Flaschen im Backofen

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Flaschen im Backofen

#151

Beitrag von philipp » Freitag 6. Januar 2017, 13:20

karlm hat geschrieben: Kann ich die mit kochendem Wasser teilweise füllen und dann ausdämpfen lassen? Das wären ja auch 100 Grad.
Das geht nicht, dann brechen sie dir in der Hand auseinander.

Nehmt mal eine alte Flasche und werft da ein ein oder zweicent-Stück rein. Anschließend Daumen drauf und 5 Minuten heftig schütteln. Im Normalfall löst sich durch die Mikrorisse, die nur das Centstück erzeugt, der Boden schon weitaus früher.

(Bitte diese Flasche, auch wenn es nicht klappt, in den Altglas.)
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8125
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#152

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 6. Januar 2017, 13:32

Es ist einfach nicht aus den Köpfen zu bekommen. :Waa

Die Flaschen müssen SAUBER sein, nicht STERIL. Man muss auch die Verschlüsse oder Gummis nicht abkochen.
Nach dem Kochen fasst man die doch eh wieder an um sie an die Flaschen zu fummeln, kocht ihr eure Finger
auch vorher ab ? - Ja, ich weiß wird alles mit Isoprop geflutet. Genauso überflüssig.

Immer unter 80°C bleiben und auch da keine trockene Hitze wie im Backofen. Also NIEMALS Backofen!
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#153

Beitrag von helix » Freitag 6. Januar 2017, 13:51

@Alt Phex

Moin.
Nur um es vorweg zu nehmen: Ich habe noch nie Flaschen gebacken und habe es auch nicht vor, weil ich ebenfalls der Meinung bin, daß es völlig überflüssig ist.

Weiter oben im Fred hast du jemandem abgeraten, Flaschen bei 70° in die Sauna zu stellen (trockene Hitze). In der Spülmaschine rätst du zum 70° Waschprogamm (feuchte Hitze).
Macht das wirklich einen Unterschied?

LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#154

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 6. Januar 2017, 14:04

Geh doch einmal in eine Finnen Sauna bei 95 Grad... das hälst du sicher aus.
Und dann stell dich mal in eine 95 Grad Dampfsauna (abgesehen davon das es sowas nicht gibt) Dann bist du auf jedenfall recht zügig blanciert :thumbsup

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#155

Beitrag von helix » Freitag 6. Januar 2017, 14:12

Chrissi_Chris hat geschrieben:Geh doch einmal in eine Finnen Sauna bei 95 Grad... das hälst du sicher aus.
Und dann stell dich mal in eine 95 Grad Dampfsauna (abgesehen davon das es sowas nicht gibt) Dann bist du auf jedenfall recht zügig blanciert :thumbsup

LG Chris
Alt Phex schrieb, daß bloß keine trockene Hitze an die Flaschen soll. Spülmaschine sei bei 70° ok. Da frage ich mich, weshalb das so ist.
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 296
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Flaschen im Backofen

#156

Beitrag von Braufuzi » Freitag 6. Januar 2017, 14:12

Hallo
Ich persönlich halte nichts vom Flaschenbacken,ich persönlich reinige meine Flaschen mit dem Oxi Pro Reiniger.Flaschen kurz in die angesetze Lauge komplett füllen und je nach Verschmutzung einwirken lassen.Dann nur noch abtropfen lassen und fertig.Aber gut es muss jeder für sich selber wissen was für ihn die beste Methode zur Flaschenreinigung ist.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Nansen
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 08:12
Wohnort: Märkisch Oderland

Re: Flaschen im Backofen

#157

Beitrag von Nansen » Freitag 6. Januar 2017, 14:20

Dieser Thread lebt ja immer noch! :Smile Aber die Saunaidee ist echt Klasse. Darauf muss man erstmal kommen... :thumbup

Flaschen zu backen, zu kochen, zu dünsten, zu frittieren oder anderweitig zuzubereiten macht nur Arbeit, ist Energieverschwendung und bietet keinen Vorteil gegenüber gewöhnlichen Reinigungsmethoden und sauberem Arbeiten.
Warum ist das eigentlich für manche so schwer zu akzeptieren? Schwarmintelligenz? :Mad2
Du kannst es Dir vorstellen. Also kannst Du es auch brauen.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#158

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 6. Januar 2017, 14:21

Dann hab ich das falsch gelesen, Alt phex wird es schon besser wissen, möchte nur mal anmerken das ich hier auch nichts abkoche oder backe vernünftig Reinigen und gut ist.

