Seite 2 von 3

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 17. Mai 2019, 17:46
von irrwisch
Besteht ja wohl zu 99% auch aus Wasser, also würd i h sagen ja.
Dichtigkeitstests am besten wegen der Problematik des sich einbindenden CO2s immer mit Druckluft machen.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 17. Mai 2019, 19:48
von Braufex
Concordia hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 15:21
Entschuldigung hab vergessen zu schreiben, dass ich den test mit starsan heute morgen gemacht habe. Ca. 9 Uhr 15 Psi drauf 13 Uhr 10 Psi. Umgebungstemperatur 20 Grad. Kann Starsan so schnell binden?
Je mehr Flüssigkeit im iKegger ist, desto weniger Kopf-(Gas-)Raum ist vorhanden.
Wenn das Starsan auch nur wenig aufnimmt, kann der Druck bei relativ vollem Fass schnell sinken.
Wieviel Starsan hattest Du im (4l oder 5l)Fass ?

Du kannst natürlich auch mal probieren, das leere Fass aufzudrücken. Dann hast Du nur Druckverlust durch Undichtigkeit. 1bar reicht, muss nicht mehr sein.
Aber wenn das Abseifen nichts gebracht hat, gehe ich von Druckverlust durch Karbonisierung des Starsan aus.

Gruss Erwin

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Samstag 18. Mai 2019, 07:30
von AxelS
Ich hätte da eine ganz andere Idee: Warum füllst Du nicht das Keg, schraubst den Zapfkopf auf, gibst Druck drauf und stellst das Keg kopfüber in einen Eimer mit Wasser? Aufsteigende Blasen signalisieren dann das Leck. Dann müsste die vermeintlich undichte Stelle doch auszumachen sein.

:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Samstag 18. Mai 2019, 09:39
von Concordia
Danke an alle erst einmal. Hab jetzt über Nacht das leere Fass mit 10 Psi beaufschlagt und jetzt sind immer noch 10 psi drin.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Samstag 18. Mai 2019, 11:02
von Braufex
Concordia hat geschrieben:
Samstag 18. Mai 2019, 09:39
Danke an alle erst einmal. Hab jetzt über Nacht das leere Fass mit 10 Psi beaufschlagt und jetzt sind immer noch 10 psi drin.
Ist doch schon mal prima :Smile
Würde aber trotzdem den Tipp von Axel beherzigen, und das Keg umgekehrt in den Eimer stellen.
Da siehst Du sofort auch kleine Undichtigkeiten.
Ein leeres, aufgedrücktes Fass hält aufgrund des großen Gasvolumens relativ lange seinen Druck.
Ganz grob überschlagen: bei gleich starker Undichtigkeit (Leckrate) dauert der gleiche Druckabfall (dP, z.B. von 10 auf 9 PSI) im leeren 18L-Keg ca. 36 mal solange wie bei einem mit Flüssigkeit gefüllten Keg mit 0,5L Gas im Kopfraum. Hierbei ist natürlich die Absorbtion von CO2 im Wasser nicht berücksichtigt.

Gruß Erwin

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 20. Mai 2019, 11:18
von konkret
Hallo,

Füll das Fass doch einfach nur mit CO2 und kontrollier den Druck dann (bei konstanter Temperatur).
Dann stellt sich die Frage des Lösens des CO2 in der Flüsigkeit gar nicht.

mit Seifenwasser erkennt man eigentlich schon kleinste Undichtigkeiten ganz gut.

Grüße konkret

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 20. Mai 2019, 11:21
von Concordia
Also hab mal Axels Tipp mal durchgeführt. Danke nochmal. Waren kurzfristig ganz kleine beladen zu erkennen. Aber diese sind dann verschwunden. Glaube soweit ist alles dicht. Sorry für die ganzen Umstände. Bin mir leider noch sehr unsicher beim Thema keg und karbonisierung.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 20. Mai 2019, 14:42
von AxelS
Concordia hat geschrieben:
Montag 20. Mai 2019, 11:21
Sorry für die ganzen Umstände.
Kein Grund sich zu entschuldigen, dafür gibt es dieses Forum. :Greets
Concordia hat geschrieben:
Montag 20. Mai 2019, 11:21
Bin mir leider noch sehr unsicher beim Thema keg und karbonisierung.
Wir haben alle mal angefangen und sind, so wie ich und Du, auf dem Weg zu lernen. Ich habe im Moment ein 5l-Kegger im Kühlschrank, den ich bei Raumtemperatur mit 25psi karbonisiert habe. Das Fass steht seit gestern Morgen im Kühlschrank; ich habe gestern noch einmal 15psi draufgegeben und habe eben ca. 20psi Spunddruck gemessen, was viel zu viel ist. Ich lasse das Ganze jetzt für 3 Tage in Ruhe und hoffe, dass das CO2 sich noch löst. Alles noch nicht optimal eingespielt... :Grübel

:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 6. Juni 2019, 18:10
von Roger
monsti88 hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 13:31
Genau so meinte ich das auch... Kompensator auf minimalen Durchfluss gedreht, also Hebel so weit nach hinten, wie es geht. Dann zu zapfen angefangen, Bier läuft sehr langsam. Dann vorsichtig den Kompensator wieder Richtung vollem Durchfluss nach vorne gedreht, das Bier fliesst schneller. So weit aufgedreht, bis Schaum kam, dann etwas zurück und man hat maximalen Durchfluss ohne Schaum zu bekommen.
Besten Dank für den Tipp, so geht's bei mir auch 1a:

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 10. Juni 2019, 20:40
von irrwisch
Wir hatten ja hier kürzlich die Möglichkeit diskutiert, statt dem Silikonschlauch als "Steigrohr" ein gekürztes NC Keg Steigrohr zu verwenden.
Ich habe das heute mal ausprobiert.

