Fassbier Nachgärung

Antworten
Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Fassbier Nachgärung

#1

Beitrag von Brauturm » Donnerstag 19. Mai 2016, 18:42

Ich bin jetzt auch in die Fassbierabfüllung eingestiegen. Ich mache die Aufkarbonisierung genau wie bei der Flaschennachgârung. Ich fülle aber danach nicht in Flaschen ab d.h. es wird direkt gezapft. Nun hatte ich die ersten 2 Fässer angestochen und es kam nur Schaum ,beim dritten Fass,das wohl nicht dicht war hatte ich kaum Druck ,das habe ich nun aufkarbonisiert mit der CO2 Flasche und mein Bier lässt sich endlich zapfen.Heisst das das wenn ich Bier direkt im Fass nachkarbonisiere/Fassgärung weniger Zucker/Speise zugeben muss um weniger Druck zu erzeugen ?
In den ersten 2 Fässern hatte ich einen Druck von 2 bar bei ca 15°C, das 3 hatte fast keinen Druck.
Die Zapfanlage ist direkt auf dem fass ,also ca 50 cm Leitung und Kugelhahn,also kein Kompensatorhahn.

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#2

Beitrag von schwarzwaldbbq » Donnerstag 19. Mai 2016, 18:52

Was war denn dein geplanter CO2 Gehalt?
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Re: Fassbier Nachgärung

#3

Beitrag von Brauturm » Donnerstag 19. Mai 2016, 18:56

5% Co ,das hat bisher in der Flaschengärung super funktioniert (4000l in zwischen),deswegen das Rätsel ?

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9544
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#4

Beitrag von gulp » Donnerstag 19. Mai 2016, 19:06

2 Bar entspricht fast 6g/l, bisserl viel. Kein Wunder wenn das schäumt. Außerdem ist 15° zu warm zum Zapfen. Welche Fässer hast du denn?

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#5

Beitrag von schwarzwaldbbq » Donnerstag 19. Mai 2016, 19:10

Peter war schneller
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Re: Fassbier Nachgärung

#6

Beitrag von Brauturm » Freitag 20. Mai 2016, 10:24

Ich habe es natürlich vor dem Zapfen runtergekühlt auf 6°c .Ich habe die Eco Kegs vom Kegshop.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Fassbier Nachgärung

#7

Beitrag von Rudiratlos » Freitag 20. Mai 2016, 12:12

Brauturm hat geschrieben: Die Zapfanlage ist direkt auf dem fass ,also ca 50 cm Leitung und Kugelhahn,also kein Kompensatorhahn.
Ungeeigneter Hahn und ohne Beruhigungsspirale bzw. lange Leitung zum Druckabbau?
Und da wunderst du dich, dass das Zapfen nicht klappt?

Benutzeravatar
Paule
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 653
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#8

Beitrag von Paule » Freitag 20. Mai 2016, 12:22

Rudiratlos hat geschrieben:
Brauturm hat geschrieben: Die Zapfanlage ist direkt auf dem fass ,also ca 50 cm Leitung und Kugelhahn,also kein Kompensatorhahn.
Ungeeigneter Hahn und ohne Beruhigungsspirale bzw. lange Leitung zum Druckabbau?
Und da wunderst du dich, dass das Zapfen nicht klappt?
Jep, ohne Kompensatorschankhahn wird das wohl eher schwierig. Der Kolbenschankhahn zapft bei etwa 0,4-0,6 bar gut.
Schau doch hier mal rein. Da ist es sehr gut beschrieben. :Smile

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9544
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#9

Beitrag von gulp » Freitag 20. Mai 2016, 12:25

Eco Kegs vom Kegshop.
?

Kein Link, nichts? Bei der Informationslage habe ich null Bock hier weiterzumachen.
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Krappi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 374
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 14:16
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Fassbier Nachgärung

#10

Beitrag von Krappi » Freitag 20. Mai 2016, 13:26

Ich kaper den Thread hier mal. Wie würdet Ihr bei der Karbonisierung von Stichfässern vorgehen? Viel Beruhigungsweg ist da ja auch nicht und einen Kompensator hab ich an ein einem Stichhahn auch noch nicht vorgefunden :Grübel .
Also eher 0,5g/l CO2 weniger als bei vergleichbarem Flaschenbier? Oder halt "Wie immer" und ggf. halt am Anfang ein Glas Schaum mehr zapfen müssen als beim Kauffass?

