Keine Gärung

Antworten
Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Keine Gärung

#1

Beitrag von Üba3ba » Mittwoch 23. Dezember 2020, 15:08

Hallo alle zusammen. Ich hoffe das Bierbrauen für mich entdeckt zu haben und habe schon meinen ersten Sud gebraut.

Ich wusste das es nicht ganz einfach werden wird, gerade beim ersten mal und auch noch untergärig.

Gebraut habe ich das Rezept für ein Taunuspils:

Brauwasser Hauptguss: 19 L
Nachguss:13 L
Gesamt:32 L
Schüttung Pilsener Malz: 5.7 kg (100%)
Gesamt:5.7 kg

Maischplan:

Einmaischen:55 °C
1.Rast: 55 °C für 30 min
2.Rast: 62 °C für 20 min
3.Rast: 72 °C für 20 min
Abmaischen: 78 °C

Würzekochen:
Würzekochzeit: 90 min

Saazer (Vorderwürze):11 g, % α-Säure
Saazer: 56 g, % α-Säure, 90 min
Magnum:12 g, % α-Säure, 15 min

Gärung und Reifung:
Hefe: Fermentis Saflager W34/70
Gärtemperatur: 8 °C
Karbonisierung:5 g/l


Alles ganz genau nach Rezept gemacht und hat auch prima funktioniert.

Gebraut wurde das Ganze am Sontag den 20.12.2020 um 08:00 Uhr.
Die fertige Würze(18 Liter) wurde über die Nacht zum abkühlen auf den Balkon gestellt.
Am nächsten Tag um 03:30 Uhr(Muss sehr früh aufstehen) wurde die Hefe dazu gegeben.
Anderthalb Packungen Saflager W30/70. Leider habe ich die Temperatur der Würze nicht überprüft
und die Hefe einfach darüber gestreut, Deckel drauf und in den Kühlschrank gestellt. Im Kühlschrank herchen
9 Crad. Heute, 23.12.2020, ist am Gärspund leider immer noch keine Aktivität zu erkennen.
Habe noch ca. 2,2Gr von der Saflager die ich mit 20ml abkekochtem Wasser rehydrieren möchte.
Um die Gärung endich in in gang zu bringen. Kühlschrank wurde ausgeschaltet und die Tür offen gelassen.
Im Zimmer Heizung aus gemacht und Fenster auf kipp.
Jetzt meine Frage an die Erfahrenen Hobbybrauer.

Ist mein erster Sud noch zu retten?

Benutzeravatar
Bockbierfreund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 303
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: Kiel

Re: Keine Gärung

#2

Beitrag von Bockbierfreund » Mittwoch 23. Dezember 2020, 15:26

Moin Üba,
die Empfehlung für die W34/70 ist eigentlich:
anwendung:
Vor dem Anstellen die Hefe erst in sterilem Wasser oder steriler Würze bei 23º C ± 3º C rehydrieren. Dazu die Flüssigkeit so bemessen, dass sie
etwa das Zehnfache des Gewichts der Hefe ausmacht. Die Hefe auf die Flüssigkeitsoberfläche streuen und behutsam einrühren, bis die Mischung
cremig wird. Danach den Hefebrei weitere 30 Minuten ruhen lassen. Dann ist die Hefe zum Anstellen im Gärbehälter bereit.
Aufstreuen funktioniert aber normalerweise auch.
Wie kalt war es denn in der Nacht als Du die Würze rausgestellt hast?
Ich denke da passiert schon noch was. Hast Du mal einen vorsichtigen Blick auf die Oberfläche des Sudes gewagt? Oder nur auf den Gärlock geschaut?
Ich denke Geduld ist hier gefragt. Bei Raumtemperatur sollte die Gärung eigentlich demnächst starten. Dann würde ich schrittweise kühler stellen.

