Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

Antworten
KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#1

Beitrag von KUCKFATHA » Sonntag 29. März 2020, 21:27

Hi Leute ich habe eine Frage
Ich habe mein Bier (Märzen Bräu) heute abgefüllt und karbonisiert. Nach wenigen Stunden hatten die Flaschen aber schon 1.5 bar. Habe dann zwei Mal aufgemacht und dann kam oben Schaum raus. Was ist das wie soll ich damit umgehen?

dadieda
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 16:13

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#2

Beitrag von dadieda » Sonntag 29. März 2020, 21:33

Hej,

ein paar mehr Infos wären hilfreich. Klingt nach zu früh abgefüllt. Hast du gemessen? Wie karbonisierst du? etc.

Gruß
Daniel

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#3

Beitrag von KUCKFATHA » Sonntag 29. März 2020, 22:05

Hallo also das Refraktometer hatte seit 1 Woche keine Änderung mehr angezeigt. Mit Zucker hab ich carbonisiert. Will jetzt vermeiden, dass da über Nacht ein zu großer Druck entsteht

Sauermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 10:39

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#4

Beitrag von Sauermann » Sonntag 29. März 2020, 22:42

Welchen Wert hat das Refraktometer angezeigt?
Wie hoch war die Stammwürze?
Mit welcher Jungbiermperatur hast du abgefüllt?
Bei welcher Raumtemperatur stehen die Flaschen jetzt?
Mit wie viel Zucker hast du karbonisiert?
Mit welchem Zucker hast du karbonisiert?
...

Schöne Grüße
Andreas

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#5

Beitrag von KUCKFATHA » Sonntag 29. März 2020, 22:47

Also das Refraktometer hatte 5.0 angezeigt. Stammwürze waren 11.8%.
Die Temperatur beträgt 18 Grad. Ich habe mit 8 g/L karbonisiert und habe normalen Haushaltszucker verwendet. Habe den Rechner von Maische Malz und mehr verwendet

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#6

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 29. März 2020, 22:50

Hast du dich vieleicht mit g/l Co2 und g/l Zucker vertan oder die 8g in 0,5L Flaschen gefüllt?
Oder den Zucker einfach eingerührt und dadurch eine schlechte Vermischung gehabt?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#7

Beitrag von KUCKFATHA » Sonntag 29. März 2020, 23:05

Also habe pro Flasche 4 g Zucker und dann bier rein und dann Deckel zu

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#8

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 29. März 2020, 23:49

KUCKFATHA hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 23:05
Also habe pro Flasche 4 g Zucker und dann bier rein und dann Deckel zu
Dann sollte bei einem endvergorenen Bier eigentlich alles passen. Bleibt also nur die Option das es eben nicht endvergoren war. Oder du hast dir was eingefangen das dir auch die Restzucker wegknabbert. Das geht aber i.d.R. nicht so schnell. Wie war denn die Stammwürze?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2778
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#9

Beitrag von beryll » Montag 30. März 2020, 08:23

Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 23:49
KUCKFATHA hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 23:05
Also habe pro Flasche 4 g Zucker und dann bier rein und dann Deckel zu
Dann sollte bei einem endvergorenen Bier eigentlich alles passen. Bleibt also nur die Option das es eben nicht endvergoren war. Oder du hast dir was eingefangen das dir auch die Restzucker wegknabbert. Das geht aber i.d.R. nicht so schnell. Wie war denn die Stammwürze?
KUCKFATHA hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 22:47
Also das Refraktometer hatte 5.0 angezeigt. Stammwürze waren 11.8%.
11,8% war sie...
Irgendwie finde ich gerade den Fehler nicht, egal, wie oft ich das durchlese.

VG Peter

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#10

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 30. März 2020, 08:43

Ja also was kann ich jetzt machen?

AxelS
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#11

Beitrag von AxelS » Montag 30. März 2020, 08:58

Ich würde in eine gänzlich andere Richtung vermuten. Der schnelle Druckanstieg macht mich stutzig. Kann es sein, dass Deine Flaschen nicht richtig sauber waren und nun das CO2, welches sich von der Gärung bereits in Lösung befand, nun ausperlt? Das würde zumindest mir erklären, warum Dir Dein Bier entgegen kommt, wenn Du entlüftest.

Wenn Du eine Flasche öffnest und gegen das Licht hälst, könntest Du sehen, wo an der Glaswand die Perlen entstehen. Auf dem Boden? An der Wand?

Ich hatte dieses Phänomen einmal bei vereinzelten Flaschen einer Charge. Ursache war unzureichende (mechanische) Reinigung. Seitdem benutze ich eine Flaschenbürste und gut is'.

