Behälter für Speise

Antworten
Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Behälter für Speise

#1

Beitrag von Klimatisierer » Dienstag 25. August 2015, 15:52

Hallo zusammen.
Gerade habe ich meine Brauanlage modifiziert (BM50 mit Brüdenhaube, Abluftanlage...).
Ab jetzt würde ich gerne von Zucker auf Speise bei der NG umstellen.
Jetzt meine Frage:
Was nehmt Ihr für Behälter für die Speise? Kann man Weithalsflaschen aus PE in die TK-Truhe legen?
Muss man überhaupt die Speise einfrieren? Reicht nicht ein steriler dichter Behälter im Kühlschrank?
Wie sind da eure Erfahrungen?
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Behälter für Speise

#2

Beitrag von BrauFuchs » Dienstag 25. August 2015, 16:16

Speise ging immer gut, auch wenn es schwer zu kalkulieren war. Denn die wahre Ausschlagmenge sieht man erst wenn Trub entfernt wurde und der Sud abgekühlt ist und die Stammwürze eingestellt wurde.
Es ging so lange gut bis einmal trotz abkochen dre Flaschen und Heißabfüllung >80 °C nach 7 Tagen das Zeug schlecht wurde. PET Flaschen sterilisieren mit Hitz nicht möglich mit Chemie ja zb H2O2 oder Isopropanol. PET Flaschen einfrieren ansich kein Problem, leichte Verformungen müssen berücksichtigt werden.

Andere werden dir hier klar von Speise abraten.... Aber wenn du den Platz hast diese einzufrieren, denn eine Gärung kann auch mal drei Wochen dauert statt drei Tage.

Als Behälter kannst du jede für Getränke üblichen Behälter nehmen. PET macht sich nicht gut, weil heiße Würze bestimmte Stoffe aus dem PET löst und verformt. Glasflaschen lassen sich leicht reinigen und einfrieren.

Gruß
Lukas

-CK_AKS-
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 13:12

Re: Behälter für Speise

#3

Beitrag von -CK_AKS- » Dienstag 25. August 2015, 16:17

Wenn wir Speise abfüllen, dann in 1l-Bügelverschlussflaschen, vorher mit kochendem Wasser gespült (und eine Zeit lang stehen gelassen). Die Speise kannst Du natürlich auch direkt heiß abfüllen, das hat den gleichen Effekt, je nachdem wie Du kühlst.
Anschließend kommen die Flaschen in den Kühlschrank. Beim Abfüllen wird dann ein Schluck probiert (ausm Glas, klar...). Umgekippt ist uns so noch nie was.
Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#4

Beitrag von Klimatisierer » Dienstag 25. August 2015, 16:30

Bügelflaschen im Kühlschrank ist mir natürlich recht. Da muss ich auch nicht zusätzliche Behälter kaufen.
Meistens braue ich sowieso OG - nach einer Woche sollte die Speise auch im Kühlschrank nicht kippen, oder?
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#5

Beitrag von Klimatisierer » Dienstag 25. August 2015, 16:32

BrauFuchs hat geschrieben:Glasflaschen lassen sich leicht reinigen und einfrieren.

Gruß
Lukas
Platzen die Flaschen nicht beim Einfrieren?
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

Hopfenfreund
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 21:08

Re: Behälter für Speise

#6

Beitrag von Hopfenfreund » Dienstag 25. August 2015, 17:52

Wir füllen in 1l Milchflaschen ab, welche vorher sterilisiert wurden. Lagerung im Kühlschrank bei ca. 6°C. Die Speise wird vor der Zugabe "begutachtet" (Optik und Geruch) und dann ca. 20 min. lang bei aufgelegtem Deckel in einem Kochtopf abgekocht, auf 20°C abgekühlt und dann dem Bier zugesetzt. Klappt sehr gut.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: Behälter für Speise

#7

Beitrag von herbie01 » Dienstag 25. August 2015, 18:19

Ich fülle heiß in einen Topf mit Deckel ab. Sobald die Speise kalt genug ist, kommt sie in den Kühlschrank. Selbst beim Trappist, das sich 4 Wochen Hauptgärung auserbeten hat, ist nix passiert.

