SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

Antworten
Matt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 18:49
Wohnort: München

SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#1

Beitrag von Matt » Sonntag 24. November 2019, 10:50

Hallo zusammen,

Ich kenne den Unitank Faden und mir ist auch bewusst, dass man diese Produkte nicht wirklich vergleichen kann (der Unitank bietet ja mehr als der drucklose, mantelgekühlte Gärtank von Speidel).

Mir geht es eher um einen qualitativen Vergleich. Ich habe einen kleinen Chronical der zwar gut funktioniert, brauche jedoch etwas größeres und stehe deswegen vor der Entscheidung welchen der beiden Gärtanks ich kaufen soll (Unitank 14 gal oder Speidel Konusgärtank drucklos mit Mantelkühlung 60 Liter). Von der Größe her würde der Unitank besser passen. der kleinere Speidel mit 30 Liter wäre kaum ein Grössenzuwachs verglichen mit meinem derzeitigen Chronical 7 gal.

Hat jemand einen Vergleich zwischen beiden Produkten/Kühlkonzepten (Schlange versus Mantel)? Wie verhält es sich mit Verarbeitungsqualität, Materialstärken, Qualität der Schweißnähte und Gewicht?

Leider gibt es keinen Shop in der Nähe, der beide Produkte vertreibt. Insofern kann ich mir deshalb nicht selbst ein Bild von etwaigen Qualitätsunterschieden machen (außer ich fahre nach Belgien).

LG

Matt
"Ohne Frage ist Bier die größte Erfindung der Menschheit. Gut, ich gebe zu, das Rad war auch keine schlechte Idee, aber zu einer Pizza passt es nicht halb so gut wie ein Bier." (Dave Barry)

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#2

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 24. November 2019, 14:10

Hallo,
wenn du eh nur drucklos vergären willst, wäre dann nicht ein Vergleich zwischen dem Speidel und einen SSBT Chronical interessanter? Chronical gibt's ja auch in groß. Warum bringst du den Unitank ins Rennen?
Grüße,
Sebastian

Matt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 18:49
Wohnort: München

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#3

Beitrag von Matt » Sonntag 24. November 2019, 14:34

Naja, es wäre evtl eine Option für die Zukunft wobei mich wie gesagt jetzt erstmal Qualitätsunterschiede interessieren. Die Qualität des Chronical kenne ich ja schon - ich hab ja schon einen (den kleineren). Da wird der größere auch nicht recht viel anders sein.

Aber wie sieht es mit dem Unitank im Vergleich zu Speidel aus?

Matt
"Ohne Frage ist Bier die größte Erfindung der Menschheit. Gut, ich gebe zu, das Rad war auch keine schlechte Idee, aber zu einer Pizza passt es nicht halb so gut wie ein Bier." (Dave Barry)

Mdr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#4

Beitrag von Mdr » Montag 25. November 2019, 11:18

Du vergleichst da leider Äpfel mit Birnen.
Speidel Tank ist nur drucklos zu betreiben, der Unitank von SS-Brewtech ist auch mit Druck verwendbar, ihn ohne zu verwenden macht wenig Sinn.
Verarbeitungstechnisch schaut es so aus dass meiner Erfahrung nach, die Qualität der Schweißnähte und der Verarbeitung leider, beim SS-Brewtech, besser sind. Bei den 30l und 60l Speidel Zkgs die ich gesehen habe, sind ordentlich raue Stellen bei den Schweißnähten von den Füßen innen sowie bei den Gewinden. Abgesehen davon sind es Gewinde, keine TC wie beim Unitank. Es gibt noch Hunderte anderer Unterschiede, die findest du aber alle bei den Jeweiligen Fäden zu den Produkten.
Zusammenfassend sind die Speideltanks in etwa vergleichbar mit einem Conical Fermenter von Grainfather, den es leider nur in einer größe gibt, aber in einem Jahr wird ja vermutlich eine größere Version kommen. Der Conical Fermenter ist aber praktischer verwendbar weil er zumindest bis 0,2 bar zum abfüllen oder Cold Crashen geeignet ist, und viele andere Punkte deutlich besser kann. (Heizung, größere Öfnnung zum reinigen, keine gewinde sondern TC,....)

Unitank (ca. 2500€) ist vergleichbar mit den Drucktanks von Speidel (ca. 5000€)
Speidels Druckloser Zkg (ca. 2000€) ist vergleichbar mit Grainfather Conical Fermenter (ca. 600€)

Matt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 18:49
Wohnort: München

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#5

Beitrag von Matt » Montag 25. November 2019, 20:02

Also das mit den Äpfeln und Birnen war mir schon klar - hatte ja selbst im Eingangspost geschrieben dass der Vergleich hinkt.

Mit geht es wie gesagt um die Qualität der beiden Produkte und ich bin schon überrascht dass SSBT besser sein soll als Speidel. Ich hatte aufgrund Made in Germany, dem selbst erklärtem Qualitätsanspruch und der Preisstellung schon erwartet, dass Speidel einen besseren Eindruck hinterlässt.

Das wäre eine weiteres Argument für SSBT in 14 gal, was von der Größe her genau zu meinem Setup passen würde.

Danke für Deine Einschätzung, Mdr!

LG

Matt
"Ohne Frage ist Bier die größte Erfindung der Menschheit. Gut, ich gebe zu, das Rad war auch keine schlechte Idee, aber zu einer Pizza passt es nicht halb so gut wie ein Bier." (Dave Barry)

halsbonbon
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:33

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#6

Beitrag von halsbonbon » Dienstag 26. November 2019, 06:07

Matt hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 20:02

Das wäre eine weiteres Argument für SSBT in 14 gal, was von der Größe her genau zu meinem Setup passen würde.
Schau Dir alternativ mal den SSBT in der Größe 1/2 bbl an. Nur unwesentlich teurer, dafür aber 60 Liter Volumen. Da hast Du dann für die Zukunft "Luft nach oben". Beim 14 gal ist bei 40-45 Litern Schluss.

Gruß,
René

Benutzeravatar
Innuendo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#7

Beitrag von Innuendo » Dienstag 26. November 2019, 07:08

Als günstige Alternative wäre von birramia der Fermenter eine Preis-Überlegung wert.
Ebenfalls drucklos. Die Nähte im Innenteil sind vermutlich aufwendiger zu reinigen, als bei den Premium Herstellern. Die 2 Ventile können abgeschraubt, aber nicht zerlegt werden. Ich habe diesen Fermenter und bin zufrieden. Als Gärtank im Kühlschrank bei UG Bieren mit Ablassventil am Konus ist der Fermenter für mich eine sehr gute und im Vergleich günstige Ergänzung. Nun hast du neben Äpfel und Birnen noch eine Zitrone :Smile

Mdr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#8

Beitrag von Mdr » Dienstag 26. November 2019, 11:01

halsbonbon hat geschrieben:
Dienstag 26. November 2019, 06:07
Matt hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 20:02

Das wäre eine weiteres Argument für SSBT in 14 gal, was von der Größe her genau zu meinem Setup passen würde.
Schau Dir alternativ mal den SSBT in der Größe 1/2 bbl an. Nur unwesentlich teurer, dafür aber 60 Liter Volumen. Da hast Du dann für die Zukunft "Luft nach oben". Beim 14 gal ist bei 40-45 Litern Schluss.

Gruß,
René
Das Kühlen funktioniert dann aber vermutlich nicht mehr besonders. :redhead (Der Vergleich ist ja Vermutlich deswegen 60 Liter Speidel vs 14 Gal (53 Liter) SS-Brewtech weil die Braumenge bei in etwa 40-45 Litern liegen)
Bei den SS-Brewtech Tanks "steigt" die Kühlleistung mit dem Inhalt. Bei einem 1/2 Barrel (79 Liter) mit nur 40 Litern ist es wirklich sehr schwer überhaupt einen Cold Crash zu schaffen da die Kontaktfläche der Kühlspirale mit der würze sehr gering ist. (Eigene Erfahrung; 49 Liter im 1/2 BBl Tank (Temp. im Tank 6 Grad C.); einmal Hefe und einmal Stopfhopfen abschießen; danach ca. noch 43 Liter im Tank; die Einstellungen der Kühlung blieben unverändert, die Raumtemperatur auch (Temp. im Tank nach einigen Stunden 8 Grad C.))
Matt hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 20:02
Also das mit den Äpfeln und Birnen war mir schon klar - hatte ja selbst im Eingangspost geschrieben dass der Vergleich hinkt.