LG
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#159

Beitrag von helix » Freitag 6. Januar 2017, 14:26

Chrissi_Chris hat geschrieben:Dann hab ich das falsch gelesen, Alt phex wird es schon besser wissen, möchte nur mal anmerken das ich hier auch nichts abkoche oder backe vernünftig Reinigen und gut ist.

LG

Die Frage hatte ich auch nur interessehalber gestellt.
Ich spüle nur direkt nach dem Trinken aus und fertig ist die Geschichte. Der Bügelverschluß bekommt vor Abfüllung einen Spritzer Isoprop. Mittlerweile löse ich sogar nicht einmal mehr die Etiketten ab.

LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
420
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 164
Registriert: Montag 17. November 2014, 08:50

Re: Flaschen im Backofen

#160

Beitrag von 420 » Freitag 6. Januar 2017, 18:38

Im Hobbybereich in der Weinherstellung werden die Flaschen kalt sterilisiert. Man nehme 40 g Schwefel und 4 g Zitronensäure und vermischt es mit 2 Liter Wasser. Danach könnte man einen Flaschenschwefler nehmen, der auf einem Flaschen Abtropfständer fest aufgesetzt wurde. Jede Flasche kurz damit bearbeiten und austrocknen lassen - fertig. Zu sehen z.B. hier, ab der 37. Sekunde.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6024
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Flaschen im Backofen

#161

Beitrag von §11 » Freitag 6. Januar 2017, 18:51

helix hat geschrieben:
Chrissi_Chris hat geschrieben:Dann hab ich das falsch gelesen, Alt phex wird es schon besser wissen, möchte nur mal anmerken das ich hier auch nichts abkoche oder backe vernünftig Reinigen und gut ist.

LG

Die Frage hatte ich auch nur interessehalber gestellt.
Ich spüle nur direkt nach dem Trinken aus und fertig ist die Geschichte. Der Bügelverschluß bekommt vor Abfüllung einen Spritzer Isoprop. Mittlerweile löse ich sogar nicht einmal mehr die Etiketten ab.

LG
helix
Der "Energiegehalt" (Enthalpie) von Luft steigt mit deren Luftfeuchte. Also je feuchter die Luft, desto mehr Energie ubertraegt sie. Letztendlich "sterben" die Mikroorganismen da sie mit dem Uebertrag der Energie nicht klar kommen. Das heist je mehr Energie uebertragen wird, desto wirkunsvoller. Deshalb ist Dampf ja auch noch effektiver, da hier zur reinen "Waermeuebertragung" zusaetzlich die Verdampfungsenergie beim kondensieren abgegeben wird.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 326
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Flaschen im Backofen

#162

Beitrag von SingleUser » Freitag 6. Januar 2017, 23:46

Den Pullen ist es ziemlich egal, ob die in der Dampfsauna oder der finnischen sind. Die können ja eh nicht schwitzen ...

Obwohl ich mir das optisch schon recht interessant vorstelle, ein paar Hundert Pullen in eine Sauna zu stopfen ...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8125
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#163

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 7. Januar 2017, 00:44

Vermutlich könnte ich mir die Spülmaschine auch sparen, ist aber so schön einfach und Effizient.
Und wie Jan schon angedeutet hat, der Dampf kriecht auch in die Flaschen. Der Wasserstrahl
muss nicht mal treffen. Ausserdem werden Flaschen so auch aussen gereinigt und Neuzugänge,
im Flaschenpool, verlieren ihre Etiketten mit Leichtigkeit.

Eine gewisse Hygiene ist schon wichtig, aber eben SAUBER und nicht STERIL. Da bringen auch keine
80°C im Backofen was, die machen nämlich nicht SAUBER. Wenn der Plöppverschluss SAUBER ist, z.b.
aus der Spülmachine, muss da auch kein IsoProp mehr dran. Macht man bei Kronkorken ja auch nicht.

Vieleicht nochmal ganz aufmerksam den Eingangspost von Jan lesen, dann endlich verstehen, dass das
Gebinde nicht 1000x STERILER sein muss als das abzufüllende Produkt. SAUBER, SAUBER, SAUBER...

In der Brauerei steht auch kein Riesen-Backofen und keine Sau sprüht die Verschlüsse mit IsoProp ein.
Natürlich reinigen die da ordentlich chemisch, die haben es aber auch mit extrem versifftem Leergut
zu tun, das Monatelang rumgammeln konnte. Weshalb ich vom Leergutkauf auch dringend abrate.

Wer seine Flaschen pflegt und gründlich reinigt ist auf der sicheren Seite und der Backofen ist Tabu.
Ganz egal wie dreckig die Flasche ist, da hilft Chemie, kein heisser Backofen.

