Reinigung/Spülung Bierleitungen

Antworten
Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Reinigung/Spülung Bierleitungen

#1

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 11:06

Hallo Braukollegen,

wie handhabt ihr das mit eurer Zapfanlage bezüglich spülen oder reinigen der Bierleitungen nach Gebrauch.? Ich hatte es bisher immer so gehandhabt, dass ich ein leeres KEG mit StarSan gefüllt habe und die Bierleitungen am Ende vom Tag damit gespült habe.
Ist das sinnvoll oder Schwachsinn? Wie lange könnte ich Bier in der Leitung stehen haben ohne das was passiert?

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass diese dauernde Spülerei mit StarSan meine Schaumstabilität negativ beeinflusst, kann natürlich auch Irrglaube sein :Waa
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
dadr
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#2

Beitrag von dadr » Dienstag 11. Februar 2020, 11:40

Ich spüle nach Gebrauch nur den Hahn (warmes Wasser).
Leitungen werden bei mir erst gespült, wenn das Fass leer ist.

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#3

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 11:45

Das heißt quasi nur von unten in den Auslass am Hahn warmes Wasser sprühen und gut ist? Oder wie meinst du das?
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
Humulus
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 233
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 10:16

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#4

Beitrag von Humulus » Dienstag 11. Februar 2020, 11:47

Ich spüle lediglich mit einer 100ml Spritze den Hahn von unten mit Wasser durch. Ggf. etwas Primasprit nachsprühen. Die Bierleitungen reinige ich nur beim Fasswechsel (kann schonmal zwei Monate dauern). Zumindest bisher ging das gut. Das ist aber nur meine Erfahrung, nicht als Empfehlung zu verstehen.

Wenn ich nach jedem mal, dass ich einen Schluck aus dem Fass nehme, alle Leitungen reinigen müsste oder wie manche sogar den Hahn auskochen, würde ich wieder auf Flaschen umsteigen...

Gruß,
Matthias

Edith: Dadr war schneller :Drink

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#5

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 11:52

Hi Matthias,

genau das ist doch das was mich nervt, das kann doch nicht sein... Ich fülle in KEGs um dieses ganze Flaschen gespüle zu vermeiden und Zeit zu sparen und jetzt spüle ich dauernd den Hahn und die Schläuche, der Aufwand ist jetzt eher größer.
Den Hahn kurz spülen geht ja noch, aber das Umstecken der Schläuche dauernd ist total nervig...
Jedoch habe ich Angst das da irgendwas im Schlauch gammelt oder so :Grübel
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 709
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#6

Beitrag von bierhistoriker.org » Dienstag 11. Februar 2020, 12:18

Hi Christian,

"internationaler" Standard:
alle 14 Tage: Reinigung der Leitungen mit einem kaustischen Reiniger ( 2% ige Lösung, bei starker Verschmutzung 3%-ige Lösung)
Wirkungszeit: mind. 20 Minuten bei statischer Einwirkung/ 15 Minuten bei Pumpen im Umlauf / ideale Fließgeschwindigkeit: ca. 7 Liter/Minute/ Mindesttemperatur: 21°C.
Auch alle 14 Tage : Zerlegen + manuelle Reinigung des Zapfhahnes + äußerliche Reinigung des Zapfkopfes
Alle 3 Monate: zusätzliche Reinigung der Leitung mit säurehaltigem Reinigungsmittel
Alle 6 Monate: Zerlegen + manuelle Reinigung des Zapfkopfes
(draught beer manual 2019 der Brewers association - kann man im Inet downloaden- s.u.)

cheers

Jürgen
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/brew ... l-2019.pdf
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#7

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 12:28

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 12:18
Hi Christian,

"internationaler" Standard:
alle 14 Tage: Reinigung der Leitungen mit einem kaustischen Reiniger ( 2% ige Lösung, bei starker Verschmutzung 3%-ige Lösung)
Wirkungszeit: mind. 20 Minuten bei statischer Einwirkung/ 15 Minuten bei Pumpen im Umlauf / ideale Fließgeschwindigkeit: ca. 7 Liter/Minute/ Mindesttemperatur: 21°C.
Auch alle 14 Tage : Zerlegen + manuelle Reinigung des Zapfhahnes + äußerliche Reinigung des Zapfkopfes
Alle 3 Monate: zusätzliche Reinigung der Leitung mit säurehaltigem Reinigungsmittel
Alle 6 Monate: Zerlegen + manuelle Reinigung des Zapfkopfes
(draught beer manual 2019 der Brewers association - kann man im Inet downloaden)

cheers

Jürgen
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/brew ... l-2019.pdf
Ist PWB oder PBW (weis grad nicht wie rum) so ein kaustischer Reiniger? Als Ersatz geht doch bestimmt auch Spülmaschinen Pulver um alle 2 Wochen zu Reinigen oder?
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 709
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#8

