Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

Antworten
Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#1

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:31

Liebe Mitbrau-Brüder und -Schwestern.

Titel verbessert.. :Bigsmile
Es gibt zwar viele Threads wo das Thema aufgegriffen wird, aber wenige ganz speziell dazu und wie man am besten beim Strippen aus (Kauf-)Flaschen vorgeht. Mir würde sowas sehr helfen, da ich auf dem Gebiet Neuling bin und wohl auch einen ziemlich schlechten ,Strip' bei einem Saison hinter mir habe. Offene Fragen bei mir v. a.:
-Wann breche ich ab?
-Ungefähr wie alt sollten die Flaschen max. sein?
-Flaschen kalt oder eher warm stellen?
-Nur festen Bodensatz -soweit vorhanden- oder wie viel ml vom Dekantat mitnehmen?
-Ersten Schritt noch in Flaschen oder gleich in Erlenmayerkolben propagieren?
-Welche Temperatur, welche Propagationsschritte (1:10 wie bei Startern aus Flüssigbeuteln oder aus Agarkonserven?)
-Bestes Anstellmedium?
-Geschmacks- und Geruchsproben-Verwertbarkeit?
-edit: und auch das mit dem 'wie schnell wie lang Rühren' scheint eine strittige Frage zu sein..

Hat einer der Könner mit verschiedenen Sorten (Weißbier, Saison, IPA..) auf dem Gebiet Lust das mal zu verfassen?

VG
Shlomo
Zuletzt geändert von Barney Gumble am Mittwoch 17. Juni 2020, 16:23, insgesamt 3-mal geändert.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Zusammenfassung Bier Strippen gewünscht?

#2

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:36

Moin!

Ich nehme an, Du meinst Hefe strippen. Für "Bier strippen" gibt es den Leierkasten oder ähnliche Etablissements... :P

:Drink

Monsti
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 757
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Zusammenfassung Bier Strippen gewünscht?

#3

Beitrag von brauflo » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:12

________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zusammenfassung Bier Strippen gewünscht?

#4

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:33

brauflo hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 12:12
Schau mal hier :

https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... estripping
Ja das ist das beste bisher, aber wenn noch jemand zusammemgefasst mehr weiß, wäre gut.
Vg
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 561
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#5

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 18. Juni 2020, 10:08

Das ? in deinem Threadtitel sollte dann eigentlich ein ! sein. :Wink
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2606
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#6

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 18. Juni 2020, 13:13

Hier. Würde mich über eine 08/15-Anleitungen freuen. Das ist ja letztlich wie bei Kochrezepten, Variationen entwickelt man dann selber.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#7

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 26. Juni 2020, 06:06

Sebasstian hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 10:08
Das ? in deinem Threadtitel sollte dann eigentlich ein ! sein. :Wink
Ja hätte ich machen können, fand es so weniger aggressiv fordernd.
Allerdings kann ich weiterhin bei vielen Fragen (siehe oben) mir keine Antworten -weder durch den Braumagazin-Artikel noch durch intensives Durchforsten der hobbybrauer-Beiträge- beantworten. Es geht schon los mit der Frage ob ich eine Strip-Flasche bei Weißbier besser kurz kühle um mehr Bodensatz zu bekommen oder lieber nicht.
Da muss es hierzu doch jemanden geben, der Bescheid weiß. Ich meine nicht, dass das wie bei Rezepten ist, wo ich halt mal dies oder das variiere, es gibt bestimmt eine best-practice.
Keiner Lust was zu verfassen?
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2285
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#8

Beitrag von olibaer » Freitag 26. Juni 2020, 22:32

Hi Shlomo,
Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 06:06
Da muss es hierzu doch jemanden geben ... Keiner Lust was zu verfassen?
Man kann es mit seinen Wünschen und Anforderungen auch übertreiben.
Das Thema ist sowohl global als auch aus den eigenen Reihen heraus hinreichend genug dokumentiert. Die Quellen finden sich frei verfügbar und ohne Zugangsbeschränkung. Dem den letzten Feinschliff zu gegeben, ist vor allem der eigenen Motivation geschuldet.
Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 06:06
Es geht schon los mit der Frage ob ich eine Strip-Flasche bei Weißbier besser kurz kühle um mehr Bodensatz zu bekommen oder lieber nicht.
Die Antwort steht doch schon da. Das Interesse gilt dem Bodensatz.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#9

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 27. Juni 2020, 00:41

Ich erbarme mich mal ein bißchen. :Bigsmile

Natürlich stellt man die Flaschen mit der zu strippenden Hefe erstmal ein paar Tage schön kalt damit sich ein Bodensatz bilden kann. Ist ja irgendwie auch logisch, denn den wollen wir ja schliesslich haben und nicht den Rest vom Bier.

