Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

Antworten
nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#1

Beitrag von nobody2k » Sonntag 1. Mai 2016, 14:29

Servus!

Nachdem ich nun schon wieder einen Sud an die "Brett Pestilenz" verloren habe (obwohls eh trinkbar ist, nur merkt man halt nix mehr vom Amarillo oder dem Caramalz -> war ein leckeres APA bevors nach 4 Wochen Kühlschrank das Brett Dreckszeug geschafft hat durchzukommen :thumbdown ), hab ich mir mal die Polsinelli Dinger angeschaut.
Edelstahl sollte wohl leichter zu reinigen sein als sich aufrauhendes PET und da kam mir der Gedanke daß man dieses Faß doch problemlos der Hitze eines Backofens aussetzen könnte :)
Von den Maßen her sollts hoffentlich auch reinpassen (ich sollte es vorher noch ausmessen ;) ), nur bin ich mir ned sicher ob Brett der Hitze nicht eventüll widerstehen könnte ... die Viecher sind ja leider äußerst robust :thumbdown

Hat das schonmal wer gemacht, bzw wie sind denn so die Erfolgschancen alles abzutöten mittels Backofen? (inkl. Brett)

Danke schonmal an die Edelstahl Gärfassbesitzer für eure Auskünfte :thumbsup
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#2

Beitrag von katzlbt » Sonntag 1. Mai 2016, 14:45

Ich habe schon überlegt ob man mit einem Heißluftföhn arbeiten könnte um NC-Kegs zu entkeimen.
Die Gummigriffe und Dichtungen könnten allerdings schmelzen, daher hab ich mich noch zurückgehalten und bei 80° gestoppt.
Sonst hätte ich noch eine 160° Heißluftquelle.
Erfolgschancen kenne ich leider nicht.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#3

Beitrag von Johnny H » Sonntag 1. Mai 2016, 14:53

Brett ist tückisch!

Such mal danach. Es gibt einige Berichte hier über die Schwierigkeiten, die wieder loszuwerden, aber auch einige Erfolgserlebnisse sowie eine Anleitung von Ulrich dazu.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#4

Beitrag von nobody2k » Sonntag 1. Mai 2016, 16:23

ja, deswegen meine Idee mit der Hitze...die killt normalerweise so ziemlich alles...
Grüße,
Christoph

wsb56
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Montag 25. April 2016, 18:28
Wohnort: Braunschweig

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#5

Beitrag von wsb56 » Sonntag 1. Mai 2016, 17:10

Moin Christoph,

da ich die Dinger aus eigener Ansicht nicht kenne, eine etwas theoretische Antwort.
  • Zuerst einmal *alle* Dichtungen etc entfernen, einzige Ausnahme Teflon, aber auch das besser
  • Dann den Behälter komplett zerlegt in den Backofen geben, notfalls in zwei Rutschen
  • Nun den Backofen (so möglich) auf Umluft und 200°C stellen, andernfalls passende andere Stufe
  • Und nun (reines Bauchgefühl) mindestens 2 Stunden backen
  • das sollte kein Keim überleben, aber Dein Edelstahl ohne Verfärbungen
Das wäre meine Idee ohne Gewährleistung. :Wink

HTH
Aus medizinischer Sicht ist es unbedenklich, wenn Du Selbstgespräche führst. Kritisch wird es erst, wenn Du dabei etwas Neues erfährst.

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1274
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#6

Beitrag von Flothe » Sonntag 1. Mai 2016, 17:21

wsb56 hat geschrieben:Moin Christoph,

da ich die Dinger aus eigener Ansicht nicht kenne, eine etwas theoretische Antwort.
  • Zuerst einmal *alle* Dichtungen etc entfernen, einzige Ausnahme Teflon, aber auch das besser
  • Dann den Behälter komplett zerlegt in den Backofen geben, notfalls in zwei Rutschen
  • Nun den Backofen (so möglich) auf Umluft und 200°C stellen, andernfalls passende andere Stufe
  • Und nun (reines Bauchgefühl) mindestens 2 Stunden backen
  • das sollte kein Keim überleben, aber Dein Edelstahl ohne Verfärbungen
Das wäre meine Idee ohne Gewährleistung. :Wink

HTH
Ich würde noch ergänzend hinzufügen, dass feuchte Hitze sehr viel effektiver ist, als Trockene. Also wenn dein Backofen eine Dampfgarfunktion hat: Auf jeden Fall nutzen.
Ansonsten eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen und/oder ab und zu mit einer Blumenspritze reinsprühen.

Der Kollege jemo hat auch gute Ergebnisse mit Danchlorix gemacht. Da weiß ich aber nicht, wie sich das mit Edelstahl beträgt.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7167
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#7

Beitrag von Hagen » Sonntag 1. Mai 2016, 17:38

Denke auch, dass die Temp > 150° bei 2h-Behandlung nicht überstehen sollten. Deine Dichtungen müsstest du dann aber dennoch separat behandeln, sonst holst du sie dir darüber wieder rein.