Mit geht es wie gesagt um die Qualität der beiden Produkte und ich bin schon überrascht dass SSBT besser sein soll als Speidel. Ich hatte aufgrund Made in Germany, dem selbst erklärtem Qualitätsanspruch und der Preisstellung schon erwartet, dass Speidel einen besseren Eindruck hinterlässt.

Das wäre eine weiteres Argument für SSBT in 14 gal, was von der Größe her genau zu meinem Setup passen würde.

Danke für Deine Einschätzung, Mdr!

LG

Matt
Kein Problem gerne. :Drink Ich habe schon einige Speidel Tanks gesehen, und war mit der Verarbeitung leider bei allen nicht übertrieben zufrieden.
Hingegen bei den SS-Brewtech Tanks war ich bei allen die Ich gesehen habe sehr zufrieden. Besser geht aber natürlich immer. :thumbsup
Den perfekten Tank habe ich aber bis jetzt auch noch nicht gefunden. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. :crying
Im Vergleich dazu bin ich bei allen Speidel Braumeistern mit der Verarbeitung zufrieden. Wenn auch dort einige Verbesserungen für einen optimalen Betrieb super wären. :Smile

Matt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 18:49
Wohnort: München

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#9

Beitrag von Matt » Dienstag 26. November 2019, 19:14

Ja das ist genau das Problem... ich maische im 50L Topf und läutere im 38,5L Thermoport. Abgesehen von Doppelsud und anderen Möglichkeiten ist aber das Limit derzeit tatsächlich durch meinen Kühlschrank gegeben (Flaschengärung, ca. 120 Flaschen 0,33 = 39,6L). Daher liegt mein Limit bei knapp 40L Untergärigem. Das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht ändern da ich keinerlei Platz für zusätzliche Kühlmöglichkeiten habe.

Insofern scheidet die 1/2 Barrel Variante vor allem vor dem Hintergrund der Kühlproblematik bei nur teilweiser Füllung leider aus (schade denn der Mehrpreis kann wirklich vernachlässigt werden).

Sieht demnach sehr nach einem 14 gal Chronical oder Unitank aus...

Nochmals vielen Dank für all die Rückmeldungen!

LG,

Matt
"Ohne Frage ist Bier die größte Erfindung der Menschheit. Gut, ich gebe zu, das Rad war auch keine schlechte Idee, aber zu einer Pizza passt es nicht halb so gut wie ein Bier." (Dave Barry)

Benutzeravatar
DrG
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 20:49

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#10

Beitrag von DrG » Freitag 6. Dezember 2019, 17:01

Hallo Matt,

falls Deine Kaufentscheidung noch nicht gefallen ist (sonst für alle, die den Faden noch lesen):

Ich habe beide Tanks imi Einsatz und bin mit beiden grundsätzlich zufrieden in der Handhabung, Reinigung und was natürlich am wichtigsten ist: mit dem in beiden entstandenen Bier!

Die wesentlichsten Unterschiede, die mir zwischen den Tanks auffallen sind

a) Die Mantelkühlung des Speidels ist deutlich efffektiver. Ich habe beide Tanks in verschiedenen Konfigurationen (Reihenschaltung, Parallelschaltung, Parralelschaltung mit Drosselventil, separate Kühlkreisläufe) an meine Kühlung angeschlossen und habe festgestellt, dass insbesondere beim Kühlen auf Anstelltemperatur und beim Rückkühlen bei fast gleichem Inhalt der Inhalt des Speidels deutlich schneller abkühlt. Ob das nun ein echter Effekt aus den Komponenten (Mantel vs. Spirale) ist oder ein Messartefakt (weil die kalte Würze an der Mantelwand nach unten fällt und dem Thermometer an der Einschraubhülse eine niedrigere nicht repräsentative Temperatur vorgaukelt, wohingegen durch die Spiralkühlung des Unitank in der Mitte des Tanks die Messung repräsentativer ist), kann ich derzeit (noch) nicht sagen; da stehen noch Messreihen mit einer noch zu konstruierenden Vertikaltauchhülse im Speidel an....