Dann giesst man das Bier vorsichtig in ein Glas und lässt einen gut daumendicken Rest in der Flasche zurück. Diesen schüttelt man dann kräftig auf um den Hefebodensatz zu lösen. Das giesst man dann in seinen Erlenmeyerkolben (oder ein anderes Gefäß) mit der vorher vorbereiteten Starterwürze. Ein Rezept dazu findet sich auf MMuM oder man nimmt alkoholfreies Bier aus gestoppter Gärung. Rührer anmachen oder Gefäß regelmäßig schwenken.

Wenn man nicht so viel auf einmal saufen will dann kann man die die Bodensätze auch auf mehrere Tagen verteilt zugeben. :P

Um für ordentlich Sauerstoff für die Vermehrung zu sorgen kann man die mit Hefe versetze Starterwürze auch ein paar mal zwischen zwei Gefäßen hin und her schütten. Ein halber TL Zucker zu Beginn sorgt für ausreichende Angärzucker. Gerade bei der Verwendung von Malzextrakt gab es da in der Vergangenheit Probleme.

Hat man eine ausreichende Menge an Hefe propagiert kann man entweder den gesamten Starter in den Sud geben oder vorher im Kühlschrank, zum sedimentieren, runterkühlen und einen großteil der Starterwürze verwerfen und dann erst anstellen.

Ein sauberes Arbeiten setze ich einfach mal vorraus.

Ich hoffe das war hilfreich... :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#10

Beitrag von Barney Gumble » Montag 29. Juni 2020, 07:33

Danke Alt-Phex.
Einige Fragen sind aber noch offen.
Auf die Gefahr hin, penetrant zu wirken, aber vielleicht gibt es doch einige Strip-Anfänger, die noch mehr wollen, schicke ich Mal zwei im Netz ausgegrabenen Anleitungen die ich hilfreich finde:
https://www.google.com/url?sa=t&source= ... fCNv8TpHEK
und
https://www.google.com/url?sa=t&source= ... 3408748953
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9545
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#11

Beitrag von gulp » Montag 29. Juni 2020, 12:29

Hier, Antwort 1. Mehr muss man da imho nicht wissen. https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... &tid=10137
Einfach mal machen! :Bigsmile

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#12

Beitrag von Alt-Phex » Montag 29. Juni 2020, 12:51

Barney Gumble hat geschrieben:
Montag 29. Juni 2020, 07:33
Danke Alt-Phex.
Einige Fragen sind aber noch offen.
Auf die Gefahr hin, penetrant zu wirken, aber vielleicht gibt es doch einige Strip-Anfänger, die noch mehr wollen...
Welche Fragen sind das denn konkrekt und was willst du mehr? Warum willst du es unbedingt kompliziert haben wenn es genau das ist was dich eigentlich davon abhält? Es ist doch gar nicht so schwierig. Mehr als die von mir beschriebene Vorgehensweise (oder die von Peter) ist doch überhaupt nicht nötig.

Ein Starter ist im Grunde nichts anderes als ein Minisud den du mit Hefe anstellst. Mit dem kleinen Unterschied das wir hier den Fokus auf die Vermehrung und nicht auf die Gärung legen. Dafür bringen wir Sauerstoff ein und fügen nach und nach frische Würze (Nahrung) hinzu. Thats it!
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 703
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#13

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 29. Juni 2020, 14:00

Kann mich nur meinen Vorrednern anschließen : Keine Angst haben, die paar Weizen notgedrungen trinken und sauber arbeiten.
Beim 2. Mal ist das dann schon Routine.

Gut strip,
Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#14

Beitrag von Barney Gumble » Montag 29. Juni 2020, 15:40

Es gibt da viele Detailfragen, z. B. schon technisch: wie mache ich es konstruktiv am besten, dass ich gleichzeitig Fliegen abhalte und Belüftungsschlauch zuführe und Abluft garantiere? Muss ich zwingend einen Sterilfilter (in Apotheken kaum zu kriegen) nehmen oder geht's auch ohne? Ansonsten sehet meine obigen Fragen.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#15

Beitrag von Alt-Phex » Montag 29. Juni 2020, 15:52

Man muss da gar nicht unbedingt laufend Luft zuführen. Ja, das wäre die optimale Hightech Variante. Braucht man aber nicht.

