Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

Antworten
Benutzeravatar
Tim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 22:52

Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#1

Beitrag von Tim » Montag 7. Oktober 2019, 15:29

Moin zusammen,

bisher habe ich den größten Teil meiner Sude in 19l NC-Kegs gefüllt und über eine vernünftige Zapfanlage ausgeschenkt. Konditionierung des Jungbieres über das federgelagerte Ventil bei aufgestecktem Manometer, solides Halbwissen in Sachen Schankanlagentechnik = perfektes Bier im Glas.
Aber das große Besteck lohnt sowohl von der Menge als auch hinsichtlich des Ausschanks eigentlich nur für eine Feier (meine Meinung, andere haben sowas in ständiger Benutzung, das ist mir klar), was dazu geführt hat, dass ich nur sehr selten selbstgebrautes Bier trinke. Was eigentlich schade ist.

5l Partyfässer habe ich zuletzt als Studnik vor 20 Jahren erleben müssen: Bier zu warm, schnell schal, großen Bogen drum gemacht. Für den Hobbybrauer, der mit Nachgärung carbonisiert soweiso nicht zu gebrauchen.
Vor einiger Zeit hat ein Kumpel entgegen meiner eindringlichen Warnungen dann ein paar 5l-Versuchsfässer abgefüllt und sehr einfach mit diesen neumodischen Stopfen verschlossen, die behaupten, den Druck bei 2,5bar halten. Das konnte natürlich nicht funktionieren. Hat es dann aber wohl doch :Grübel . Seitdem überlege ich, zumindest einen Teil meiner Sude in eine kleinere Gebindegröße abzufüllen, alldieweil ich das Abfüllen auf Flaschen inzwischen herzlich verabscheue.

Der Kollege hat für den Ausschank der 5l Fässer ein Gerät mit der Bezeichnung "H.Koenig BW1880" in Gebrauch, das ich hier garnicht fand und zu dem die Kritiken am großen Fluß - sagen wir mal: durchwachsen sind. Er ist top zufrieden.

Wie sieht das die Gemeinde: welche Geräte taugen, welche weniger? Gibt es Empfehlungen?

Falls für den öff. Teil weniger geeignet, freue ich mich auch über pm.

Schöne Grüße

Tim
Wenn du einen Onkel hast und der braut gutes Bier,
sieh zu, dass er dich leiden kann, sonst trinkt er 's ohne Dir!
(Wilhem Busch anlässlich eines Berlin-Besuches 1861)

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#2

Beitrag von mavro » Montag 7. Oktober 2019, 16:45

Ich fülle nur noch in 5 l Fässer ab, 20 bis30 Liter je Sud. Was unter 5 Liter im Gärbehälter ist, kommt dann in Flaschen.

Ich nutze einen Hellmann Zapfbesteck mit Kompensatorhahn und CO2-Patronen und stelle damit mein Fass in den Kühlschrank, aus dem ich dann fast ausnahmslos ein klasse Bier zapfe; also von Karbonisierung, Schaum, usw. her.


Ich karbonisiere je nach Bierstil mit bis zu 7 g Zucker pro Liter also insgesamt 35 g Zucker pro Fass ohne Probleme
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2903
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#3

Beitrag von hyper472 » Montag 7. Oktober 2019, 18:18

Die 5 l Dosen finde ich besser als ihren Ruf. Hatte sie selber ein paar Jahre in Betrieb, bis die Fässer nach ein paar Befüllungen durch waren.
Um sie mal schnell zu einer Party mitzubringen und dort stehen zu lassen taugen sie alle Mal.
Inzwischen bin ich umgestiegen auf einen Growler und ein 5 l Schäfer eco Keg mit Partyzapfhahn. beide befülle ich vor dem jeweiligen Anlass drucklos aus einem anderen Keg.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#4

Beitrag von BroilKing » Montag 7. Oktober 2019, 18:24

Ich nutze Edelstahlfässer
https://www.amazon.de/dp/B07RWQY2T4/?co ... _lig_dp_it

Passender Kopf: https://www.amazon.de/dp/B07XRP1SJK/?co ... _lig_dp_it

Passen in einen Kühlschrank, es gibt sogar Nepronanzüge dafür, hält gut kalt, sieht ordentlich aus und funktioniert sehr gut.
Grüße
Maik

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#5

Beitrag von Roger » Montag 7. Oktober 2019, 18:42

Zu Anlässen nehme ich die Growler von iKegger mit, da kann ich die selben Zapfhähne wie bei den KEG‘s benutzen. Muss es mal mehr sein wie 2 oder 4 Liter, nehme ich ein 10 Liter Fass, ebenfalls von iKegger,das in einem Neopren-Pariser steckt.
Ob die besser sind wie Chinaware, weiss ich nicht, bin jedenfalls zufrieden.

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 531
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#6

Beitrag von oliver0904 » Montag 7. Oktober 2019, 19:25

https://www.gastrodiscount.info/5l_-bie ... artydose_2

Diesen Adapter kannst du an deine bestehende Zapfanlage anschließen. Ist auch super, wenn mal ein großes Fass leer ist, die Gäste voll und man möchte weiterzapfen.
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Benutzeravatar
Tim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 22:52

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#7

Beitrag von Tim » Montag 7. Oktober 2019, 21:55

Euch allen erstmal besten Dank!
BroilKing hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 18:24
Ich nutze Edelstahlfässer
https://www.amazon.de/dp/B07RWQY2T4/?co ... _lig_dp_it
Passender Kopf: https://www.amazon.de/dp/B07XRP1SJK/?co ... _lig_dp_it
Passen in einen Kühlschrank, es gibt sogar Nepronanzüge dafür, hält gut kalt, sieht ordentlich aus und funktioniert sehr gut.
Die hatte ich im Vorbeiflug auch gesehen. Beim Blick auf den "Zapfkopf" fehlt mir ein Steigrohr/Degen. Wie funktioniert das? :Grübel Edit: ah, jetzt ja! Habe das Bild mit dem Steigröhrchen aus Kunststoff gesehen.
Scheinen ja Nachbauten der Ikegger-Produkte zu sein: lohnt der Aufpreis für das Original?
Und noch eine Frage zur Begrifflichkeit: ist "Growler" die Bezeichnung für das ganze System oder bezeichnet das isolierte Kegs?
Edit2: sehe ich das richtigt, dass ich mein Zapfgezuppel für die NC-Kegs auch an den Ikeggs bzw. Nachbauten nutzen kann?
Wenn du einen Onkel hast und der braut gutes Bier,
sieh zu, dass er dich leiden kann, sonst trinkt er 's ohne Dir!
(Wilhem Busch anlässlich eines Berlin-Besuches 1861)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#8

Beitrag von irrwisch » Montag 7. Oktober 2019, 22:17

Growler nennt man glaub ich nur die isolierten Dinger.

Und ja diese Mini Kegs haben NC Kupplungen, ist also mit dem NC Kram kompatibel.

In UK gibts die original Kegland Kegs günstiger als bei iKegger.
Wollte mich da vorm Brexit auch nochmal eindecken.
Die Zapfköpfe sind alle kompatibel, egal ob China, iKegger oder Kegland. Selbes Gewinde.
Der Zapfkopf hat standardmäßig nur ein Silikonschlauch als Steigrohr.
Da mir das nicht gefiel hab ich mir da Steigrohre aus nem alten NC Keg Drangebaut. Bilder gibts dazu in einem der beiden Threads hier im Forum über die mini Kegs.

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#9

Beitrag von BroilKing » Dienstag 8. Oktober 2019, 06:40

Tim hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 21:55
Scheinen ja Nachbauten der Ikegger-Produkte zu sein: lohnt der Aufpreis für das Original?
Habe dort was dazu geschrieben:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 85#p342885

Aufgrund des Preises habe ich mich entschieden gar kein 9/19L Keg zu verwenden sondern alles in 5L abzufüllen, ist von der Reifung im Kühlschrank für mich einfacher und ich spare mir das Umdrücken.
Habe mitlerweile 7 St. davon.
Grüße
Maik

Benutzeravatar
Tim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 22:52

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#10

Beitrag von Tim » Dienstag 8. Oktober 2019, 12:36

BroilKing hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 06:40
Aufgrund des Preises habe ich mich entschieden gar kein 9/19L Keg zu verwenden sondern alles in 5L abzufüllen, ist von der Reifung im Kühlschrank für mich einfacher und ich spare mir das Umdrücken.
Habe mitlerweile 7 St. davon.
Ja, da lachen echt die Hühner. 100 € und mehr für gebrauchte Limonadenfässer. Habe noch unbenutzte CC-Kegs zu liegen, die sollte ich mal versilbern.

Wie machst Du das beim Ausschank? An eine klassische Kühlung?

Ich hätte gern was Handlicheres, gern auch mobil und überlege, mir so eine isolierte Holzbox zu basteln. Für meinen Kompensatorhahn habe ich seinerzeit ein zweites Gegenstück gekauft, so dass ich den sowohl in der fest eingebauten Schanksäule, als auch anderswo nutzen kann. Zweiter Bierschlauch und tragbares CO2-Geraffel für Ball-Lock-Verschlüsse ist, wie gesagt, auch vorhanden. Die vorhandenen Sachen nutzen zu können, wäre der große Charme dieser Lösung...
Wenn du einen Onkel hast und der braut gutes Bier,
sieh zu, dass er dich leiden kann, sonst trinkt er 's ohne Dir!
(Wilhem Busch anlässlich eines Berlin-Besuches 1861)

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#11

Beitrag von BroilKing » Dienstag 8. Oktober 2019, 13:53

Tim hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 12:36
Wie machst Du das beim Ausschank? An eine klassische Kühlung?
Nee.
Fass kommt aus dem Kühlschrank, Hahn direkt auf den Adapter.
CO2 aus ner Sodastreamflasche.
Fertig.

Wenn draussen stehen bleiben soll: Neoprenanzug drüber.
Grüße
Maik

Benutzeravatar
BrauervomRotenBerg
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 184
Registriert: Freitag 26. Januar 2018, 17:58
Wohnort: Ulm

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#12

Beitrag von BrauervomRotenBerg » Dienstag 8. Oktober 2019, 18:27

Tim hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 15:29


Wie sieht das die Gemeinde: welche Geräte taugen, welche weniger? Gibt es Empfehlungen?

Falls für den öff. Teil weniger geeignet, freue ich mich auch über pm.

Schöne Grüße

Tim

Wenn Du Strom hast, mal mehrere Sorten ausschenken willst, die angestochenen Fässer auch mal 2-3 Wochen stehen sollen, dann wäre auch solch ein Selbstbau eine Lösung:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... rg#p280669
Schönes Leben hier!!! (Sehr gut auch zu mir passendes Motto der Riegele-Brauerei)
Bier ist gut, sagt der Arzt!! (Mein Motto)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=17997

Benutzeravatar
Tim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 22:52

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#13

Beitrag von Tim » Dienstag 8. Oktober 2019, 19:36

Sehr geile Lösung, Hut ab! :thumbup

Aber je mehr ich lese, desto eher neige ich dazu, mir peu á peu 5l-Edelstahlkegs zuzulegen: die Dosen scheinen mir doch etwas empfindlich und nicht besonders dauerhaft. Las hier über Probleme bei zu heißer Reinigung/mangelnder Trocknung mit der Beschichtung, uU sogar Rost.
Auch hätte ich es gern etwas kleiner und gern auch mobil. Strom könnte, ohne auszukommen hat aber auch seinen Reiz...

Fest steht bisher aber nur, dass ich einen vernünftigen Hahn und ein richtiges Manometer benutzen möchte - und das ich mir wohl keine der im Titel genannten Maschinen anschaffen werde.
Insofern hat sich die Anfrage hier schon gelohnt :thumbsup .
Wenn du einen Onkel hast und der braut gutes Bier,
sieh zu, dass er dich leiden kann, sonst trinkt er 's ohne Dir!
(Wilhem Busch anlässlich eines Berlin-Besuches 1861)

Bierbob
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 30. März 2015, 13:34

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#14

Beitrag von Bierbob » Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:28

Mit diesen 5 Liter Edelstahlfässern liebäugel ich auch schon eine ganze Zeit. Was mich zögern lässt ist, dass die Fässer die man so findet allesamt nur 25 PSI maximalen Druck aushalten sollen. Das sind gut 1,7 Bar. Wenn ich mein Bier "nur" auf 5 g Co2/L (meist mache ich 5,5, mag es etwas spritziger :Wink ) karbonisiere, dann habe ich bei 17°C schon >1,7 Bar. Das ist im Sommer im Keller schnell erreicht und ich habe keine größeren Kühlkapazitäten zur kühleren Lagerung.

Kennt jemand solche 5 Liter Edelstahlfässer welche für einen höheren Druck ausgelegt sind?