Ich habe ein normales NC Keg Steigrohr genommen, die Biegung unten etwas zurückgebogen und oben und unten eingekürzt.
Oben an den Zapfkopf mit eine Stück Hart PVC 7mm Bierschlauch und zwei Oetiker Edelstahlschellen befestigt.
Unten hab ich ein Stück angeschrägten Silikonschlauch (6mm ID) als Kratzschutz angebracht. Das ist wichtig, da man das Steigrohr beim eindrehen des Zapfkopfes ja dreht und man sich ansonsten innen Kratzer reinmachen würde.

Durch die Biegung endet das Steigrohr in der Sicke und man kann das Keg leerzapfen.
Ich habe zwei Tests mit Wasser gemacht und es blieben beide male nur noch 10 ml Wasser im Keg zurück.

Scheint also gut zu funktionieren!
Mit den Silikonschlauch war ich auch unzufrieden da man das Keg einfach nicht leer bekommt bzw sich einmal sogar der Schlauch an der Innenwand festgesaugt hatte und gar nix mehr lief.
Ein Test mit Bier kommt dann demnächst :thumbsup

Anbei mal drei Bilder.

Ich denke ich werde meinen zweiten Zapfkopf auch noch entsprechend umbauen. Brauche nur ein weiteres NC Keg Steigrohr.

PS: Es gibt verschieden stark gebogene NC Keg Steigrohre. Da muss man dann individuell gucken wie gut die Biegung auf das Mini Keg passt. Bei meinem Steigrohr hab ich die Biegung mit der Hand etwas zurückgebogen.
Das einkürzen des Steigrohrs muss auch gar nicht so hypergenau sein, man kann das ja unten und oben mit den Schläuchen wieder etwas anpassen, dass es gut passt.

Edit: ein NC Keg Steigrohr ist eigentlich lang genug um damit zweit 5 l Fässer zu bestücken.
Aus dem Reststück hab ich mir unten die Biegung einfach selbst reingemacht.
Alternativ einfach ein Edelstahlrohr mit 6mm ID und ca 1mm Stärke

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 13:17
von Laney
irrwisch hat geschrieben:
Montag 10. Juni 2019, 20:40
Wir hatten ja hier kürzlich die Möglichkeit diskutiert, statt dem Silikonschlauch als "Steigrohr" ein gekürztes NC Keg Steigrohr zu verwenden.
Ich habe das heute mal ausprobiert.

Ich habe ein normales NC Keg Steigrohr genommen, die Biegung unten etwas zurückgebogen und oben und unten eingekürzt.
Oben an den Zapfkopf mit eine Stück Hart PVC 7mm Bierschlauch und zwei Oetiker Edelstahlschellen befestigt.
Unten hab ich ein Stück angeschrägten Silikonschlauch (6mm ID) als Kratzschutz angebracht. Das ist wichtig, da man das Steigrohr beim eindrehen des Zapfkopfes ja dreht und man sich ansonsten innen Kratzer reinmachen würde.

Durch die Biegung endet das Steigrohr in der Sicke und man kann das Keg leerzapfen.
Ich habe zwei Tests mit Wasser gemacht und es blieben beide male nur noch 10 ml Wasser im Keg zurück.

Scheint also gut zu funktionieren!
Mit den Silikonschlauch war ich auch unzufrieden da man das Keg einfach nicht leer bekommt bzw sich einmal sogar der Schlauch an der Innenwand festgesaugt hatte und gar nix mehr lief.
Ein Test mit Bier kommt dann demnächst :thumbsup

Anbei mal drei Bilder.

Ich denke ich werde meinen zweiten Zapfkopf auch noch entsprechend umbauen. Brauche nur ein weiteres NC Keg Steigrohr.

PS: Es gibt verschieden stark gebogene NC Keg Steigrohre. Da muss man dann individuell gucken wie gut die Biegung auf das Mini Keg passt. Bei meinem Steigrohr hab ich die Biegung mit der Hand etwas zurückgebogen.
Das einkürzen des Steigrohrs muss auch gar nicht so hypergenau sein, man kann das ja unten und oben mit den Schläuchen wieder etwas anpassen, dass es gut passt.

Edit: ein NC Keg Steigrohr ist eigentlich lang genug um damit zweit 5 l Fässer zu bestücken.
Aus dem Reststück hab ich mir unten die Biegung einfach selbst reingemacht.
Alternativ einfach ein Edelstahlrohr mit 6mm ID und ca 1mm Stärke
Hallo Irrwisch,

super Idee! Sowas werde ich mir auch bauen. Ich hab aus dem 5l Fass erst einmal gezapft, aber der biegsame Schlauch hat mich auch gleich gestört.
Sonst war der Test eigentlich einwandfrei. Bin bisher begeistert von dem Minifass, zumal es wunderbar in unseren Kühlschrank geht.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 22:11
von Jeff
Hab heute gemerkt, dass die NC-Ventile vom Ikegger ein kleineres Gewinde haben, als due vin meinen normalen NC-Kegs. Ist das generell so, oder nur bei alten NC-Kegs (hab die mit den schwarzen Griffen, ohne Kragen)

Gruß
Jeff

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Sonntag 30. Juni 2019, 01:47
von irrwisch
Bei meinen Zapfköpfen haben die Ventile auch ein anderes Gewinde als bei den NC Kegs.
Hab aber auch keine Ahnung was das für ein Gewinde ist. Irgendwas exotisches vermutlich.