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Behälter für Speise

#8

Beitrag von BrauFuchs » Dienstag 25. August 2015, 18:22

Klimatisierer hat geschrieben:
BrauFuchs hat geschrieben:Glasflaschen lassen sich leicht reinigen und einfrieren.

Gruß
Lukas
Platzen die Flaschen nicht beim Einfrieren?
Flaschen langsam erhitzen und abkühlen. So eine 1 L Flasche ist uns schon geplatzt, die war aber wohl angeschlagen vorher und zu voll.
3-4 finger breit platz lassen damit sich die flüssigkeit ausdehnen kann sollte gelassen werden.

Wenn man saubere Flaschen nimmt und darauf achtet heiße Würze abzufüllen und sofort verschließt passiert damit nichts im Kühlschrank.
20 min abkochen klingt jetzt etwas extrem, zumal ja berichtet wurde, das kochendes Wasser einfüllen auch ausreicht...

Gruß
Lukas

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18007
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Behälter für Speise

#9

Beitrag von Boludo » Dienstag 25. August 2015, 18:32

Bitte niemals Glasflaschen einfrieren!
Am Hals sind sie am dünnsten und dann bildet sich da ein Eispfropf und es ist egal wie viel Luft da drüber ist.
Bitte nicht machen!

Stefan

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: Behälter für Speise

#10

Beitrag von schloemi » Dienstag 25. August 2015, 18:37

Ich rate dir auf alle Fälle zum Einfrieren, das nimmt dir den zeitlichen Druck zu früh abfüllen zu müssen, weil dich die Angst um deine Speise einholt. Wenn schon 10% des Sudes "opfern", dann lieber auf Nummer sicher gehen. Ich hatte damals mit PET-Flaschen gute Erfahrungen gemacht, aber bitte nur bis max. 3/4 füllen.

cu schloemi

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Behälter für Speise

#11

Beitrag von Rudiratlos » Dienstag 25. August 2015, 19:17

Ich nehme Bag-in-box-Beutel, die ich auch für Apfelsaft verwende.

Geht wunderbar. Einfrieren ist nicht nötig.
Aktuell liegt bei mir so ein Beutel jetzt schon seit fast drei Monaten in der Kühlung. Der wird demnächst zum Hefe-Starten verwendet.
Selbst ohne aktive Kühlung passiert da normalerweise nix.

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#12

Beitrag von Klimatisierer » Dienstag 25. August 2015, 19:37

Vielen Dank für die Ratschläge. Ich werd's mir jetzt mal überlegen.
Mir wäre eigentlich eine Lösung ohne Gefrieren sympathischer.
...mal überlegen... :Grübel
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4265
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Behälter für Speise

#13

Beitrag von afri » Dienstag 25. August 2015, 23:06

Es geht ohne einzufrieren, aber sicherer ist's auf alle Fälle (weil du die Dauer der HG üblicherweise nicht kennst). Ich friere als bekennender Speisecarbonisierer meine Speise in PET ein. Die Platzen nicht so leicht und sind hier im Haushalt ständig verfügbar (Tupper oder Einweg). Etwas "Luft" für die Ausdehnung muss man schon kalkulieren, in Glas würde ich nix einfrieren wollen.

Frickelig wird's beim Auftauen, es dauert erstaunlich lange, bis ein Liter Speise im Kühli flüssig wird.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Behälter für Speise

#14

Beitrag von hoepfli » Dienstag 25. August 2015, 23:19

Cool, Idee richtig geil!!!, Bag-in-box-Beutel, die sind wenigstens neu und sollten steril sein, alles andere im Kühlschrank über 3-4 Wochen erschreckt mich wieder.

