Umdrücken mittels Füllzapfkopf

Antworten
Sid1991
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:16

Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#1

Beitrag von Sid1991 » Mittwoch 27. April 2016, 18:32

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen Füllzapfkopf von Braupartner (Link unten) erhalten, mit dem ich gerne das Bier von meinem Nachgär-Keg in ein anderes Keg umdrücken würde, um den Hefesatz zu entfernen. In der mitgelieferten Beschreibung wird allerdings nur vom Befüllen aus einem Lagertank ausgegangen.

Macht das von euch jemand so, wie ich das vorhabe? Und wenn ja, wie schließt ihr dann das Nachgär-Keg an (vorallem hinsichtlich CO2)? Ich steh grad etwas auf dem Schlauch :Waa

Danke schon mal und Grüße :)
Simon

Link Füllzapfkopf:

http://www.braupartner.de/shop/Gegendru ... 2382.phtml

Waldwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 17. April 2014, 19:00
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#2

Beitrag von Waldwolf » Mittwoch 27. April 2016, 18:45

Schnell und einfach, dein keg aus dem du in das andere umdrücken willst ist dein "Lagertank", klappt also ohne Probleme.

MfG Andreas

Sid1991
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:16

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#3

Beitrag von Sid1991 » Mittwoch 27. April 2016, 19:01

Hallo Andreas,
das ist schon mal gut :) Aber eins versteh ich noch nicht, ich habe doch dort ebenfalls einen Zapfkopf dran (den ganz normalen wie zum Zapfen mit der Zapfanlage), haut mir aus dessen CO2-Anschluss nicht der ganze Druck ab?

Benutzeravatar
manny15
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1716
Registriert: Freitag 24. August 2012, 10:37
Wohnort: Nahe Frankfurt /Main

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#4

Beitrag von manny15 » Mittwoch 27. April 2016, 19:26

Hi Simon

Mit der Schwerkraft geht das schon.
Das Fass NG auf den Tisch und den Füllzapfkopf (da kann CO2 rein)
Unter den Tisch das leere Fass mit vom BP Zapfkopf (da kommt dann Co2 raus )
Wenn dein NG Keg genug druck hat brauchst du nicht vorspannen.
Da das obere Fass überdruck hat Drückt es das bier in das untere, die Luft muss kann ja nur ins obere
1x Bierschlauch 5/8 auf 5/8
1x CO2 3/4 auf 3/4
Gruß und guten Sud
manny

Waldwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 17. April 2014, 19:00
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#5

Beitrag von Waldwolf » Mittwoch 27. April 2016, 19:40

Den ganzen Vorgang ins Handy zu tippen ist mir etwas zu aufwändig, Hier ein Link mit Bildern ;-)
http://www.besser-bier-brauen.de/selber ... umdruecken

Dein Füllzapfkopf lässt an einem eingestellen Druck co2 ab, gegen diesen Druck befüllst du dein Fass.

Mfg Andreas

Sid1991
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:16

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#6

Beitrag von Sid1991 » Mittwoch 27. April 2016, 20:48

Ok ich glaube / hoffe, dass ich es jetzt verstanden habe :)
Werde es gleich morgen mal ausprobieren.

Danke euch :)

Eulenfan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 15:50

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#7

Beitrag von Eulenfan » Mittwoch 27. April 2016, 21:18

Hallo,

zunächst: wieder einmal eine tolle Unterstützung, die ich in diesem Fall nur mitgelesen habe. Wirklich sehr lehrreich hier !

ich habe jetzt auch ein paar Sude durch und habe nur beim ersten Mal wegen zu schnellem Abfüllen in die Flaschen Probleme mit dem Bodensatz gehabt. Bisher habe ich zweimal Pils, einmal Weizen, IPA und Dunkles gebraut.
Das Weizen hatte ich im NC KEG, und das Fass habe ich gerade vorgestern ausgespült. Es war nur ein minimaler Satz im Fass, nichts was während des Ausschanks der rund 18 Liter gestört hätte. Aber auch beim IPA und beim Dunklen habe ich in den Flaschen so gut wie keinen Bodensatz.

Deshalb meine Frage: warum überhaupt umdrücken, wenn man das Bier halbwegs langsam nach der HG abfüllt und so gut wie kein Bodensatz vorhanden ist ? Oder gibt es Biersorten, soviel habe ich ja noch nicht gebraut, die dafür prädestiniert sind, weil sich stets ein Bodensatz bildet ?

Danke Euch für Eure Unterstützung !

Viele Grüße, Jörg

Waldwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 17. April 2014, 19:00
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#8

Beitrag von Waldwolf » Mittwoch 27. April 2016, 21:30

Ich drücke mein Bier auch sehr selten um, in der Regel nur wenn ich es in einem anderen Gebinde haben will (50l Carbonisiert, zehn Liter in ein Junior keg zum mitnehmen z.b.).
Ist halt eine Möglichkeit noch etwas mehr Klärung rauszuholen.

Sid1991
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:16

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#9

Beitrag von Sid1991 » Donnerstag 28. April 2016, 07:29

Mein Hauptbeweggrund war eigentlich, dass ich das Fass kurz vor dem anzapfen noch bewegen kann, ohne Hefeverwirbelung zu bekommen.
Habe bisher das Fass zwei Stunden vorher nicht bewegt und dann die Hefe mit dem ersten Glas abgezapft. Das ging auch, ist aber halt manchmal unpraktisch :)

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Umdrücken mittels Füllzapfkopf

#10

Beitrag von Dyrdlingur » Freitag 3. November 2017, 07:20

Ich habe auch vor den Füllzapfkopf von Braupartner zu bestellen. Ist das Produkt zu empfehlen?
VG
Klaus

Antworten