Gruß BBF
Hobbybrauer, mehr Craft im Bier geht nicht :Drink

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#3

Beitrag von Üba3ba » Mittwoch 23. Dezember 2020, 15:35

Danke für deine Antwort.
Am 20.12.2020 auf den 21.12.2020 sind es in etwa 4 bis 5 Grad in der Nacht/Morgen gewesen.
Die Würze dürfte demnach nicht wärmer als 10 Grad gewesen sein?

So hab ich es auch erst mal vor. Ich lasse den Gäreimer im ausgeschalteten Kühlschrank, bei geöffneter Tür stehen und
das Fenster auf Kippe.

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 422
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Keine Gärung

#4

Beitrag von Commander8x » Mittwoch 23. Dezember 2020, 16:57

Kannst du mit einer Spindel oder einem Refraktometer den Extraktgehalt der Würze messen? Hast du das überhaupt schon mal getan?

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Keine Gärung

#5

Beitrag von BrauSachse » Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:09

Im Prinzip sollte alles richtig gewesen sein - kalt angestellt und dann die Temperatur langsam erhöht. :Wink Einfach weiter abwarten.

Es gibt auch Fälle, in denen der Deckel des Gärbehälters nicht richtig dicht war und deshalb gar nichts blubbern konnte, obwohl der Brauer einen Eid geschworen hätte, dass alles dicht ist. :Greets

Wenn das Bier dann fertig ist, solltest du ihm etwas Reifezeit geben, so ca. 6 Wochen, dann ist es optimal - zumindest bei mir. Während dieser Zeit solltest du die Flaschen (das Fass?) auch mindestens 3 Tage bei Zimmertemperatur (eigentlich 16-17 Grad) lagern, damit sich vorhandenes Diacetyl abbaut. Das wird von der 34/70 unter bestimmten Bedingungen produziert, wird aber während der Reifung abgebaut.

https://braumagazin.de/article/bierfehler-diacetyl/

Allerdings gehen die Meinungen dazu auseinander.

Zwischendurch immer mal ein Fläschchen kosten ist natürlich Pflicht - das dient aber rein der Qualitätskontrolle. :Angel

Viele Grüße aus dem Taunus
Tilo

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#6

Beitrag von Üba3ba » Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:20

Commander8x hat geschrieben:
Mittwoch 23. Dezember 2020, 16:57
Kannst du mit einer Spindel oder einem Refraktometer den Extraktgehalt der Würze messen? Hast du das überhaupt schon mal getan?

Gruß Matthias
Nein leider nicht. Wurde eben alles nachbestellt. Mit Glück kann ich dann erst nächstes Wochenende messen.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#7

Beitrag von Üba3ba » Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:33

Bestellt wurde ein Fdit Brix Refraktometer, ein Notimin 2tlg Alkoholmeter Aräometer Vinometer mit Glas Messzylinder, und ein Inkbird ITC-308 für den Kühlschrank.
Hoffe dass das ausreicht.

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Keine Gärung

#8

Beitrag von BrauSachse » Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:35

Commander8x hat geschrieben:
Mittwoch 23. Dezember 2020, 16:57
Kannst du mit einer Spindel oder einem Refraktometer den Extraktgehalt der Würze messen? Hast du das überhaupt schon mal getan?

Gruß Matthias
Off Topic: Auf die Frage wäre ich nicht gekommen. :thumbup

Viele Grüße
Tilo

Arnomat
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 11. Mai 2018, 20:55

Re: Keine Gärung

#9

Beitrag von Arnomat » Mittwoch 23. Dezember 2020, 20:06

Hi! Du schreibst, du hast um 8 mit dem Brauen angefangen. Wann warst du denn fertig? Wenn du zb um 20 Uhr fertig warst und hast um 3 Uhr irgendwas die Hefe eingestreut, könnte die je nach Standort deutlich zu warm gewesen sein. Das erledigt sich natürlich wenn du um 8 Uhr schon mit dem brauen fertig warst :)