Meine Zapfköpfe sind allerdings von Aliexpress.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 18. Juli 2019, 07:23
von ZeroDome
Es gibt ja von ikegger auch diese Nitrogen, also Stickstoff, Adapter auch mit Stoutzapfhahn. Diese werden wohl mit Sahnekapseln betrieben (N2, oder NO2), beworben überwiegend für cold brew coffee oder Cocktails, aber wohl auch für Stouts. Genau letzteres könnte ja hoch interessant sein, ein Zapferlebnis wie bei Guinness ohne eine extra Flasche Mischgas, das wäre schon was tolles. Hat jemand hier schon Erfahrungen damit gemacht?

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 18. Juli 2019, 08:24
von Wintermuffel
Hallo Dominic,

hab so ein Coldbrew Dingens da. Da mein Stout noch reift hab ich es mit Guinness getestet.
NO2 geht gar nicht, schäumt viel zu sehr, geht aber mit Kaffee.
N2 geht besser, aber auch nicht so toll, könnte aber auch an der hohen Karbonisierung des Kaufbieres liegen.
Oder ich bin zu doof!?
Werde es erst in ein paar Wochen mit meinem probieren können.
Berichte dann.

Nachtrag: habe es mit dem normalen Zapfhahn versucht, sollte vielleicht mal den Intertap probieren.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 18. Juli 2019, 08:31
von Aeppler
Wintermuffel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juli 2019, 08:24
Nachtrag: habe es mit dem normalen Zapfhahn versucht, sollte vielleicht mal den Intertap probieren.
Genau, entweder der Intertap mit dem Stout Zusatz zum einschrauben oder ein ‚echter‘ Stout Zapfhahn. Die haben eine kleine sehr fein gelochte Scheibe, durch die das Getränk gedrückt wird. Dadurch entsteht der feine Schaum.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 13:47
von AxelS
Wintermuffel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juli 2019, 08:24

Oder ich bin zu doof!?
Nee, mit Sicherheit nicht! :Greets
Das Problem bei dem "Coldbrew-Dingens" ist, dass Du nur die Möglichkeit hast, die ganze Kartusche auf einmal reinzudrücken. Bei Kaffee ist das egal, aber beim Bierzapfen wird das so nix. Ich habe es mit einem Guinness-Clone probiert. Das endete in der berühmten Schaumparty. Beteiligt war sicherlich auch die Lochscheibe im Hahn, die für ordentliche Verwirbelung beim Kaffee sorgen soll.
"Nitrogenisieren" kann man so auch nicht. Die Idee habe ich auch probiert, also NO2 reingedrückt, geschüttelt und dann mit CO2 gezapft. Hat ebenfalls nicht funktioniert.
Is' halt nur für Kaffee...

:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 16:03
von Aeppler
Axel du hast natürlich recht, das habe ich vorher nicht bedacht. Meine Teile für Nitro Kaffee kommen auch erst morgen. Dachte eher an Stout und Mischgas mit Druckminderer. Das geht hier natürlich nicht. Was ich probieren möchte ist das hier. Habe ich diese Woche bekommen. Es passen CO2 Kapseln, Sahnekapseln und hoffentlich auch die Stickstoff Kapseln von iKegger rein. Das könnte die Alternative zum wohldosierten Gas werden hoffe ich.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 21:46
von AxelS
Aeppler hat geschrieben:
Freitag 19. Juli 2019, 16:03
Es passen CO2 Kapseln, Sahnekapseln und hoffentlich auch die Stickstoff Kapseln von iKegger rein.
Da geht bei mir schon wieder die rote Lampe an! Die Firma isi stellt seit kurzem einen "Sahnespender" her, der speziell für die Verwendung für Nitro-Kaffee hergestellt wurde. Der Spender verwendet N2-Kapseln. isi schreibt dazu auf ihrer Homepage:
Warnung: Die Verwendung dieser Nitro Kapseln in einem Sahnegerät ist jedoch nicht gestattet!
Diese Kapseln sind NICHT von iSi hergestellt und stellen ein unkalkulierbares Risiko dar! insbesondere bei Geräten mit Kunststoffköpfen kann der 3-mal höhere Druck in diesen Nitro Kapseln zu schwersten Verletzungen führen.
Sahnegeräte sind für diesen hohen Druckbereich nicht ausgelegt und dürfen deswegen nie mit Nitro Kapseln verwendet werden.