b) Isolation
Der Speidel-Konustank kommt ja ohne Isolation daher. ich habe mir aber aus Armaflex ein sehr zufriedenstellendes Jäckchen gebastelt, das den Tank super isoliert (bei vollständiger Füllung mit 17°C für OG-Biere weniger als 0.25 K/h Temperaturzunahme bei Raumtemperatur 21 °C). Das ging recht unkompliziert und auch das Aussparen der Anschlussstutzen (Temperaturfühler, Probenahmehahn, Klar- und Totalablauf) war kein Problem.
Die mitgelieferte Neopren- Hülle des Unitanks tut auch ihren Zweck ist aber wegen der Dicke des Materials weniger dämmend, habe ich den Eindruck. Beim Rückkühlen nach Ende der Gärung mit einem Trockenkühler komme ich im Speidel auf ca 2 - 2,5 °C beim Unitank auf 4,5 -5 °C.
Über eine Aufrüstung mit Armaflex habe ich noch nicht nachgedacht, da der Unitank mit seinen Stutzen und Anbauteilen doch etwas komplexer ist, aber vielleicht versuche ich das noch mal irgendwann.

c) Anschlussstutzen
Mit den 3/4" IG am Klar- /Totalablauf beim Speidel bin ich nich wirklich glücklich, zumal man die mit Teflonband abdichten muss. Eine Innendichtung die vom Hahn innen verspannt wird, wäre eine schönere Lösung oder eine Lösung mit DIN bzw. Milchgewinde mit Außendichtung wie für die Temperaturhülse und den Probenahmehahn wären da nutzerfreundlicher. Aber ich hatte da bisher noch keine Probleme mit und kann mich nicht beschweren. Unschön sind die mit angebotenen Kugelhähne, die einerseits nicht zerlegbar sind und auch nicht gegen versehentliches Öffnen gesichert werden können (ich habe kleine Kinder im Haus). Da habe ich mit einer Blinkkappe Abhilfe geschaffen und auch das Problem gelöst.
Über die TriClamp-Anschlüsse des Unitank muss ich nicht viel sagen: hygienisch und einfach zu reinigen, keine Riefen und die einzige Nut für die Dichtung ist breit genug, um sie ebenfalls problemlos reinigen zu können. Ich finde die Montage der Schellen etwas frickelig, aber so oft muss man das ja nicht machen....

d) Materialqualität
Der Speidel-Konustank hat eine hochpolierte und speziell vergütete Innenoberfläche und der Konus hat nochmal eine extra glatte Qualität (steht genauer in der Produktbeschreibung). Und das kann man auch spüren: wenn man mit dem Finger an der Innenoberfläche (bis zum Konus komme ich nicht) entlang streicht ist das wirklich super glatt, so wie hochglanzpoliertes Metall halt, fast schon wie Glas.
der Unitank ist auch auf Hochglanz poliert, aber offensichtlich nur Außen (was man nach Anlegen der Neopren-Hülle gar nicht mehr bewundern kann...), aber die Innenoberfläche ist nicht oder nur geringfügig poliert. Wenn man über dessen Innenoberfläche streicht ist das eher vergleichbar mit der üblichen Oberflächenqualität einer Edelstahl-Thermoskanne oder eines hochwertigeren Brautopfes. Das hat mich schon ein wenig enttäuscht. Aber irgendwo muss der Preisunterschied ja auch herkommen... Im Ergebnis konnte ich aber bisher nicht feststellen, dass das Auswirkungen auf die Bierqualität oder die Reinigung hatte

e) Kühspirale des Unitank
Bisher musste ich die Kühlspirale nach Tankentleerung immer noch mal manuell mit einem Schwamm reinigen, da die darauf abgelagerten Hefe- und Hopfenreste weder bei Vollbefüllung mit alkalischem Reinigungsmittel oder beim Cippen vollständig entfernt wurden. Das ist jetzt kein Riesenproblem, ist aber nochmal ein extra Reinigungsschritt, den ich mir gern ersparen möchte.