Sicherlich geht dies für diesen einen Sud gut, aber die Hefe würde ich nicht ein zweites mal nehmen. Kühlschränke sind richtige Keimschläuder. Die Aufbewahrung in normalen Töpfen sollte da wirklich das schlimpste sein.

Leute, Leute, denkt mal selber richtig nach, was ihr da treibt. Lasst ihr da auch die angefangene Wurst 4 Wochen im Kühli liegen, und macht dann,......

Einfach mal nachdenken und nicht wieder hier Hass predigen, wie letzte Woche.

Grüße Volco

Benutzeravatar
Prost
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 18:38

Re: Behälter für Speise

#15

Beitrag von Prost » Dienstag 25. August 2015, 23:34

Ich friere immer ein. Einmal ist mir die Speise im Kühlschrank in einer 2l-Flasche vergoren.
Gab eine riesen Sauerei beim öffnen und ich musste auf Zucker ausweichen.

Einfrieren in Glasbehältern (extra dafür gemacht) und in der Mikrowelle wieder aufgetaut.

Nie mehr einfach nur im Kühlschrank solange kein Alohol drinnen ist.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Behälter für Speise

#16

Beitrag von hoepfli » Dienstag 25. August 2015, 23:38

Einfrieren in Glasbehältern (extra dafür gemacht) und in der Mikrowelle wieder aufgetaut.
Das machen die Extrimisten!
Nie mehr einfach nur im Kühlschrank solange kein Alohol drinnen ist.
Schnell gelernt!!!

Braustudent
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 9. August 2015, 12:00

Re: Behälter für Speise

#17

Beitrag von Braustudent » Mittwoch 26. August 2015, 07:00

Ich habe für mein erstes Bier mangels schnellen Möglichkeiten Tupper Boxen mit Dichtung genommen. Ausgekocht und frisch abgefüllt. Ab in die Tiefkühlung und nach 2 Wochen wieder rausgeholt. Tatsächlich hat die erste Gärung > 1 Woche gedauert und war ne gute Entscheidung.

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#18

Beitrag von Klimatisierer » Mittwoch 26. August 2015, 07:39

Danke noch mal für eure Antworten.
Ich werde in ein 1-2 Wochen meinen neuen BM50 einweihen. Bis dahin kann ich mir`s ja noch überlegen. :Waa
Rein vom Handling ist mir die "Bügelflaschen-Lösung" im Kühlschrank am liebsten.
...mal schaun.
Über das Ergebnis werde ich berichten - vielleicht mache ich mal auch ein paar Bilder.
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: Behälter für Speise

#19

Beitrag von herbie01 » Mittwoch 26. August 2015, 09:01

hoepfli hat geschrieben:Leute, Leute, denkt mal selber richtig nach, was ihr da treibt. Lasst ihr da auch die angefangene Wurst 4 Wochen im Kühli liegen, und macht dann,......

Einfach mal nachdenken und nicht wieder hier Hass predigen, wie letzte Woche.
Ich mache das so und ich stehe dazu. Du kannst das gern anderes machen. Aber es ist nicht automatisch alles gut, so wie Du es machst und es ist nicht automatisch alles schlecht, nur weil Du Dir das nicht vorstellen kannst.

Ich berichte gerne und ehrlich darüber, wenn mir dann endlich mal was passiert ist. Ich bin ja auch noch Anfänger. Hat ja erst 20 mal geklappt, ist also VÖLLIG schlimm, schädlich, abwegig und unvorstellbar.

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4265
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Behälter für Speise

#20

Beitrag von afri » Mittwoch 26. August 2015, 22:40

Prost hat geschrieben: Einfrieren in Glasbehältern (extra dafür gemacht) und in der Mikrowelle wieder aufgetaut.
Nie mehr einfach nur im Kühlschrank solange kein Alohol drinnen ist.
Hmm? Warum nicht langsam tauen lassen im Kühli? Ich verfüge zwar über einen Radarwellenherd, scheue aber die Stromkosten, wenn ich mit dem Gefriergut die Stromrechnung für den Kühli leicht senken kann?!