Schon wieder viel zu viel zu einem eigentlich längst abgehakten Thema geschrieben. Und gefühlt zum
100sten mal das gleiche erklärt, nur mit etwas anderen Worten. Werde ich wohl solange machen müssen
wie es Backöfen und veraltete "Flaschen-Back-Anleitungen" gibt,
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#164

Beitrag von helix » Samstag 7. Januar 2017, 02:33

Alt-Phex hat geschrieben:Vermutlich könnte ich mir die Spülmaschine auch sparen, ist aber so schön einfach und Effizient.
Und wie Jan schon angedeutet hat, der Dampf kriecht auch in die Flaschen. Der Wasserstrahl
muss nicht mal treffen. Ausserdem werden Flaschen so auch aussen gereinigt und Neuzugänge,
im Flaschenpool, verlieren ihre Etiketten mit Leichtigkeit.

Eine gewisse Hygiene ist schon wichtig, aber eben SAUBER und nicht STERIL. Da bringen auch keine
80°C im Backofen was, die machen nämlich nicht SAUBER. Wenn der Plöppverschluss SAUBER ist, z.b.
aus der Spülmachine, muss da auch kein IsoProp mehr dran. Macht man bei Kronkorken ja auch nicht.

Vieleicht nochmal ganz aufmerksam den Eingangspost von Jan lesen, dann endlich verstehen, dass das
Gebinde nicht 1000x STERILER sein muss als das abzufüllende Produkt. SAUBER, SAUBER, SAUBER...

In der Brauerei steht auch kein Riesen-Backofen und keine Sau sprüht die Verschlüsse mit IsoProp ein.
Natürlich reinigen die da ordentlich chemisch, die haben es aber auch mit extrem versifftem Leergut
zu tun, das Monatelang rumgammeln konnte. Weshalb ich vom Leergutkauf auch dringend abrate.

Wer seine Flaschen pflegt und gründlich reinigt ist auf der sicheren Seite und der Backofen ist Tabu.
Ganz egal wie dreckig die Flasche ist, da hilft Chemie, kein heisser Backofen.

Schon wieder viel zu viel zu einem eigentlich längst abgehakten Thema geschrieben. Und gefühlt zum
100sten mal das gleiche erklärt, nur mit etwas anderen Worten. Werde ich wohl solange machen müssen
wie es Backöfen und veraltete "Flaschen-Back-Anleitungen" gibt,
Ich stelle meine Frage jetzt noch einmal.
Weshalb soll die Temperatur von 70° in der Spülmaschine die Flasche weniger schädigen, als die Sauna mit 70°?
Du sagst doch, man solle keine trockene Hitze an die Flaschen bringen. Das hätte ich gerne beantwortet.

Ich spüle sowieso nur kalt, das ist aber ein anderes Thema.
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8125
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschen im Backofen

#165

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 7. Januar 2017, 02:39

Ich bin leider nicht so vermögend eine Sauna meineigen zu nennen.
Aber Dampf macht nur Sinn wenn er auch in die Flasche kommen kann.
Wie willst du das in der Sauna bewerkstelligen ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#166

Beitrag von helix » Samstag 7. Januar 2017, 08:40

Alt-Phex hat geschrieben:Ich bin leider nicht so vermögend eine Sauna meineigen zu nennen.
Aber Dampf macht nur Sinn wenn er auch in die Flasche kommen kann.
Wie willst du das in der Sauna bewerkstelligen ?
Weshalb beantwortest du meine Frage nicht?
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17743
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Flaschen im Backofen

#167

Beitrag von Boludo » Samstag 7. Januar 2017, 09:32

Und warum bist Du so stichelig?
Das nervt so langsam.

Stefan

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#168

Beitrag von helix » Samstag 7. Januar 2017, 10:20

Boludo hat geschrieben:Und warum bist Du so stichelig?
Das nervt so langsam.

Stefan
Was hat das mit stichelig zu tun, wenn ich gerne eine Frage beantwortet haben möchte?
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5598
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Flaschen im Backofen

#169

Beitrag von ggansde » Samstag 7. Januar 2017, 10:29

Moin,
da gebe ich Stefan recht. Du tauchst in letzter Zeit fast nur noch auf um zu provozieren.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Miicha
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 367
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 23:17

Re: Flaschen im Backofen

#170

Beitrag von Miicha » Samstag 7. Januar 2017, 10:37

Oh Mann Helix!

Wenn Du ein paar anderethreads liest, dann merkst Du, daß sehr fleißige und verdiente erfahrene Mitglieder von jüngeren dadurch genervt sind, daß viel diskutierte Fragen immer wieder auf den Tisch kommen.

