Stammwürze vergessen zu messen

Antworten
hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Stammwürze vergessen zu messen

#1

Beitrag von hefdi » Mittwoch 17. Juni 2015, 10:31

Hallo Leute,

ich hab am Wochenende ein Ale gebraut und vergessen die Stammwürze zu messen und einzustellen :redhead

Ich schätze, dass sie so zwischen 14 und 16 Plato liegt, weiß es aber nicht genau und die Gärung mit der Notti ist schon im vollen Gang!

Kann man nach der HG die STW noch bestimmen? (Um auf Alk gehalt der Rezeptangabe runterverdünnen zu können)

Grüße Jens

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17996
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#2

Beitrag von Boludo » Mittwoch 17. Juni 2015, 10:33

Ja das geht, dazu brauchst du aber eine Spindel und ein Refraktometer.
Falls Du das nicht beides hast, würd ich mich einfach überraschen lassen.
Alkoholgehalt wird eh überbewertet, es muss schmecken!

Stefan

hefdi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 13:05

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#3

Beitrag von hefdi » Mittwoch 17. Juni 2015, 10:48

Hi Stefan,

ein Refraktometer hab ich, meine Spindel hat leider meine Jüngste letztens zerbrochen...

Würdest du es mir trotzdem kurz erklären wie es geht um mein Brauwissen zu erweitern ;-) ?

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4262
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#4

Beitrag von afri » Mittwoch 17. Juni 2015, 22:41

Das wird schwer, halbwegs genau zu bestimmen. Man kann gewisse Rückschlüsse über die Mengen schließen, die verwendet wurden, also wieviel Malz in wieviel Wasser etc., aber das hängt ja auch alles von der Anlage ab. Fürs nächste Mal schreibe dir halt die Messung vor dem Anstellen hinter die Ohren, dann stocherst du nicht im Trüben. Und für diesmal: Bier wird's sicher, wenn es schmeckt, umso besser.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Funzl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 22:43

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#5

Beitrag von Funzl » Mittwoch 17. Juni 2015, 23:20

Mit Refractmeter und Spindel messen.

Den Refraktometer Messwert in ein Umrechnungsprogramm eingeben und eine ca. Stammwürze annehmen.
Diese Stammwürze dann so lange verändern bis der Restextrakt mit dem Spindelwert überein stimmt.

Oder du lasst es in der Brauerei durch einen Anton-Paar Biegeschwinger durch. Der bestimmt die alle Werte.

Benutzeravatar
SINS
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2013, 20:59

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#6

Beitrag von SINS » Donnerstag 18. Juni 2015, 00:06

Boludo hat geschrieben:...würd ich mich einfach überraschen lassen.
Alkoholgehalt wird eh überbewertet, es muss schmecken!
Ich sehe das auch so!
Hatte damals meine Spindel runter geworfen und zwei - drei Sude (akuter Durst) ohne Spindel und Extraktmessung gebraut.
Wenn Du schon ein paar Sude hinter Dir hast (Anlagenkenntnis und keine extremen Schüttungen), wirst Du wohl mit den Nachgüssen ziemlich genau auf die Zielstammwürze kommen.
Ist dann am Schluss doch egal ob 4,5% oder 5,0% oder 5,5% alc. dabei rauskommen, oder? :Smile

VG S.
- Schneebraeu -

Gebraut nach der Bamberger Umgeldordnung vom 12.Oktober 1489

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9401
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Stammwürze vergessen zu messen

#7

Beitrag von gulp » Donnerstag 18. Juni 2015, 01:16

hefdi hat geschrieben:Hi Stefan,

ein Refraktometer hab ich, meine Spindel hat leider meine Jüngste letztens zerbrochen...

Würdest du es mir trotzdem kurz erklären wie es geht um mein Brauwissen zu erweitern ;-) ?
Schau mal hier: Die kleine Bieranalyse.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Antworten