Bislang habe ich ebenfalls in Tupper oder PET Speise konserviert, auftauen durfte sie dann im Kühli mit besagten Ersparnissen an Strom. Ich sehe meinen Fehler gerade nicht.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#21

Beitrag von Klimatisierer » Donnerstag 27. August 2015, 06:40

Hallo Achim.
Ist doch kein Fehler, nur die lange Auftauzeit ist das Problem.
Das Auftauen kann schon mal einen Tag dauern, oder?
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Behälter für Speise

#22

Beitrag von BrauFuchs » Donnerstag 27. August 2015, 15:56

Auftauen im eimer mit warmen Wasser in 30 Minuten kein Problem. Einmal Wasser erneuern.

Und herbie bitte arbeite an der Hygiene in der Küche. Das ist ja gefahr für leib und wohl.
Ne suppe die ich koche wird im Pott auch nach 2 tagen schlecht! Grenzt an ein wunder das offenbar nichts passiert ist.

Gruß
Lukas

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4265
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Behälter für Speise

#23

Beitrag von afri » Donnerstag 27. August 2015, 22:22

Klimatisierer hat geschrieben: Das Auftauen kann schon mal einen Tag dauern, oder?
Wenn es eine große Flasche ist, also 1,5l oder mehr, dann sogar noch länger als einen Tag. Ich packe die großen Dinger immer zwei Tage vor dem Abfüllen aus dem Permafrost in den Kühli und manchmal schwammen dennoch noch Eisreste darin nach den zwei Tagen.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
herbie01
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 07:50

Re: Behälter für Speise

#24

Beitrag von herbie01 » Freitag 28. August 2015, 07:34

BrauFuchs hat geschrieben: Und herbie bitte arbeite an der Hygiene in der Küche. Das ist ja gefahr für leib und wohl.
Ne suppe die ich koche wird im Pott auch nach 2 tagen schlecht! Grenzt an ein wunder das offenbar nichts passiert ist.
Wie gesagt: ich berichte gerne, wenn mir nach Jahren endlich was passiert ist. Deine Anschuldigung der Gefahr für Leib und Wohl empfinde ich allerdings als echte Beleidigung, die ich nicht so gerne lesen möchte. Ich verwehre mich aber gegen die Behauptung, ich würde unhygienisch arbeiten! Ganz im Gegenteil. Aber dafür muss nicht mit hochgiftiger Chemie hantieren. Es gibt auch Leute, die sich dreimal am Tag die Hände mit Sagrotan waschen und behaupten, dass man sonst sofort die Beulenpest bekommt....

Christian
Bier wirds immer.
Ausser wenn man über Nacht abkühlt oder gar Hefe nach Packungsangabe zugibt.

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: Behälter für Speise

#25

Beitrag von schloemi » Freitag 28. August 2015, 08:18

Die eingefrorene Speise kann man auch im heißen Wasserbad oder Ofen bei 69 Grad auftauen. Ob eingefroren oder 3 Wochen im Kühlsvhrank, kann man darüber hinaus überlegen, die Speise eh nochmal aufzukochen, bevor man diese zum Jungbier gibt.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Behälter für Speise

#26

Beitrag von Wedebier » Freitag 8. Januar 2016, 21:00

Kann mir jemand den Unterschied zu Saft erklären? Der wird auch heiß und steril in Flaschen gefüllt und ist dann bei Zimmertemperatur haltbar. Müsste doch bei heißer Abfüllung in Bügelflaschen auch so sein, oder?