Vor diesem Hintergrund kann das Beharren auf einer expliziten Antwort auf eine Frage schon als "stichelig" empfunden werden. Also wäre es bestimmt nicht schlimm um eines Friedens für das Jahr 2017 Willen auf die Beantwortung der Frage zu verzichten.

Spaßig wäre aber, die Dampfsättigung in einer Flasche in einer Spülmaschine und die in einer Sauna messtechnisch zu vergleichen, hat aber bisher wohl noch keiner gemacht. Ich habe leider die Möglichkeit dazu nicht.

Schöne Grüße, Micha,

der einmal ohne negative Folgen Flaschen im Ofen sterilisiert hat und nach etwas längerer Forschung im Forum darauf verzichtet, bisher die Spülmaschine vermeidet und bisher keine Infektion erlebt hat.
Zuletzt geändert von Miicha am Samstag 7. Januar 2017, 10:44, insgesamt 2-mal geändert.
Präzision ist genau genommen völlig daneben.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#171

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 7. Januar 2017, 10:41

Miicha hat geschrieben: der einmal ohne negative Folgen Flaschen im Ofen sterilisiert hat und nach etwas längerer Forschung im Forum darauf verzichtet, bisher die Spülmaschine vermeidet und bisher keine Infektion erlebt hat.
Weltklasse, find ich gut :thumbup

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5904
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Flaschen im Backofen

#172

Beitrag von Ladeberger » Samstag 7. Januar 2017, 10:48

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Miicha hat geschrieben: der einmal ohne negative Folgen Flaschen im Ofen sterilisiert hat und nach etwas längerer Forschung im Forum darauf verzichtet, bisher die Spülmaschine vermeidet und bisher keine Infektion erlebt hat.
Weltklasse, find ich gut :thumbup
Was genau ist daran nun Weltklasse?

Gruß
Andy

Miicha
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 367
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 23:17

Re: Flaschen im Backofen

#173

Beitrag von Miicha » Samstag 7. Januar 2017, 10:49

...hab mich nicht getraut zu fragen, aber gefreut hats mich trotzdem :Greets

Micha.
Präzision ist genau genommen völlig daneben.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#174

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 7. Januar 2017, 10:57

Ist meine Meinung, ich fand den Satz einfach sehr gut und den Micha hats anscheinend auch gefreut.

grüße
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2995
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Flaschen im Backofen

#175

Beitrag von Sura » Samstag 7. Januar 2017, 11:01

helix hat geschrieben: Ich stelle meine Frage jetzt noch einmal.
Weshalb soll die Temperatur von 70° in der Spülmaschine die Flasche weniger schädigen, als die Sauna mit 70°?
Du sagst doch, man solle keine trockene Hitze an die Flaschen bringen. Das hätte ich gerne beantwortet.
Helix, die einzigen die hier explizit von Sauna reden sind derjenigen der die Frage mal gestellt hatte und du. Bernd hat hier niemals von Sauna geschrieben, sondern immer nur Backofen.
Und ein Backofen bei 80°C heizt eben nicht langsam an 80°C ran, sondern mit Vollgas so lange hoch, bis er 80°C hat. Und je nach Backofen und Flaschenaufbau sind die Flaschen dabei mehr oder weniger dicht an der Heizung des Ofens. Und wenn sie dicht dran sind, dann werden sie an der Stelle schneller aufgeheizt als woanders, und schon bekommst du Spannungen. In der Geschirrspülmaschine ist das Wasser egal wo es rausspritzt immer gleich heiss, und wird auch langsamer aufgeheizt. Da gibts keine Spannungen. So einfach ist das, und ehrlich gesagt weiss ich garnicht was du darauf so rumreitest.

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Flaschen im Backofen

#176

Beitrag von philipp » Samstag 7. Januar 2017, 11:18

helix hat geschrieben:Spülmaschine sei bei 70° ok. Da frage ich mich, weshalb das so ist.
Zuerst einmal: Eine Spülmaschine sorgt dafür, dass die Flaschen langsam auf Temperatur kommen und auch langsam wieder runter kommen.

Das könnte in der Saune auch funktionieren, wäre aber nicht effizient. (außer du saunierst mit deinen Flaschen zusammen.)

Im Backofen, auch auf niedriger Temperatur, wäre das allerdings so, als würdest du die Flaschen direkt auf den Saunaofen legen: sie würden sehr ungleichmäßig mit einer Strahlungshitze weit über der eingestellten Ofentemperatur beheizt werden.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#177

Beitrag von helix » Samstag 7. Januar 2017, 11:19

@Sura

Im Post 129 kam die Frage wegen der Sauna auf. Später wurde geschrieben, trockene Hitze sei nicht gut.