Trotz der kleineren Mäkeleien am Unitank, finde ich den dennoch so gut, dass ich mir gerade einen zweiten bestellt habe, weil es so viel schäner und einfacher ist, das Bier unter Druck auf natürliche Art zu karbonisieren und dann vergleichsweise schnell auf Fässer zu füllen, die dann praktisch ohne weiteren Aufwand (Nachgärung, Zwangskarbonisierung) sofort verwendet werden können. Ganz zu schweigen von der Option, den Tank direkt an die Zapfanlage anzuschließen ;-)

Viel Spaß mit welchem neuen Spielzeug aus Edelstahl auch immer,

Gero

Matt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 18:49
Wohnort: München

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#11

Beitrag von Matt » Freitag 6. Dezember 2019, 21:09

Hallo Gero - ganz herzlichen Dank für die ausführlichen Schilderungen Deiner Erfahrungen! Ich hatte mich zwischenzeitlich für den Unitank in Größe 14 entschieden welcher gestern angekommen ist. Wenn ich mir Deinen Beitrag so durchlese habe ich den Eindruck die für mich richtige Entscheidung getroffen zu haben. Der erste Einsatz muss noch bis Januar warten aber ich bin seeeehr zuversichtlich :Wink

Nochmals besten Dank und viele Grüße aus München,

Matt
"Ohne Frage ist Bier die größte Erfindung der Menschheit. Gut, ich gebe zu, das Rad war auch keine schlechte Idee, aber zu einer Pizza passt es nicht halb so gut wie ein Bier." (Dave Barry)

Mdr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#12

Beitrag von Mdr » Sonntag 8. Dezember 2019, 10:46

DrG hat geschrieben:
Freitag 6. Dezember 2019, 17:01

d) Materialqualität
Der Speidel-Konustank hat eine hochpolierte und speziell vergütete Innenoberfläche und der Konus hat nochmal eine extra glatte Qualität (steht genauer in der Produktbeschreibung). Und das kann man auch spüren: wenn man mit dem Finger an der Innenoberfläche (bis zum Konus komme ich nicht) entlang streicht ist das wirklich super glatt, so wie hochglanzpoliertes Metall halt, fast schon wie Glas.
der Unitank ist auch auf Hochglanz poliert, aber offensichtlich nur Außen (was man nach Anlegen der Neopren-Hülle gar nicht mehr bewundern kann...), aber die Innenoberfläche ist nicht oder nur geringfügig poliert. Wenn man über dessen Innenoberfläche streicht ist das eher vergleichbar mit der üblichen Oberflächenqualität einer Edelstahl-Thermoskanne oder eines hochwertigeren Brautopfes. Das hat mich schon ein wenig enttäuscht. Aber irgendwo muss der Preisunterschied ja auch herkommen... Im Ergebnis konnte ich aber bisher nicht feststellen, dass das Auswirkungen auf die Bierqualität oder die Reinigung hatte
Mir ist auch aufgefallen dass die Oberfläche in den Speidel Tanks deutlich glatter ist, aber bei den Schweißnähten bei den Füßen oder bei der Schweißnaht bei den Gewinden sind, bei allen Speidel Tanks die ich bis jetzt gesehen habe, extrem rauhe Stellen. Teilweise wirkte es auf mich sogar unbehandelt nach dem Schweißen. Richtige Kanten von 1mm. :thumbdown War für mich immer ein Punkt der trotz der extrem glatten rest Oberfläche einen Minuspunkt, im vergleich zu anderen, gemacht hat.
Ist das bei deinem Tank nicht so?
Habe jetzt sicher schon ein halbes Jahr keinen mehr gesehen. Kann sich ja geändert haben. wäre natürlich toll! :thumbsup
DrG hat geschrieben:
Freitag 6. Dezember 2019, 17:01