Ein dreimal so hoher Druck wie in CO2-Kapseln! Und das möchtest Du mit einem Gerät von Aldiexpress betreiben, dass laut Hersteller nur für 30psi ausgelegt ist? (Stickstoff Fass 0-30 PSI Mini Gas Regler Ladegerät)
Wir hatten hier schon mehr oder weniger ergiebige Diskussionen über die Qualität und die Sicherheitsaspekte von Billigkram aus China. Aber bei Stickstoff in Kartuschen würde bei mir der Spass aufhören. Es sei denn, Geräte wie der "Sahnespender" von isi oder das Nitro-Kaffee-Set von iKegger sind ausdrücklich für den Gebrauch mit Stickstoffkapseln zugelassen.
Ich will hier keine Panik machen, aber ich würde an Deiner Stelle noch mal in mich gehen und mir der etwaigen Konsequenzen bewußt werden. Mit einer Hand schreibt sich das blöd am Computer...
:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 22:06
von Aeppler
Rote Lampe ... gut so. Bin aber ehrlich gesagt froh, dass du nur mit einer Hand geschrieben hast. Was wäre da sonst bei rübergekommen? :Greets

Die N2 Kapseln von ISI passen nicht in Sahnespender, sie sind wesentlich dicker. Der neue ISI ist speziell für diesen Druck ausgelegt und die Kapseln dürfen bzw. können auch nur damit verwendet werden. Glücklicherweise haben sie kein Schraubgewinde. Könnte ja einer auf die Idee kommen, ein CO2 Mini Druckminderchen zu verwenden. Das wäre dann wirklich gefährlich. Aber der Hersteller hat vorgesorgt.

Machen wir uns nicht all zu viel vor. Was wir wo auch immer in dem Zusammenhang erwerben kommt aus einer Quelle. Egal wo wir es kaufen. Ich habe absolut nichts gegen ‘Aldiexpress’, denn ich habe Zeit und brauche nicht mein bestelltes am nächsten Tag. Wohl wissend, dass ich das gleiche auch für mehr Geld bei den bekannten Händlern kaufen kann.

Zur Sicherheit und der roten Lampe. Das findet hier oft statt, dazu gab es diverse Diskussionen im Forum, ob Laugen, Säuren, ‘Widowmaker’, .... Ist auch gut so, wenn wir Experten haben, die fundiert und nachvollziehbar sagen können warum man von was die Finger lassen sollte.

Zu meinem Thema. Ich habe nicht geschrieben, dass ich die ISI Stickstoffkapseln mit dem Gerät betreiben möchte. Die passen da gar nicht rein, sind viel zu dick. Kunststoff ist keiner erkennbar. Das Teil ist aus massivem Metall mit einem ziemlich langen Gewinde an der Hülse für die Kapsel.
Nein, ich möchte die Kapseln verwenden die iKegger anbietet. Zur Sicherheit habe ich mir auch das gute Set mit der Kunststoffhülse von iKegger geleistet. Das wiederum pumpt den Druck auf einmal in das Keg, ich möchte aber dosieren können. Es gibt ja nicht nur kalten Kaffee ...

PS: Mischgas und den dafür erforderlichen Druckminderer habe ich auch, ist aber für die kleinen Kegs etwas kontraproduktiv eine große schwerer Pulle mitzunehmen.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 22:30
von AxelS
Aeppler hat geschrieben:
Freitag 19. Juli 2019, 22:06

Machen wir uns nicht all zu viel vor. Was wir wo auch immer in dem Zusammenhang erwerben kommt aus einer Quelle. Egal wo wir es kaufen.
Das ist das Totschlag-Argument, dass ich hier schon so oft gelesen habe, aber leider nie bewiesen bekommen habe. Woher nehmt ihr die irrige Annahme, es gäbe nur eine einzige Firma in China, die die gesammte Welt mit einem bestimmten Artikel beliefert? Das wäre ja so, als würde es nur eine einzige Automobil-Firma geben, die alle Autos auf der Welt produziert! Das kann doch kein vernunftgesteuerter Mensch glauben...
Aber die Diskussion gleitet schon wieder ab... Meinetwegen soll jeder die Stickstoffpatronen verwenden, wenn er mag. Guckt einfach mal, wie schwierig es ist, die Patronen mit diesen Abmessungen zu bekommen. Ich habe sie nur bei iKegger in EU und AUS gefunden. Kein ebay, kein Amazon, oder sonst irgendwo. Immer nur NO2. Das ist aber nicht das Gleiche! Der Druck bei Stickstoffdioxyd ist sehr viel geringer.
Nicht umsonst haben die Patronen mit N2 andere Abmessungen, damit man sie eben NICHT in Geräten betreiben kann, die nur für CO2 ausgelegt sind.
Ich wünsche allen viel Glück, die eine Patronen mit reinem Stickstoff in einem Gerät für Kohlensäure (bis 30psi!) betreiben wollen. Ihr werdet es brauchen!

:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 19. Juli 2019, 22:37
von Aeppler
Och Axel,

Jetzt mach dir doch bitte mal die Mühe und schau dir das Gerät das ich oben gepostet habe an. Da steht ganz klar Stickstoff und nichts von CO2, N2O oder oder sonstwas.

