Flaschen im Backofen

Benutzeravatar
mira
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 10:20
Wohnort: Laupen
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#51

Beitrag von mira » Mittwoch 14. September 2016, 17:45

§11 hat geschrieben:
hab ich schon zig mal gemacht, ist nie was passiert
Zumal ja jede kommerzielle Brauerei genau diese Beweisfuehrung anfuehren kann um zu zeigen das der Backofen unnoetig ist, denn Brauereien fuellen Hunderttausende von Flaschen und erreichen normal Raten jenseits 1 infizierte in 100,000 abgefuellten.
lass jetzt gut sein - ich glaube dies ist nicht mehr auf der Sachlichen Ebene....

Brauen wir bier und sterillisieren wir Flaschen wie auch immer!

Wünsche dir trotz allem einen wunderschönen Abend


ALLZEIT gut SUD
Wir trinken auf's Leben, das Bier wird uns pflegen

http://www.laupen-bier.ch

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5969
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschen im Backofen

#52

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 14. September 2016, 17:47

Das müßige an der Diskussion ist, dass man die empirisch selten beobachtbare, aber vorhandene und damit ernstzunehmende Chance von Flaschenbomben gegen den wahrgenommenen "100% steril" Effekt des Flaschenbackens verteidigen muss, der mangels Kontrollexperimenten ziemlich unangreifbar im Raum steht. Denn ob diese Chargen ohne Flaschenbacken zu kontaminierten Flaschen geführt hätten, wird man nie erfahren.

Ich kann auch behaupten, dass mein Bier eine rundere Bittere im Abgang bekommt, wenn ich mit den Braukollegen einen Sirtaki um den Braukessel tanze. Widerlegt das mal!

Gruß
Andy

gingerbreadium
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 30. Juni 2015, 10:47

Re: Flaschen im Backofen

#53

Beitrag von gingerbreadium » Mittwoch 14. September 2016, 17:48

Hach, dieses Thema wird wohl nie alt.

ich muss mal §11 unterstützen:
§11 hat geschrieben:
Und mit 160°C ist man weit vom Schmelzpunkt vom Glas entfernt.....
Du hast meinen Eingangspost nicht die Bohne gelesen, simmt's?

Wir sind meilenweit von der Glasubergangstemperatur entfernt, die uns hier interessiert, es geht aber um die Erhoehung der Kerbspannung durch Temperaturunterschiede wenn die Obeflaeche bereits durch Kratzer geschaedigt ist.
Absolut korrekt - aber ich will das Glas ja auch nicht behandeln - ich will es nur sterilisieren
Ja. Wenn es dir egal ist das dein Gefuege durch Spannungsrisse geschaedigt wird, was im spaeteren Verlauf zu Bruch fuehrt, wenn die Flasche mit Druck beaufschlagt wird kann dir das egal sein. Wie gesagt es hilft manchmal wenn man Beitraege liesst und nicht nur (bestenfalls) ueberfliegt.



Jan
Als angehender Ingenieur, der Werkstoffkunde hören durfte, und auch das Thema Glas behandelt wurde, ist ganz wichtig bei der ganzen Diskussion zu verstehen, dass man nicht bei der Glasübergangstemperatur sein muss, damit es gefährlich wird. Ganz im Gegenteil, wenn man dort wäre und im Anschluss noch gaaaaanz langsam und im Industrieofen abkühlt, würde man alle Spannungen rausholen. ABER: Das kann man zuhause nicht (und muss man auch nicht).

Das Gefährliche ist mMn, das Leute ihren Ofen mit Flaschen vollpacken, und dann hochheizen. Auch mit Umluft wird man keine gute Wärmeverteilung erreichen. Sprich, man kann in keinster Weise nachvollziehen wie schnell das Glas aufgeheizt wird und an welcher Stelle. Bei Ober-/Unterhitze ist es noch klarer, dass die Flaschen von oben voll erhitzt werden, bis irgendwo das Thermostat die 160° erreicht. Wenn man das ausgleichen will, müsste man soooo langsam den Ofen erwärmen, dass das Stunden dauert, und natürlich nur eine Lage Flaschen. Denn beim Abkühlen ist es das gleiche. Ganz ehrlich, das macht doch keiner, einen Tag lang den Backofen mit Flaschen belegen.

Es hat schon ein Grund wieso bei der Herstellung etc. spezielle Öfen benutzt werden und das ganze eine Wissenschaft für sich ist.


Es gibt einfach keinen Grund, Flaschen im Ofen zu packen. Keinen.

Und zu dem "Es ist noch nie was passiert!" hat mein Vorredner ja schon alles gesagt.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6220
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Flaschen im Backofen

#54

Beitrag von §11 » Mittwoch 14. September 2016, 17:55

Ich kann auch behaupten, dass mein Bier eine rundere Bittere im Abgang bekommt, wenn ich mit den Braukollegen einen Sirtaki um den Braukessel tanze. Widerlegt das mal!
Tanzt ihr rechts rum oder links rum?
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8171
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#55

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 14. September 2016, 17:56

mira hat geschrieben: - Ich hatte von insgesamt über 1000 abgefüllten Flaschen noch nie eine Infektion
Ich habe auch schon hunderte Flaschen abgefüllt ohne Infektion und ohne Backofen-Folter.
Komisch oder, müsste mir doch alles vergammelt sein ohne die ach so wichtige "Sterilisation".

Es ist aber schon erschreckend wie sich immer wieder einer findet der alles besser weiß.
Da kann ein noch so tiefgründiger Artikel von einer Fachperson verfasst werden, es wird
der eine oder andere kommen der alles mit seinem viertelwissen in Frage stellt oder als
Märchen abtut. Aber was wissen die "gelernten" schon...
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
mira
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 10:20
Wohnort: Laupen
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#56

Beitrag von mira » Mittwoch 14. September 2016, 18:03

Alt-Phex hat geschrieben:Es ist aber schon erschreckend wie sich immer wieder einer findet der alles besser weiß.Da kann ein noch so tiefgründiger Artikel von einer Fachperson verfasst werden, es wirdder eine oder andere kommen der alles mit seinem viertelwissen in Frage stellt oder als Märchen abtut. Aber was wissen die "gelernten" schon...
Ihr werdet alle sehr persönlich, merkt ihr das?

Schon bemerkt das ich meinen Satz in Fettschrift bereits seit längerer Zeit gelöscht habe?
Schon bemerkt das ihr alle sehr persönlich angreiffend auf mich wirkt?

Ich dachte diese Community sei umgänglich und sachlich - was ich jedoch heute anders erfahren habe.....


Eigentlich schade.....

:redhead
Wir trinken auf's Leben, das Bier wird uns pflegen

http://www.laupen-bier.ch

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8171
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#57

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 14. September 2016, 18:07

Es geht nicht nur um deine Aussage, sowas gab es in letzter Zeit auch zu vielen anderen Themen.
Und du hast es mit deinen reißerischen Aussagen halt auch ein wenig übertrieben. Da kann einem
schon irgendwann mal die Halskrause platzen.

Aber Stefan hat Recht, alles wieder zurück auf Start. :Drink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
mira
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 10:20
Wohnort: Laupen
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#58

Beitrag von mira » Mittwoch 14. September 2016, 18:11

Ich bin dabei - werde meine Ansichten künftig überdenken bevor ich etwas Poste.....
Vielleicht werde ich mein Flaschenbacken sogar nochmals überdenken.... :-)

Na dann alles zurück auf Start - PROST!
Wir trinken auf's Leben, das Bier wird uns pflegen

http://www.laupen-bier.ch

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1790
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Flaschen im Backofen

#59

Beitrag von ZeroDome » Mittwoch 14. September 2016, 18:31

mira hat geschrieben:Ich bin dabei - werde meine Ansichten künftig überdenken bevor ich etwas Poste.....
Vielleicht werde ich mein Flaschenbacken sogar nochmals überdenken.... :-)

Na dann alles zurück auf Start - PROST!
Weisst du, was passieren kann, wenn Glassplitter mit im Schnitt 2 bar durch die Gegend fliegen (oder mehr, weil man irgendwas falsch gemacht hat bei der Abfüllung)? Das ist nicht nur leicht gefährlich! Wenn sowas im Auge oder ähnlichen landet, "gute Nacht". Selbst wenn das Risiko nur minimal ist, weil man bei der "Explosion" nicht zwingend anwesend ist, und die statistische Wahrscheinlichkeit dieser Art Bomben klein ist - ich will das Risiko nicht eingehen. Zumal wofür? Vielleicht ist mal eine von 100 Flaschen infiziert (bei mir weit weniger, bla - Statistik) - das merkt man dann und schüttet das Bier weg, gut ist es. Bei potentiellen Flaschenbomben, wo man Biere evtl. sogar in Gegenwart anderer handhabt, geht man nicht nur für sicher selber ein Risiko ein!

Und ich durfte Werkstoffkunde (-technik) nicht nur "hören" sondern es gleich als kompletten Studiengang absolvieren...

Also, bitte, überdenken :Drink

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4093
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Flaschen im Backofen

#60

Beitrag von afri » Mittwoch 14. September 2016, 22:30

mira hat geschrieben:Vielleicht werde ich mein Flaschenbacken sogar nochmals überdenken.... :-)
Solltest du tun. Und zwar genau dann, wenn du die angeblich sterilen Flaschen aus dem Backofen holst. Merkst du was? Dann sind sie nicht mehr steril, im selben Moment. Ein weiteres Argument gegen das Backen.

Du kannst viel schlampen beim Bierbrauen, aber Flaschen backen würde selbst ich nicht und ich bin hier anerkannt beratungsresistent.
Achim (nur kalt oder manchmal warm ausspülend, bis die Flasche komisch riecht oder blind ist)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Flaschen im Backofen

#61

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 14. September 2016, 22:45

Gude,

irgendwie ist das Thema ganz schön leidlich. Unterm Strich ist Flaschen backen nur ein unnötiger Energieaufwand, denn steril kann man im Hobbybereich völlig vergessen, desinfiziert vielleicht (und selbst da hätte ich bedenken was die Definition angeht).

Grüße, der Doc (der beruflich tatsächlich steril arbeitet)
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Flaschen im Backofen

#62

Beitrag von Bierolo » Mittwoch 14. September 2016, 23:05

Dazu fällt mit nur ein: Gesunder Menschenverstand.
Flaschen die septische OP-Qualität im Backofen haben werden extern befüllt
unter welchen (keimarmen) Umgebungsbedingungen im "sterilen" Abfüll-Prozess?
Fazit: Wer an den Backofen glaubt - Ok jedem sein Credo ! :Angel
Cheers
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Flaschen im Backofen

#63

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 14. September 2016, 23:11

Bierolo hat geschrieben: Flaschen die septische OP-Qualität im Backofen haben werden extern befüllt
Septische Flaschen werden hoffentlich gar nicht befüllt :Bigsmile

Sorry aber ich konnte nicht widerstehen. :Angel

Grüße, der Doc
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Bierolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Freitag 23. Januar 2015, 18:47

Re: Flaschen im Backofen

#64

Beitrag von Bierolo » Donnerstag 15. September 2016, 00:17

docpsycho hat geschrieben:
Bierolo hat geschrieben: Flaschen die septische OP-Qualität im Backofen haben werden extern befüllt
Septische Flaschen werden hoffentlich gar nicht befüllt :Bigsmile

Sorry aber ich konnte nicht widerstehen. :Angel

Grüße, der Doc
Sorry " " " DOC " " " : Aua - Aua
Septischer OP und (gedeutete) septische Flaschen sind getrennte Welten.
:thumbdown
Bierolo startet in der 20L Einkocher-Liga.

Benutzeravatar
Corvus
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 416
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 10:07

Re: Flaschen im Backofen

#65

Beitrag von Corvus » Donnerstag 15. September 2016, 15:03

Hallo Mods,

kann man diesen Tröt nicht schließen. Zu dem Thema ist alles gesagt und es kommt nur noch blabla.
Jan hat meiner Meinung nach alles ausführlich beschrieben und belegt und jeder Anfänger kann sich daran orientieren. Der Rest ist Glaubenssache und braucht diesen Tröt doch nicht noch weiter aufzublähen...finde ich irgendwie schade drum.

LG

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2776
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#66

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 15. September 2016, 16:13

Huiuiui, lange nicht mehr so erhitzte Gemüter im Forum gelesen. Ich hoffe es gelingt allen nochmal tief durch zu atmen und die Sache gut sein zu lassen. Im Endeffekt wurden die Gefahren des Flaschenbackens deutlich beschrieben.

Ich für meinen Teil bin zufrieden mit Oxi + heissem Wasser. Aber mit Beiträgen zu dem Thema kann man sicherlich auch schon Bücher füllen...
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Carbid!
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 19:04
Wohnort: Beierstedt
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#67

Beitrag von Carbid! » Donnerstag 15. September 2016, 16:30

Moin,
mal etwas Senf von einem Anfänger, der sich schon durch viel Literatur gekämpft hat und z.Z. ständig merkt, wie komplex das Thema "Brauen" ist:
Danke an alle!
Auch und gerade für eine hitzige Diskussion, bei der die Emotionen hochfahren.
Und jede kontroverse Erörterung bringt so viel Praxiswissen und wissenschaftlichen Hintergrund mit, dass ich jedes Mal sehr viel lerne.
Ich bin begeistert, besonders, da hier jedes Mal (soweit ich das bislang mitbekommen habe) wieder zum Frieden eingeschwenkt wird.
Und das kenne ich aus anderen Foren nicht unbedingt.

VG
Carsten
"we stay together right up here, making noise and drinking beer"

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Flaschen im Backofen

#68

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 15. September 2016, 17:23

trotz der sehr guten Ausführung von Jan, sind ja anscheinend immernoch Bedenken.
Um mal auf die Statistik von Mira zurück zu kommen ... 1000 Stück sind keine Statistik...
die kleinst Abfüllung mit der ich gearbeitet habe hatte eine Nettoleistung von 12 000 Flaschen pro Stunde, 18 Stunden pro Tag, 6,5 Tage die Woche...,
die größte Abfüllanlage hatte 120 000 Flaschen die Stunde, 21 Stunden/Tag, 6,8 Tage/Woche.
Selbst bei einer vom Hersteller garantierten effektivität von 99,998%, bedeutet das statistisch, das immernoch 2 Flaschen von 10 000....

In der industrie haben wir zwei thermobehandlungen der Flaschen. Einmal leer (Waschmaschiene) und einmal voll (Tunnelpasteur), die Abkühlschritte sind sehr sensibel eingestellt.

Im Füller haben wir eine doppelte Vorevakuierung (2 x -0,9bar Vakuum), da die Flaschen auf Vakuum noch empfindlicher reagieren, als auf Druck, zerplatzen hier die meisten Flaschen. Auf der einen Seite eine gute Absicherung in Bezug auf Flaschenqualität, auf der anderen Seite altert man um 1 Jahr, jedes mal, wenn in nächster Nähe so eine Flasche impoldiert.

Meine persönliche Erfahrung:
- des öfteren sind Flaschen (bei nicht richtig eigestelltem oder überfahrenden Tunnelpasteur) in den Händen der Einpacker explodiert.
- Einmal habe ich gesehen, dass eine Flasche einem Operator den einen Finger ganz, den zweiten Finger zur hälfte abgeschnitten hat.
- Flaschenbruch am Füller: 1 - 5 Flaschen pro 10 000 Flaschen (Vakuum), wenn die in den Verkauf gehen würden...
- Flaschenbruch am Auslauf des Tunnelpasteurs oder in der ettima: 1 - 5 Flaschen pro 50 000 Flaschen (bei Ausnahmen, wie falsch eingestelter Tunnelpasteur und zwei mal bei einem überfahrenen (mehr Flaschen, als vom Hersteller vorgesehen pro Stunde) Tunnerpasteur: 100 Flaschen/10 000 Flaschen und mehr)

Ich finde es gut, dass viele hier im Forum auf die Gefahr hinweisen. Man stelle sich vor, Vater fragt Kind, bring mir mal eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank....

Glas altert...

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2584
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Flaschen im Backofen

#69

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 15. September 2016, 21:45

Mir ist einmal eine Flasche beim Ausspülen mit warmen Wasser mit einem lauten Knall explodiert. Ich hatte Glück und nur einen tiefen Schnitt im Handballen. Auf keinen Fall werde ich etwas machen, was das forcieren könnte; etwa Flaschen im Backofen erhitzen. Zumal der Nutzen mehr als fraglich und duch die Praxis eher widerlegt ist.

Gruß
Matthias
(der vor Jahren auch Flaschen im Backofen "sterilisierte" und seit dem er das nicht mehr macht, auch keine einzige verdorbene Flasche hatte.)
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Flaschen im Backofen

#70

Beitrag von philipp » Donnerstag 15. September 2016, 22:33

mira hat geschrieben: Reinigung von Flaschen
ich reinige die Flaschen jeweils mit einer rotierenden Drahtbürste (gekauft im Brauereihandel) und etwas warmen Wasser. Nach der Bürstenreinigung spüle ich die Flaschen mit wenig Wasser.
Kurz nur am Rande: Das hier kennst du, oder? https://www.youtube.com/watch?v=IGfFZyZxubY

Das zeigt, wie fragil die Flaschen bei falscher Belastung reagieren - niemals würde ich mit Metall in die Flasche gehen.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Flaschen im Backofen

#71

Beitrag von Bergbock » Freitag 30. September 2016, 16:18

Interessante Diskussion hier...
Ich habe meine Flaschen schon immer im Backofen behandelt. Ich muss allerdings zugeben, dass es einleuchtend klingt, dass beim Herausnehmen und Versorgen die Keimfreiheit bereits wieder Geschichte ist. Zudem habe ich in der Tat noch keine Abfüllanlage in einer Brauerei gesehen, in der ein Backofen installiert war. :Grübel

Ich denke, ich verzichte dieses Mal auf den Backofen und spüle alles nur nochmals mit heissem Wasser sauber aus.
Was man jahrelang gemacht hat, muss ja nicht automatisch richtig gewesen sein.

Frank

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8171
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#72

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 30. September 2016, 16:22

Bergbock hat geschrieben: Was man jahrelang gemacht hat, muss ja nicht automatisch richtig gewesen sein.
Ja, genau so siehts aus. Diese Erkenntnis würde vielen anderen auch mal gut tun. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
PerchtaHolle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 8. März 2016, 17:27

Re: Flaschen im Backofen

#73

Beitrag von PerchtaHolle » Freitag 30. September 2016, 18:03

Also ich verwende eine handelsübliche Flaschenbürste, klares kaltes Wasser und einem speziellen Desinfektionsreiniger für den Lebensmittelbereich. :)

1. Flaschen 15 Min. im kalten Wasser + Reiniger
2. Ausbürsten um Rückstände zu entfernen
3. Mit klarem Wasser ausspülen
4. Kopfüber austrocknen lassen

Prost!

Perchta ;)

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 371
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Flaschen im Backofen

#74

Beitrag von christianf » Freitag 4. November 2016, 22:30

Jetzt musste ich mich als bisher passiv Mitlesender doch mal anmelden.

Ich war bisher auch der Meinung, es sei eine gute Idee Flaschen im Ofen zu steriliesieren, stehend bei ca. 110 Grad Umluft auf dem Rost. Alle meine Flaschen (ca. 200) sind bisher mindestes einmal durch den Ofen gelaufen.

Es wäre jetzt bitter, die alle zu entsorgen. Gibt es eine Möglichkeit, die Flaschen zu testen?

Ich müsst verdammt viel trinken um die alle zu ersetzen :-/

Benutzeravatar
Maex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 460
Registriert: Samstag 30. März 2013, 18:49
Wohnort: Marktheidenfeld am Main
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#75

Beitrag von Maex » Freitag 4. November 2016, 23:43

Also, bevor mir eventuell eine Flasche um die Ohren fliegen würde, gäbe es für mich persönlich nur eine einzige Alternative!
Trinken, trinken, trinken!

Benutzeravatar
kabrecht
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag 16. April 2015, 18:46

Re: Flaschen im Backofen

#76

Beitrag von kabrecht » Freitag 4. November 2016, 23:51

Früher nannte man diese rasante Art Leergut zu beschaffen "Ferien".

Zur Not kaufst du billiges Bier und kippst es direkt aus.

Benutzeravatar
dirk02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 16:31

Re: Flaschen im Backofen

#77

Beitrag von dirk02 » Samstag 5. November 2016, 00:11

Maex hat geschrieben:Also, bevor mir eventuell eine Flasche um die Ohren fliegen würde, gäbe es für mich persönlich nur eine einzige Alternative!
Trinken, trinken, trinken!
Meine Erfahrung sagt mir, das sich da normalerweise Helfer leicht finden lassen, muss man halt was gescheites besorgen. Dann klappt das schon.
The great thing about being a craft beer geek and not a craft beer snob is that it's ok to be promiscuous - we cheat on our favorite beers, even when we brew ourselves, and we might wake up occasionally with an heavy head, but it's never heavy from guilt.

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 371
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Flaschen im Backofen

#78

Beitrag von christianf » Samstag 5. November 2016, 01:13

dirk02 hat geschrieben:
Maex hat geschrieben:Also, bevor mir eventuell eine Flasche um die Ohren fliegen würde, gäbe es für mich persönlich nur eine einzige Alternative!
Trinken, trinken, trinken!
Meine Erfahrung sagt mir, das sich da normalerweise Helfer leicht finden lassen, muss man halt was gescheites besorgen. Dann klappt das schon.
An meinem jetzigen Flaschenbestand habe ich 1 1/2 Jahre gearbeitet :crying

Edit: Also eine Testmethode wäre schon cool.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Flaschen im Backofen

#79

Beitrag von grüner Drache » Samstag 5. November 2016, 09:42

christianf hat geschrieben:Jetzt musste ich mich als bisher passiv Mitlesender doch mal anmelden.

Ich war bisher auch der Meinung, es sei eine gute Idee Flaschen im Ofen zu steriliesieren, stehend bei ca. 110 Grad Umluft auf dem Rost. Alle meine Flaschen (ca. 200) sind bisher mindestes einmal durch den Ofen gelaufen.

Es wäre jetzt bitter, die alle zu entsorgen. Gibt es eine Möglichkeit, die Flaschen zu testen?

Ich müsst verdammt viel trinken um die alle zu ersetzen :-/
Hallo!
:achtung
JA, es gibt eine Möglichkeit die Flaschen zu Testen. Mit einem GDA (Gegendruckabfüller).
Die Flaschen einfach mit Co2 vorspannen, mit dem Druck den sie bei Dir maximal aushalten sollten.
Halten die den Druck nicht aus, fliegen die Dir um die Ohren, dabei musst Du alle Sicherheitsvorkehrungen einhalten :achtung (Schutzkleiddung mit Handschuhen, Helm und Brille / Schutzwände etc.) :achtung
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex !

P.S Ich will natürlich NICHT sagen, dass man das oben beschriebene Verfahren anwenden MUSS, wenn man sich fragt, ob man die im Backofen gequälten Flaschen noch verwenden kann.
Es wäre schon ein Test mit Gefahren, jeder muss da selber überlegen, ob er diese kontrollieren kann und will !!!
Es wäre aber auch möglich, dass solche, möglicherweise vorgeschädigten Flaschen irgendwann mit Bier befüllt, oder im GDA unkontrolliert hochgehen.
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 533
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Flaschen im Backofen

#80

Beitrag von Proximus » Samstag 5. November 2016, 10:40

grüner Drache hat geschrieben: JA, es gibt eine Möglichkeit die Flaschen zu Testen. Mit einem GDA (Gegendruckabfüller).
Die Flaschen einfach mit Co2 vorspannen, mit dem Druck den sie bei Dir maximal aushalten sollten.
Halten die den Druck nicht aus, fliegen die Dir um die Ohren, dabei musst Du alle Sicherheitsvorkehrungen einhalten :achtung (Schutzkleiddung mit Handschuhen, Helm und Brille / Schutzwände etc.) :achtung .
Bei der von Dir beschriebenen "GDA Probe" besteht der Druck aber nur kurzzeitig, auch wenn er höher angesetzt ist als die Zielkarbonisierung des anzufüllenden Bieres erzielen würde.
Das setzt voraus, dass die Struktur der Flasche schon so grenzwertig ist, dass sie nach der kurzen Zeit aufgibt.
Die gefüllten Flaschen stehen allerdings über viele Wochen und Monate unter Dauerdruck. Der Test hilft vermutlich in enigen Fällen, aber nicht ausschlusssicher.

