Welche Gärtemperatur für Maibock

Antworten
Frankie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 25. September 2020, 09:47

Welche Gärtemperatur für Maibock

#1

Beitrag von Frankie » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:02

Hallo liebe Bierfreunde,
ich bin mir etwas unsicher welche Gärtemperatur ein gebrautes Maibock haben muss.
Einige sagen 20 Grad, andere wieder 12 Grad.
Was ist denn nun optimal? Danke vorab.

Benutzeravatar
Bilbobreu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1101
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#2

Beitrag von Bilbobreu » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:06

Nun ja, das hängt davon ab, mit welcher Hefe Du vergären willst.
klassischer Maibock = untergärige Hefe = 10-12°C
Wenn Du aber mit einer obergärigen Hefe vergären willst, dann halt zwischen 17-20°C.
Gruß
Stefan

Frankie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 25. September 2020, 09:47

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#3

Beitrag von Frankie » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:19

Es ist die Hefe Safale S-04

Benutzeravatar
Bilbobreu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1101
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#4

Beitrag von Bilbobreu » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:36

S-04 ist obergärig, also zwischen 16 und 20 °C. Wenn Du die Möglichkeit hast, würde ich eher 16-17°C empfehlen. Da vergärt die dann etwas reintöniger.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9767
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#5

Beitrag von gulp » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:59

Mit der Schalke Hefe wird das ein englisches Pale Ale. Mit einem Maibock hat das nichts zu tun. :Greets

Gruß
Peter, Stilsheriff
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Frankie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 25. September 2020, 09:47

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#6

Beitrag von Frankie » Donnerstag 7. Januar 2021, 18:59

Die Hefe war so im Maibockpaket drin, von Gastro Brennecke. Das ist ja komisch

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18504
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#7

Beitrag von Boludo » Donnerstag 7. Januar 2021, 19:11

Das ist so ziemlich die ungeeignetste Hefe für einen Maibock. Wobei, ein paar schlimmere fallen mir schon noch ein.
Nicht, dass das schlechtes Bier wird. Aber halt kein Maibock.

Stefan

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9767
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#8

Beitrag von gulp » Donnerstag 7. Januar 2021, 19:17

Frankie hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 18:59
Die Hefe war so im Maibockpaket drin, von Gastro Brennecke. Das ist ja komisch
Dann haben die keine Ahnung, wie man einen Maibock braut.
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18504
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#9

Beitrag von Boludo » Donnerstag 7. Januar 2021, 20:10

Fehlt nur noch ein Pils mit der Belle Saison :puzz

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1228
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#10

Beitrag von muldengold » Donnerstag 7. Januar 2021, 20:31

Die Maischpakete bei Gastro Brennecke sind - was die Wahl der Hefe angeht - etwas willkürlich. Pils, Export und Dunkles sind untergärig (Stamm wird nicht genannt). Das Helle und der Maibock sind obergärig. Beim Hellen wird nur "obergärig" angeführt, beim Bock die S-04. Solche Maischpakete richten sich ja i d.R. an Brauneulinge. Vielleicht haben die bei Bennecke die Erfahrung gemacht, dass Helles und Maibock untergärig bei dieser Zielgruppe häufig zu Problemen führt?

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18504
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#11

Beitrag von Boludo » Donnerstag 7. Januar 2021, 20:34

Naja, aber warum dann ausgerechnet die estrige S-04?
Von mir aus noch die Nottingham. Die macht eigentlich nie Probleme und nicht ganz so wild.

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1228
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#12

Beitrag von muldengold » Donnerstag 7. Januar 2021, 21:25

Weil es eine Sünde ist mit der Nottingham einen Maibock brauen zu wollen! Hüstel...nee, die Nottingham ist teurer - viellecht ist das der Grund.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18504
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#13

Beitrag von Boludo » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:10

muldengold hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 21:25
Weil es eine Sünde ist mit der Nottingham einen Maibock brauen zu wollen! Hüstel...nee, die Nottingham ist teurer - viellecht ist das der Grund.
Tauroplu hat ja sehr schön gezeigt, wie gut das mit der Nottingham funktioniert
:Drink

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1698
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#14

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:27

Stimme Stefan wegen der deutlichen Estrigkeit der s-04 zu, ich mag die Hefe nicht, hat mir mal ein Kölsch verdorben.
Aber vielleicht kannst Du schon bei 12-13 °C vergären (https://www.hobbybrauerversand.de/Safal ... hefe-115-g) und dann lässt sich das eher noch in Richtung Maibock schieben. Ich empfehle untergärig und zwar die 2206 oder 2487 Hella Bock, aber man muss mit den flüssigen umgehen können..
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1593
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#15

Beitrag von danieldee » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:34

Ein Kölsch braut man auch nicht mit der Schalke Hefe

Gruß Daniel, der Stildeputy
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8962
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#16

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:38

Barney Gumble hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 22:27
Stimme Stefan wegen der deutlichen Estrigkeit der s-04 zu, ich mag die Hefe nicht, hat mir mal ein Kölsch verdorben.
In einem Kölsch hat die Hefe ja auch nichts zu suchen. :Greets

Bei niedrigen Temperaturen vergoren estert die aber nicht so stark. Für einen Bock wäre die aber auch nicht meine erste Wahl. Mal unabhängig von der UG/OG Diskussion bei dem Bierstil. Nutzt aber alles nichts, die war nunmal beim Braupaket dabei. Großes Problem für Anfänger wenn Bierstile mit falschen/unpassenden Hefen ausgeliefert werden. Geschmacklich wird es trotzdem besser werden als mit einer untergärigen Hefe bei 20°C.