:Drink
Axel

Edit [Frage nicht beantwortet]: Lass die Flaschen einfach stehen. Wenn meine Theorie richtig ist, wird keine Flasche platzen, denn der Zucker war korrekt berechnet. Aber stell Dich darauf ein, dass Du ein Gushing-Problem bekommen wirst, wenn Du die Flaschen öffnest. Dagegen hilft (bedingt), das Bier unter 4°C zu servieren...
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2778
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#12

Beitrag von beryll » Montag 30. März 2020, 09:24

Ist ein Märzen wie ich oben gelesen hab, ok.
Manchmal will man ja trotzdem etwas testen und stopft auch solche Biere. Wie schaut es hier aus? Gestopft? Einzelne Hopfenpartikel bringen das CO2 auch zum Ausgasen, was allerdings den schneller CO2-Anstieg nicht erklärt.

Stell die Flaschen definitiv wie Axel es geschrieben hat, kalt und lass sie mal ein paar Tage im Kühlschrank. Eine Antwort auf Deine ursprüngliche Frage ist das allerdings nicht. Interessante Sache, bin gespannt, wie das ausgeht bzw. was die Ursache dafür war.

VG Peter

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#13

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 30. März 2020, 10:20

Ja also als ich eine geöffnet habe sind blasen entstanden. Ich habe die Flaschen mit einer Bürste gereinigt und dann sterilisiert.

AxelS
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#14

Beitrag von AxelS » Montag 30. März 2020, 11:04

KUCKFATHA hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 10:20
Ja also als ich eine geöffnet habe sind blasen entstanden. Ich habe die Flaschen mit einer Bürste gereinigt und dann sterilisiert.
Das sollte eigentlich genügen. Unsauberkeit fällt also aus. Bleiben Schwebstoffe im Bier, die für ein Entbinden der Kohlensäure (und damit für den schnellen Druckanstieg nach dem Abfüllen) sorgen.
Das überschüssige CO2 bindet sich übrigens wieder im Bier und geht nicht verloren.

:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

flux
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 34
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 18:29

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#15

Beitrag von flux » Montag 30. März 2020, 11:12

Hast du den Zucker kristallisin direkt in die Flasche gegeben? Das würde das Schäumen beim Öffnen erklären.

LG Flo

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1225
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#16

Beitrag von Matthias H » Montag 30. März 2020, 11:14

Hallo,
ich vermute, ohne es anhand der Angaben zu wissen, dass das Bier einfach noch in Gärung war.
Die "Anzeige" des Refraktometers ist hinfällig ohne Alkoholkorrektur.
Oft liegen schlichtweg Messfehler vor.
Manchmal ist es auch Ungeduld.
Die Gärung könnte auch durch Temperaturschwankungen einfach ein bisschen pausiert haben?
Mit Gushing (im korekten Sinn) hat das jedenfalls in den seltesten Fällen was zu tun.
4gr. Zucker pro 0,5L plus vielleicht 1% überflogenem Restextrakt hat jedenfalls den Effekt, dass recht schnell eine Überkarbonisierung vorliegt.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6218
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#17

Beitrag von Ladeberger » Montag 30. März 2020, 11:30

Ich verstehe die Aufregung zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Die 1,5 bar bei 18 °C deuten erstmal nur auf ~ 4,4 g/l CO2 hin. Das ist ohne weiteres noch aus dem von der Hauptgärung gelösten Bestand an CO2 und der Speisegabe erklärbar.

Warten wir doch erstmal ab, wohin die Reise geht, bevor wir Handlungsempfehlungen ableiten.

Gruß
Andy

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#18

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 30. März 2020, 11:36

Okay danke Leute. Ich habe den Zucker kristallin zugegeben. Ich werde Mal abwarten und einfach schauen was passiert

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13780
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Sehr großer Druck nach wenigen Stunden

#19

Beitrag von tauroplu » Montag 30. März 2020, 11:54

Sorry, Leute, ich verstehe die Aufregung total. Wenn bei mir mal was schiefgegangen ist (doch keine komplett abgeschlossene Gärung), dann hatte ich innerhalb vom im Eingangspost angegebenen Zeitraum maximal 0,7 bar (bei vergleichbarer SW und vergleichbarem Kohlensäuregehalt bzw. Zuckerzugabe). Aber 1,5 bar da stimmt was nicht (was, kann ich leider auch erstmal nicht sagen).

Auf jeden Fall nix weiter machen und beobachten. Selbst wenn Morgen der Druck bei 2,5 bar stehen würde, macht das den Flaschen erstmal nix aus. Ich bin gepannt, bitte weiter berichten.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Antworten