Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

Antworten
Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#1

Beitrag von Safari-Guide » Mittwoch 13. Januar 2021, 17:52

Hallo,

habe nicht wirklich was dazu im Forum gefunden, deshalb hier der Threat. Wenn das auch schon alles zigmal durchgekaut wurde, dann postet mir bitte den entsprechenden Link.

Da ich als Neubrauer noch mit dem Aufbau meines (aus dem Flaschenpool geliehenen) Flaschenbestands beschäftigt bin, habe ich im vergangenen halben Jahr einige Kisten Bier dazu gekauft und die Etiketten nach den Trinken abgelöst. Bei verschiedenen Brauereien gibt es dabei meiner Erfahrung nach sehr unterschiedlich gut ablösbare Etiketten.

Vielleicht können wir ja eine Liste erstellen, welche Etiketten welcher Brauereien sich leicht ablösen lassen und bei welchen es wirklich schwierig ist.

Ich fange mal an (ich habe bis jetzt nur Bügelflaschen zum Abfüllen benutzt, daher keine Erfahrung mit normalen Kronkorkenflaschen):

#1 Zwickl - sehr einfach:
Kurz in Wasser einlegen, dann lösen sich schon die Etiketten; ggf. muss man mit dem Lappen noch Kleberreste abreiben.

#2 Allgäuer - einfach bis schwierig:
Ging zuerst fast so einfach wie bei Zwickl, allerdings scheinen sie den Kleber etc. geändert zu haben. Ist jetzt nach dem Einweichen deutlich schwieriger geworden und braucht jetzt auch z.T. einen Topfschwamm.

#3 Hacker Pschorr - Katastrophe:
Einweichen bringt quasi gar nichts; jedes Etikett muss mit dem Topfschwamm mühsam abgerubbelt werden - in etwa so schwierig wie ein Selbstklebeetikett. Keine Ahnung wie die Brauerei ihre Etiketten wieder runter kriegt?

Was sind Eurer Erfahrung nach noch weitere gute Brauereien, um einfach an Bügelflaschen zu kommen?

Gibt es ggf. noch einen magischen Tipp, womit man auch schwer abgehende Etiketten abkriegt?

Danke für den Input / Erfahrungsaustausch!

Erik

Braubär23858
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 195
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:26
Wohnort: 23858 Reinfeld

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#2

Beitrag von Braubär23858 » Mittwoch 13. Januar 2021, 17:57

Mein Favorit sind Flens-Flaschen: Etikett löst sich leicht und gefühlt bleiben praktisch keine Rückstände am Flaschenboden kleben (anderes Glas?). Flaschen sind im etwas helleren Braun - lassen sich leichter sicht-kontrollieren als andere.

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 692
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#3

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 13. Januar 2021, 18:05

Stell die über nacht ins Wasser dann lösen die sich alle solange es Mehrwegeflaschen sind. Die einzigen die ich bisher nicht abgelöst bekommen habe waren Einwegflaschen aus England ... keine ahnung womit de die Etikett da drauf betonieren.

Pappelbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 23. April 2020, 16:26

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#4

Beitrag von Pappelbräu » Mittwoch 13. Januar 2021, 18:11

Die Mönchshofflaschen sind gut geeignet, die Etiketten gehen gut ab, und sie haben auch einen lösbaren Gummiring am Bügelverschluss.
Tobias

Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#5

Beitrag von Safari-Guide » Mittwoch 13. Januar 2021, 18:16

Danke schon mal für den Input.

Flens klingt gut, war früher in Jugendtagen mein Lieblingsbier (Werner sei Dank!). Gab es damals bei uns in Süddeutschland nicht, ich wurde immer von meinem Großvater versorgt, der mir aus dem Ruhrgebiet gelegentlich eine Kiste mit brauchte! Das Bier war dann der Hit auch bei meinen Freunden :)

Mönchshoff gibt es auch bei uns, werde ich auch mal probieren.

Das über Nacht einweichen probiere ich gleich mal mit einem Hacker-Pschorr aus.

Erik

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 863
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#6

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 13. Januar 2021, 19:06

Einen Schuss Spülmittel ins Wasser geben wirkt Wunder.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

E6903
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2020, 00:36
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#7

Beitrag von E6903 » Mittwoch 13. Januar 2021, 19:10

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 19:06
Einen Schuss Spülmittel ins Wasser geben wirkt Wunder.
Grüßle Dieter
Und warmes Wasser sollte es sein
Was, wenn Adam ein Bier, statt des Apfels genommen hätte? :Grübel
:Drink

Stopfer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Montag 13. Januar 2020, 10:29
Wohnort: Hamburg

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#8

Beitrag von Stopfer » Mittwoch 13. Januar 2021, 19:20

An Brewdog niemals rantrauen, die sind ein No-Go.
Aber die UK Flaschen sind sowieso gebranded am Flaschenhals, macht sie eh uninteressant. Aber die aus Berlin sind genauso schwer zu lösen.

Benutzeravatar
Birnsojjel
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#9

Beitrag von Birnsojjel » Mittwoch 13. Januar 2021, 19:23

Mönchshof nehme ich auch gerne. Schmeckt auch noch, sogar das naturtrübe alkoholfreie oder im Sommer auch gerne das naturtrübe Radler.

Die Etiketten lassen sich super ablösen!
Gruß, Thomas

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 692
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#10

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 13. Januar 2021, 19:48

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 19:06
Einen Schuss Spülmittel ins Wasser geben wirkt Wunder.
Grüßle Dieter
Normales Spülmittel würde ich vermeiden wegen dem Einfluss auf den Schaum. Einfach n ganz einfaches Spülmaschinenpulver.

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1036
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#11

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 13. Januar 2021, 20:50

Ayinger und Schneider lösen sich super ab.

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1036
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#12

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 13. Januar 2021, 20:55

Augustiner Helles und Edelstoff ebenfalls.

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#13

Beitrag von train1811 » Mittwoch 13. Januar 2021, 21:18

Wenn es eine Flasche ohne Plöpp sein darf:

Veltins - die lösen sich wenn sie nur Wasser sehen. Haben allerdings das Branding im Hals - was mich nicht stört. Dafür haben die Flaschen gefühlt eine dickere Wandstärke.

Paderborner Pils löst sich ebenfalls sehr sehr einfach, hat aber oben noch eine Banderole. Heist also die Flasche einmal über Kopf einlegen.

Ich fülle die Flaschen mit einer 5-6% Enzybrew Lösung per Trichter und Fülle dann mit 50Grad heißem Wasser auf. Eine Kiste passt komplett in meine Spüle. Abfluss zu und dann mit heiß Wasser Fluten.

Ausspülen - Fertig!

Flohaan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Montag 7. September 2020, 12:39
Wohnort: Bayreuth

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#14

Beitrag von Flohaan » Mittwoch 13. Januar 2021, 21:44

Chiemseer funktioniert auch sehr gut.
Ebenfalls Bayreuther Hell & Maisel‘s (dürfte ja der selbe Kleber wie der des Aktien Zwickl sein).
Leikeim, Hessebub (Rewe Eigenmarken in der 0,33er Steini Flasche), Berg (kleinere Brauerei aus der Nähe meiner Heimat Ulm) mit super schönen 0,33er Plopp Flaschen funktionieren auch gut.

Was gar nicht geht bzw echt bescheiden:
Lemke (sind unfassbar dick und kleben wie Hölle, durch Heißes Wasser gehts allerdings doch), Schinner (kleine Brauerei aus Bayreuth.
Flo

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#15

Beitrag von hyper472 » Mittwoch 13. Januar 2021, 22:15

Ich trinke ganz gerne das alkoholfreie von Mönchshof. Das weiche ich dann komplett im Kasten ein, bevor (!) ich es getrunken habe. Dadurch kommt nichts in die Flaschen rein und sie bleiben durch das Gewicht des enthaltenen Bieres unter Wasser. Durch den Aufkleber auf dem Bügelverschluss bleiben Sie trotzdem identifizierbar.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#16

Beitrag von Safari-Guide » Mittwoch 13. Januar 2021, 22:35

Je eine Flasche Hacker-Pschorr und Allgäuer Weißbier liegen jetzt (verschlossen) in dem warmen Spüli-Wasser. Mal schauen, wie das morgen früh aussieht. Alternativ werde ich auch noch mal das Spülmaschinenpulver probieren...

Erik

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3409
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#17

Beitrag von Bierjunge » Mittwoch 13. Januar 2021, 22:39

Ich halte es für weitgehend sinnfrei, hier allgemeingültig Biermarken aufzulisten:
Auch ich kenne zwar den Effekt, dass bei manchen Flaschen man den Etiketten nur mit warmem Wasser zu drohen braucht, und sie fallen freiwillig und rückstandsfrei ab. Bei anderen hilft nur der Topfschwamm, und es bleibt dennoch eine schmierige festhaftende Leimschicht auf der Flasche.
Aber ich habe bei der selben Biermarke (z.B. Augustiner Hell) bei machen Kästen schon das eine, bei anderen Kästen das andere erlebt.
Offenbar werden völlig willkürlich unterschiedliche Leimsorten chargenweise verwendet. Bei anderen Brauereien ebenfalls.
Daher sind generelle Nennungen m.E. sinnlos.

Ich fülle die Flaschen immer mit heißem Leistungswasser, stelle sie in eine Mörtelwanne und mache diese mit heißem Wasser voll. Am nächsten Morgen sind die Etiketten entweder schon freiwillig ab, oder sie lassen sich zumindest abziehen und der Leimrest mit einem Topfschwamm abreiben.

Moritz

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4660
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#18

Beitrag von afri » Mittwoch 13. Januar 2021, 22:46

Wicki und Störtebeker lösen sich einwandfrei in 20' 20°C Wasserbad (ohne Spüli oder Pulver), Mönchshof ebenfalls. Drüberwischen mit Lappen oder Schwamm ist selbstverständlich nötig, aber die Etiketten gehen ab.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1657
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#19

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 14. Januar 2021, 03:53

Also ich bin fauler geworden, nach intensiver Reinigung ggf mit (schwer zu bekommen der genau für Bierflaschen passender) Flaschenbürste, kommen die buddeln einfach in die Spülmaschine. Da liegt nach der Wäsche dann immer alles Etiketz unten und Flasche ist auch noch schön sauber außen. Natürlich ohne Spülmaschine kommt man an der Flaschenwasch-Sauerei nicht vorbei. Empfehle hier die Badewanne-Trichter-Duschstrahl-Methode für das Reinigen innen (was ich als wichtiger ansehe). Für das Ent-Etikettieren stehenlassen in Heißwasser (halb gefüllter dickerer Becher, Flasche auch halbfüllen gegen Auftrieb). Wenn dann Mal ein bisschen Restetikett (meist nur in Form von weißen Papierresten) ander Flasche kleben bleibt, ist das zwar nicht ästhetisch aber egal für den Inhalt. Spätestens nach dem ersten Mal Trinken, Kühlen, Reste während des Trinken abpopeln, hast Du Deine Flaschen sauber.
Wirst sehen, bald hast Du Deinen Fundus, aber wirst wegen der Arbeit und Hygiene wie alle hier Deinen Kumpels auf die Nerven gehen mit der Ansage saubere sofort gespülte Flaschen doch bitte zurück zu erhalten. :Wink
Viel Spaß beim neuen Hobby, Flaschen waschen :Wink
Sehe grad: eigentlich habe ich die Fragestellung verfehlt, würde mich dem Moritz anschließen, jedes und keines der üblichen Kaufbiere ist da zu empfehlen...
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 246
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#20

Beitrag von BrauSachse » Donnerstag 14. Januar 2021, 07:13

Seit einiger Zeite löse ich bei Kaufbieren die Etiketten gleich nach dem Kauf ab. Ich lege die Flaschen alle in eine Wanne, lasse Wasser drauf und über Nacht lösen sich die Etiketten. Danach nehme ich die Flaschen raus, wische sie kurz ab und stelle sie zurück in den Kasten, fertig. Nach dem Trinken muss man sie nur noch ausspülen. Die Biersorte erkennt man dann an sortenreinen Kästen oder am Kronkorken, wenn die Sorte aufgedruckt ist

Vorteil des Ganzen: Beim Lösen der Etiketten läuft kein Schmodder aus Etiketten, Leim und Wasser mehr in die Flasche, so wie das vorher bei der gleichen Methode war. Das gibt mir ein besseres Gefühl.

Viele Grüße
Tilo

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18464
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#21

Beitrag von Boludo » Donnerstag 14. Januar 2021, 07:33

BrauSachse hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 07:13
Seit einiger Zeite löse ich bei Kaufbieren die Etiketten gleich nach dem Kauf ab. Ich lege die Flaschen alle in eine Wanne, lasse Wasser drauf und über Nacht lösen sich die Etiketten. Danach nehme ich die Flaschen raus, wische sie kurz ab und stelle sie zurück in den Kasten, fertig. Nach dem Trinken muss man sie nur noch ausspülen. Die Biersorte erkennt man dann an sortenreinen Kästen oder am Kronkorken, wenn die Sorte aufgedruckt ist

Vorteil des Ganzen: Beim Lösen der Etiketten läuft kein Schmodder aus Etiketten, Leim und Wasser mehr in die Flasche, so wie das vorher bei der gleichen Methode war. Das gibt mir ein besseres Gefühl.

Viele Grüße
Tilo
Das ist eine wirklich sehr gute Idee, vielen Dank! Einfach aber man muss drauf kommen.
Die absolute Hölle war bei mir übrigens Paulaner Spezi. Hab mal dringend Flaschen gebraucht und den Kindern das Zeug gekauft, weil die das saufen ohne Ende.
Ich hab selten so geflucht wie beim anschließenden Etikettenlösen.

Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#22

Beitrag von Safari-Guide » Donnerstag 14. Januar 2021, 08:36

Das Ergebnis heute morgen:

Bild

Keine schwimmenden Etiketten, ließen sich aber leicht abziehen:

Bild

Danach noch mit dem Schwamm die Kleberreste abmachen und fertig.

Deutlich besser als mit dem bisherigen Einweichen von nur 1/2 Stunde - vielen Dank schon für die Tipps.

Heute Abend mache ich noch mal den gleichen Versuch mit Spülmaschinenpulver.

Erik

brilli_willi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Montag 7. Dezember 2020, 08:31

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#23

Beitrag von brilli_willi » Donnerstag 14. Januar 2021, 08:42

Ich hab das zu Beginn auch von Hand gemacht. Einweichen, mit Spüli, mit Öl,...
Inzwischen stell ich die leeren Flaschen in die Spülmaschine und hole nach dem Spülvorgang blitzsaubere etikettlose Flaschen heraus.
Etiketten am Boden der Spülmaschine einsammeln und fertig.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 863
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#24

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 14. Januar 2021, 11:45

hkpdererste hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 19:48
schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 19:06
Einen Schuss Spülmittel ins Wasser geben wirkt Wunder.
Grüßle Dieter
Normales Spülmittel würde ich vermeiden wegen dem Einfluss auf den Schaum. Einfach n ganz einfaches Spülmaschinenpulver.
Bin davon ausgegangen dass die Etiketten entfernt werden wenn die gekauften Flaschen noch voll sind. Dann lässt sich das ganze doch viel bequemer fluten.
Was drin ist sieht man ja am Kronkorken.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#25

Beitrag von Safari-Guide » Donnerstag 14. Januar 2021, 11:47

Oder man macht die Bügelverschlußflaschen einfach wieder zu...

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4660
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#26

Beitrag von afri » Donnerstag 14. Januar 2021, 23:32

Also das habe ich auch vorausgesetzt, dass die noch vollen Fabrikbierflaschen eingeweicht werden. Hinterher wird's mühsam, also besser vorher machen. Hint, wenn die Kronkorken nichts verraten: eins der gelösten Etiketten auf die Kiste kleben, in die die nackten Flaschen hinterher gestellt werden. Hat man ja genug von :-)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Olli van der Saar
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 29. November 2019, 12:33

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#27

Beitrag von Olli van der Saar » Freitag 15. Januar 2021, 10:14

Wer die runden Aufkleber von den Bügelverschlüssen abmachen will: kochendes Wasser lässt die meisten (nicht alle) zusammenschnurren, so dass sie fast von selbst abfallen.
Ich klebe ggf. meinen eigenen einfarbigen drauf, um die Sude auseinanderhalten zu können. (Ein "Bapperl" jeweils noch ins Brauprotokoll)

Gruß,
Olli

Benutzeravatar
flatflo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Montag 17. August 2020, 09:29
Wohnort: Bayern

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#28

Beitrag von flatflo » Freitag 15. Januar 2021, 11:28

Finde das Mönchshof ganz gut ab geht. Lege die Flaschen in warmes Wasser und geben nen Spülmaschinentab dazu (vorher aufgelöst). Dann nochmal in ein Bad mit etwas Zitronensäure. Das mache ich bei Flaschen die ich zum ersten Mal verwenden will und die Etiketten noch drauf sind. Bei den Aufklebern der Bügelverschlüsse mache ich es wie Olli van der Saar.
"Hey you, beer me. Beer me for always, that's the way it should be.
Hey you, beer me. Beer us together, naturally."

Safari-Guide
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#29

Beitrag von Safari-Guide » Freitag 15. Januar 2021, 12:42

Heute Nacht hatte ich eine Flasche Hacker-Pschorr mit etwas Spülmaschinenreiniger in warmem Wasser eingeweicht - heute morgen schwammen die Etiketten im Wasser - perfekt!

Das scheint die Lösung zu sein.

Erik

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2638
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Etiketten von Flaschen ablösen / welche Kaufbiere sind gut geeignet?

#30

Beitrag von emjay2812 » Freitag 15. Januar 2021, 18:47

Gut lösen sich auch die Etiketten von einer Eigenmarke von Edeka: Kloster. Gibt es als Helles und als Landbier.
Das Bier schmeckt ganz gut und ist hier nicht so teuer wie Hacker-Pschorr.

Antworten