Beste Grüße
Heiko

BerndH
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1848
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 13:34

Re: Flaschen im Backofen

#81

Beitrag von BerndH » Samstag 5. November 2016, 11:05

Hi,

warum bereitet denn Glas von Weckgläsern bei einer ähnlichen Prozedur im Backofen keine Probleme?
Weil es nur 100 Grad im Inneren des Glases werden?
Oder weil es natürlich ein gaaaaanz anderes Glas ist ? :)

Bei solchen "scheinsachlichen" Mythendiskussionen muss ich immer schmunzeln.:)
Sie werden so alt werden wie dieses Forum.

Ich bin auch seit langen bekennender "Bäcker", seit nunmehr unzähligen Suden und nicht nur beim Brotbacken.
Am Anfang war ich es bei den Flaschen aber noch nicht, jetzt bin ich aber durchaus glücklich damit.
Komisch das das für einige so schwer zu akzeptieren ist. Ich will doch auch niemanden bekehren es mir gleich zu tun.
Mir kommt es nicht unbedingt auf die zu erzielende Sterilität an, sondern ich schätze es sehr eine Pulle zu erhalten
die erstens fast steril ist aber zweitens ausserdem vor allen völlig trocken(!) ist und sich so auch verschlossen längere Zeit sicher lagern lässt.
Gerade letzeres empfinde ich persönlich als sehr vorteilhaft da ich die Pulle so wenn nötig über Monate (mit einem kleinen Stück Alufolie verschlossen)
stehend lagern kann ohne eine Behausung für Kleintiere zu bauen.
Flaschen offen mit der Öffnung nach unten in einem immer irgendwie schmudeligen Bierkasten zu lagern widerstrebt mir persönlich nämlich sehr, auch wenn es keimtechnisch wohl ausreicht.

Ach übrigens ist mir von den über 3000 Flaschen die ich im laufe der Zeit so furchtbar (und kostenintensiv) maltretiert habe bisher keine einzige geplatzt.
Selbst die nicht bei der jede einzelne Flasche (durch eine Infektion des Sudes) beim Öffnen zum "Feuerlöscher" wurde :)
Aber das hat ja sicher "keine statistische Signifikanz".... :)
Morgen schon kann es ganz anders aussehen.

Strom habe ich übrigens durch eine eigene Solaranlage weit mehr als genug...

Jeder wie er mag.



Grüße

Bernd
Zuletzt geändert von BerndH am Samstag 5. November 2016, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9237
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#82

Beitrag von gulp » Samstag 5. November 2016, 11:12

Bei solchen "scheinsachlichen" Mythendiskussionen muss ich immer schmunzeln.:)
Sie werden so alt werden wie dieses Forum.
Post 68 von Ulrich hast du natürlich gelesen, wenn du uns Dilettanten schon nicht glaubst. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17798
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Flaschen im Backofen

#83

Beitrag von Boludo » Samstag 5. November 2016, 11:14

Nein, 3000 Flaschen haben in der Tat keine statistische Signifikanz. Richtig erkannt.

Stefan

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 371
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Flaschen im Backofen

#84

Beitrag von christianf » Samstag 5. November 2016, 11:15

schnupperente hat geschrieben:Wie hast du denn deine Lieblingsflaschen im Backofen behandelt? (Temp. Zeiten, Kühlungsdauer etc.?)

Schnupperente im Grill
Ca. 40 Flaschen in den kalten Backofen auf den Rost gestellt, Heißluft auf 110, wenn Infrarottermometer zeigt, dass Flaschen gleichmäßig auf über 100 Grad C, Ofen aus und im offenen Ofen auskühlen lassen.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5969
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschen im Backofen

#85

Beitrag von Ladeberger » Samstag 5. November 2016, 11:25

BerndH hat geschrieben: warum bereitet denn Glas von Weckgläsern bei einer ähnlichen Prozedur im Backofen keine Probleme?
Weil es nur 100 Grad im Inneren des Glases werden?
Oder weil es natürlich ein gaaaaanz anderes Glas ist ? :)
Weckgläser sind ja vor allem bekannt dafür, später bis 6 bar belastbar zu sein :Ahh

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5969
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschen im Backofen

#86

Beitrag von Ladeberger » Samstag 5. November 2016, 11:29

christianf hat geschrieben:
schnupperente hat geschrieben:Wie hast du denn deine Lieblingsflaschen im Backofen behandelt? (Temp. Zeiten, Kühlungsdauer etc.?)