Beitrag von bierhistoriker.org » Dienstag 11. Februar 2020, 12:37

Ätznatron / kaustisches Soda / Natriumhydroxid....
Hat viele Namen und kostet so um 4 € das Kilo.

cheers

Jürgen

zu PWB kann ich nichts sagen; Spülmaschinenpulver : Da streiten sich die Geister wegen Zusatzstoffen.
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#9

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 13:39

Wie of spülst du die Leitungen damit?
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

AxelS
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 443
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#10

Beitrag von AxelS » Dienstag 11. Februar 2020, 15:16

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 12:18
Hi Christian,

"internationaler" Standard:
alle 14 Tage: ...
cheers
Jürgen
Gilt das nicht eher für professionelle Anlagen, also Anlagen, die pro Tag mehrere Hektoliter zapfen? Ich würde bei einer Privatanlage öfter als 14 Tage spülen, aber dafür eben nicht unbedingt mit harter Chemie. Ich finden den Ansatz, gelegentlich ein Reinigungskeg mit Starsan oä. anzuschließen, durchaus ausreichend. Alle zwei Monate würde ich gründlich reinigen. Den Hahn würde ich allerdings tatsächlich abendlich spülen. Das gilt aber nur bei einem Durchsatz von <2l/Tag mit Ruhetagen. Kein Mensch reinigt den oberen, leeren Teil des Kegs, und das steht bis zum letzten gezapften Bier ungereinigt rum, ohne das sich Gammel bildet.
Hygiene ist wichtig, aber der sinnlose Einsatz von Chemie tut der Umwelt keinen Gefallen!

Finde ich...

:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#11

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 15:22

Das ist ja prinzipiell genau das was ich im Moment praktiziere, ich habe nie Bier in der Leitung stehen und spüle immer am Ende vom Tag (natürlich nur wenn Bier durch ging) die Leitungen inkl. Zapfhahn mit StarSan durch.
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 709
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#12

Beitrag von bierhistoriker.org » Dienstag 11. Februar 2020, 16:53

AxelS hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 15:16
bierhistoriker.org hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 12:18
Hi Christian,

"internationaler" Standard:
alle 14 Tage: ...
cheers
Jürgen
Gilt das nicht eher für professionelle Anlagen, also Anlagen, die pro Tag mehrere Hektoliter zapfen? Ich würde bei einer Privatanlage öfter als 14 Tage spülen, aber dafür eben nicht unbedingt mit harter Chemie. Ich finden den Ansatz, gelegentlich ein Reinigungskeg mit Starsan oä. anzuschließen, durchaus ausreichend. Alle zwei Monate würde ich gründlich reinigen. Den Hahn würde ich allerdings tatsächlich abendlich spülen. Das gilt aber nur bei einem Durchsatz von <2l/Tag mit Ruhetagen. Kein Mensch reinigt den oberen, leeren Teil des Kegs, und das steht bis zum letzten gezapften Bier ungereinigt rum, ohne das sich Gammel bildet.
Hygiene ist wichtig, aber der sinnlose Einsatz von Chemie tut der Umwelt keinen Gefallen!

Finde ich...

:Drink
Axel
Hallo Axel,

was ist denn "harte Chemie"? Ist Starsan (=Phosphorsäure) weiche Chemie?
Ein Blick auf das, was Profis machen, gibt einem Anhaltspunkte, warum man was sollte.
Der private Bierzapfer muss für sich entscheiden, was er davon anwenden will oder nicht - ist seine Sache, braucht die Leitung nie zu reinigen, wenn er Diacethyl und Diarrhoe liebt :Bigsmile

Cheers

Jürgen

PS: Die Craftbeerkneipe mit 42 Hähnen träumt davon, täglich mehrere HL pro Leitung zu zapfen- schön wärs!
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6353
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#13

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 11. Februar 2020, 17:07

Man muss hier natürlich auch nach "Gefährdungslage" gehen. Wie lange stehen die Fässer? Bei welcher Temperatur? Wie lange sind die Leitungen und sind diese durchgängig gekühlt? Sind insbesondere die Übergänge (z.B. Schlauchtüllen) hygienisch ausgeführt? Und nicht gerne gehört, aber es gehört dazu: Wie ist die mikrobiologische Belastung der Biere ab Gärkeller? Die Mikroorganismen knabbern sich schließlich nicht von außen durch die Schlauchwand, sondern werden aus dem Fass und den Armaturen dort hingespült. Ggf. in Verbindung mit einer retrograden Kontamination aus dem Schankhahn.