Beschreibung:
Stickstoff Fass 0-30 PSI Mini Gas Regler Ladegerät Für Homebrew Bier Fass Soda Kaffee, Der Werkzeug
100% neue und Yop Qualität
Aus Aluminium Legierung
Einfach zu installieren und verwenden
0-30 PSI mini Stickstoff ladegerät
Uesed mit abschrauben 8g Stickstoff zylinder

Wir wissen alle, dass die Übersetzungen von diesen Plattformen nicht doll sind aber ich gehe mal davon aus dass Stickstoff auch wirklich Stickstoff ist. Ich habe lange danach gesucht.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Samstag 20. Juli 2019, 06:53
von AxelS
Okay, noch ein Post dazu von meiner Seite, dann gebe ich auf :Smile :

Wenn Du Dir die Bilder einmal ansiehst, siehst Du auf Bild 3 eine Gravur auf dem Überdruckventil. Dort steht 1.8k. Oben auf dem Regler siehst Du 0-30. Jetzt zählen wir 1 und 1 zusammen, spekulieren, dass es sich um die gleiche Druckeinheit handelt, rechnen 1.800 psi (1.8k) in bar um und landen bei 124bar.
Meine CO2-Flasche hat gefüllt 100bar. Der Druck in einer Stickstoffkapsel liegt bei etwa 250bar (2,5mal, nicht 3mal, wie isi behauptet)
Im günstigsten Fall bläst also "nur" das Überdruckventil ab, wenn Du die Stickstoffkartusche lädst. Hoffen wir alle, dass der Werkzeug wirklich in Yop Qualität ist und das auch passiert...
Viel Glück!
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Samstag 20. Juli 2019, 09:56
von irrwisch
AxelS hat geschrieben:
Samstag 20. Juli 2019, 06:53

Meine CO2-Flasche hat gefüllt 100bar. Der Druck in einer Stickstoffkapsel liegt bei etwa 250bar (2,5mal, nicht 3mal, wie isi behauptet)
Wie soll das denn gehen? CO2 ist bei 60 bar flüssig und mehr Druck ist auf ner vollem CO2 Buddel auch nicht drauf.
Wo nimmst du die 100 bar her?

Verwechselt du den CO2 Druck eventuell mit dem Prüfdruck der Flasche?

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 25. Juli 2019, 20:22
von sudkasper
Hallo!
Ich bin auch gerade bei Aliexpress dabei mir was zusammenzuklicken. Bei KegLand beschwört man diesen Ball lock Adapter und man behauptet, keinen Kompensatorhahn zu brauchen. Gibt es Erfahrungen mit dem Teil?
https://de.aliexpress.com/item/32990184 ... 3c00hh07zY
https://youtu.be/ftWG3c9DNWs

Die Sachen von KegLand gibt es in China fast alle hier:
https://brewmaster.de.aliexpress.com/st ... 7a4bT9JfFf

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 25. Juli 2019, 20:38
von irrwisch
sudkasper hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 20:22
Hallo!
Ich bin auch gerade bei Aliexpress dabei mir was zusammenzuklicken. Bei KegLand beschwört man diesen Ball lock Adapter und man behauptet, keinen Kompensatorhahn zu brauchen. Gibt es Erfahrungen mit dem Teil?
https://de.aliexpress.com/item/32990184 ... 3c00hh07zY
https://youtu.be/ftWG3c9DNWs

Die Sachen von KegLand gibt es in China fast alle hier:
https://brewmaster.de.aliexpress.com/st ... 7a4bT9JfFf
Ich hab mir den Adapter gekauft aber noch nicht ausprobiert (+ den kleinen Intertap Hahn ohne Kompensator)
Mach ich aber in den nächsten Tagen wenn ich aus dem 19er wieder in 5er Kegs umdrücke.

Den Adapter gibts übrigens neuerdings auch bei iKegger zu einem guten Preis und direkt ab Deutschland.

Edit:
https://ikegger.eu/products/flow-contro ... disconnect
Ist das Original Kegland Teil und hat ne Kegland Prägujg drauf.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 25. Juli 2019, 21:29
von Aeppler
Aeppler hat geschrieben:
Freitag 19. Juli 2019, 16:03
... Was ich probieren möchte ist das hier. ...passen hoffentlich auch die Stickstoff Kapseln von iKegger rein.
Sie passen zwar rein, aber lassen sich durch zudrehen nicht öffnen. Also zurück auf Los.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 25. Juli 2019, 23:12
von sudkasper
irrwisch hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 20:38
Ich hab mir den Adapter gekauft aber noch nicht ausprobiert (+ den kleinen Intertap Hahn ohne Kompensator)
Mach ich aber in den nächsten Tagen wenn ich aus dem 19er wieder in 5er Kegs umdrücke.
Cool, genau das, was ich auch vorhatte. BITTE BERICHTEN!!

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 31. Juli 2019, 10:00
von Concordia
Hallo keine Frage. Ich hab zum ersten Mal Hefeweizen in 4l Kegger. Gemäss Spundtabelle soll ich so auf 20 psi. Wenn das Bier dann bei 20 psi karbonisiert ist zapft ihr dann auch mit 20 psi? Ist das nicht bisschen viel Druck und es gibt nur schaum?