Mein Tipp: Einfach machen. Nach Möglichkeit bei rund 15°C anstellen und vergären. Sollte bei den aktuellen Temperaturen machbar sein. Für den nächsten Sud etwas tiefer in die Materie einlesen und Rezepte von https://www.maischemalzundmehr.de/ nachbrauen. Einfach schauen welche gut bewertet/kommentiert sind und erstmal obergärige Biere auswählen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13053
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#17

Beitrag von flying » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:45

Mit der K-97 wird es ganz gut! Überhaupt eignen sich deutsche Altbier- oder Kölschhefen auch für Lagerbier. Nimmt man die WLP 029 (German Ale/Kölsch), so hat man sogar einen waschechten, untergärigen Frohberg- Stamm für 17 -18° Gärtemperatur...
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1698
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#18

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 7. Januar 2021, 22:54

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 22:38
Barney Gumble hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 22:27
Stimme Stefan wegen der deutlichen Estrigkeit der s-04 zu, ich mag die Hefe nicht, hat mir mal ein Kölsch verdorben.
In einem Kölsch hat die Hefe ja auch nichts zu suchen. :Greets

Richtig, hab mittlerweile auch von besseren Hefen hier im Forum fürs Kölsch gehört (muss unbedingt meinen zweiten Kölschversuch brauen), ist wie bei dem geschilderten Brauset, viele nicht so ganz tolle Infos von Weiterverkäufern: https://brauen.de/fermentis-safale-s-04 ... e-bierhefe
VG
Salomon
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8962
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#19

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 8. Januar 2021, 00:12

Barney Gumble hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 22:54
Richtig, hab mittlerweile auch von besseren Hefen hier im Forum fürs Kölsch gehört (muss unbedingt meinen zweiten Kölschversuch brauen), ist wie bei dem geschilderten Brauset, viele nicht so ganz tolle Infos von Weiterverkäufern: https://brauen.de/fermentis-safale-s-04 ... e-bierhefe
"Eine bekannte Ale-/ Althefe, die sich bestens für alle obergärigen Biere eignet. Ob Kölsch oder sogar Weißbier - gelingt nie schlecht"

Das ist ja schon grobe Verbrauchertäuschung. Aber die Seite ist schon öfters durch Inkompetenz aufgefallen. Schade für Brauanfänger die vertrauensvoll dort einkaufen um dann später enttäuscht zu werden. Wenn man keine Ahnung hat beschränkt man sich eben auf die Hersteller Texte anstatt seinen eigenen Blödsinn dazu zu dichten. Das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Frankie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 25. September 2020, 09:47

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#20

Beitrag von Frankie » Freitag 8. Januar 2021, 15:05

Danke für die ganzen Meinungen. Diese Safale S04 scheint ja wirklich nicht so toll zu sein. Egal, ich hatte gestern keine Alternative dazu. Immerhin nach dem Kochen passte die Stammwürze genau auf 16%. Über Nacht im Keller abkühlen lassen und vorhin die Hefe angesetzt was gut klappte. Ich lass nun das Bier im Keller vergären. Der Sud hat 15 Grad und das wird so in etwa bleiben. Allerdings habe ich nur 16 Liter rausbekommen. Die letzten 3 bis 4 Liter waren voll Schmodder. Selbst durch das feine Filtertuch kam es trüb raus,das wollte ich nicht.
Jetzt mal einige Tage warten was passiert.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 841
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#21

Beitrag von bwanapombe » Freitag 8. Januar 2021, 15:59

Frankie hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 15:05
...
Jetzt mal einige Tage warten was passiert.
Guter Plan, ganz ohne Ironie. :Drink Jetzt heißt es abwarten.

Trübe Würze ist nicht immer ein Problem. Ich kühle auch über Nacht ab und habe ein ähnliches Problem. Nach der Gärung kann das ganz anders aussehen.

Übrigens mußt Du damit rechnen, dass bei 15°C Raumtemperatur die Gärtemperatur einige Grad ansteigen wird, weil die Gärung nicht unwesentlich Wärme erzeugt. Ist aber in der jetzigen Konstellation nicht mehr kritisch.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9767
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#22

Beitrag von gulp » Freitag 8. Januar 2021, 16:09

Frankie hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 15:05
Danke für die ganzen Meinungen. Diese Safale S04 scheint ja wirklich nicht so toll zu sein. Egal, ich hatte gestern keine Alternative dazu. Immerhin nach dem Kochen passte die Stammwürze genau auf 16%. Über Nacht im Keller abkühlen lassen und vorhin die Hefe angesetzt was gut klappte. Ich lass nun das Bier im Keller vergären. Der Sud hat 15 Grad und das wird so in etwa bleiben. Allerdings habe ich nur 16 Liter rausbekommen. Die letzten 3 bis 4 Liter waren voll Schmodder. Selbst durch das feine Filtertuch kam es trüb raus,das wollte ich nicht.
Jetzt mal einige Tage warten was passiert.
Für englisches Ale ist das eine top Hefe. Nur halt nicht für Maibock.
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8962
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Gärtemperatur für Maibock

#23

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 8. Januar 2021, 16:28

Die S04 ist schon eine gute Hefe, nicht falsch verstehen. Nur eben nicht für Alt, Kölsch und erst recht kein Weizenbier. Von einem Maibock ganz zu schweigen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten