Nachgärung-Temperatur zu kalt??

Antworten
Tonkrug
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2019, 20:54

Nachgärung-Temperatur zu kalt??

#1

Beitrag von Tonkrug » Samstag 13. Februar 2021, 12:41

Hallo Braufreunde,
habe gerade ein Pils im Gärfass. Die Hauptgärung ist durch,ich habe 3 Tage kalt gestopft
und wollte und würde nun normalerweise in Flaschen abfüllen und mit Zucker nachgären.
Soweit so Gut,hier nun mein Problem:
Das Bier steht in einem alten Gewölbekeller,durch die extremen Temperaturen dieser tage ist die Raumtemperatur
über die letzten Tage auf 6-7 °C gesunken und ich habe keinerlei Möglichkeit zu heizen.
Funktioniert eine Nachgärung bei diesen Temperaturen genauso--geht sie nur länger oder gar nicht?
Muß ich etwas bei der zuckermengenberechnung beachten.
ach so normalerweise mache ich auch noch eine Diacetylrast die würde dann auch wegfallen.
Die Hauptgärung lief so Anstelltemperatur 8°C
dann bis auf 10°C rauf 3,5 Wochen
Bis es jetzt immer kälter wurde 6°c

Wie würdet Ihr vorgehen

MfG
Matthias

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1427
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Nachgärung-Temperatur zu kalt??

#2

Beitrag von Bergbock » Samstag 13. Februar 2021, 12:48

Grosse Wahl hast Du ohnehin nicht. Natürlich funktioniert eine Nachgärung auch kalt, geht eben einiges langsamer. Zuckermenge bleibt natürlich dieselbe, oder willst Du mehr Kohlensäure reinbringen?
Es geht ja auch nichts kaputt dabei in der Kälte. Vielleicht musst Du ab und an ein bisschen aufschütteln, wenn sich die Hefe zu sehr abgesetzt hat.
Und wenn es wieder wärmer wird, beschleunigt sich auch alles wieder.

Vergiss den Quatsch mit der Diacetylrast, bei der Zeit, die dein Bier auf der Hefe ist, wirst Du kein Diacetylproblem bekommen.

Frank

Antworten