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 31. Juli 2019, 15:35
von AxelS
Concordia hat geschrieben:
Mittwoch 31. Juli 2019, 10:00
Hallo keine Frage. Ich hab zum ersten Mal Hefeweizen in 4l Kegger. Gemäss Spundtabelle soll ich so auf 20 psi. Wenn das Bier dann bei 20 psi karbonisiert ist zapft ihr dann auch mit 20 psi? Ist das nicht bisschen viel Druck und es gibt nur schaum?
Eine Druckangabe ohne die dazu gehörige Temperatur hilft nicht weiter. 20psi sind etwa 1,4 bar. Das würde bei 6°C in etwa 6,5gCO2/l entsprechen, was ein guter Mittelwert für ein Weizen ist.
Nehmen wir also die 20psi bei 6°C an, dann kannst Du nicht mit 20psi zapfen, denn Du brauchst etwas mehr Druck, als das Bier selbst hat. Die Formel zur Ermittlung des richtigen Zapfdruckes ist recht kompliziert. Hier spielen die Länge der Bierleitung, der Höhenunterschied vom Keg zum Zapfhahn, der Durchmesser der Bierleitung etc. hinein. Möchtest Du direkt aus dem Keg zapfen, entfällt die Rechnerei und es genügt ein leichter Überdruck von 0,1bar / 1,5 psi. Zapfdruck ist dann also bei 6°C ca. 21,5psi.
Ein weiteres Problem wird dann jedoch auftauchen. Am Zapfhahn sollte Umgebungsdruck im Bier herrschen, also etwa 1bar / 15 psi. Wenn Du Bier mit einer Zapfanlage zapfst, dann hat das Bier im Bierschlauch Platz, sich zu entspannen, bis es aus dem Hahn läuft. Zapfst Du direkt aus dem Keg, kann sich das Bier nur über einen Kompensator entspannen. Zapfhähne ohne Kompensator können also kein Bier mit 20psi schaumfrei ins Glas bekommen. Der Überdruck von 5psi entspannt sich schlagartig im Zapfhahn und Du zapfst nur Schaum.
Also: Kompensatorzapfhahn verwenden und 1,5psi mehr Druck als das Bier hat, und es läuft.
:Drink
Axel

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 31. Juli 2019, 17:02
von irrwisch
sudkasper hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 23:12
irrwisch hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 20:38
Ich hab mir den Adapter gekauft aber noch nicht ausprobiert (+ den kleinen Intertap Hahn ohne Kompensator)
Mach ich aber in den nächsten Tagen wenn ich aus dem 19er wieder in 5er Kegs umdrücke.
Cool, genau das, was ich auch vorhatte. BITTE BERICHTEN!!
Funzt natürlich, war auch nicht anders zu erwarten.
Ist aber halt viel kompakter wie der große Kompensatorhahn. Mir gefällt das Setup.

Mit der „Kompensatorkupplung“ kann man sogar mit so nem billigen Plastik Picnic Tap Zapfen. Das fänd ich evtl sogar ganz praktisch da ich das platzsparender in den Kühlschrank unterbekomme.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 31. Juli 2019, 23:51
von sudkasper
Super. Danke. Dann stelle ich mir auch mal eine Lieferung aus China zusammen.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 1. August 2019, 06:34
von irrwisch
Der Intertap Hahn und die Flow Control Kupplung ist übrigens aus China nicht billiger als direkt über iKegger (aus deutschem Lager!)

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 1. August 2019, 07:55
von irrwisch
So sieht das ganze dann in Aktion aus.

Neben dem Intertap Hahn und dem Flow Control Ball Lock Adapter braucht man noch den "Tap Shank Adapter" und so eine konische Dichtung für die 7/16' UNF Verschraubung.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 7. August 2019, 20:47
von Concordia
Ciao ich mal wieder :-) zwei Probleme mal wieder. Danke Axel aber schonmal für die Hilfe vor ein paar Tagen.

1) Hattet ihr schonmal das Problem das der Zapfkopf nicht drauf geht. Ich glaube ich hab das hier schonmal angesprochen. Zum Zapfen muss ich den Hahn runterdrücken damit was rauskommt. Wenn ich nicht mehr oben drauf drücke plobbt der Zapfhahn wieder raus und es fliesst kein Bier mehr. Wenn ich Druck ablasse geht der Zapfkopf drauf und bleibt. Auf dem ikegger ist 20 psi. Kann es sein, dass durch den hohen Druck der Zapfkopf nicht mehr drauf passt. Macht eigentlich keinen Sinn. Vielleicht mal mit Schankfett probieren?

2) Karbonisiert habe ich mit Zwangmethode und rollen. Mit angeschlossener CO2 Flasche zeigt der Druckminderer 20 psi ohne, dass ich vor dem Zapfen Druck drauf gegeben habe. Dementsprechend muss ja das Bier nach Spundtabelle und bei 6 Grad ausreichend karbonisiert sein (Weizen). Nun zapfe ich mit dem Interlap Flow Control von ikegger. Das ist glaube ich ein Kompensator Zapfkopf. Raus kommt im Glass aber schales Bier. Zum Zapfen drehe ich dann die CO2 Flasche auf ca. 20 psi. Ich sehe es doch aber richtig, dass ich nach einer erfolgreichen Zwangskarbonisierung den gewünschten am Druckminderer habe. Oder ist der Druck einfach auf dem Fass aber im Bier noch nicht gebunden? Bedeutet allein mit dem Druckminderer kann ich nicht sagen ob mein Bier karbonisiert ist.