Viele Grüße,
Stephan
Drinr.com - Die Beer-Food-Pairing Community

Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Re: Fassbier Nachgärung

#11

Beitrag von Brauturm » Freitag 20. Mai 2016, 17:01

Das sind Kunststoff Fässer mit Flach Keg.Krappi: aber genau darum geht meine Frage ,karbonisiert ihr weniger im keg auf ,also wenn direkt gezapft wird ;man könnte doch sagen 5% Co will ich haben ,also karboniesiere ich auf 4,5 % auf plus 1 bar nacher aufs Keg gibt auch 5%

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Fassbier Nachgärung

#12

Beitrag von Rudiratlos » Freitag 20. Mai 2016, 17:47

Krappi hat geschrieben:Wie würdet Ihr bei der Karbonisierung von Stichfässern vorgehen? Viel Beruhigungsweg ist da ja auch nicht und einen Kompensator hab ich an ein einem Stichhahn auch noch nicht vorgefunden :Grübel .
Bei meinen Stichfässern (mit Wechsel und Pfeifferl gezapft, und nicht mit Stechdegen und CO2!) karbonisiere ich ganz normal, so auf 5g/l.
Die erste Maß ist natürlich Schaum, aber nachher ist das Fass ja eigentlich drucklos, und das Bier läuft schön.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Fassbier Nachgärung

#13

Beitrag von Rudiratlos » Freitag 20. Mai 2016, 17:50

Brauturm hat geschrieben:Das sind Kunststoff Fässer mit Flach Keg.Krappi: aber genau darum geht meine Frage ,karbonisiert ihr weniger im keg auf ,also wenn direkt gezapft wird ;man könnte doch sagen 5% Co will ich haben ,also karboniesiere ich auf 4,5 % auf plus 1 bar nacher aufs Keg gibt auch 5%
Kurz und bündig:
a) 5% CO2 sind viel zu viel. Du meinst wohl 5g/l?

b) Nein, ich karbonisiere ganz normal, also so 5 bis 5,5 g/l und das mit Speise. Allerdings habe ich auch vernünftiges Zapfzeug.

Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Re: Fassbier Nachgärung

#14

Beitrag von Brauturm » Freitag 20. Mai 2016, 18:21

Entschuldigung, natürlich meine ich 5g/l. Naja die "Zapfanlage" habe ich mit den Fässern zusammen bestellt,klar ,sie funktioniert auch im Moment nur mit 16gr Co2 Kartuschen ,also so 8 pro 30l Fass.Irgendwie ne Spielerei aber ich muss mich da halt rantesten.

hobbybrauerberlin
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2016, 12:30

Re: Fassbier Nachgärung

#15

Beitrag von hobbybrauerberlin » Mittwoch 15. Juni 2016, 12:47

Brauturm hat geschrieben:Entschuldigung, natürlich meine ich 5g/l. Naja die "Zapfanlage" habe ich mit den Fässern zusammen bestellt,klar ,sie funktioniert auch im Moment nur mit 16gr Co2 Kartuschen ,also so 8 pro 30l Fass.Irgendwie ne Spielerei aber ich muss mich da halt rantesten.
Hallo, ich habe auch eine Zapfanlage von kegshop und habe mir im Winter zuerst ein 20L Fass gefüllt mit Craftbeer von kegshop bestellt. Wir haben 2 CO2 Patronen benötigt und konnten gut zapfen. Aufgrund der geringen Förderhöhe und der nahezu vernachlässigbaren Leitungslänge ist der Sättigungsdruck minimal höher als der Betriebsdruck. Wir hatten bei kegshop vorher nachgefragt. Das Fass haben wir einen Tag draußen gelassen und mit vielleicht 1 bar haben wir gut gezapft. Wir hatten am Manometer 0,8 bar Sättigungsdruck abgelesen, wenn mich nicht alles täuscht.

Antworten