starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

Antworten
Scrappycoco
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 16. September 2015, 10:35

starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#1

Beitrag von Scrappycoco » Mittwoch 4. Mai 2016, 10:11

Hallo!

ich habe erst einige Sude gebraut - alle schmecken bis jetzt sehr gut und waren trinkbar, jedoch ist mir eines aufgefallen.

Für meine letzten Sude habe ich immer die T-58 Hefe verwendet. Das Bier hatte als es fertig war einen sehr starken "herben" Hefegeschmack - da dachte ich, dass es von dieser Hefe kommt.

Bei meinem letzten Sud habe ich die US-05 verwendet. Da hatte das Bier genau den gleichen Geschmack. Die restlichen Zutaten waren ident - auch die Rasten waren gleich.


Zutaten welche ich immer verwendet habe:
Wiener Malz
Hallertauer Perle
Goldings


Jetz ist die Frage: kommt der "Hefegeschmack" wirklich von der Hefeart, oder weil die Würze einfach zu lang auf der Hefe liegt?
Oder kommt zu viel Hefe mit in die Flaschen, deswegen schmeckt es so "Hefelastig"?

Eigentlich sollte ja die US-5 und die T-58 komplett andere Geschmackprofile haben - bei mir schmecks aber komplett gleich.
Hat das jemand Erfahrungen?

Bin über alle Antworten dankbar.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#2

Beitrag von uli74 » Mittwoch 4. Mai 2016, 10:18

Wie lange hast Du denn nach der HG gewartet bis zum Abfüllen? Wie hoch war die Gärtemperatur? Wie sind die Wasserwerte des Brauwassers? Wie hoch wurde gebittert? Womit wurde gereinigt?
Gruss

Uli

Scrappycoco
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 16. September 2015, 10:35

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#3

Beitrag von Scrappycoco » Mittwoch 4. Mai 2016, 10:34

uli74 hat geschrieben:Wie lange hast Du denn nach der HG gewartet bis zum Abfüllen? Wie hoch war die Gärtemperatur? Wie sind die Wasserwerte des Brauwassers? Wie hoch wurde gebittert? Womit wurde gereinigt?

HG war 10 Tage
Gärtemperatur im Keller durchgehend bei 18 °C
Wasserwerte des Brauwassers weiß ich leider nicht - kommt direkt aus der Leitung - Wiener Hochquellwasser.
Bittere ist auf 40-45 IBU

Gereinigt werden die Fässer vor dem befüllen und nach dem Abfüllen in Flaschen immer gründlich einem Chlorreiniger (Name weiß ich jetzt nicht) anschließend mit heißen und kalten Wasser ausgespült.
Die Flaschen selbst werden nur mit heißen Wasser kräftig durchgespült.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#4

Beitrag von uli74 » Mittwoch 4. Mai 2016, 10:41

Und wie lange hast Du nach der HG mit Abfüllen gewartet?
Gruss

Uli

Scrappycoco
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 16. September 2015, 10:35

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#5

Beitrag von Scrappycoco » Mittwoch 4. Mai 2016, 10:44

uli74 hat geschrieben:Und wie lange hast Du nach der HG mit Abfüllen gewartet?

Abgefüllt wurde genau 1 Tage darauf.
Also wurde nach genau 11 Tagen in Flaschen abgefüllt.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#6

Beitrag von uli74 » Mittwoch 4. Mai 2016, 11:00

Du hast Kunststoffgärfässer? Hast Du den Chlorreiniger über eine längere Zeit einwirken lassen?
Gruss

Uli

Scrappycoco
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 16. September 2015, 10:35

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#7

Beitrag von Scrappycoco » Mittwoch 4. Mai 2016, 11:07

uli74 hat geschrieben:Du hast Kunststoffgärfässer? Hast Du den Chlorreiniger über eine längere Zeit einwirken lassen?

Ja, das sind die typischen Kunststofffässer von Speidel.
Mit dem Chlorreiniger reib ich drüber und spül sie dann aus - einwirken lass ich den nicht...