Es ist daher schwierig, einen allgemein gültigen Reinigungsplan zu definieren. Exzesse an dieser Stelle sorgen zwar für garantiert saubere Bierleitungen, bereiten aber Mehraufwand und gehen langfristig auch aufs Material. Dass man zuhause keine "Hektoliter am Tag" zapft würde ich nun gerade eben nicht als Argument hernehmen. Wie sagt man so schön: Auf dem rollenden Stein wächst kein Moos.

Abgesehen vom Reinigungszyklus, muss die Reinigung eben auch effektiv sein. Es nützt nichts, das als alibimäßige Routine abzuhandeln, wenn es hinterher nicht sauber ist. Das saure StarSan halte ich z.B. für ungeeignet. Alkalische Reiniger für die gelegentliche Unterhaltsreinigung und höher konzentriert (dann auch gerne mit Desinfektionsmittelzusatz) für eine gelegentliche Grundreinigung sind die Mittel der Wahl. Bei mir wird zweimal im Jahr zusätzlich eine saure Grundreinigung durchgeführt. Dass Hähne und Zapfkopf regelmäßig zerlegt werden, sowie Übergänge desinfiziert und ab und an auch schäbig gewordene Dichtungen ausgetauscht werden, versteht sich von selbst.

Ich halte auch den Einsatz von Schwammkugeln für unerlässlich, am besten bei jeder Reinigung, zumindest jedoch gelegentlich. Wer das für Nippes hält, bitte mal die gewohnte Standreinigung machen und danach eine Schwammkugel durchjagen und drauf achten, ob da nicht doch noch ein gelb-brauner Schwall rauskommt. Danach selbst entscheiden :Wink

Gruß
Andy

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#14

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 20:19

Ich halte die Reinigung und Hygiene ganz und gar nicht für Pille Palle... Deshalb mache ich es ja auch jeden Tag wenn ich gezapft habe.
Selbstverständlich werden die Kupplungen,Tüllen und Hähne alle 4-6 Wochen zusätzlich demontiert, gereinigt und anschließend desinfiziert und wieder montiert.
Mir stellt sich nur die Frage ob ich dann weiterhin mit StarSan abends spüle oder was anders nehme.
Meint ihr das stehende StarSan Wasser schädigt das Material?

@Ladeberger:
Die Leitungen sind 1,6 m lang und immer gekühlt, Fässer etc werde vor dem Befüllen desinfiziert und im kalten Bereich sehr auf Sauberkeit und Hygiene geachtet, ich bin evtl sogar etwas übervorsichtig...
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#15

Beitrag von irrwisch » Dienstag 11. Februar 2020, 20:23

Hopfenkaltschale hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 20:19
Meint ihr das stehende StarSan Wasser schädigt das Material?
Ja das tut es.
Ich benutze einen normalen PVC Bierschlauch als Blowoff an Gärbottich und den hatte ich Anfangs in Starsan gehängt (nach Doseriungsanleitung angemischt, also nicht überdosiert) und der Schlauch wurde recht schnell sehr milchig.

Hopfenkaltschale
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#16

Beitrag von Hopfenkaltschale » Dienstag 11. Februar 2020, 20:26

Das stimmt, einer meiner Schläuche wurde auch schon milchig...
Aber mit purem Wasser die Leitungen zu spülen ist doch auch schlecht, würde ich zumindest vermuten.... :Grübel
Schöne Grüße aus der Pfalz Christian :thumbsup

Benutzeravatar
klecksi
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 236
Registriert: Samstag 27. Februar 2016, 07:51

Re: Reinigung/Spülung Bierleitungen

#17

Beitrag von klecksi » Mittwoch 12. Februar 2020, 00:07

Ich mache jedes Mal wenn gezapft wurde, den Zapfhahn Spülen.
Jede Woche im Wechsel, Freitags die Anlage und Leitungen mit Wasser spülen, den nächsten Freitag alles auseinander nehmen (Hahn und Zapf Kopf) reinigen, zusammen bauen und dann mit Schwammkugeln und diesem https://www.ich-zapfe.de/hygiene/tm-des ... E4QAvD_BwE Reiniger nach Anleitung reinigen.
ein farbenfroher Gruß

Klecksi

Antworten