vorlegen gelingen. Vorlegen = erst den Zucker, dann das Bier, nehme ich an.
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#10

Beitrag von Braufex » Montag 11. November 2019, 23:06

Pale Moon hat geschrieben:
Montag 11. November 2019, 22:22
Vielen Dank Euch Beiden!
Gern geschehen :Bigsmile

Pale Moon hat geschrieben: "Zucker bitte in heißem Wasser lösen" - Sollte das Wasser vorher aufgekocht sein, um möglichst keine Keime in die Flaschen zu bekommen? (dito Rehydrierung der Hefe? sorry, hier schon etwas off-topic)
Stefan schreibt in Punkt 10:
Alternativ kann man die Speise/Zucker auch in den einzelnen Flaschen vorlegen, da hat jeder seine eigenen Vorlieben. (Vorsicht, die Speiserechner geben die Zuckermenge pro Liter an, nicht pro Flasche!)


Wenn Du den (trockenen!) Zucker mit dem Dosierlöffel in die Flaschen einzeln vorlegst, hast Du am wenigsten Arbeit.
Ich benötige für das Vorlegen bei 40 Flaschen (20 l) mit dem Löffel und einem kleinen Trichter ca. 5 - 8 min.

Bezüglich der Keime:
Du sollst beim Abfüllen sauber arbeiten. Das ausgegärte, alkoholhaltige und gehopfte Bier ist aber lange nicht so empfindlich wie Würze oder ein frisches Jungbier ohne Alkohol.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#11

Beitrag von Pale Moon » Montag 11. November 2019, 23:12

Wie voll füllt Ihr die Flaschen, d.h. wieviel Luft lasst Ihr oben noch frei?

Nochmals vielen Dank an Euch alle! Tolles Forum - nette Leute. :Smile

Während die Hefe hoffentlich schön weiter schafft, begebe ich mich nun zur Ruhe und wünsche Euch auch eine erholsame Nacht bzw. einen schönen Tag, wo auch immer Ihr seid. :Wink
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#12

Beitrag von Braufex » Montag 11. November 2019, 23:24

Pale Moon hat geschrieben:
Montag 11. November 2019, 23:12
Wie voll füllt Ihr die Flaschen, d.h. wieviel Luft lasst Ihr oben noch frei?
Na dann gute Nacht :Greets
Ich lass oben nur ca. 5 mm frei um möglichst wenig Luftraum für Sauerstoff (Oxidation) zu haben. Die 5 mm würde ich aber nicht unterschreiten, als kleiner Puffer für eine mögliche Ausdehnung des Bieres bei Temperaturänderungen.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#13

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 12. November 2019, 00:14

Nimm einfach diese Dosierhilfe. Das funktioniert so extrem gut, das machen sogar "alte Hasen" hier bis heute noch so. Einfacher und sicherer gehts nicht. Du musst nur sicher sein das dein Bier vorher auch wirklich endvergoren ist.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#14

Beitrag von Pale Moon » Dienstag 12. November 2019, 14:43

Das mache ich, werde mich nun aber erst einmal für ca. 14(?) Tage gedulden müssen und hoffe, dass die Gärung gut verläuft. Nochmals lieben Dank für die Hilfe hier! :Smile
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 395
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#15

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 12. November 2019, 17:48

Braufex hat geschrieben:
Montag 11. November 2019, 23:24
Pale Moon hat geschrieben:
Montag 11. November 2019, 23:12
Wie voll füllt Ihr die Flaschen, d.h. wieviel Luft lasst Ihr oben noch frei?
Na dann gute Nacht :Greets
Ich lass oben nur ca. 5 mm frei um möglichst wenig Luftraum für Sauerstoff (Oxidation) zu haben. Die 5 mm würde ich aber nicht unterschreiten, als kleiner Puffer für eine mögliche Ausdehnung des Bieres bei Temperaturänderungen.

Gruß Erwin
Das Auge trinkt mit, auch schon vor dem Öffnen der Flasche. Ich finde der Kopfraum eines Kaufbiers sieht gut aus, vielleicht hat man das auch schon zu lange so gesehen.
Mit dem Abfüllröhrchen kriegt man das an besten hin, wenn man bis ca. 5mm unter die Öffnung füllt und dann stoppt.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#16

Beitrag von Braufex » Dienstag 12. November 2019, 19:14

Servus Dieter,
bin auch Deiner Meinung, dass ca. 2cm Kopfraum optisch gewohnter und irgendwie besser aussehen.
Auch gibt es beim Öffnen ein herzliches Plopp bei den Bügelflaschen :Drink

Seit ich allerdings den Faden "So sieht also ein oxidiertes IPA aus..." mit den Bildern und Ergebnissen von mehreren Forumsmitgliedern komplett durchgelesen und meine Schlüsse daraus gezogen hab, lasse ich nur mehr ca. 5 bis max. 10mm Kopfraum.
Und wenn möglich, ist der Kopfraum beim Schliessen der Flasche mit Schaum gefüllt.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#17

Beitrag von Pale Moon » Dienstag 12. November 2019, 21:09

Als Abfüllröhrchen habe ich nun einen gefederten Bierflaschenfüller. Mir fehlt noch der Schlauch. PVC oder Silikon?