Deine Erklärung hört sich für mich plausibel an. Mehr wollte ich auch gar nicht wissen.
Dafür bedanke ich mich recht herzlich.

LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Flaschen im Backofen

#178

Beitrag von helix » Samstag 7. Januar 2017, 11:21

@Philipp

Auch an dich ein herzliches Dankeschön.

LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Miicha
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 367
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 23:17

Re: Flaschen im Backofen

#179

Beitrag von Miicha » Samstag 7. Januar 2017, 11:53

Negative-Emotion-Index gefallen auf tolerable 7,8% CHECK!

Prost!

Micha.
Präzision ist genau genommen völlig daneben.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2175
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Flaschen im Backofen

#180

Beitrag von hyper472 » Samstag 7. Januar 2017, 12:35

Boludo hat geschrieben:Und warum bist Du so stichelig?
Das nervt so langsam.

Stefan
Alle Jahre wieder verarbeite ich einige Kilo Obst zu Marmelade, Mus oder Gelee. Bevor die heiße Pampe in die Gläser kommt, fülle ich die Gläser mit kochendem Wasser, verschließe sie und leere sie erst unmittelbar vor dem Füllen. Falls ein Glas das nicht aushält, platzt es ohne die gute Marmelade drin (ist bisher aber noch nie passiert). Die Gläser sind danach so keimarm, dass mir noch nie etwas schlecht geworden ist.
Meine geleerten Bierflaschen spüle ich mit heißem Leitungswasser. Bei der dritten Spülung ist die Flasche so heiß, dass ich sie kaum noch festhalten kann. Bisher hats jede Flasche ausgehalten und kein Bier wurde in der Flasche schlechter, als es reingekommen ist.
Flaschen zu backen halte ich seit jeher für absurd.
Insoweit fand ich die Frage schon interessant und freue mich, dass sie beantwortet wurde.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Flaschen im Backofen

#181

Beitrag von philipp » Donnerstag 2. März 2017, 10:52

hyper472 hat geschrieben:Falls ein Glas das nicht aushält, platzt es ohne die gute Marmelade drin (ist bisher aber noch nie passiert).
Du kannst Marmeladengläser nicht mit Bierflaschen vergleichen. Marmeladengläser stehen nicht unter Überdruck - der Deckel ist sogar so konstruiert, dass er Überdruck ablässt.
Hätte also eines deiner Gläser einen Haarriss, würdest du das wohl nur merken, wenn es beim Aufdrehen nicht ploppt, weil das Glas Luft gezogen hat.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Flaschen im Backofen

#182

Beitrag von Exedus » Freitag 24. März 2017, 14:39

Habe den Thread hier gerade entdeckt und bis Seite 2 gelesen, dann wurde mir das gezanke etwas zu viel :puzz

Kurzum: Habe mich ein wenig geärgert, meine Flaschen seid über drei Jahren zu sterilisieren, was offenbar völlige Zeitverschwendung war :Ahh

Was noch viel schlimmer ist, nun bin ich mir unsicher, was die Stabilität meiner Flaschen angeht.

Ich habe 6 Kisten Flensgold Flaschen (0,33 Klar, Bügelverschluss) und zwei Kisten 0,5er dunkel mit Bügelverschluss.

Zum Sterilisieren habe ich die Flaschen zunächst mit heißem Wasser aus dem Wasserhahn vorgewärmt und anschließend kochendes Wasser eingefüllt und die Flaschen so 3-5 Minuten mit verschlossenem Deckel liegen lassen.

Dann ausgekippt und abkühlen lassen, dann direkt befüllt.

Sind meine Flaschen durch diese Behandlung nun auch möglicherweise beschädigt?
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#183

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 24. März 2017, 15:16

Ausschließen kann man so etwas nicht aber es ist natürlich möglich das sich dadurch haarrisse gebildet haben..
Ich würde sie langsam wieder dem Pfandweg beipflegen und kontinuierlich durch neue ersetzen..


LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13622
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Flaschen im Backofen

#184

Beitrag von tauroplu » Freitag 24. März 2017, 15:23

Zitat: "...wieder dem Pfandweg beipflegen und kontinuierlich durch neue ersetzen.." dessen bisheriges (mechanisches und thermisches Belastungs-) Schicksal hingegen unbekannt ist. Ich würd mir neue Flaschen kaufen, diese pfleglich behandeln und mit 80°C heißem Wasser spülen. Soweit ich weiß weisen die Flaschenspülmaschinen in den Brauereien auch diese Temperaturen auf. 80°C ist für die üblichen Bierschädlinge allemal ausreichend, um die Flaschen möglichst keimarm zu bekommen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Flaschen im Backofen

#185

Beitrag von brauflo » Freitag 24. März 2017, 21:17

Exedus hat geschrieben: Ich habe 6 Kisten Flensgold Flaschen (0,33 Klar, Bügelverschluss)
Das wären die ersten, die ich durch braune ersetzen würde.
Mit klaren Flaschen bekommt das Bier zu viel Licht...

Grüße

Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
auftauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 161
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 00:14
Wohnort: Oberallgäu

Re: Flaschen im Backofen

#186

Beitrag von auftauer » Freitag 24. März 2017, 21:22

Exedus hat geschrieben:Habe den Thread hier gerade entdeckt und bis Seite 2 gelesen, dann wurde mir das gezanke etwas zu viel :puzz

Kurzum: Habe mich ein wenig geärgert, meine Flaschen seid über drei Jahren zu sterilisieren, was offenbar völlige Zeitverschwendung war :Ahh

Was noch viel schlimmer ist, nun bin ich mir unsicher, was die Stabilität meiner Flaschen angeht.

Ich habe 6 Kisten Flensgold Flaschen (0,33 Klar, Bügelverschluss) und zwei Kisten 0,5er dunkel mit Bügelverschluss.

Zum Sterilisieren habe ich die Flaschen zunächst mit heißem Wasser aus dem Wasserhahn vorgewärmt und anschließend kochendes Wasser eingefüllt und die Flaschen so 3-5 Minuten mit verschlossenem Deckel liegen lassen.

Dann ausgekippt und abkühlen lassen, dann direkt befüllt.

Sind meine Flaschen durch diese Behandlung nun auch möglicherweise beschädigt?

Ich habe den Thread vor einiger ZEit komplett gelesen, irgend wo hat einer geschrieben wie man die Flaschen überprüfen kann....
Gruß


Helmut

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#187

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 24. März 2017, 21:33

auftauer hat geschrieben: Ich habe den Thread vor einiger ZEit komplett gelesen, irgend wo hat einer geschrieben wie man die Flaschen überprüfen kann....
Mach dir 1-2 Nette Wochenenden mit deinen Freunden und stell ein paar Kisten auf den Tisch und pflege die alten dem Pfandweg bei, hier noch zu überprüfen und zu schauen ist mehr arbeit und mit Sicherheit keine 100% ige Garantie das dir nicht doch mal eine um die Ohren fliegt.

Deine Gesundheit unter anderem auch dein Augenlicht sollte dir mehr wert sein als eine 9 ct Bügelflasche !
Du hast nun schon mist gemacht damit nun geh es wenigstens richtig an und nimm neue bzw. leere neue Flaschen.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
Braumal
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 376
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 14:12
Wohnort: Basel

Re: Flaschen im Backofen

#188

Beitrag von Braumal » Freitag 24. März 2017, 21:43

Und beim Kauf der Flaschen darauf achten, dass sie möglichst wenig Gebrauchsspuren haben.

Gruss, David

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#189

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 24. März 2017, 21:49

Ja, ich steh auch immer im Getränkemarkt meine 15 min ... dafür habe ich fast neue Flaschen die nicht einmal Anzeichen von Gerbrauch haben, was die Leute wohl immer denken !!

LG
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Flaschen im Backofen

#190

Beitrag von der_dennis » Freitag 24. März 2017, 21:52

Andernfalls eine nahe Brauerei fragen ob sie Flaschen für euch haben. Hab letztens 100 Flaschen für 14 Cent das Stück gekauft...alles Neuglas
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
auftauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 161
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 00:14
Wohnort: Oberallgäu

Re: Flaschen im Backofen

#191

Beitrag von auftauer » Freitag 24. März 2017, 21:54

Chrissi_Chris hat geschrieben:
auftauer hat geschrieben: Ich habe den Thread vor einiger ZEit komplett gelesen, irgend wo hat einer geschrieben wie man die Flaschen überprüfen kann....
Mach dir 1-2 Nette Wochenenden mit deinen Freunden und stell ein paar Kisten auf den Tisch und pflege die alten dem Pfandweg bei, hier noch zu überprüfen und zu schauen ist mehr arbeit und mit Sicherheit keine 100% ige Garantie das dir nicht doch mal eine um die Ohren fliegt.

Deine Gesundheit unter anderem auch dein Augenlicht sollte dir mehr wert sein als eine 9 ct Bügelflasche !
Du hast nun schon mist gemacht damit nun geh es wenigstens richtig an und nimm neue bzw. leere neue Flaschen.