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#10

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 24. Dezember 2020, 04:15

Ich bin gegen 17 Uhr fertig gewesen. Der Gäreimer ist von außen kalt gewesen. Die Würze ist nicht mehr warm gewesen. Würze kam sofort nach dem Hopfenseien auf den Balkon.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#11

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 24. Dezember 2020, 05:15

So schaut der Sud aktuell aus
Bild
Dateianhänge
F3518312-04C6-4CBD-8C80-7A9D47C0646D.jpeg

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1698
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Keine Gärung

#12

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 24. Dezember 2020, 06:10

Na passt doch alles, Gärung hat eingesetzt. Ich vermute es war der Hefe doch etwas kalt nachts, beim Aufstreuen kann es ggf. wegen der zusätzlichen Zeit für das Einsinken auch a bisserl mehr Zeit brauchen nehme ich an (ich mache immer die oben beschriebene Ansatzmethode bei Trockenhefe).
Ich könnte mir vorstellen, dass das ein ganz feines Bierchen wird, tief anstellen und langsam hochfahren wird immer empfohlen.
Kompliment zum ersten (UG-)Sud
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1698
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Keine Gärung

#13

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 24. Dezember 2020, 06:11

Nächstes Mal halt Anstell-T messen
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#14

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 24. Dezember 2020, 07:05

Danke sehr. Dann bin ich ja beruhigt.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#15

Beitrag von Üba3ba » Dienstag 29. Dezember 2020, 16:15

So, heute sind meine Bestelleungen angekommen.
Der Inkbird 308, Bierspindel und Refraktometer.

Die Bierspindel funktioniert leider nicht(Siehe Bild). In den Komentaren reichlich beschrieben. Wird zurück geschickt.
Das Refraktometer zeigt mir 8 Brix an.
Mit diesem Rechner
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... ktorechner

bekomme ich folgendes Erbegnis:

Ergebnisse mit Terrill-Formel
Scheinbarer Restextrakt:4.3°Plato
Tatsächlicher Restextrakt:5.7%
Scheinbarer Endvergärungs­grad:64%
Alkoholgehalt:3.3 Gew.% bzw. 4.1 Vol.%

Ergebnisse mit Standardformel
Scheinbarer Restextrakt:5.3°Plato
Tatsächlicher Restextrakt:6.5%
Scheinbarer Endvergärungs­grad:56%
Alkoholgehalt:2.9 Gew.% bzw. 3.6 Vol.%

Bei einer Stammwürze von 12 Plato(Konnte ich leier nicht zu beginn mesesen)

Der Sud hat leider eine Temperatur von 19,1 Grad. Schmecken tut es eigentlichj nicht schlecht. Nicht süsslich.

Ich glaube ich sollte die Temperatur jetzt nicht mehr verändern. Oder?


Ich bitte an dieser Stelle um Rat.
Dateianhänge
IMG_0077.JPEG

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1280
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Keine Gärung

#16

Beitrag von Braufex » Dienstag 29. Dezember 2020, 17:31

Üba3ba hat geschrieben:
Dienstag 29. Dezember 2020, 16:15
Die Bierspindel funktioniert leider nicht(Siehe Bild). In den Komentaren reichlich beschrieben. Wird zurück geschickt.
Das ist keine Bierspindel, sie sieht aus wie eine Alkoholspindel von 0 - 100 Vol.%.
Mit ihr kannst Du den Alkoholgehalt von Destillaten, also klaren, ungezuckerten Schnäpsen bestimmen (Wodka, Whisky, Korn, Obstler etc.).
Für den Extraktgehalt von Bier ist sie nicht geeignet oder vorgesehen.