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#8

Beitrag von Ulrich » Mittwoch 4. Mai 2016, 11:18

Scrappycoco hat geschrieben: Das Bier hatte als es fertig war einen sehr starken "herben" Hefegeschmack!
Jetz ist die Frage:
- kommt der "Hefegeschmack" wirklich von der Hefeart,
nur indirekt => Stichwort Absetzverhalten.
Die Hefe gibt keinen Hefegeschmack an die Lösung ab, der Hefegeschmack ist da, wenn Hefe vorhanden ist. :Smile
Scrappycoco hat geschrieben: - oder weil die Würze einfach zu lang auf der Hefe liegt?
nein, das würde eher zu Autolyse führen.
Scrappycoco hat geschrieben: - oder kommt zu viel Hefe mit in die Flaschen, deswegen schmeckt es so "Hefelastig"?
Ja, wahrscheinlich! die T-58 und US 05 sind ja nun beide keine "Absetzmonster".

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4409
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#9

Beitrag von afri » Mittwoch 4. Mai 2016, 11:23

Vielleicht schenkst du auch zuviel Hefe mit ins Glas. Den letzten Schluck sollte man immer in der Flasche lassen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Bier (vorsichtig ohne viel Hefe eingeschenkt) ganz anders schmeckt, als ein Bier (mit viel Hefeschlotz vom Flaschenboden).
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9539
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#10

Beitrag von gulp » Mittwoch 4. Mai 2016, 11:25

45 IBU bei welcher Stammwürze? Mach mal genauere Angaben. Mengen, Rezept und der gleichen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

OS-Schlingel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 623
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#11

Beitrag von OS-Schlingel » Mittwoch 4. Mai 2016, 12:43

Hallo zusammen!

Haupt- und Nachgärung in Summe 11 Tage! Das ist eine stramme Leistung....
Ich will jetzt nicht mit Restextraktabbau kommen, aber im Vergleich, bin ich frühestens nach 3 Wochen inkl. Cold Crash dran. Normalerweise länger....
Du mußt der Hefe Zeit geben, sich abzusetzen. Wenn nicht im Gäreimer, dann wird sie sich auf dem Flaschenboden ablegen.

Bei erhöhten CO2 Gehalt vermute ich ein Aufsprudeln der Hefe vom Boden, die sich dann in der ganzen Flüssigkeit verteilt.
Da bekommst Du zwangsweise mit jedem Schluck auch Hefe mit.....eigene Erfahrung mit US 05.

Schäumen die Flaschen beim Öffnen?


Gruß


Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

Scrappycoco
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 16. September 2015, 10:35

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#12

Beitrag von Scrappycoco » Mittwoch 4. Mai 2016, 13:40

Ulrich hat geschrieben:
Scrappycoco hat geschrieben: Das Bier hatte als es fertig war einen sehr starken "herben" Hefegeschmack!
Jetz ist die Frage:
- kommt der "Hefegeschmack" wirklich von der Hefeart,
nur indirekt => Stichwort Absetzverhalten.
Die Hefe gibt keinen Hefegeschmack an die Lösung ab, der Hefegeschmack ist da, wenn Hefe vorhanden ist. :Smile
Scrappycoco hat geschrieben: - oder weil die Würze einfach zu lang auf der Hefe liegt?
nein, das würde eher zu Autolyse führen.
Scrappycoco hat geschrieben: - oder kommt zu viel Hefe mit in die Flaschen, deswegen schmeckt es so "Hefelastig"?
Ja, wahrscheinlich! die T-58 und US 05 sind ja nun beide keine "Absetzmonster".



Stichwort Absetzverhalten - > Das leuchtet mir gerade ein, höre ich eben zum ersten Mal.
Ich dachte jede Hefe setzt sich gleich am Boden ab.

Ich hatte einmal ein Bier mit der S-04 gebraut, im Vergleich kommt es mir vor als wäre die S-04 deutlich klarer als das Us-05. Vielleicht ist das der Grund des Hefegeschmacks.