Bei einem mehrstufigen Starter stelle ich irgendwann den Magnetrührer aus. Hat sich die Hefe ordentlich am Boden abgesetzt (kann man durch Kühlung beschleunigen) dekantiere ich einen großen Teil der Starterwürze ab. Jetzt füttere ich mit neuer Würze nach. Die Kippe ich vorher zwischen zwei Gefäßen ordentlich schäumend hin und her. Et Voila, wieder genügend Sauerstoff vorhanden. Den Erlenmeyerkolben verschliesse ich einfach mit Alufolie und einem Gummi.

Meinen ersten Starter habe ich in einer 1,5L PET Flasche gemacht. In den Deckel ein Loch für einen Gärspund gebohrt. Mehrmals täglich ordentlich aufgeschüttelt. Hat auch prima funktioniert. Kurz gesagt. Mach doch nicht so eine "Raketen Wissenschaft" draus.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9545
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#16

Beitrag von gulp » Montag 29. Juni 2020, 16:16

wie mache ich es konstruktiv am besten, dass ich gleichzeitig Fliegen abhalte und Belüftungsschlauch zuführe und Abluft garantiere?
Steht in meinem Link: >>>Den Erlenmeyerkolben mit einem Tuch und Gummi verschließen, dass die Essigfliegchen, null Punkte haben.<<<<<
Muss ich zwingend einen Sterilfilter (in Apotheken kaum zu kriegen) nehmen oder geht's auch ohne?
Wasn das? :Grübel

Aber im Ernst, das braucht man nicht. Es braucht noch nicht mal einen Magnetrührer. Habe ich ~ 10 Jahre lang ohne so ein Teil gemacht. Wenn man vorbei kommt und dran denkt, schüttelt man den Kolben kurz.

Letztens habe ich aus sportlichen Gründen mal ein Saison Dupont gestrippt. Das geht schon einfacher mit Magnetrührer. :Cool

Strippen ist doch keine Raketenwissenschaft, das macht man mal unter Woche nebenbei, ist doch nicht viel kaputt wenns schief geht.... :Greets

Man kann natürlich doppelt ansetzen, mit zwei Kolben und verschiedenen Hefen, die besser riechende verwendet man dann.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
gerold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 17:50
Wohnort: Stuttgart

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#17

Beitrag von gerold » Mittwoch 1. Juli 2020, 15:56

Hi,

Wie Alt-Phex schon geschrieben hat ist das keine Raketenwissenschaft. Ich mache mein Weizen immer mit gestrippter Hefen und der Starte ist in der Pet Flasche mit losem deckel. Hatte bei 8 Weizensuden nie eine Infektion, machmal hab ich sogar nur eine dose Karamalz genommen als starterflüssigkeit mittlerweile aber gibts ne Starterwürze mit kombirast im Kochtopf.

Das bekommst du schon hin.

Grüße Gerold
"Die einzige stabile Währung ist alkoholische Gärung" Marc Uwe Kling aus Neues vom Känguru

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#18

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 1. Juli 2020, 21:48

OK.
Danke für Euren Zuspruch. Ich hatte mit meinem Gutmann tatsächlich tatsächlich jetzt kein Problem.
Sollte das Resultat passen, schreibe ich vielleicht selbst mal was zusammen oder ich lasse es sein, weil es doch wirklich easy ist und meine Detailfragen mehr Geschmackssache sind.
An Gerold;
Welches Weißbier nimmst Du als Grundlage?
VG
Shlomo
Dateianhänge
IMG_20200629_170557_copy_756x1008_1.jpg
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
gerold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 17:50
Wohnort: Stuttgart

Re: Zusammenfassung (edit) Hefe Strippen gewünscht?

#19

Beitrag von gerold » Donnerstag 2. Juli 2020, 06:08

Hi Shlomo,

Meist nehme. Ich Schneider Weisse Tab 7 gelegentlich auch mal ein Gutmann. Je nach Verfügbarkeit beim lokalen Getränkehandel.

Grüße Gerold
"Die einzige stabile Währung ist alkoholische Gärung" Marc Uwe Kling aus Neues vom Känguru

Antworten