Seite 1 von 1

Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:08
von n0l3n
Liebe Leute,
ich wollte grad ein dunkles Weizen (Rezept: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=22883) abfüllen.
Gebraut vor 18 Tagen, Gutmann Hefe in zweiter Führung.
Alles roch normal bisher.
Allerdings schmeckt das Jungbier sehr merkwürdig (seit ein paar Tagen schon. Ich habe die Proben immer probiert nach dem Messen. Irgendwie säuerlich, im Rachen leicht brennend.
Heute habe ich nochmal eine Suppenkelle direkt im Glas probiert, gleicher merkwürdiger Geschmack (der Zylinder und die Spindel haben als nichts damit zu tun).

Meint ihr, es ist eine Infektion? Die Oberfläche ist komplette gleichfarbig ohne klassische Anzeichen einer Kahmhaut.

Würde ungern, falls es eine Infektion ist, das ganze im Keg zu haben.

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Mittwoch 4. Dezember 2019, 23:27
von uli74
Wie hast Du die Erntehefe gelagert?

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Donnerstag 5. Dezember 2019, 00:04
von Alt-Phex
Jungbiergeschmack kann schonmal merkwürdig sein. Abfüllen und die Nachgärung/Reifung abwarten. Entsorgen kannst du es immer noch.

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Donnerstag 5. Dezember 2019, 06:45
von n0l3n
uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 23:27
Wie hast Du die Erntehefe gelagert?
Die Erntehefe war für drei Tage (Mittwochabend bis Samstagvormittag) unter Jungbier im abgekochten und mit Starsan gereinigtem Einmachglas.

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Donnerstag 5. Dezember 2019, 07:36
von uli74
Gekühlt?

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Donnerstag 5. Dezember 2019, 07:41
von n0l3n
Ja, im Kühlschrank bei ca. 5 Grad

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Dienstag 10. Dezember 2019, 18:48
von n0l3n
Ich hab grad nochmal das andere Bier gezwickelt (mit der OGA9, siehe Link oben).
Lecker, hat aber auch im gewissen Maße die gleiche säuerliche Note.
Könnte es auch der Cold Steep gewesen sein? Der stand ca 12h Loggia-Raumtemperatur (ca. 12-15°C)

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 12:50
von Adrian S
In was vergärst du deine Würze?

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 13:06
von Pivnice
n0l3n hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 18:48
Könnte es auch der Cold Steep gewesen sein? Der stand ca 12h Loggia-Raumtemperatur (ca. 12-15°C)
Cold Steep nur von Röstmalz ? Lactobacillus-Vermehrung im cold steep ? Oder vielleicht doch ein Fehler bei der Brauwasseraufbereitung ?

Re: Jungbier schmeckt säuerlich und brennend

Verfasst: Donnerstag 12. Dezember 2019, 13:08
von n0l3n
Adrian S hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 12:50
In was vergärst du deine Würze?
In einem Gäreimer aus Plastik ohne Hahn und ohne Gärspund (Loch im Deckel, mit Zewa überklebt).

Pivnice hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 13:06
n0l3n hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 18:48
Könnte es auch der Cold Steep gewesen sein? Der stand ca 12h Loggia-Raumtemperatur (ca. 12-15°C)
Cold Steep nur von Röstmalz ? Lactobacillus-Vermehrung im cold steep ? Oder vielleicht doch ein Fehler bei der Brauwasseraufbereitung ?
Cold Steep nur von Carafa II, Zugabe 5-10 Min vor Kochende.

Brauwasseraufbereitung ist nicht erfolgt (das Braunschweiger Wasser ist insgesamt ganz gut), bisher hatte ich auch weder bei hellen noch bei dunkle Bieren Probleme.

Meine Vermutung ist, dass vielleicht der Cold Steep schon diese Säure hatte und alles, was da lebte, beim Kochen tot ging. Es hat sich bis heute keine Kahmhaut gezeigt.