Danke auch für den Tipp zum Schaum im Flaschenkopf. Entsteht denn da (viel) Schaum beim Abfüllen mit dem Röhrchen, damit der Effekt ausreicht? Ich habe ja noch nie abgefüllt, daher die Frage.

Sorry, der Thread hat durch meine Nachfragen irgendwie ein Eigenleben entwickelt hin zu "Ich-stelle-mal-meine-Anfänger-Fragen". Wenn's hier wirklich niemanden stört, prima. :Smile
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 395
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#18

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 12. November 2019, 21:46

Pale Moon hat geschrieben:
Dienstag 12. November 2019, 21:09
Als Abfüllröhrchen habe ich nun einen gefederten Bierflaschenfüller. Mir fehlt noch der Schlauch. PVC oder Silikon?

Danke auch für den Tipp zum Schaum im Flaschenkopf. Entsteht denn da (viel) Schaum beim Abfüllen mit dem Röhrchen, damit der Effekt ausreicht? Ich habe ja noch nie abgefüllt, daher die Frage.

Sorry, der Thread hat durch meine Nachfragen irgendwie ein Eigenleben entwickelt hin zu "Ich-stelle-mal-meine-Anfänger-Fragen". Wenn's hier wirklich niemanden stört, prima. :Smile
Als Schlauch kannst du jeden lebensmittelechten PVC-Schlauch aus dem Baumarkt nehmen.
Beim Abfüllen mit dem Röhrchen entsteht kein Schaum.

Grüßle Dieter.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 395
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#19

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 12. November 2019, 21:51

.....und das sollte auch so sein, wenn noch ein dicht sitzender Schlauch dazwischen hängt.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#20

Beitrag von Pale Moon » Dienstag 12. November 2019, 21:54

Wie hat Erwin/Braufex das dann gemeint?

"Und wenn möglich, ist der Kopfraum beim Schliessen der Flasche mit Schaum gefüllt."
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 395
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#21

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 12. November 2019, 23:00

Pale Moon hat geschrieben:
Dienstag 12. November 2019, 21:54
Wie hat Erwin/Braufex das dann gemeint?

"Und wenn möglich, ist der Kopfraum beim Schliessen der Flasche mit Schaum gefüllt."
Kann ich auch nicht beantworten.
Aber nochmal zum Kopfraum: Ist dieser sehr gering, entsteht beim Einschenken ins Glas sofort mehrmaliges Gluckern. Wenn dann die Hefe nicht super sedimentiert ist, kommt diese in großen Mengen ins Glas, was man ja bei vielen Biersorten auch nicht haben will.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17944
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#22

Beitrag von Boludo » Mittwoch 13. November 2019, 06:49

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Dienstag 12. November 2019, 17:48

Das Auge trinkt mit, auch schon vor dem Öffnen der Flasche.
Ich finde auch, dass das Auge mittrinkt. Darum mach ich die Flaschen fast voll, weil spezibraune oxidierte Polyphenole richtig hässlich aussehen.
Bei nicht gestopften Bieren, die schnell getrunken werden, seh ich das etwas lockerer.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1624
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#23

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 13. November 2019, 06:54

Sehe ich genauso. Seit dem hat sich die Stabilität meiner Biere verbessert.
Egal welcher Bierstil, ich fülle immer 5-10 mm unter OK Flasche.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 493
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#24

Beitrag von Braufex » Mittwoch 13. November 2019, 06:58

Pale Moon hat geschrieben:
Dienstag 12. November 2019, 21:54
Wie hat Erwin/Braufex das dann gemeint?
"Und wenn möglich, ist der Kopfraum beim Schliessen der Flasche mit Schaum gefüllt."
Sinn ist eine Reduzierung der Oxidation des Bieres in der Flasche.
Wenn die Flaschen beim Abfüllen nicht zu kalt sind, bildet sich eine kleine Schaumhaube.
Bierschaum hat CO2-Blasen und verdrängt somit den Luftsauerstoff im Kopfraum.

Wenn Dich das Thema interessiert, lies Dir den verlinkten Faden mal ganz durch.
Du hast ja bis zum Abfüllen noch ein bisserl Zeit zum Lesen, da wird Dir dann nicht langweilig :Wink
Besser als ständig in den Gäreimer zu gucken :Greets

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Pale Moon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 19. September 2019, 17:40

Re: Anfänger-Fragen zur Nachgärung bzw. Karbonisierung

#25

Beitrag von Pale Moon » Mittwoch 13. November 2019, 07:04

Reingucken eh nicht, aber nochmals vielen Euch allen für die vielen hilfreichen Tipps! :thumbsup
Viele Grüße
Pale Moon

Rechner:
Biercalcs | Müggeland | MaischeMalzMehr

Antworten