e) Kühspirale des Unitank
Bisher musste ich die Kühlspirale nach Tankentleerung immer noch mal manuell mit einem Schwamm reinigen, da die darauf abgelagerten Hefe- und Hopfenreste weder bei Vollbefüllung mit alkalischem Reinigungsmittel oder beim Cippen vollständig entfernt wurden. Das ist jetzt kein Riesenproblem, ist aber nochmal ein extra Reinigungsschritt, den ich mir gern ersparen möchte.
Interessant, welche Pumpe mit welcher CIP-Kugel verwendest du? Welchen Reiniger, bei welcher Temperatur mit welcher Einwirkzeit?
Die von mir verwendeten Unitanks haben dieses Problem nicht! Bis jetzt wurden immer alle Rückstände ohne manuellem Putzen von der CIP entfernt. Der Tank schaut innen immer noch wie neu aus!
Praktischer wäre natürlich ein Doppelmantel. Statt dem Neopren wäre natürlich eine bessere Wärmedämmung sehr toll. Leider ist das mit sehr viel basteln verbunden.

Benutzeravatar
DrG
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 20:49

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#13

Beitrag von DrG » Sonntag 29. Dezember 2019, 22:38

Hallo,

bitte entschuldige die später Rückmeldung, in der Weihnachtszeit kommt man traditionell ja zu gar nichts ;-)

Mein Tank muss mit einer der ersten sein, den habe ich im Februar 2017 bestellt und geliefert bekommen.

Die Schweißnähte an den Füßen, kann ich gerade nicht einsehen, da ist Armaflex herum, aber ich erinnere mich, das das eher eine Schweißraupe war; möglicherweise, um der Konstruktion etwas "Futter" zu verleihen, was ich bei den Stutzenschweißnähten auch vermuten würde. An den Beinen hat mich das aber nicht wirklich gestört - muss halt funktionell sein und die Isolation verdeckt das in meinem Fall eh...

Die Nähte an den Gewindestutzen sind grundsätzlich in Ordnung. Beim Totalablauf ist die Naht außen formschlüssig geschliffen, Innen gibt es tatsächlich eine kleine "Kante", weil der eigentliche Gewindestutzen einen etwas geringeren Innendurchmesser hat. Es bildet sich dadurch eine kleine Übergangsstufe, die natürlich nicht so glatt ist, wie der Konus. Ich habe das bisher nicht bemerkt und gerade eben nochmal nachgeschaut (Tank ist zur Zeit leider unbelegt). Nachteile konnte ich hierdurch noch nicht feststellen. Vielleicht kann ich das selbst nochmal polieren....

Die Naht am Stutzten des Klarablaufes ist tatsächlich innen etwas (zu) dick, vermutlich um der Konstruktion Stabilität zu verleihen, was bisher grundsätzlich kein Problem darstellte. Allerdings hatte ich Anfang dieses Jahres die Idee, den Speidel-Tank als Nachguss-Speicher zu verwenden, weil der super isoliert ist. Der Plan war, den Tank mit möglichst warmen Nachgusswasser zu befüllen und über ein Heizelement im Gewinde des Klarablaufs bis ca 75°C aufzuheizen. Über eine gesteuerte Pumpe am Totalablauf, sollten dann in Kombination mit einer Füllstandsmessung im Läuterbottich automatisch Nachgüsse gegeben werden. Leider scheiterte das daran, das der bestellte Heizstab mit 3/4" Außengewinde und einer einbaukompatiblen Baulänge zwar durch den Gewindestutzen des Klarablaufs passte, aber dann abrupt an der Schweißnaht aufgehalten wurde :-( Damit war das Projekt erst mal beendet! Ich überlege zwar, ob man das noch anders lösen könnte (T-Stücke, Rohrstück, 3-Wege-Ventil und Zwangsumwälzung), aber da war ich tatsächlich etwas verärgert (insbesondere über mich), nachdem ich die Komponenten so schön rechechiert und ausgewählt hatte, aber nicht geprüft hatte, ob 3/4" IG auch durchgängig vorhanden ist.