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Behälter für Speise

#27

Beitrag von cyme » Freitag 8. Januar 2016, 21:23

Steril ist erstmal weder Saft noch Speise, außer du kochst sie unter Druck ein. Ansonsten ist davon auszugehen, dass zwar Hefen und viele Bakterien abgetötet sind, Sporen aber überleben können. Saft hat einen niedrigen pH-Wert, der Sporen von z.B. Botulinum-Bakteiren vom Vermehren abhält. Unvergorgere Würze hat einen höheren pH-Wert als die meisten Säfte, und ist daher ein "freundlicheres" Milleu für Keime als Saft. Siehe auch http://www.hobby-garten-blog.de/ernaehr ... kochen.php

Benutzeravatar
HarryHdf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1291
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 19:52

Re: Behälter für Speise

#28

Beitrag von HarryHdf » Samstag 9. Januar 2016, 01:06

BrauFuchs hat geschrieben:Und herbie bitte arbeite an der Hygiene in der Küche. Das ist ja gefahr für leib und wohl.
Ne suppe die ich koche wird im Pott auch nach 2 tagen schlecht! Grenzt an ein wunder das offenbar nichts passiert ist.
Mein Gott...Es ist echt erstaunlich, daß wir alle noch leben!
Soweit mir bekannt ist, kann Bier nicht toxisch werden. Es wird einfach nur schlecht und nicht mehr geniessbar, also schüttet man es weg.

Ich sehe absolut keinen Grund, daß man hier ständig den Oberlehrer rauskehren muss und dermassen offen seine eigene Paranoia ausleben muss.

Dass man dabei andere Forumsmitglieder mehr oder weniger direkt angreift ... DAS GEHT GARNICHT ! :thumbdown
mögen die IBU mit euch sein, Harry

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden. (K. Adenauer)

El Gordo

Re: Behälter für Speise

#29

Beitrag von El Gordo » Samstag 9. Januar 2016, 08:23

Bier kann nicht toxisch werden. Würze bzw Speise aber schon. Das ist er ideale Nährbixen für alles mögliche, solange die Hefe noch nicht angekommen ist.
Danach tun sich andere Mikroorganismen schwer.

Stefan

Knutella
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Freitag 1. Januar 2016, 16:22

Re: Behälter für Speise

#30

Beitrag von Knutella » Samstag 9. Januar 2016, 11:14

Ich fülle die Speise heiß in heiße abgekochte bügelverschlussflaschen ab. Und danach in Kühlschrank. Da fehlt sich absolut gar nix. Auch wenn die HG mal ein wenig länger braucht.
https://www.road42-band.de - Road42 - Band für Hochzeit, Party, Firmenfeier und Gottesdienst.
https://www.loc-blog.de - LocBlog - Für alle, die gerne mal bloggen.
https://www.caponband.de - CAP ON. - Pop/Funk/Party

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Behälter für Speise

#31

Beitrag von cyme » Samstag 9. Januar 2016, 12:20

El Gordo hat geschrieben:Bier kann nicht toxisch werden. Würze bzw Speise aber schon. Das ist er ideale Nährbixen für alles mögliche, solange die Hefe noch nicht angekommen ist.
Angeblich wird Bier totgiftig, sobald es in Kontakt mit Gartenschläuchen, Alutöpfen, Messing, Desinfektions- oder Reinigungsmittelresten, Kunststoffen jedweder Art oder irgendwas mit E-Nummern kommt. Aber Mikrobiologie ist natürlich, bio und völlig harmlos. :Wink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3217
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Behälter für Speise

#32

Beitrag von Johnny H » Samstag 9. Januar 2016, 13:50

Ich habe früher heiß direkt in Bügelflaschen abgefüllt und diese dann im Kühlschrank gelagert. Das hat auch längere Zeit gut geklappt. Als mir dann allerdings bei einem langwierigen UG-Sud die Speise in den Flaschen verschimmelt ist, bin ich auf Zucker zur Karbonisierung umgestiegen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Yeffie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 353
Registriert: Donnerstag 27. Dezember 2012, 22:05
Wohnort: Schweiz (east side)