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Dienstag 29. Dezember 2020, 17:45, insgesamt 2-mal geändert.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#17

Beitrag von Üba3ba » Dienstag 29. Dezember 2020, 17:41

Braufex hat geschrieben:
Dienstag 29. Dezember 2020, 17:31
Üba3ba hat geschrieben:
Dienstag 29. Dezember 2020, 16:15
Die Bierspindel funktioniert leider nicht(Siehe Bild). In den Komentaren reichlich beschrieben. Wird zurück geschickt.
Das ist keine Bierspindel, sie sieht aus wie eine Alkoholspindel von 0 - 100 Vol.%.
Mit ihr kannst Du den Alkoholgehalt von Destillaten, also klaren, ungezuckerten Schnäpsen bestimmen (Wodka, Whisky, Korn, Obstler etc.).
Für den Extraktgehalt von Bier ist sie nicht geeignet oder vorgesehen.

Gruß Erwin
Shit... danke

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1280
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Keine Gärung

#18

Beitrag von Braufex » Dienstag 29. Dezember 2020, 17:43

Üba3ba hat geschrieben:
Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:33
Bestellt wurde ein Fdit Brix Refraktometer, ein Notimin 2tlg Alkoholmeter Aräometer Vinometer mit Glas Messzylinder, und ein Inkbird ITC-308 für den Kühlschrank.
Hoffe dass das ausreicht.
Alkoholmeter ist falsch, Du benötigst eine Bierwürzespindel mit Skalierung von z.B. 0 - 20 % mas.

Hier ein Beispiellink, bitte nicht als Werbung oder Empfehlung sehen; nur als Orientierung.
https://www.hobbybrauerversand.de/Bierw ... aszylinder

Gruß Erwin

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#19

Beitrag von Üba3ba » Dienstag 29. Dezember 2020, 18:03

Danke für eure Antworten und Hilfe. Reicht das Refraktormeter denn nicht aus? Wie bereits oben geschrieben hat mein Sud aktuelle 8 Brix. Ich würde sehr gerne ein paar Empfehlungen bekommen was ich mit meinem Sud nun anstellen soll bezüglich Temperatur.

Tommi123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 124
Registriert: Freitag 18. Januar 2019, 11:11

Re: Keine Gärung

#20

Beitrag von Tommi123 » Dienstag 29. Dezember 2020, 18:41

Hi,

Refraktometer reicht.

Sud würde ich so stehen und ausgären lassen.

Gruß Thomas

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#21

Beitrag von Üba3ba » Mittwoch 30. Dezember 2020, 18:07

Update:

Heute wurde noch mal gemessen. Diesmal nicht vom Hahn sondern von der oberen Würze.
Vom Hahn gestern sind es 8 Brix gewesen. Heute sind es 9 Brix. Refraktometer wurde mit Dest.Wasser kalibriert.

Der Inkbird wurde auch programmiert. Auf 18 Grad, da die würze seit 4 Tagen bei ca. 19 Grad im Zimmer stand.
Wollte keine große Temperatur Veränderung herbeiführen.

Der Inkbird in Kombination mit dem Kühlschrank funktioniert super!

Der Sud riecht heute etwas stänger als gestern. Woran kann das liegen? Jetzt mach ich mir Sorgen das die Würze sauer geworden sein könnte.

Aktuell schaut der Sud so aus:

Ich werde nun alle 2 Tage messen.
Dateianhänge
IMG_0079.JPEG

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 563
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Keine Gärung

#22

Beitrag von Kobi » Mittwoch 30. Dezember 2020, 19:00

Üba3ba hat geschrieben:
Mittwoch 30. Dezember 2020, 18:07
Der Sud riecht heute etwas stänger als gestern. Woran kann das liegen? Jetzt mach ich mir Sorgen das die Würze sauer geworden sein könnte.
Üba3ba hat geschrieben:
Mittwoch 30. Dezember 2020, 18:07
Ich werde nun alle 2 Tage messen.
Kein guter Plan! ständiges Öffnen des Gärbehälters und häufiges Messen, gerade ich über den Hahn, sind die beste Garantie für eine Infektion. Einfach mal einige Zeit in Ruhe die Hefe arbeiten und sich absetzen lassen.
Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von Kobi am Mittwoch 30. Dezember 2020, 22:17, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
jbrand
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 118
Registriert: Dienstag 13. August 2019, 08:32
Wohnort: Ludwigsau