Beim Unitank benutze ich die mitgeliferte CIP-Kugel und betreibe sie zunächst zur Erstreinigung mit Warmwasser aus der Leitung (60°C, 3,8 bar). Standreinigung mache ich i.d.R. mit Geschirrspülmaschinenpulver von dm bei ebenfalls ca. 55-60 °C. Für Umwälzbetrieb mit CIP-Kugel nutze ich PBW bei ebenfalls 55-60°C und hatte sowohl die NOVAX 25B als auch eine Gardenapumpe mit 4 bar (Förderhöhe kann man in diesem Fall ja fast vernachlässigen, also abzüglich Rohrleitungsreibung mindestens 3,7 bar effektiv an der Kugel) im Einsatz für 20-30 Minuten. Zwischendurch mit einem Schwamm durch die Kühlspirale zu gehen ist natürlich nicht wirklich ein Problem, aber wenn man schon eine CIP-Kugel hat, dann wäre es natürlich nett, wenn damit auch alles blitzesauber würde.

Ich habe vkurz nachdem ich meinen zweiten Unitank bestellt habe gesehen, dass SS Brewtech jetzt auch Unitanks mit Mantelkühlung und zwar inklusive des Konus (https://www.ssbrewtech.com/collections/ ... ed-unitank) anbietet. Leider wie es scheint bisher nur in den USA. Die ca. 3000 USD für die 1 bbl Variante liegen dann im gleichen Preisbereich wie ein vergleichbarer Druck-ZKG von Speidel, nur das der eben nur einen Kühlmantel in der Mitte des Zylinders hat, während bei diesem Unitank, wenn ich das Bild richtig interpretiere den gesamten Konus und Zylinder kühlt (und noch einen Dry-Hopping-Port mitliefert!). Wenn die jetzt noch eine Option einbauen würden den Konus wahlweise separat zu kühlen, dann wäre das echt ein Knaller! Ich fange schon mal an präventiv zu sparen, falls die auch in Europa problemlos zu bekommen sind ;-)

Beste Grüße und einen guten Start ins neue Jahr wünscht

Gero

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#14

Beitrag von Sebasstian » Montag 30. Dezember 2019, 11:28

DrG hat geschrieben:
Sonntag 29. Dezember 2019, 22:38
Ich fange schon mal an präventiv zu sparen, falls die auch in Europa problemlos zu bekommen sind ;-)
Hi Gero,
beeil dich mit sparen! Schaumal hier.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DrG
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 20:49

Re: SsBrewtech Unitank versus Speidel Edelstahl Konus (kühlbar)

#15

Beitrag von DrG » Freitag 17. Januar 2020, 23:56

Hallo Sebastian,

oh nein, hätte ich das auf dem Schirm gehabt, dann wäre das natürlich super gewesen, aber ich konnte dem Black-Friday-Angebot bei Braumarkt nicht widerstehen. War vielleicht auch besser für das Budget. Der 1 bbl Unitank wurde nach 6 Wochen endlich am Montag geliefert und hat den Drucktest schon bestanden. Ich war etwas enttäucht, dass da keine CIP-Kugel dabei war, da ich dachte, der 1 bbl Unitank wäre gleich ausgestattet wie der 1/2 bbl Unitank, aber in der Tat ist die CIP-Kugel in der Beschreibung nicht mit aufgeführt. Zum Reinigen habe ich ja noch die vom 1/2 bbl Tank...
Der 1 bbl Tank ist beim Braumarkt aktuell nicht mehr gelistet (in der Suchansicht schon, aber der Link geht ins Leere) und sehr viele andere SS Brewtech Produkte sind aktuell nicht lieferbar. Was da wohl los ist?
Ich komme demnächst leider nicht zum Brauen, aber ich freue mich schon den neuen Tank in Betrieb zu nehmen :-)

Gruß,
Gero

Antworten