Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

Antworten
spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#1

Beitrag von spaddel » Freitag 2. Oktober 2020, 07:30

Hallo zusammen, guten Morgen.
Hier eine weitere Anfängerfrage, mehr zur Abklärung als zur Erklärung :-)
Momentan fülle ich die kochende Würze immer direkt in den Gärbehälter um. Hat den Vorteil, dass ich dort natürlich nur ein geringes Risiko von Infektionen habe.
Ich habe seit geraumer Zeit einen Dry Ager im Keller stehen, den ich für ein UG Bier auch gut auf die benötigten Temperaturen einstellen kann. Aber da passt mein Gäreimer nicht rein.
Da ich derzeit eh experimentell braue, reichen mir 10l Sudausbeute. Dazu gibt es ein sehr schickes Gärfässchen von Speidels, welches auch gut in den Dry Ager (ohne Fleisch natürlich) passen würde. Dieses Fässchen ist aber nur bis 60 Grad Temperaturstabil. Ich würde also jetzt vorher die Würze nach dem Hopfenkochen zumindest ankühlen müssen. Kühlspirale hab ich da. Sehr Ihr da ein Problem?

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1017
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#2

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 2. Oktober 2020, 07:55

Ja, kochend in Kunststoff umfüllen ist nicht so ideal. Mit der Kühlspirale kannst Du auf 60-80 Grad runter kühlen und anschließend umschlauchen.
Übrigens kannst Du so einen kleinen Gärtank auch gut in kaltes Wasser stellen... Ist sicherlich schneller und effizienter als 80-100 Grad in den Kühlschrank.

Oder Du gehst gleich auf das am weitesten verbreitete Verfahren - so weit runter kühlen wie das Kühlwasser hergibt, also ca. 25-15 Grad und nur den letzten Rest im Kühlschrank.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 335
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#3

Beitrag von Brandergartenbier » Freitag 2. Oktober 2020, 07:58

Hallo,
ich habe das mit dem Kühlen auch erst im Gärfass gemacht, finde das aber sehr kritisch weil wegen Kunststoff und so (hast du ja schon geschrieben). Ich Kühle mit einer Kupferspirale im Einkocher. Habe das nicht gemacht weil ich einen Whirlpool angedreht habe, und den Trubkegel nicht zerstören wollte, wenn man aber schon weit runter kühlt setzen sich die Schwebeteile schon so gut am Boden ab, dass ich keinen Whirlpool mehr brauche.

Ja, man ist was Keimfreier unterwegs wenn man heiß umfüllt aber ich denke mit einem ordentlichen sauberen Gärfass ist das absolut unkritisch auch kalt umzufüllen.

(Hab das 30l Speidel Fass)
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#4

Beitrag von spaddel » Freitag 2. Oktober 2020, 08:52

Ah, Danke für die schnellen Antworten.

Keine Sorge, das würde ich dem Kühli nicht zumuten wollen. Nur irgendwann muss das Fass dann da ja rein, wenn untergährig gebraut werden soll. Insgesamt müsste die Abkühlung ja deutlich schneller als bei einem 20l Sud gehen. Das wird.

Aber dann habe ich erstmal einen Plan für mich und kann damit so weitermachen.
Ich würde dann bis Mitte 60 Grad runterkühlen und dann umfüllen in das Gärfass, dann nehme ich zumindest noch den eher hitzeanfälligen Keimen das Leben. Wobei ich vorher eh desinfizieren würde....

OS-Schlingel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 689
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#5

Beitrag von OS-Schlingel » Freitag 2. Oktober 2020, 09:00

Hallo Spaddel,

heiße Würze in einen Kunststoffgärbehälter kann die Infektion reduzieren, aber viel wichtiger ist zu wissen,
dass das Gewinde des Auslaufstutzens brüchig wird...und mit einem Mal "schwimmt die Würze durch den Saal".

Ich hatte Glück. Gewindeansatz angerissen und nur tropfenweise undicht.

Da kannst Du Dich ganz schön dran verbrühen!

Gruß

Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1017
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#6

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 2. Oktober 2020, 10:11

spaddel hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 08:52
Ich würde dann bis Mitte 60 Grad runterkühlen und dann umfüllen in das Gärfass, dann nehme ich zumindest noch den eher hitzeanfälligen Keimen das Leben. Wobei ich vorher eh desinfizieren würde....
Wenn Du das rein aus hygienischen Gründen so manchen willst, würde ich davon abraten. Zuerst mal ist es sowieso ausreichend, wenn Du das Gärfass mit gängigen Reinigern behandelst und dann könntest Du eher noch mit 60 Grad Wasser nachspülen als den ganzen Sud heiß zu transferieren.
Wenn Du gut kühlen und umschlauchen kannst, dann geh so weit runter wie möglich!

Ich selbst schlauche bei ca. 70 Grad in den Speidel und kühle dort mit einer sehr schlanken Spirale weiter. Das gefällt mir persönlich besser, da ich in der Sudpfanne sonst zu viel Kühlwasser brauche oder durch die Bewegung die Trubabscheidung nicht zufriedenstellend ist. Ist aber ein sehr ungewöhnliches Verfahren und benötigt eine spezielle Kühlspirale.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 360
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#7

Beitrag von Braufuzi » Samstag 3. Oktober 2020, 09:33

Ich Kühle direkt nach dem Würzekochen und Umschlauchen in den Gärbehälter die heisse Würze auf die entsprechende Anstelltemperatur herunter mit der Kühlspirale.Sad Abkühlen über Nacht damit habe ich keine Erfahrugen,würde ich auch nicht machen.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2901
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#8

Beitrag von hyper472 » Samstag 3. Oktober 2020, 13:07

Das Thema gabs hier schon mal:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... =Sackkarre
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Brewpilot
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2014, 12:09
Wohnort: Roethis

Re: Anfängerfrage: Heiße Würze direkt in den Gärbehälter oder vorher abkühlen?

#9

Beitrag von Brewpilot » Samstag 3. Oktober 2020, 13:24

Ich kühle auch zuerst ab. Hab zwar mittlerweile einen Edelstahl Gärbehälter, aber es empfiehlt sich auch hier wegen des Sauerstoffeintrags auf der heißen Seite, den Sud zuerst zu Kühlen und dann zu Belüften, was beim Transfer in den Gärbehälter ja eigentlich prima geht.
Cheers :Drink,

Harry
____________________
Nur Fliegen ist schöner

Antworten