Schnupperente im Grill
Ca. 40 Flaschen in den kalten Backofen auf den Rost gestellt, Heißluft auf 110, wenn Infrarottermometer zeigt, dass Flaschen gleichmäßig auf über 100 Grad C, Ofen aus und im offenen Ofen auskühlen lassen.
Das war vermutlich gleichermaßen unschädlich wie ineffektiv, da eine Heißluftsterilisation aufgrund der trockenen Hitze bei wesentlich höheren Temperaturen und auch länger stattfinden muss. Ich denke die Flaschen können weiterverwendet werden, aber warte mal das Votum der Kollegen hier ab.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Flaschen im Backofen

#87

Beitrag von grüner Drache » Samstag 5. November 2016, 11:31

Ladeberger hat geschrieben:
BerndH hat geschrieben: warum bereitet denn Glas von Weckgläsern bei einer ähnlichen Prozedur im Backofen keine Probleme?
Weil es nur 100 Grad im Inneren des Glases werden?
Oder weil es natürlich ein gaaaaanz anderes Glas ist ? :)
Weckgläser sind ja vor allem bekannt dafür, später bis 6 bar belastbar zu sein :Ahh

Gruß
Andy
Hallo!

:thumbsup :thumbsup :thumbsup

Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17798
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Flaschen im Backofen

#88

Beitrag von Boludo » Samstag 5. November 2016, 11:34

Die Frage ist doch ganz einfach, warum man etwas tun soll, das keinen Vorteil bringt, sondern nur Zeit und Strom verbraucht und dabei die Flaschen schädigen kann.
Ich denke, die meisten machen das, weil es ein gutes Gefühl der Sauberkeit und Sterilität gibt. Dieses Gefühl wird dann freiwillig eingetauscht gegen eine erhöhtes Risiko von platzenden Flaschen.
Einen rationalen Grund für den Backofen sehe ich keinen.

Stefan

BerndH
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1848
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 13:34

Re: Flaschen im Backofen

#89

Beitrag von BerndH » Samstag 5. November 2016, 12:03

Nunja Stefan, für dich ist das genannte vielleicht kein Vorteil, für mich und ein paar andere aber schon, sonst würden wir es ja nicht machen.

Und Andy ja, Weggläser müssen keine 6 Bar Druck aushalten, ausser ihr Inhalt fault und erzeugt heftigen Überdruck.
Im Normalfall müssen sie nur den Druck des kochenden Inhaltes während des Einweckens aushalten und nach dem Abkühlen dann
den sich ergebenden nahezu perfekten Unterdruck, der ja angeblich sehr strapazierend für ein Glasgefäß ist.
Aber vielleicht galt das wieder nur für Flaschen..:)

sorry und Grüße :Bigsmile

Bernd

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17798
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Flaschen im Backofen

#90

Beitrag von Boludo » Samstag 5. November 2016, 12:13

Es gibt das Risiko, dass eine Flasche verdorben ist, da sie nicht sauber genug war.
Und es gibt das Risiko, dass eine Flasche durch den Stress im Backofen platzt und schwerste Verletzungen verursacht.
Jetzt darf jeder selber raussuchen, was ihm besser gefällt.

Um Flaschen trocken oder ausreichend sauber zu bekommen muss man sie übrigens nicht auf über 100 Grad erwärmen.



Stefan

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6220
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Flaschen im Backofen

#91

Beitrag von §11 » Samstag 5. November 2016, 13:25

Schon mal drüber nachgedacht warum ein Weckglas, je nach Bauform, zwischen 15 und 40% schwerer ist bei gleichem Volumen und eine andere Form hat?

Jan

PS wenn man mit einem achtschüssigem Revolver russisches Roulette spielt passiert auch in 7 von 8 Fällen nichts
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#92

Beitrag von helix » Samstag 5. November 2016, 13:28

Habe es schon in einem andern Fred geposted. Ich spüle auch nur sauber aus.
Momentan benutze ich dieses System zur Flaschenspülung. Den Schlauch habe ich natürlich so befestigt, daß ich nur die Flasche drüberstülpen muß.

Bild


Bisher hatte ich keine Infektionen.


LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3107
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Flaschen im Backofen

#93

Beitrag von Sura » Samstag 5. November 2016, 17:19

Geht doch einfach nicht weiter drauf ein. Wenn Bernd das so machen will, soll er halt. Zu dem Thema ist vor allem mit dem Eingangspost von Jan alles gesagt. Lasst euch nicht provozieren.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13632
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#94

Beitrag von tauroplu » Samstag 5. November 2016, 17:27

Bernd, ich wünsch Dir wirklich von Herzen, dass wenn eine (oder mehrere) Flaschen bei Dir mal platzen sollten, Du nicht im gleichen Raum bist. Und das meine ich ernsthaft und ehrlich!
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5969
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschen im Backofen

#95

Beitrag von Ladeberger » Samstag 5. November 2016, 17:38

Sura hat geschrieben:Geht doch einfach nicht weiter drauf ein. Wenn Bernd das so machen will, soll er halt. Zu dem Thema ist vor allem mit dem Eingangspost von Jan alles gesagt. Lasst euch nicht provozieren.
Ich befürchte nur, dass sich Anfänger von solchen "Erfahrungsberichten" wieder verunsichern lassen. Deswegen finde ich gut, dass die Reflexe des Forums zuverlässig funktionieren.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8171
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#96

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 5. November 2016, 18:06

Jan hat doch sehr gut beschrieben warum das "Flaschen backen" totaler Schwachsinn ist.
Wer das dennoch, wieder besseren Wissens, immer noch betreibt ist halt selber schuld.