Danke für die Hilfe

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 7. August 2019, 21:31
von sudkasper
Zu 2. Die Karbonisierung ist ein Lösungprozess. Das ist im Prinzip wie Zucker in Wasser lösen. Wenn man Zucker einfach ins Wasser schüttet liegt er auch am Boden und man könnte Denken, das Wasser ist gesättigt mit Zucker. Wenn man dann lange wartet, oder rührt geht aber doch noch was rein.
So ist das auch auch beim CO2 in Wasser. Bei gegebenem Druck und Temperatur geht eine bestimmte Menge CO2 in das Wasser/Bier. Das gibt Dir die Spundungstabelle an. Jetzt kannst Du entweder lange Warten (mit angeschlossenem Druckminderer) oder rühren/rollen/schütteln. Ich mache das oft über den Degen. Solange es noch bubbert ist das Bier noch nicht mit CO2 gesättigt.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 7. August 2019, 22:05
von Roger
Zu 1.: Du musst den Ring am NC-Anschluss, den man zum wegnehmen anheben muss beim draufmachen ebenfalls anheben. So ist es bei mir, wenn ich Druck im iKegger habe.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 7. August 2019, 22:25
von Concordia
Danke nochmal zu 2. sowas hab ich vermutet. Hab auch gelesen das einige CO2 auf den Out Input geben. Dazu muss ich ja einfach die nc kupplung wechseln also von In auf Out und dann CO2 durch die Steigleitung geben. Ist das was du meinst?

Zu 1.yep ich hebe immer den Ring beim zapfhahn hoch. Also hochheben und dann runter drücken bis er festsitzt. Vielleicht schreib ich mal ikegger direkt.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Mittwoch 7. August 2019, 22:46
von irrwisch
Zu 1.
Du drückst die Kupplung nicht weit genug runter.
Je nachdem wie neu die Teile sind kann das etwas schwergängig sein.
Den O-Ring einfetten hilft.
Nimm lebensmittelechtes Silikonfett bzw Schankhahnfett dafür.

2. nur Druck drauf heißt nicht, dass das CO2 auch im Bier ist.
Da muss man sich etwas gedulden.
Am einfachsten ist es die CO2 Flasche mit dem Wunschsdruck einfach ne Woche am Keg zu lassen.
Dann passt die Karobonisierung perfekt.
Das mit dem Schütteln ist Sau ungenau und man weiß nicht wieviel CO2 schon gelöst ist.
Tipp: das Bier braucht ja einige Wochen Reifezeit. Diese Zeit kann man wunderbar für langsames zwangskarbonsieren nutzen ohne hecktisches geschüttelt.
Ich verstehe nie wieso die Leute es mit der Zwangskarbonisierung so eilig haben wenn das Bier eh mind. 6 Wochen oder so im Keg in der Reifung ist..

Das geschüttel hat auch massive Nachteile.
Wenn Dir unterwegs das CO2 leer geht und das Fass gerollt oder geschüttelt wird drückst du dir das Bier zurück in den CO2 Druckminderer.
Das will man nicht haben. Der Druckminderer ist dann ggf. Schrott.
Schüttelmethode immer nur mit Rückschlagventil in der Leitung!!

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 8. August 2019, 09:19
von sudkasper
Concordia hat geschrieben:
Mittwoch 7. August 2019, 22:25
... Dazu muss ich ja einfach die nc kupplung wechseln also von In auf Out und dann CO2 durch die Steigleitung geben. Ist das was du meinst?
Genau das meine ich. Ich hab aber normale 30l Kegs mit Korbfitting. Da kann ich einfach "falschrum" anschließen..

Das mit dem einfach währen der Reifung unter Druck stehen lassen ist auch meine Methode. Einzig bleibt die Sorge um ein CO2 Leck im Keller. Daher nicht mit großer Flasche machen, sonst kann es gefährlich werde. CO2 kann man nicht atmen.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 8. August 2019, 09:27
von irrwisch
Oder man mach es wie ich es meistens tue: Ich gebe einmal die Woche Druck drauf und mach die Flasche wieder ab. So hat man kein Problem mit etwaigen Lecks in der Verschlauchung.
Am Anfang etwas mehr (ruhig 2-3 bar) da sich viel bindet, und gegen Ende hin Taste ich mich an meinem Wunschdruck ran.

Da ich mein Bier sowieso nicht anrühre befor es mind. 6 Wochen im Kühlschrank stand fahr ich damit eigentlich sehr gut.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Donnerstag 8. August 2019, 09:35
von irrwisch
Ach übrigens, mit dem Flow Control Ball Lock lässt sich wunderbar mit diesen billigen Plastik Picnic Taps zapfen.

Für mich ist das das ideale Setup für den Kühlschrank, da sehr kompakt. Den Hahn lass ich dann einfach dran und sprüh ihn vorne einfach mit StarSan sauber nach Benutzung. Nur die SodaStream Flasche ist leider zu hoch und passt stehend nicht in das untere Fach rein :Ahh

Den schicken InterTap Hahn nehm ich jetzt nur noch, wenn ich das Fässchen ausführe :Bigsmile

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 07:22
von sudkasper
Das sieht sehr danach aus, als könnte man sich mal eben ein Glässchen zapfen. Lecker!

