Welche Reinigungsmittel für Kegs?

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#1

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 14:25

Möchte mir gerade neue Reinigungsmittel für meine Kegs bestellen, die das Material nicht angreifen, aber auch in der Lage sind Bierstein zu lösen. Fast hätte ich mir Chemi Pro Caustic bestellt, bis ich las, dass dieses Eisen angreift und Lochfraß macht. Also besser im Forum nachfragen:

Bisher benutze ich Chemi Pro Oxi, das macht aber bei Bierstein schlapp. Ansonsten wird mit Spüli heißen Wasser und Reinigungspaddel bzw. Bürste gereinigt. Das Steigrohr, Hähne und Schläuche reinige ich mit Überdruck eines mit ChemiPro befüllten Fasses. Schläuche könnten aber besser gesäubert werden. Nutzt hier jemand diese Schwammgummikugeln?

Somit: Was nutzt ihr? Ich möchte Materialien aus den Braushops bevorzugen, weil die oft billigere Chemie für mich schwer zu besorgen ist.
Eine eigene Reinigungsanlage scheidet aus, das wäre bei 9 Fässern überdimensioniert.

Cheers und Dank vorab
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
Ramon88
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 19:35
Wohnort: Kreuztal

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#2

Beitrag von Ramon88 » Mittwoch 1. Mai 2019, 15:16

Ich benutze immer einen alkalischen und danach einen sauren Reiniger aus der Milchindustrie/ Melkmaschinenreiniger. Klappt hervorragend. Wasser auf 50-55 °C aufheizen, dosieren, einfüllen, schütteln/ drehen, stehen lassen und 2x mit klarem Wasser ausspülen. Fertig. Die Fässer werden sehr gut sauber. Hatte bisher noch nie mit Oxidierten Flächen oder Lochfraß zu tun gehabt. Wichtig ist dabei, dass man das Sicherheitsdatenblatt beachtet und das Zeug nicht einfach in den Gulli kippt.


Gruß
Ge‘morje ihr Saujonge :Drink

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#3

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 15:19

Ramon88 hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 15:16
Ich benutze immer einen alkalischen und danach einen sauren Reiniger aus der Milchindustrie/ Melkmaschinenreiniger.
Kannst du den Namen nennen? Zugang zu einem Bauernhof habe ich.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
Ramon88
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 19:35
Wohnort: Kreuztal

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#4

Beitrag von Ramon88 » Mittwoch 1. Mai 2019, 15:24

Ohoo da hat das Link einfügen nicht geklappt, sorry!
https://www.melktechnik-discount.de/mel ... zontalTab2
https://www.melktechnik-discount.de/mel ... -kg-x.html

Das einzige Manko sind die 30 Kg. Hält aber bei einem Hobbybrauer dunkel und kalt gelagert, ein Leben lang :thumbsup
Ge‘morje ihr Saujonge :Drink

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#5

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 15:48

Danke dafür. Jetzt weiß ich was ich ahnte, dass die Mittelchen für uns Brauer mehr als Apotheke sind. Ich frag mal bei meinem Hofladen, ob der so was abzweigen kann. Auch wenn's ein Leben lang hält, vererben möchte ich es nicht :Bigsmile
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#6

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 1. Mai 2019, 16:40

Aktuell mach ich das so:
Alkalische Reinigung mit Natronlauge und Wenn nur leicht verschmutzt mit Spüma Pulver
Saure Reinigung mit Amidosulfonsäure.
Die Säure Reinigung mach ich aber nur nach Bedarf.

Auf lange Sicht will ich aber auf Enzybrew umsteigen, damit haben hier im Forum einige sehr gute Erfshrungen gemacht und ist auch nicht viel teurer als NaOH

Zu dem Thema gibts aber auch etliche Threads hier.

Wenn du wirklich Bierstein hast brauchst du aber wirklich nen harten sauren Reiniger. Da kommst mit den üblichen Sachen glaub nicht so weit.