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#15

Beitrag von Roger » Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:57

Ich habe bei iKegger selbst nichts über den max. Druck gefunden, aber sie selber empfehlen bei den Nitro-Kaffee‘s 45 psi Druck, also muss es diese mindestens aushalten.... sind ja die selben Fässchen.
Frag einfach mal nach, die Antworten erfahrungsgemäss rasch.
If you are using a bottle of N2 gas then I attach the gas disconnect to the keg and turn the pressure up to 45psi. Shake well and then leave to sit for a couple of hours with the pressure still set to 45psi. You will also pour at 45psi so just check how the brew looks after a few hours by pouring a small amount. You can always speed up absorption by shaking the keg for longer or more vigorously.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#16

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 9. Oktober 2019, 16:20

Die Kegland sind glaube ich bis 45 psi gespect
Kriegt man aber aktuell nur aus UK

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2903
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#17

Beitrag von hyper472 » Mittwoch 9. Oktober 2019, 22:55

Das 5,2l - Schäfer-Keg verträgt 3 bar.
https://www.keg.schaefer-container-syst ... gs/eco-keg
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#18

Beitrag von BroilKing » Donnerstag 10. Oktober 2019, 08:06

Moin
ich werde am WE mal was basteln und ein Faß mit Druck beaufschlagen (in einem separaten Raum in dem ich mich nicht befinden werde)
Die Zapfköpfe haben ja ein Überdruckventil, dies wird die eher die Schwachstelle sein als das Faß selber.
Grüße
Maik

Bierbob
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 30. März 2015, 13:34

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#19

Beitrag von Bierbob » Donnerstag 10. Oktober 2019, 20:19

Ich habe von iKegger folgende Antwort erhalten
75psi max working pressure
Das sind über 5 Bar, das reicht allemal. Dann werde ich mich wohl bei iKegger mal umgucken. :Wink

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#20

Beitrag von Roger » Donnerstag 10. Oktober 2019, 22:49

Bierbob hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 20:19
Ich habe von iKegger folgende Antwort erhalten
75psi max working pressure
Das sind über 5 Bar, das reicht allemal. Dann werde ich mich wohl bei iKegger mal umgucken. :Wink
Interessant zu wissen, danke.

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#21

Beitrag von BroilKing » Freitag 11. Oktober 2019, 07:48

Moin

so, gestern mal getestet:

die Sicherheitsventile der Zapfköpfe (6 Stück habe ich) blasen ab bei 4,5-4,7bar.
2 Fässer habe ich beaufschlagt mit 6,0bar, keine Probleme. Höher bin ich allerdings nicht gegangen.


Grüße
Maik
Grüße
Maik

Bierbob
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 30. März 2015, 13:34

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#22

Beitrag von Bierbob » Freitag 11. Oktober 2019, 21:01

BroilKing hat geschrieben:
Freitag 11. Oktober 2019, 07:48
Moin

so, gestern mal getestet:

die Sicherheitsventile der Zapfköpfe (6 Stück habe ich) blasen ab bei 4,5-4,7bar.
2 Fässer habe ich beaufschlagt mit 6,0bar, keine Probleme. Höher bin ich allerdings nicht gegangen.


Grüße
Maik
Das sind nicht die iKegger Fässer sondern die aus China richtig? Sind das die Fässer welche mit max, 25 PSI angeboten werden? :Grübel

Benutzeravatar
Tim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 22:52

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#23

Beitrag von Tim » Freitag 11. Oktober 2019, 21:09

So habe ich das verstanden. Auch der Chinese hat offenbar das mit der Produkthaftung verstanden :Wink .

Ganz herzlichen Dank an den Brathähnchenkönig fürs Testen :thumbup :thumbup :thumbup !!!
Wenn du einen Onkel hast und der braut gutes Bier,
sieh zu, dass er dich leiden kann, sonst trinkt er 's ohne Dir!
(Wilhem Busch anlässlich eines Berlin-Besuches 1861)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#24

Beitrag von irrwisch » Freitag 11. Oktober 2019, 21:16

Die Diskussion über die Fässer, wo sie herkommen und wie die QualitÄt ist hatten wir hier letztens schonmal.
Fakt war damals, dass die iKegger Fässer etwas mehr wiegen als die China und MaltMiller Fässer.
Was erstmal ein Indiz für eine höhere Qualität ist aber auch nicht unbedingt viel Aussagen muss.
Ich werde mir demnächst nochmal ein paar original Kegland Fässer kaufen und auf die Waage stellen und mit den MaltMiller Fässern vergleichen.