Re: Keine Gärung

#23

Beitrag von jbrand » Mittwoch 30. Dezember 2020, 19:21

Das sieht fast nach einer Kahmhaut aus, siehe https://braumagazin.de/article/bierfehl ... -kahmhaut/
Viele Grüße

Jens

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#24

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 31. Dezember 2020, 04:13

Danke. Ich werde den Sud wie empfohlen jetzt ganz in Ruhe lassen. Am 4.1.2021 steht er genau 14 in der Gärung.
Nächstes mal also Würze messen direkt nach dem kochen/abkühlen. Die dann erst wieder wann? Denn Deckel werd ich nicht mehr so schnell öffnen. Nur um zu messen muss ich ihn doch früher oder später auf machen. Wie macht ihr das? Vom Hahn zapf ich auch nicht mehr. Den Artikel von oben hab ich gelesen. Hoffe das trifft auf meinen Sud nicht zu. Ansonsten wird er schweren Herzens entsorgt und ein neuer gebraut. Ist ja erst mein erstes Mal. Gelernt hab ich dann daraus. Nun muss ich los. Einen schönen Tag euch allen und nen guten Rutsch ins neue Jahr.

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Keine Gärung

#25

Beitrag von Gandalf15 » Donnerstag 31. Dezember 2020, 10:18

Ich messe vor Hefegabe, lasse es 2 Wochen stehen. nach 10 Tagen messe ich und dann am Abfülltag (normal nach 14 Tagen) noch einmal.

Keine Änderung ---> wird abgefüllt.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#26

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 31. Dezember 2020, 10:45

Danke für deine Antwort. Ich hatte den Eimer jetzt schon 4 mal aufgemacht. Nun hoffe ich das meine Würze nichts abbekommen hat. Refraktometer besitze ich erst seit 3 Tagen. Ich werde frühestens erst am 4 Januar noch mal aufmachen um zu messen. Hoffentlich ist alles gut.

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 422
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Keine Gärung

#27

Beitrag von Commander8x » Donnerstag 31. Dezember 2020, 11:09

Üba3ba hat geschrieben:
Mittwoch 23. Dezember 2020, 17:33
Bestellt wurde ein Fdit Brix Refraktometer, ein Notimin 2tlg Alkoholmeter Aräometer Vinometer mit Glas Messzylinder, und ein Inkbird ITC-308 für den Kühlschrank.
Hoffe dass das ausreicht.
Ein aufmerksamer Mitleser hätte schon hier merken können, dass du die falsche Spindel bestellt hast. :Ahh

Wegen dem Geruch würde ich mir erst mal noch keinen Kopf machen, wer weiß, was die u.g. Hefe so anstellt, wenn sie auf Zimmertemperatur geprügelt wird. Wenn du das nächste Mal spindelst, entnimmst du etwas mehr und kostest du das Jungbier hinterher. Kahm hat so einen muffigen, schimmligen Geschmack.

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#28

Beitrag von Üba3ba » Donnerstag 31. Dezember 2020, 11:15

In Ordnung danke. Ich weiß, falsche Spindel bestellt. Hab ja noch das Refraktometer. Eine Spindel werd ich erst mal nicht nachbestellen. Ich bin sehr gespannt auf meine Probe am 5 Januar. Probiert hatte ich ein paar kleine Schlücke vor 3 Tagen. Am nächsten Morgen auf dem k.. kam nichts festes. LOL . Entweder das Toastbrot, das schon längst hätte aufgebraucht hätte sein müssen, das Chili oder die Probe. Keine Ahnung. Das Chili ist es nicht gewesen LOL

Johanson
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 9. Mai 2019, 12:39

Re: Keine Gärung

#29

Beitrag von Johanson » Samstag 2. Januar 2021, 21:52

zu viel Detail!