OS-Schlingel hat geschrieben:Hallo zusammen!

Haupt- und Nachgärung in Summe 11 Tage! Das ist eine stramme Leistung....
Ich will jetzt nicht mit Restextraktabbau kommen, aber im Vergleich, bin ich frühestens nach 3 Wochen inkl. Cold Crash dran. Normalerweise länger....
Du mußt der Hefe Zeit geben, sich abzusetzen. Wenn nicht im Gäreimer, dann wird sie sich auf dem Flaschenboden ablegen.

Bei erhöhten CO2 Gehalt vermute ich ein Aufsprudeln der Hefe vom Boden, die sich dann in der ganzen Flüssigkeit verteilt.
Da bekommst Du zwangsweise mit jedem Schluck auch Hefe mit.....eigene Erfahrung mit US 05.

Schäumen die Flaschen beim Öffnen?


Gruß


Stephen

Die Flaschen schäumen ganz leicht wenn man sie öffnet.
Ich hatte auch einige, welche so stark gesprudelt haben, dass sich die Hefe vom Boden löst. Bei den jetzigen Flaschen ist das allerdings nicht der Fall.
Der Bodensatz bleibt also eigentlich komplett in der Flasche.

Sind 11 Tage wirklich zu wenig? Sollte ich das Fass lieber noch ein paar Tage länger stehen lassen, auch wenn die HG schon vorbei ist- also die Spindel keine Veränderung mehr zeigt?

Benutzeravatar
skebbl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 24. November 2015, 16:36

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#13

Beitrag von skebbl » Mittwoch 4. Mai 2016, 13:44

Naja, so wie ich das jetzt verstanden habe, hat die HG 11 Tage gedauert, ohne NG. Das ist eh ein halbwegs normaler Wert für ein OG. Falls die Hefe wirklich so schlecht sedimentiert kann mans aber ruhig noch eine Woche länger auf der Hefe lassen, das macht nix. Ob sichs viel bringt weiß ich nicht, aber hilfts ned - schadets ned.

Wie füllst du denn ab? Ziehst du das Jungbier von der Hefe ab in einen neuen Behälter mit Zucker vorgelegt? Blieb viel Gatsch zurück?

lieben Gruß aus dem 5ten,
skebbl

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#14

Beitrag von Ulrich » Mittwoch 4. Mai 2016, 13:51

Die von Dir verwendeten Hefen haben beide nun einmal ein schwaches bis sehr schwaches Absetzverhalten. Die benötigen nun mal ihre Zeit, bis sie sich ausreichend abgesetzt haben.Wie lange Du die stehen lässt ist abhängig wieviel Hefe Du in der Flasche haben möchtest.
Könntest Du cold crash machen?
Würdest Du sagen, dass Du viel Hefe in der Flasche hast? Bodensatz, Trübung?

Hast Du Flaschen, die blank sind? => Vorsichtig in einem Zug einschenken, kein Bodensatz mitnehmen => ist der Geschmack besser?

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: starker Hefegeschmack - Würze zu lang auf der Hefe?

#15

Beitrag von Rudiratlos » Mittwoch 4. Mai 2016, 17:51

Scrappycoco hat geschrieben:Das Bier hatte als es fertig war einen sehr starken "herben" Hefegeschmack - da dachte ich, dass es von dieser Hefe kommt.
Was verstehst du unter "herben Hefegeschmack"???
Meinst du da vielleicht diesen ecklig-bitteren Geschmack der Brandhefe, also des Schmodders am Gärfassrand nach der Gärung?

45 IBU sind nämlich schon eine Hausnummer und können je nach Stammwürze und Vergärungsgrad deutlich zu viel sein. Ist es vielleicht nicht doch einfach zuviel Hopfenbittere?

Edit: wie sieht es mit den Wasserwerten aus? Bei ungeeignetem Wasser sind 45IBU wahrscheinlich einfach nur noch "kratzig".

Antworten