Ich hab normale 30l Kegs mit Korbfitting im Einsatz. Um mit dem Intertap über den Rand das Kegs zu kommen, brauche ich wohl noch eine Verlängerung zwischen Flowcontrol und dem Hahnanschluss. Ich hab irgendwo mal ein Bild gesehen, wo noch eine Art Rohr zwischengesetzt war. Hab ich das geträumt oder gibt's das irgendwo zum Dazushoppen? Ich hab es nirgendwo gefunden.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 07:42
von irrwisch
Brauchst du sowas?
https://ikegger.eu/products/durchgangss ... -anschluss

Ich weiß aber nicht ob das vom Gewinde her mit dem Intertap Hahn kompatibel ist. Kannst ja mal bei iKegger anfragen.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 12:56
von sudkasper
Nee, ich hab eher so ein fingerdickes Röhrchen mit diesem NTC Gewinde männlich und weibliche so als Verlängerung des Gewindestutzens des Ball-Locks im Kopf.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 14:00
von Innuendo
Hallo iKeggers,

auf der Suche nach einer portablen Erweiterung bin ich hier gelandet. Ich nutze bereits 19l NC Kegs, eine 2kg CO2 Flasche und bin damit auch sehr zufrieden. Nun brauche ich aber noch 1-2 weitere NC Kegs und etwas zum Mitnehmen. Ich interessiere mich für diese iKegger Kombi.

Frage 1:
wie viele CO2 Kapseln benötigt man für ein 5l Mini-Keg (nur Ausschank)? Die Kapseln verbinde ich im Kopf eher mit Sprühsahne. Taugt das was? Karbonisieren und Reifen würde ich weiterhin im 19l NC Keg und fertiges Selbstgebrautes umfüllen.
Wie lange hält eine Sodastream Flasche? Ein Sodastream habe ich eh und eigentlich immer 2 Feinkost Aldi Flasche im Vorratsraum.
Frage 2:
Hat einer von euch die iKegger Kombi bei ali & co günstiger gefunden? Ich lese hier öfter von versch. Gewinden, undicht oder zus. Adaptern.

Innu

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 14:34
von BroilKing
Zu 2:
https://www.amazon.de/gp/product/B07RWQ ... UTF8&psc=1

https://www.amazon.de/gp/product/B07XRP ... UTF8&psc=1

https://www.amazon.de/gp/product/B0744B ... UTF8&psc=1

CO2 entweder von Deiner großen Flasche (was ich unpraktisch finde) oder 450gr Sodastream Flasche mit Druckregler, gibts bei ali (kann ich nicht verlinken wg Firewall im Büro)

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 14:39
von irrwisch
Frage 1: Ich halte das mit den Kapseln für Unfug. Die sind zu schnell leer, unökologisch und teuer. Besorg dir lieber ein Adapter für ne SodaStream Flasche. SodaStream Flaschen bekommt man neuerdings sogar bei Feinkost Albrecht.

Und Achtung, die Sahnekapseln sind KEIN CO2. Da ist Stickstoffdioxid (NO2) drin!!!

Frage 2: Die Diskussion Ali vs iKegger haben wir im Forum schon bis zum Erbrechen und erbittert durchdiskutiert.
Kurz: Ja es gibt alles was man beim iKegger bekommt auch bei Ali. Ob es die gleiche Qualität ist kann niemand genau sagen. Fakt ist, dass die Fässer von Ali (und MaltMiller) weniger wiegen und für einen geringeren Druck gespect sind.
Äußerlich sehen die Teile alle gleich grob alle gleich aus, egal ob iKegger, Kegland, Ali oder MaltMiller.
Es ist gut möglich, dass die Dinger original von Kegland oder iKegger erfunden wurde (beides Australische Firmen) und von den Chinesen nur geklont werden.

Die Gewinde für die Zapfköpfe sind allerdings immer die gleichen. Dass etwas undicht ist kann vor allem bei den Teilen aus China passieren, da Schlampig montiert und dabei O-Ringe kaputtgequetscht. Hab ich selber 2 mal gehabt, bei einem Zapfkopf und einem Druckminderer, ist aber leicht zu beheben wenn man nicht ganz ungeschickt ist (und ein Sortiment an O-Ringen daheim hat)

Ich habe meine Fässer von MaltMiller (UK), meine Zapfköpfe und SodaStream Adapter in billig von Ali.

Ansonsten bekommt man mittlerweile die original Kegland (Australien) 5l Fässer aus UK. Die sind bis 45 PSI gespect und das ist auch auf den Fässer eingestempelt.
Die iKegger gehen angeblich bis 75 PSI, das ist aber auch den Fässern nicht eingestempelt (wieso?)
Bei den MaltMiller und Ali Fässer ist nichts eingestempelt was die können. Hier gehen die Angaben je nach Anbieter auseinander zwischen 25 PSI und 45 PSI. MaltMiller selber weiß NICHT was ihre Fässer aushalten (hatte selber extra mal angefragt)

Ich selber werde mir demnächst wahrscheinlich nochmal ein paar original Kegland Fässer aus UK besorgen, bevor das mit dem Brexit doch noch was werden sollte...

edit: PS: Für ein Fass von MaltMiller oder Kegland aus UK zahlt man ca 40 Pfund
Ist nicht viel teurer als die Fässer aus China und das Zeug ist wesentlich schneller da und es gibt kein Stress mit Zoll usw. Bei den Fässer liegt man schon leicht über der offiziellen Zollgrenze. Das geht zwar oft gut, kann aber auch mal beim Zoll hängenbleiben. Sollte man auch im Hinterkopf behalten.

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 15:05
von monsti88
Interessanter Beitrag von Kegland zu qualitätsunterschieden bei den Fässern:

https://youtu.be/lEcPuYN15rg

Re: iKegger Konfiguration für bestes Zapfergebnis

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 15:08
von BroilKing
Meine 6 Zapfköpfe haben ein Sicherheitsventil, die blasen alle bei 4,5-4,7bar ab.
Fässer halten 6 bar aus.