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#25

Beitrag von BroilKing » Samstag 12. Oktober 2019, 08:23

Bierbob hat geschrieben:
Freitag 11. Oktober 2019, 21:01
Das sind nicht die iKegger Fässer sondern die aus China richtig? Sind das die Fässer welche mit max, 25 PSI angeboten werden? :Grübel
Korrekt, China Ware, aber ohne Angabe des Max Betriebsdrucks
Grüße
Maik

Clempi
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 1. April 2020, 15:08

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#26

Beitrag von Clempi » Mittwoch 1. April 2020, 15:30

Hallo zusammen,
Mein erster Eintrag in dieses Forum. Habe nämlich vergeblich nach diesem Thema gesucht. Ich überlege mit einer Handpumpe den Druck während des Zapfens im Partyfass annähernd konstant zu halten. Vielleicht auch über ein paar Tage, wenn sie nicht am ersten Abend leer gemacht wird. Dabei wird natürlich Luft hinein gedrückt. Im Vergleich mit CO2 aber eine sehr einfache Methode. Was haltet ihr davon, gibt es Erfahrungen? Es wäre ja toll, darüber etwas fundiertes zu hören!
Ein Beispiel dafür ist der Wecomatic Bier Protector

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 600
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#27

Beitrag von secuspec » Mittwoch 1. April 2020, 17:26

Clempi hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 15:30
Hallo zusammen,
Mein erster Eintrag in dieses Forum. Habe nämlich vergeblich nach diesem Thema gesucht. Ich überlege mit einer Handpumpe den Druck während des Zapfens im Partyfass annähernd konstant zu halten. Vielleicht auch über ein paar Tage, wenn sie nicht am ersten Abend leer gemacht wird. Dabei wird natürlich Luft hinein gedrückt. Im Vergleich mit CO2 aber eine sehr einfache Methode. Was haltet ihr davon, gibt es Erfahrungen? Es wäre ja toll, darüber etwas fundiertes zu hören!
Ein Beispiel dafür ist der Wecomatic Bier Protector
Hallo Clempi,

willkommen. Magst Du Dich vielleicht kurz im Vorstellungsbereich vorstellen?

Das mit der Luftpumpe zu machen wenn das Fässchen nicht innerhalb weniger Stunden getrunken wird, ist keine so gute Idee. Das Bier wird "pappig" - der typische Oxidationsgeschmack. Probiere es einfach mal selbst aus - das ist nicht wirklich so prall und echt nur ein Notbehelf wenn kein CO2 zur Verfügung steht und wirklich schnell getrunken wird.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1801
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#28

Beitrag von ZeroDome » Mittwoch 1. April 2020, 18:10

Bei den 2L Fässchen von iKegger nutze ich gerne eine umfunktionierte kleine Hand-Fahrradpumpe zum leeren. Aber das wird dann eigentlich immer innerhalb kürzester Zeit verbraucht. Am Folgetag sicher nicht mehr so köstlich.
Meine kleinen 2/5L Fässer werden direkt vor/zur Mitnahme aus größeren NC-Kegs per umdrücken befüllt, klappt super.

Clempi
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 1. April 2020, 15:08

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#29

Beitrag von Clempi » Mittwoch 1. April 2020, 20:06

Ich stelle mich gerne vor. Aber entschuldigung wenn ich frage, wo mache ich das? Im persönlichen Bereich unter was?

Clempi
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 1. April 2020, 15:08

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#30

Beitrag von Clempi » Mittwoch 1. April 2020, 20:09

Probieren geht über studieren. Das werde ich dann mit der Luftpumpe mal ausprobieren. Vielen Dank.

Mit dem Umdrücken ist mir momentan noch eine Nummer zu groß. Vielleicht später. Danke.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1177
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche aktive Zapfanlage für 5l Partyfässer?

#31

Beitrag von Braufex » Mittwoch 1. April 2020, 22:38

Clempi hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 20:06
Ich stelle mich gerne vor. Aber entschuldigung wenn ich frage, wo mache ich das? Im persönlichen Bereich unter was?
Sollte hier passen ;-)
https://hobbybrauer.de/forum/viewforum.php?f=50

Gruß Erwin

Antworten