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#30

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 10. Januar 2021, 13:36

Update:

So liebe Braufreunde, mein erster Sud steht morgen genau 3 Wochen in der Gärung.
Heute wurde zum messen der Deckel aufgemacht. Gemessen habe ich 8.5 Brix, genau wie bei der letzten Messung.
Keine Veränderung der Wertes. Aktuell schaut der Sud so aus.

Ergebnisse mit Terrill-Formel
Scheinbarer Restextrakt:4.7°Plato
Tatsächlicher Restextrakt:6%
Scheinbarer Endvergärungs­grad: 61%
Alkoholgehalt:3.1 Gew.% bzw. 3.9 Vol.%

Ergebnisse mit Standardformel
Scheinbarer Restextrakt:6.1°Plato
Tatsächlicher Restextrakt:7.2%
Scheinbarer Endvergärungs­grad:50%
Alkoholgehalt:2.5 Gew.% bzw. 3.2 Vol.%

Evg von 50% ist noch zu wenig um in Flaschen abzufüllen. Oder was meint Ihr.
Sollte ich eventuell nochmal Hefe dazugeben?
Oder einfach noch mal eine Woche stehen lassen und dann noch mal messen?

Danke schon mal für eure Hilfe.
Dateianhänge
IMG_0098.JPEG

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Keine Gärung

#31

Beitrag von Schoki » Sonntag 10. Januar 2021, 14:12

Dadurch, dass du per Refraktometer misst und die Stammwürze nicht kennst, kannst du den Vergärungsgrad nur raten. Bei 5,7kg Malz auf 18 Liter Würze sollte man mit üblicher Ausrüstung eine deutlich höhere Stammwürze als 12°P schaffen. Für 20l mit 12°P sind eher ~4,5kg Malz üblich, bei ca. 60% Sudhausausbeute. Nehmen wir zum Beispiel 16°P an, dann bist du schon bei knapp 80% scheinbarem Vergärungsgrad.

Ich würde abfüllen - und eine Geschmacksprobe nehmen. Nicht dass der Schmodder Zeichen einer Infektion ist.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#32

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 10. Januar 2021, 14:19

Danke sehr für deine Antwort. Richen und schmecken tut es gut, nach Bier eben.

Dann füll ich ab.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#33

Beitrag von Üba3ba » Samstag 16. Januar 2021, 01:18

So nach fast einer Woche Nachgärung hab ich mal eine Flasche gekostet. Es schmeckt gut. Nur zu wenig Schaum.
Kühlschrank ist auf 2 Grad gekühlt und die Flaschen ziehen
Am Sonntag dort ein.
Wird der Schaum noch mehr? Manometer zeigt aktuell 2,2bar an. Karbonisiert wurde mit 1,9Gr Zucker auf 330ml Flaschen. Nachgärung erfolgt bei ZT.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#34

Beitrag von Üba3ba » Samstag 16. Januar 2021, 01:25

Bild
Dateianhänge
image.jpg

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Keine Gärung

#35

Beitrag von Schoki » Samstag 16. Januar 2021, 02:14

Mit der langen Eiweißrast dürfest du einiges an Schaum gekillt haben. Durchs Lagern kann sich das nochmal etwas bessern, aber 30 Minuten bei 55 Grad sind sowohl ungewöhnlich als auch schlecht für den Schaum.