Re: Behälter für Speise

#33

Beitrag von Yeffie » Samstag 9. Januar 2016, 14:41

Ich fülle die Speise heiss in Kronenkorken-Flaschen. Pro Sud à 45 Liter werden ca. 10 Flaschen (58cl) entnommen. Nach dem Abfüllen werden sie direkt gelegt, damit auch die Kronenkorken "pasteurisiert" werden. Die Flaschen werden bei Kellertemperatur (4-18 Grad) gelagert. Unterhalb der Kronenkorken sammelt sich etwas Gammel an. Dieser wird mit einem alkoholgetränkten Haushaltspapierküchentuch vor der Weiterverwendung abgewischt. Beim ersten Sud hatte ich mit diesem Verfahren extrem der Kack in der Hose, habe ständig mit Schutzbrille und Handschuhen kontrolliert, ob es bereits eine Flasche zerdeppert hat. Mittlerweile bin ich da entspannter. Die Speise wird auch nach 3 Monaten bei 18 Grad noch für einen Starter verwendet. Selbstverständlich wird immer noch sauber gearbeitet. Und ich schnüffle auch ab und zu an der Speise respektive nehme einen Schluck. Noch nie seit ca. 200 Flaschen Speise war eine schlecht. Ich glaube nicht, dass sich irgendwelche Sporen in der heiß abgefüllten Speise befinden. Von wo? Vielleicht von den Hopfenpellets? Na-ja, könnte theoretisch so sein. Ich lebe noch. Infektionen auch keine. Diesen rissigen Bügelverschluss-Gummi's würde ich persönlich hingegen nicht trauen in Sachen Hygiene/Bakterien/Dreck/Infektion. Mit Zuckerkarbonisierung macht man sich das Ganze sicher einfacher.
Planung: Lager
Gärung: Porter, Haferdünnbier
Reifung: Hüell Melon Pale Ale, Alt
Trinkreif: Oud Bruin, Quittenbier, Bière de garde, Baltic Porter, Kastanienbier

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3217
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Behälter für Speise

#34

Beitrag von Johnny H » Samstag 9. Januar 2016, 15:42

Yeffie hat geschrieben:[...]Ich glaube nicht, dass sich irgendwelche Sporen in der heiß abgefüllten Speise befinden. Von wo? Vielleicht von den Hopfenpellets? [...]
Schimmelsporen (die m.W. auch vom Malz kommen können) können auch langes Kochen überleben.

Das hat Michael Zepf von Doemens auf mehreren Seminaren immer wieder betont (und deswegen uns Hobbybrauern zur Karbonisierung mit Zucker geraten).

Ob es bei mir mit den Flaschengummis zu tun hatte, bezweifle ich. Alle Flaschen waren noch unter Unterdruck, also dicht.

Wie auch immer: ich habe Speise immer wieder ohne Probleme aufbewahrt, mache es aber seit diesem einen Fall (wo es eben länger gedauert hat) nicht mehr. Wenn es bei anderen funktioniert, ist doch alles tutti.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Klimatisierer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 15:03
Wohnort: Heldenstein
Kontaktdaten:

Re: Behälter für Speise

#35

Beitrag von Klimatisierer » Sonntag 10. Januar 2016, 14:26

image.jpeg
image.jpeg (44.82 KiB) 2018 mal betrachtet
... so wie versprochen:
Ich habe jetzt schon ne ganze Zeit folgende Speise-Behälter in Gebrauch.
Hat meine Frau in einem Haushaltswarengeschäft gekauft.
Eigenschaften: lebensmittelgeeignet, TK-geeignet, spülmaschinenfest und kosten nicht viel.
Viele Grüße aus Heldenstein.
Axel

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Behälter für Speise

#36

Beitrag von Firestarter » Montag 11. Januar 2016, 16:55

Klimatisierer hat geschrieben:
image.jpeg
... so wie versprochen:
Ich habe jetzt schon ne ganze Zeit folgende Speise-Behälter in Gebrauch.
Hat meine Frau in einem Haushaltswarengeschäft gekauft.
Eigenschaften: lebensmittelgeeignet, TK-geeignet, spülmaschinenfest und kosten nicht viel.
Kann ich nur zustimmen!Nutze die gleiche Art in rund und hoch von Emsa. Seit 35 Suden ohne Probleme.

Antworten