Ansonsten habe ich dank Uli Peises Anleitung auf chemischen Wege die Bretts erfolgreich aus meinen Kegs und Gärfässern bekommen.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
torbig
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 176
Registriert: Samstag 24. Oktober 2015, 22:07

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#8

Beitrag von torbig » Sonntag 1. Mai 2016, 17:43

Ich kenne das gärfass zwar nicht, aber vielleicht hilft so ein Heissdampfgerät von Kärcher oder ähnlichen Herstellern. Damit die "gefährlichen" stellen ausdampfen und danach mit reinigungslösung (oxi clean o. ä.) einweichen und dann mit klarwasser ausspülen. Dann noch mit isoprop einsprühen.
Gruß Thorsten

nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#9

Beitrag von nobody2k » Sonntag 1. Mai 2016, 19:31

Also DAnChlorix hat nix genutzt, das verwende ich sowieso immer^^
Meistens am Vortag einfüllen und über Nacht wirken lassen, am nächsten Tag ausspülen, den Hahn abmontieren, zerlegen und in DanChlorix baden lassen (2-3 Stunden.
Die Kontaktstelle Hahn - Gärkübel mit DanChlorix abwischen, nachwischen mit Wasser, nachwischen mit Alkohol und damit mehrmals "einsaftln".
Alles gut gespült zusammenbauen und nach spätestens einer Stunde die heiße Würze reinlaufen lassen.

Und zack, Brett im fertigen Bier^^

Und dem Geschmack der geernteten Hefe nach zu urteilen ist das Brett Getier definitiv im Gärfass gewesen (konzentrierter Achselschweiß vom Planet der Affen :puzz )

PS: Daß man die Dichtungen & Co abmontiert vor dem Backofen ist mir schon klar :Wink
Mir gings mehr um die Temperatur und die Sterberate der "Brettlinge"^^
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6260
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#10

Beitrag von Ladeberger » Sonntag 1. Mai 2016, 19:50

Vielleicht sind's ja Chlorphenole.

Gruß
Andy

nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#11

Beitrag von nobody2k » Sonntag 1. Mai 2016, 20:59

Nö, ist Brett :Smile
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#12

Beitrag von hutschpferd » Sonntag 1. Mai 2016, 22:12

Vielleicht arbeitest einfach nur dreckig ;)

captainkirk
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 22:33

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#13

Beitrag von captainkirk » Sonntag 1. Mai 2016, 23:01

Zumindest passt das 35l Polsinelli in die Spülmaschine und meins hat bisher keine Schäden davon getragen, das könnte auch schon helfen
Viele Grüße
Peter

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7167
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#14

Beitrag von Hagen » Sonntag 1. Mai 2016, 23:38

Ole, Bretts bekommst du sicherlich nicht mit einem einfachen Spülemaschinengang gekillt. Anderseits sind VA-Fässer, sofern sauber verarbeitet, kein besonders guter Nährgrund für Bretts.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7375
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#15

Beitrag von §11 » Montag 2. Mai 2016, 01:33

Die Literatur nennt auch für die Ascosporen von Brettanomyces 50C als ausreichend bei 20 Minuten Dauer
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

leo1
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Montag 3. Oktober 2005, 13:58

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#16

Beitrag von leo1 » Montag 2. Mai 2016, 06:53

Moin,

ich hatte lange Probleme mit SauerBier.

Jetzt habe ich mir aus der Bucht einen Dampfgenerator besorgt.( Dampfstation für Bügeleisen)
Einen Anschluss vom CC angebastelt und auf geht es.
Die CC Kegs werden mit 100 Grad Dampf aus geblasen.
Seit ich es mache habe ich meine Ruhe mit schlechtem Bier.
Und alles ohne Chemie.

Grüße aus Niedersachsen
leo1

Benutzeravatar
aalhuhnsuppe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2015, 14:48
Wohnort: Potsdam

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#17

Beitrag von aalhuhnsuppe » Montag 2. Mai 2016, 07:11

Was hast du den für einen Ofen? :Shocked
Bei meinem müßte ich das 35 Liter Fass erst auseinander sägen (vermutlich sogar zweimal).
Herzliche Grüße
aalhuhnsuppe

-------------------------------------------------------
Wer einen Fehler findet, der darf ihn behalten.

Havana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 417
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 20:18

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#18

Beitrag von Havana » Montag 2. Mai 2016, 09:17

Ich hab schon mehrmals mit Bretts in meinen Edelstahl-Gärfässern vergoren und anschließend nur meine Standard Reinigung mit heißem Wasser, Spülmaschinen Reiniger und Bürste durchgezogen.
Bisher hatte ich noch keine Infektion der Folgesude. Allerdings fülle ich meine Würze mit 80-90°ins Gärfass und kühle dort.
Wahrscheinlich vertragen das die Bretts nicht so gut.

nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Polsinelli Gärfass - Keime mit Hitze killen?

#19

Beitrag von nobody2k » Montag 2. Mai 2016, 17:02

Ich fülle es auch heiß in den Gärbehälter ein ... dennoch Probleme gehabt^^
EVentüll liegts an der Kühlung danach? o_O Die erfolgt mittels abgekochter Kühlspirale aus Kupfer ... also auch nix Bakterienfreundliches eigentlich^^
Grüße,
Christoph

Antworten