Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

Antworten
kalli2000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 12:40

Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#1

Beitrag von kalli2000 » Samstag 21. Oktober 2017, 13:08

Hallo,
ich habe gerade meine Clatronic Bierkühler Zapfanlage auf Edelstahl- Degen und CO2 Flasche umgebaut. Habe immer 3 CO2 Patronen für ein 5 Liter Fässchen verbraucht. Jetzt läuft es beinahe perfekt. Leider gibt's nur eine schöne Schaumkrone beim ersten Glas. Dann muß ich mit dem nächsten wieder 5 min. warten oder ohne Schaum trinken. Es wird wohl am CO2 Druck liegen. Nun habe ich aber am Druckminderer satt des üblichen Manometers für den Fassdruck nur einen für die Durchflußmenge (ist normalerweise für Argon). Gibt es da eine Umrechnungsformel oder Erfahrungswerte. Habe doch ein wenig Respekt vor einem knallendem Partyfässchen. Letzte Möglichkeit wäre natürlich das Wechseln des Manometers. Aber vielleicht geht's ja auch mit diesem. Kurz und gut: Wieviel Durchflußmenge = 1 Bar.
Würde mich über Antworten sehr freuen.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#2

Beitrag von §11 » Samstag 21. Oktober 2017, 15:49

Das kannst du nicht ohne weiteres umrechnen. Du müsstest ja nur Durchfluss beim Zapfen sehen.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

kalli2000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 12:40

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#3

Beitrag von kalli2000 » Sonntag 22. Oktober 2017, 20:48

Danke §11,
also der Druck verändert sich schon wenn ich die Durchflußmenge erhöhe. Das merkt man ja wenn man den Schlauch mit dem Daumen zuhält. Allerdings kann ich den eben nicht ablesen, sondern nur l/min. Zur Zeit zapfe ich bei 10 l/min. Funktioniert, aber könnte beim 2ten oder 3ten Bier etwas mehr Schaum vertragen. Vielleicht hat ja jemand noch ne Idee.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4843
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#4

Beitrag von §11 » Montag 23. Oktober 2017, 01:46

kalli2000 hat geschrieben:
Sonntag 22. Oktober 2017, 20:48
Danke §11,
also der Druck verändert sich schon wenn ich die Durchflußmenge erhöhe. Das merkt man ja wenn man den Schlauch mit dem Daumen zuhält. Allerdings kann ich den eben nicht ablesen, sondern nur l/min. Zur Zeit zapfe ich bei 10 l/min. Funktioniert, aber könnte beim 2ten oder 3ten Bier etwas mehr Schaum vertragen. Vielleicht hat ja jemand noch ne Idee.
Natuerlich gibt es einen Zusammenhang zwischen Druck und Durchfluss, aber der ist eben alles andere als trivial. Deine Durchlfussmenge ergibt einen dynamischen Staudruck. Der ist wiederum vond er Dichte des Gases abhaengig und von der Stroemungsgeschwindigkeit. Was du aber suchst ist nicht der Staudruck, sondern du suchst den statischen Druck der ueber das Gasgesetzt gegeben ist. Du koenntest jetzt natuerlich den Durchfluss nehmen, die Zeit stoppen die das Gas stroemt und ueber das Volumen mit dem Gasgesetz und beruecksichtigung des Gases das sich loest (Henry Dalton Gesetz), den Druck in der Flasche berechnen.

Viel Spass dabei und sag uns wie weit du damit gekommen bist.... Evtl. solltest du dir einfach einen Druckminderer mit Druckanzeige kaufen.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Berliner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8514
Registriert: Freitag 7. April 2006, 18:02

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#5

Beitrag von Berliner » Montag 23. Oktober 2017, 09:01

Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Wenn der Zapfdruck zu gering wäre, würde das Bier eher mehr schäumen, weil sich das gebundene CO2 entbinden würde. Ich vermute eher, das sich dein Hahn in den Zapfpausen erwärmt und so für den Schaum sorgt. Versuchs doch einfach mal mit einer etwas höheren Zapftemperatur.
Gruß vom Berliner

mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#6

Beitrag von mbr » Montag 23. Oktober 2017, 12:31

Bei diesen Druck(Durchfluss-)-minderern wird die Durchflussmenge rein über den Druck und eine Drossel eingestellt.
Sprich du verwendest eigentlich einen Druckminderer mit einer falschen Skala (dem Durchfluss). Wie beim Schweißen üblich sind die Durchflüsse mit 0bar Gegendruck aufgetragen.

Versuchs so:
Einstellschraube ganz rausdrehen. Sprich auf NULL Druck. Fass anschließen. Anschließend die Einstellschraube reindrehen bis du hörst, dass Gas aus der Flasche in das Fass strömt. Damit bist du sicher über dem Fassdruck. Wie weit du drübergehen muss, wirst du ausprobieren müssen.

Kann es sein, dass das erste Glas irgenwie wärmer ist? Durch Leitungen oder so? Das würde den Schaum beim ersten Glas (=warmer Leitung) erklären.

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 130
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#7

Beitrag von HeavyHop » Montag 23. Oktober 2017, 14:18

kalli2000 hat geschrieben:
Samstag 21. Oktober 2017, 13:08
Habe immer 3 CO2 Patronen für ein 5 Liter Fässchen verbraucht.
Ich muss zugeben, dass ich vom Druck und Durchflussmenge keine Ahnung habe. Ich benutze auch 5L Dosen und verbrauche aber pro Fass nur eine CO2 Partone (16g). Drei scheinen mir da doch recht viel zu sein. Ist da vielleicht etwas undicht?

Gruß
My Blood Type is IPA+

kalli2000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 12:40

Re: Vergleich von Durchflußmenge und Druck bei CO2

#8

Beitrag von kalli2000 » Donnerstag 26. Oktober 2017, 01:26

Hallo HeavyHop,
ja da war immer irgendetwas undicht. Die verbauten Verbindungen, die geklebten Schlauchanschlüsse und der eingebaute Druckminderer waren echt Müll. Habe das Ding 3 mal komplett zerlegt. Der Grund warum ich das Teil noch habe ist die Kühlleistung (bis 4°C). Darum habe ich das Teil jetzt auch umgebaut. V2a, neue Schläuche mit Schellen und Überwurfmuttern, neuen Zapfhahn mit Kompensator und eine 500gr. Flasche CO2 die ich für ein paar Euro im Futterhaus füllen lasse.
Zum Druckproblem werde ich mir einen 3 bar Manometer zulegen und tauschen. Jetzt kommts dann auf die 10 Mäuse auch nicht mehr an. Vielleicht versuche ich mal den Druck am Durchflußbegrenzer zu messen.

Antworten