An unvollständiger Nachgärung sollte es nicht liegen. Der Druck ist eigentlich sogar etwas hoch für die Zuckermenge. Da sollte sich also eigentlich nichts mehr tun, wenn das Bier ausgegoren war. Beobachte das mal noch bis Sonntag. Wenn der Druck noch steigt, solltest du warten, bis er stagniert und dann im Zweifel entlüften, wenn es doch zu viel werden sollte.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#36

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 14:06

Hallo Braufreunde. Heute möchte ich mein Bier in die Lagerung im Kühlschrank bei 1,5 Grad stellen.
Das Flaschenmanometer ist bei 2,7 Bar stehen begliben. Nachgärung bei 22 -23 Grad.
Am Freitag wurde eine Flasche getrunken. Es schmeckt nach Bier. Abgesehen von wenig bis kaum Schaum, stört mich der nach Hefe oder Gärung schmeckende Geschmack. Weiß nicht genau wie ich den Geschmack beschreiben soll. Eventuel auch muffig. Geht dieser noch weg? War die Würze schlecht? Zu lange auf der Hefe gestanden?

Die Eiweißrast bei 55 Grad für 30 Min ist ja so im Rezept angegeben.
Beim nächste mal wollte ich daher die Eiweißrast auf 15 Min verkürzen. Was meint ihr dazu?

Ich warte nun noch bis 20 Uhr, dann kommen die Flaschen in den Kühlschrank.

Ich danke jedem für seinen Beitrag und seine Hilfe. Danke sehr.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Keine Gärung

#37

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 17. Januar 2021, 15:11

Du brauchst keine 1,5 ° zum Reifen. 8° reicht, es sei denn der Kühlschrank ist wegen einem anderen Grund so niedrig eingestellt.
Erfahrungsgemäß wird der Schaum mit der Zeit etwas besser. Aber die Hauptursache dürfte in deinem Fall in der langen Eiweißrast liegen. Das hatte ich auch Mal. Seither gehe ich bei Bieren ohne viel Weizenanteil so vor:

Aufheizen des Hauptgusswassers auf 1. Rasttemperatur (z.B. 64°). Sobald das Wasser 60° hat maische ich ein. Bei 20l im Einkocher fällt dann die Temperatur auf 56° ab, die Heizung läuft weiter und in den nächsten paar Minuten wird die Eiweißrast mitgenommen.

Grüßle Dieter
Zuletzt geändert von schwarzwaldbrauer am Sonntag 17. Januar 2021, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
Brau, schau wem.

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Keine Gärung

#38

Beitrag von Schoki » Sonntag 17. Januar 2021, 15:11

Durch kalte Lagerung setzt sich die Hefe ab und dadurch kann auch der Hefegeschmack weniger werden. "Muffig" kann aber auch viele andere Ursachen haben, möglicherweise auch eine Infektion durch den ungünstigen Gärverlauf.

Zur Eiweißrast: 10 Minuten reichen locker. Auf eine Eiweißrast kann man bei den gut gelösten modernen Malzen eigentlich sogar komplett verzichten - bei Rohfrucht, Weizenmalz und viel dunklem Malz bietet sie sich eher an, da aber auch normalerweise keine 30 Minuten.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 839
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Keine Gärung

#39

Beitrag von bwanapombe » Sonntag 17. Januar 2021, 16:44

Muffig kann auch ein leichtes Schwefeln von der Hefe sein.

Dirk
Stay thirsty!

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Keine Gärung

#40

Beitrag von ak59 » Sonntag 17. Januar 2021, 16:57

Hi,

man sieht‘s auf den Bildern nicht genau und deshalb kann ich mich gut täuschen, aber kann es sein, dass man Kahmhefe sieht? Aber das hätte man schmecken müssen, oder?

Gruß,

Andreas

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#41

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 19:19

ak59 hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 16:57
Hi,

man sieht‘s auf den Bildern nicht genau und deshalb kann ich mich gut täuschen, aber kann es sein, dass man Kahmhefe sieht? Aber das hätte man schmecken müssen, oder?

Gruß,

Andreas
Als ich eine Flasche probiert habe, schmeckte es ziemlich hefig oder nach Gärung. Weiß nicht wie ich den Geschmack sonst beschreiben soll.