LG Chris
Wo habe ich Mist gemacht ?
Gruß


Helmut

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1930
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschen im Backofen

#192

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 24. März 2017, 21:59

Sry unverständlich Zitiert, du natürlich nicht !
Exedus hat geschrieben:Was noch viel schlimmer ist, nun bin ich mir unsicher, was die Stabilität meiner Flaschen angeht.

Ich habe 6 Kisten Flensgold Flaschen (0,33 Klar, Bügelverschluss) und zwei Kisten 0,5er dunkel mit Bügelverschluss.

Zum Sterilisieren habe ich die Flaschen zunächst mit heißem Wasser aus dem Wasserhahn vorgewärmt und anschließend kochendes Wasser eingefüllt und die Flaschen so 3-5 Minuten mit verschlossenem Deckel liegen lassen.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4043
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Flaschen im Backofen

#193

Beitrag von afri » Freitag 24. März 2017, 23:03

brauflo hat geschrieben: Mit klaren Flaschen bekommt das Bier zu viel Licht...
Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass die Flensflaschen einen bestimmten Lichtblocker haben, damit das Licht eben nicht für den berüchtigten Lichtgeschmack sorgen kann. Die sehen zwar durchsichtig aus, sind es wohl aber für das beeinflussende Spektrum nicht.
Achim (klare Flaschen sehr lichtarm lagernd)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 572
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Flaschen im Backofen

#194

Beitrag von brauflo » Freitag 24. März 2017, 23:12

Dank Dir, Achim, für den Hinweis.

Das wäre interessant.
Weiß jemand mehr dazu?

Gruß und gute Nacht

Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Flaschen im Backofen

#195

Beitrag von Exedus » Samstag 25. März 2017, 07:15

Ja, deshalb habe ich die Flensflaschen genommen :thumbsup

Werden bei mir dennoch im dunkeln gelagert.

Also nochmal 6 Kisten Flens Gold trinken :Mad2

Bzw. ich schaue mich mal im Netz um, ob man nicht gleich neue, klare 0,3er oder 0,5er Bügelflaschen kaufen kann, natürlich mit UV Filter. Falls ich was finde stell ich das hier auch mal ein.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1195
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: Flaschen im Backofen

#196

Beitrag von schloemi » Samstag 25. März 2017, 10:00

Die einfachste Überprüfung wäre so ein Flens mal ans Fenster zu stellen - vier bis fünf Tage sollten reichen, auch wenn keine direkte Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Dann mit einem Referenzbier, welches im Dunklen gelagert ist, vergleichen. Dieser Vergleich ist i.d.R. meist nicht notwendig, da sich der Lichtgeschmack bereits beim Öffnen stark äußern sollte.

cu schloemi

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
butascratch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 338
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 19:30

Re: Flaschen im Backofen

#197

Beitrag von butascratch » Samstag 25. März 2017, 12:23

Exedus hat geschrieben:Habe den Thread hier gerade entdeckt und bis Seite 2 gelesen, dann wurde mir das gezanke etwas zu viel :puzz

Kurzum: Habe mich ein wenig geärgert, meine Flaschen seid über drei Jahren zu sterilisieren, was offenbar völlige Zeitverschwendung war :Ahh

Was noch viel schlimmer ist, nun bin ich mir unsicher, was die Stabilität meiner Flaschen angeht.

Ich habe 6 Kisten Flensgold Flaschen (0,33 Klar, Bügelverschluss) und zwei Kisten 0,5er dunkel mit Bügelverschluss.

Zum Sterilisieren habe ich die Flaschen zunächst mit heißem Wasser aus dem Wasserhahn vorgewärmt und anschließend kochendes Wasser eingefüllt und die Flaschen so 3-5 Minuten mit verschlossenem Deckel liegen lassen.

Dann ausgekippt und abkühlen lassen, dann direkt befüllt.