Besser und sachlicher kann man doch nicht mehr argumentieren. Wenn dann plötzlich Einweck-Gläser
als Vergleich heran gezogen werden, sollte wohl klar sein das die Problematik nicht verstanden wurde.

Manche Leute tun sich halt schwer damit einzusehen das sie bisher etwas Falsch gemacht haben.
Das wird ja schon fast wie eine religiöse These gehandelt. Wer fest daran glaubt das die Welt
eine Scheibe ist, der lässt sich auch durch wissenschaftliche Erklärungen nicht davon überzeugen
das sie in Wirklichkeit eine Kugel ist.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#97

Beitrag von helix » Samstag 5. November 2016, 18:44

Alt-Phex hat geschrieben:Jan hat doch sehr gut beschrieben warum das "Flaschen backen" totaler Schwachsinn ist.
Wer das dennoch, wieder besseren Wissens, immer noch betreibt ist halt selber schuld.

Besser und sachlicher kann man doch nicht mehr argumentieren. Wenn dann plötzlich Einweck-Gläser
als Vergleich heran gezogen werden, sollte wohl klar sein das die Problematik nicht verstanden wurde.

Manche Leute tun sich halt schwer damit einzusehen das sie bisher etwas Falsch gemacht haben.
Das wird ja schon fast wie eine religiöse These gehandelt. Wer fest daran glaubt das die Welt
eine Scheibe ist, der lässt sich auch durch wissenschaftliche Erklärungen nicht davon überzeugen
das sie in Wirklichkeit eine Kugel ist.
Na, daß die "Welt" ne Kugel ist, muß noch bewiesen werden. :Wink

LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2073
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#98

Beitrag von olibaer » Sonntag 6. November 2016, 11:55

Hallo Christian, hallo zusammen,
christianf hat geschrieben:Gibt es eine Möglichkeit, die Flaschen zu testen?
Ja, die gibt es: es ist der Klang.
Flasche am Bügel halten und mit der Rückseite eines Eßmessers leicht in der Flaschenmitte anschlagen. Es entsteht für "Gutflaschen" ein heller, klirrender und etwas nachhallender Klang. Für Flaschen mit defektem Gefüge entsteht ein dumpfer, matter, nicht nachhallender Klang.


Hintergrund:
Wir haben mitte der Neunziger so unsere 2-Liter-Krüge getestet. Die Neuglaschargen waren manchmal unter aller Sau und es wurde mit einem Handfüllautomaten vorgespannt. Wenn es solch eine leere 2-Liter Flasche mit 2 bar vorgespannt verrissen hat, entstanden für den Füllerfahrer kriegsähnliche Zustände. Der beschriebene Test hat in den allermeisten Fällen funktioniert und wurde vom "Füllerfahrer" liebend gerne durchgeführt - auch wenns' scheiße aussah.

Anmerkung:
Ich "backe" meine Flaschen nicht und ich erwähne das nur, da der Test auch für nicht gebackene Flaschen funktioniert - am Ende für jeden (natürlich ohne Garantie. Es ist nur eine Möglichkeit).


Gruß
Oli
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
traffzug
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 27. Juni 2015, 14:47

Re: Flaschen im Backofen

#99

Beitrag von traffzug » Sonntag 6. November 2016, 18:57

Was mich an diesem Forum absolut ank***t sind Admins die immer recht haben müssen.
Nicht das es mal reichen würde einfach mal so einen Thread direkt zuzumachen und oben in die Rubrik zu kleben.
Nein stattdessen wird der Thread offen gelassen um auf die unvermeidliche Antwort des
"Ich-mach's-aber-anders-und-das-ist-besser"-Trolls zu warten um sich dann zusammenzurotten
um diesen dann gemeinsam niederzubrüllen.
Das hat ein kräftiges Geschmäckle.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17798
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Flaschen im Backofen

#100

Beitrag von Boludo » Sonntag 6. November 2016, 19:06

Witzig.
Macht man die Threads zu, gibt es genau so Stunk. Dann heißt es, man verbietet Diskussionen um seine Meinung durchzudrücken.
Hier böse Absichten zu unterstellen ist krass :thumbdown
Du denkst nicht im Ernst, dass wir so was mit Absicht machen um uns zu amüsieren, oder?

Stefan

Antworten