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Keine Gärung

#42

Beitrag von ak59 » Sonntag 17. Januar 2021, 19:22

Hi,

weiss leider selber nicht wie das schmeckt, lass Dich mal von mir nicht beunruhigen.

Gruß,

Andreas

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#43

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 19:40

Eine Flasche steht auf dem Balkon und wird um 20 Uhr getrunken. Dann werde ich erst nächsten Sonntag wieder probieren. Hoffe das beste. Danke

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 663
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Keine Gärung

#44

Beitrag von haefner » Sonntag 17. Januar 2021, 19:46

Üba3ba hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 14:06
Hallo Braufreunde. Heute möchte ich mein Bier in die Lagerung im Kühlschrank bei 1,5 Grad stellen.
Das Flaschenmanometer ist bei 2,7 Bar stehen begliben. Nachgärung bei 22 -23 Grad.
Am Freitag wurde eine Flasche getrunken. Es schmeckt nach Bier. Abgesehen von wenig bis kaum Schaum, stört mich der nach Hefe oder Gärung schmeckende Geschmack. Weiß nicht genau wie ich den Geschmack beschreiben soll. Eventuel auch muffig. Geht dieser noch weg? War die Würze schlecht? Zu lange auf der Hefe gestanden?

Die Eiweißrast bei 55 Grad für 30 Min ist ja so im Rezept angegeben.
Beim nächste mal wollte ich daher die Eiweißrast auf 15 Min verkürzen. Was meint ihr dazu?

Ich warte nun noch bis 20 Uhr, dann kommen die Flaschen in den Kühlschrank.

Ich danke jedem für seinen Beitrag und seine Hilfe. Danke sehr.
Servus,

Bier steht auf der Hefe gut, das wird daran nicht liegen. Dein Bier wurde gerade mal vor 4 Wochen gebraut - ich denke, Du solltest dem Bier unbedingt mehr Zeit geben. Bereits die meisten obergärigen Bierstile verändern sich Woche um Woche z.T. stark und sollten auch in den meisten Fällen 4 Wochen reine Reifezeit bekommen. Untergärig, wie in Deinem Fall sollte man noch mehr Zeit geben. Ich reife meine UG Biere min 8 Wochen, lieber 12! Da passiert einiges, und Fehlgeschmäcker / unerwünschte Gärnebenprodukte können ausgelagert werden.

Gruß Micha

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#45

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 20:05

Vielen Dank dafür Micha

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#46

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 20:10

Eben eingeschenkt und sieh da. Schaum
Dateianhänge
AEADC673-4876-44CE-ADE4-584ADBE77A9F.jpeg

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#47

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 20:13

Geschmack ist viel besser als gestern. Wenn das mal 4 Wochen gereift ist. Oh man was für ein Bier. Hoffe es überlebt so lange. Danke nochmals an alle.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Keine Gärung

#48

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 17. Januar 2021, 20:48

Na, das ist ja optisch schon mal voll in Ordnung.
Kann es sein, dass bei der Probeflasche ohne Schaum vor einiger Zeit das Glas schuld war?

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Üba3ba
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 14:46

Re: Keine Gärung

#49

Beitrag von Üba3ba » Sonntag 17. Januar 2021, 20:59

Hallo Dieter. Das unwahrscheinlich. Das Glas ist aus der Spülmaschine. Heute und gestern. Glaube kaum das es daran gelegen hat.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Keine Gärung

#50

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 17. Januar 2021, 21:32

Üba3ba hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 20:59
Hallo Dieter. Das unwahrscheinlich. Das Glas ist aus der Spülmaschine. Heute und gestern. Glaube kaum das es daran gelegen hat.
Genau das kann der Grund sein.
Gläser aus der Spülmaschine sollten immer nochmal mit klarem Wasser und Bürste nachgespült werden. Macht sich nicht immer deutlich bemerkbar, aber ist so. Dazu gibt es hier jede Menge threads.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Antworten