Tips für Zapfanlagenbau

Antworten
honesle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 12:44
Wohnort: Garbsen Großraum Hannover

Tips für Zapfanlagenbau

#1

Beitrag von honesle » Samstag 1. August 2020, 11:39

Hallo zusammen,

nachdem ich neulich nen Fasskühlschrank erwerben konnte,
um entlich ohne Probleme in Flaschen umfüllen zu können,
war bei diesem noch die Hülle einer Zapfvorrichtung vorhanden.
Da ich die Idee einer kl. Zapfe auf dem Kühlschrank ganz nett fand,
wollt ich mir selber eine drauf bauen.
Hab sogar noch eine ganz schicke rumliegen (s. Bild).

Nun die Frage, bisher hab ich nur Kompensatorzapfhähne genutzt,
welche sicherlich einfacher in der Handhabung sind,
aber kann ich die vorhandene Zapfanlage einfach auf den Kühlschrank montieren,
die Bierleitung verlegen und los gehts?
Ich muss da doch sicherlich noch diverses beachten.

Grüße
Dateianhänge
IMG_20200731_132448.jpg

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#2

Beitrag von secuspec » Samstag 1. August 2020, 11:53

Hallo,

Du kannst sie auf den Kühlschrank schrauben und in den Deckel ein entsprechende Loch zur Leitungsdurchführung machen, sofern dort keine Kühlmittelleitungen verlaufen - ist aber im Deckel eher selten der Fall.
Die Säule als auch die Schläuche sollten mitgekühlt werden. Dazu kannst Du Dir jeweils über die Leitung ein Kupferrohr schieben das Du soweit hoch wie möglich in die Säule schiebst. Es sollte unten einige Zentimeter wieder in den Kühlraum ragen. Dann einen kleinen Lüfter in den Kühlschrank bauen um die Luft darin umzuwälzen. Das kommt dann auch den Leitungen in der Zapfsäule zugute. Den Thermostat schaltest Du auf volle Pulle, oder überbrückst ihn am besten komplett. Dann noch einen Inkbird dran, den Fühler mit Aluband ans Keg und fertig ist die Laube.

Viele Grüße und viel Spaß damit,
Steffen
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi, demnächst BREWBLOX.

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

honesle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 12:44
Wohnort: Garbsen Großraum Hannover

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#3

Beitrag von honesle » Samstag 1. August 2020, 13:02

Danke für die rasche Antwort, freut mich, dass ich mein Projekt so einfach umsetzten kann.
Im Kühlschrank sind schon Löcher von der ehemaligen Zapfe drin, die kann ich gut nutzen.
Wie gesagt ich hab bisher nur mit Kompensatorzapfhähnen gearbeitet, muss ich bei diesem was besonderes beachten.
Zapfdruck und Fass- / Leitungstemperatur scheinen hier ja die einzigen Stellschrauben zu sein.

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#4

Beitrag von secuspec » Samstag 1. August 2020, 14:24

honesle hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 13:02
Danke für die rasche Antwort, freut mich, dass ich mein Projekt so einfach umsetzten kann.
Im Kühlschrank sind schon Löcher von der ehemaligen Zapfe drin, die kann ich gut nutzen.
Wie gesagt ich hab bisher nur mit Kompensatorzapfhähnen gearbeitet, muss ich bei diesem was besonderes beachten.
Zapfdruck und Fass- / Leitungstemperatur scheinen hier ja die einzigen Stellschrauben zu sein.
Da müsstest Du mit der Leitungslänge und dem Druck spielen. Wenn irgend möglich, bleibe bei einem Kompensatorzapfhahn. Es gibt da Berechnungsformeln, nur ist das immer eine reine Näherungssache.

http://www.mikesoltys.com/2012/09/17/de ... kegerator/

Ist m.E. unnötig wenn Du einen Kompensatorhahn einsetzt.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi, demnächst BREWBLOX.

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

honesle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 12:44
Wohnort: Garbsen Großraum Hannover

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#5

Beitrag von honesle » Samstag 1. August 2020, 20:23

Darum gehts ja, da ist kein Kompensatorzapfhahn dran.
Ich wüsste auch nicht wie ich den da reinbekommen könnte.
Durch drehen kommt Bier.
Je nachdem wie stark die Löcher fluchten zwischen 0 und 100 %.

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#6

Beitrag von secuspec » Samstag 1. August 2020, 23:42

honesle hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:23
Darum gehts ja, da ist kein Kompensatorzapfhahn dran.
Ich wüsste auch nicht wie ich den da reinbekommen könnte.
Durch drehen kommt Bier.
Je nachdem wie stark die Löcher fluchten zwischen 0 und 100 %.
Versuch macht Kluch wie mein Physiklehrer zu sagen pflegte :Wink
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi, demnächst BREWBLOX.

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6982
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#7

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 2. August 2020, 00:16

Zur Not eine Beruhigungsschlange einbauen. Gibt es bei jedem Zapfanlagentechniker oder -Onlineshop.

Kein Schaum is auch keine Lösung :thumbsup
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#8

Beitrag von secuspec » Sonntag 2. August 2020, 16:20

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 2. August 2020, 00:16
Zur Not eine Beruhigungsschlange einbauen. Gibt es bei jedem Zapfanlagentechniker oder -Onlineshop.

Kein Schaum is auch keine Lösung :thumbsup
:goodpost:

Genau, das ist auch eine gute Idee!
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi, demnächst BREWBLOX.

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

honesle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 12:44
Wohnort: Garbsen Großraum Hannover

Re: Tips für Zapfanlagenbau

#9

Beitrag von honesle » Sonntag 2. August 2020, 21:14

Kein Schaum geht gar nicht das stimmt wohl.

Auch wenn ich seit Jahren nicht mehr in der Wissenschaft tätg bin,
werd ich dann wohl mal wieder ein Experiment wagen und mich mit der "neuen" Zapfe an mein Ziel herrantasten.
Wichtig war mir nur, dass der Pfad den ich einschlagen will prinzipiell in die richtige Richtung geht.
Danke für die Tips und weiterhin gut Sud!

Antworten