Druckminderer undicht - reparabel?

Antworten
Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Düsseldorf

Druckminderer undicht - reparabel?

#1

Beitrag von Schoki » Sonntag 16. Mai 2021, 12:34

Hallo zusammen,

mein gebraucht gekaufter Druckminderer ist leider undicht, obwohl angeblich vom Fachmann geprüft. Das CO2 entweicht langsam aber sicher aus der Verbindung zwischen Druckminderer und Stutzen, der zur Gasflasche geht (siehe Foto). Kann man das Teil irgendwie abschrauben und neu dichten oder sollte ich lieber versuchen, mich mit dem Verkäufer zu einigen?
6A00AC55-6B8D-4144-BA0A-72AFE3D7301B.jpeg

Benutzeravatar
dieck
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 212
Registriert: Samstag 9. Januar 2021, 20:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#2

Beitrag von dieck » Sonntag 16. Mai 2021, 12:50

Vom Händler oder Privat?

Wenn du noch innerhalb der ersten 14 Tage Widerrufsrecht bist, zurück damit.
Wenn du noch Gewährleistung / Garantie drauf hast, dann solltest du das in Anspruch nehmen. Am besten Seifenlauge etc. da dranschmieren und per Video zeigen, dass da ein Problem ist.
20L-Klasse. Einkocher, Läuterhexe im Thermo, 3.5k Induktion, Brew Monk Edelstahl Gärfass, umgebaute Gefriertruhe als Gärschrank, NC-Kegs und Bügelflaschen.

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Düsseldorf

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#3

Beitrag von Schoki » Sonntag 16. Mai 2021, 13:03

Privat gekauft, da wird es also vermutlich schwieriger. Ich werde mich trotzdem mal beim Verkäufer melden, vielleicht ist der ja entgegenkommend.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6574
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#4

Beitrag von Ladeberger » Sonntag 16. Mai 2021, 13:13

Über die "Prüfung vom Fachmann" gibt es doch sicher einen Nachweis, hm?

In der Regel werden diese Verbindungen mit Gewindekleber gesichert. Manche davon müssen heiß gemacht werden, um die Verbindung wieder zu lösen. In jedem Fall ist ordentlich Kraft nötig. Ohne Werkbank mit Schraubstock kommt man hier nicht weit.

Dann wird abzuklären sein, woher der Defekt stammt. Insbesondere, dass Hochdruckkammer und Gewindestutzen unbeschädigt sind (-> Haarrisse). Am Ende muss es dann auch wieder mit einem lebensmittelechten Gewindekleber befestigt und auf Dichtheit geprüft werden.

Ziemlicher Aufwand mit unklarem Ausgang und den Risiken rund um 60 bar.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6799
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#5

Beitrag von ggansde » Sonntag 16. Mai 2021, 13:26

Moin,
hier hat Dir jemand Schrott verkauft. Der lacht sich jetzt bestimmt ins Fäustchen. Unglaublich, was für Menschen es gibt. Nutze die Mechanismen des Käuferschutzes, falls möglich.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Düsseldorf

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#6

Beitrag von Schoki » Sonntag 16. Mai 2021, 13:33

Gekauft bei ebay Kleinanzeigen - wenn der Verkäufer das Teil nicht freiwillig zurücknimmt, wird es also schwierig, da was zu machen.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#7

Beitrag von JackFrost » Sonntag 16. Mai 2021, 13:35

Vorallem da CO2 Flaschen je nach Typ, mit oder ohne Berstscheibe, 190 bzw. 250 bar aushalten müssen.
Diese Drücke werden bei einer vollen Flasche, welche korrekt gefüllt wurde, bei einer Temperatur > 50 °C erreicht.

Die Gefahr besteht ja meist nur wenn man die Flasche im Baumarkt holt und im Hochsommer im Stau steht. Oder halt die Flasche im Sommer im Garten zum Zapfen nicht immer im Schatten steht. Aber selbst bei 40 °C hat man schon 143 bar, bei einer vollen Flaschen. Wenn sie leerer wird, dann steigt der Druck bei > 31 °C nicht mehr so schnell an. Wäre sie überfüllt denn steigt der Druck hier extrem schnell an.

Daher sollte man sich das gut überlegen ob man an einer Verschraubung für 200 bar selber was machen will, oder sich lieber mit dem Käufer einigt und einen neuen Druckminderer kauft.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Düsseldorf

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#8

Beitrag von Schoki » Sonntag 16. Mai 2021, 13:48

Der Verkäufer blockt leider ab und schiebt es auf den Versand. Die 20€ sind es mir aber nicht wert, da großartig weiter dranzubleiben. Dann wird wohl ein neuer gekauft und vielleicht werde ich das undichte Ding ja noch für ein paar Euro los. Danke auf jeden Fall für eure Einschätzung.

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 568
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Druckminderer undicht - reparabel?

#9

Beitrag von Solod » Montag 17. Mai 2021, 17:58

Moin Schoki,

falls du einen Fachfirma dazu in der Nähe hast, fahre einfach mal hin und Frage freundlich nach.
Hatte ein ähnliches Problem...das hat er mir gleich repariert und nebenbei meine Gasbuddel aufgefüllt....
Die Fachfirma kann dir dann konkret sagen, ob das gute Stück noch zu retten ist.
Viel Erfolg!

Solod

Antworten