Sind meine Flaschen durch diese Behandlung nun auch möglicherweise beschädigt?
Achtung das was folgt ist meine persönliche Meinung und kein allgemein gültiger Satz:
Ich bin auf dem Gebiet sicher kein Experte, aber ich persönlich finde dein Vorgehen nicht so schlimm wie es hätte sein können, denn du hattest die Flaschen ja zuerst mit heißem Leitungswasser (irgendwas zwischen 60 und 70°) vorgewärmt und dann mit kochendem Wasser befüllt (höchstwahrscheinlich hast du das mit einem Wasserkocher o.ä. auf Kochtemperatur erhitzt und dann stehen lassen und immer wieder die Flaschen befüllt, die Wassertemperatur des Kochwassers wird sich in dieser Zeit auf etwa 95-85° eingependelt haben).
Das heißt letztendlich, dass ein Temperatursprung von über 70° (ab da wird es ja wohl spannungstechnisch gefährlich) unwahrscheinlich ist.
Deswegen würde ich mir noch keine allzu großen Sorgen um die Flaschen machen und sie einfach bei Zeit (wenn du Gelegenheit hast neue zu besorgen) wieder dem Pfandkreislauf übergeben.
Der Reiche, der Gold besitzt, der Mann, dem Lapislazuli gehört, [...] sie alle warten am Tor auf den, der Gerste hat.
- babyl. Sprichwort

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Flaschen im Backofen

#198

Beitrag von Exedus » Samstag 25. März 2017, 18:33

Ja, danke für die Tipps :)

Ich werde die Flaschen nun nach und nach auswecheln, habe ja auch noch Kegs zum ausweichen :Smile
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6024
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Flaschen im Backofen

#199

Beitrag von §11 » Samstag 25. März 2017, 18:39

Flensburger und auch Becks Klarglasflaschen haben einen Lichtfilter, allerdings ist der nicht so effektiv wie Braunglas. Der Geund warum nur mildgehopfte Biere (Goldbiere) in diese Flasxhen kommen.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

red_hammer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 14:06

Re: Flaschen im Backofen

#200

Beitrag von red_hammer » Freitag 9. Juni 2017, 00:06

Als absoluter Neuling (bisher 4 Sude a 20 Liter) habe mich im Vorfeld auch mal "schlau" gelesen, was in Sachen Flaschenreinigung Sinn macht und was nicht. Hier im Forum gibt`s ja wirklich viele gute Vorschläge und Anleitungen. Obwohl man als Neuling eher dazu neigt, bei der Hygiene zu übertreiben, haben mein Kumpel und ich uns auf folgenden Ablauf geeinigt und sind bei bisher 80 Litern, abgefüllt in 1 Liter Braunglas Bügelverschlussflaschen bisher so vorgegangen:

Zunächst gilt die Regel, dass alle beteiligten Utensilien DIREKT nach Gebrauch mit Wasser gespült / gereinigt werden. (Töpfe Kellen, Thermometer usw.) Ich glaube, damit hat man schon den allergrößten Schritt bei der Hygiene getan, denn wo erst gar kein (grober) Schmutz entstehen kann, der später Probleme bereitet, sinkt auch das Risiko von Infektionen extrem.

Die Töpfe / Kessel werden nach Gebrauch direkt gespült, die Hähne abgeschraubt und bis zum nächsten Gebrauch gelagert. Kurz vor erneutem Gebrauch werden die Töpfe von uns mit Isopropanol 70% eingesprüht und mit Einwegtüchern gereinigt. Die Hähne, Dichtungen, Bügelverschlüsse der Flaschen, Monofilamentfilter und sämtliches Edelstahlgeschirr werden dann ca. 5-10 Minuten in einem Topf mit der Hendi 3500 M abgekocht.

Die Flaschen, welche nach dem Ausspülen mit der Öffnung nach unten in der Kiste lagern werden von uns mit heißem Wasser aus dem Hahn ausgespült und alle per Sichtprüfung in Augenschein genommen. Bei den 1 Liter Flaschen sieht man eigentlich sehr gut jede kleinste Anhaftung.

Sind die Flaschen optisch sauber, werden sie direkt fürs Abfüllen verwendet.
Gibt`s leichte Anhaftungen (z.B. ne Mücke, die sich mal verirrt hat etc.) wird die Flasche mit dem Jetblast gespült und dann wieder geprüft.

Sind dann noch Verschmutzungen sichtbar, gehen 4g Chemipro Oxi in die Flasche, warmes Wasser drauf, 10 Minuten warten -> sauber.


Bisher hatten wir mit diesem Vorgehen keinerlei Probleme. Das Bier ist jedes Mal mehr als gut geworden und allen Verkostern bisher gut bekommen. Ich hoffe, wir haben es nicht all zu sehr auf die leichte Schulter genommen und das o.g. Vorgehen geht so in Ordnung!?

Wie bei allen sensiblen Dingen gilt meiner Meinung nach: Man sollte nichts auf die lange Bank schieben. Das Reinigen sämtlicher Utensilien ist genauso wichtig wie das Brauen selbst und gehört zum Ablauf dazu. Es wird von uns in den geplanten Zeitablauf aufgenommen. Ein Maurer reinigt seine Kelle auch nach Gebrauch. So einfach ist das.

Antworten