Zum Thema Bierstein:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 09#p193909

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#7

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 16:56

Lieber @irrwisch - ich weiß, dass es etliche Threads gibt (ich habe mich vor dieser Anfrage durch einige gehangelt). Sei mir nicht böse, dass ich die erwähnten Threads nicht für hilfreich erachte. Man wird aus ihnen nicht schlau, weil die Angaben entweder veraltet (Chemipro Classic) oder für einen Laien zu oberflächlich sind.

Ich als Laie stolpere schon beim Begriff Natronlauge; da ist der Bezug für Einsteiger ein Rätsel, bzw. kann ein Einsteiger nicht beurteilen, ob ein Mittel, das Natron enthält z.B. keine Ausslusschlussgründe hat. Ich las hier einen Thread, wo auf Chemipro Caustic für alles geschworen wurde und bin nur durch Zufall darauf gestoßen, dass dies für ein Keg tödlich weil zu scharf sein könnte. Einen guten Gärkessel habe ich mir schon durch CaO bei der Wasseraufbereitung versaut - soll einem nicht noch einmal passieren.

Verstehst Du, dass ein Einsteiger mit Metanagaben Probleme hat, weil er das einzelne Produkt qua mangelnder Erfahrung nicht beurteilen kann? Herstellerangaben wie Enzybrew nützten mir mehr. Da sehe ich aber, dass der Bezug des Wundermittels schwierig ist. Aber immerhin: Eine Richtung. Vielen Dank (ich hoffe, Du siehst mir meine Einwände nach). Aber vielleicht wird deutlich, warum solche Anfragen immer wieder gestellt werden. :Greets

Edit: Erst im Verlauf dieses Threads wird mir klar, dass einfaches Heitmann Solda Natronlauge ist.
Zuletzt geändert von rakader am Mittwoch 1. Mai 2019, 17:50, insgesamt 2-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
negme
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 16:51

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#8

Beitrag von negme » Mittwoch 1. Mai 2019, 17:00

Ich habe eine zeitlang mit Halapur MP gearbeitet, bin aber schon vor einiger Zeit auf Chemipro Oxi umgestiegen. Mach es da genauso wie du, also Druck aufs Fass und über das Out-Ventil durchspülen. Davor aber noch ordentlich mit heißem Wasser durchspülen.

Probleme mit Bierstein hatte ich noch nie. Wo konkret hast du denn Ablagerungen?

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#9

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 17:11

Au fein, ein Kombattant! :-) Ich hatte kürzlich einen Stahlgärbehälter (den man auch unter Druck setzen kann), in dem ich ein Platobombe sehr lange mit Zugaben ausgebaut hatte, da traten kräftig verharzte Ablagerungen an den Innenwänden auf, die ich nur mit allergrößter Mühe wegschrubben konnte.

Nach fast fünf Monaten Lagerung half da auch Chemipro Oxi nicht mehr, auch das Keg-Paddel nicht. Da blieb mir nur die Bürste übrig. Überall, auch dort wo das Bier nicht direkt in Kontakt war, hatten sich durch die Ausdünstungen der Zugaben (u.a. eine Flasche Mezcal) Knubbel über der Oberfläche gebildet, an denen Chemipro Oxi scheiterte. Ich bezeichne das mal als Bierstein, lege meine Hand aber nichts ins Feuer, dass es dieser auch war. Allenthalben auf jeden Fall eine Infektionsquelle, die ich dann mechanisch wegbekam. Die Unterarme taten aber weh danach. Deswegen die Idee ein anderes Mittel für starke Verschmutzungen einzusetzen. Im Normalfall bin ich mit Chemipro Oxi ganz zufrieden.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#10

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 1. Mai 2019, 18:16

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 16:56
Edit: Erst im Verlauf dieses Threads wird mir klar, dass einfaches Heitmann Solda Natronlauge ist.
Hallo Radulph,

nöö das stimmt leider gar nicht.
Natronlauge ist Natriumhydroxid (NaOH) (auch Ätznatron genannt) in Wasser gelöst.
Das ist eine ganz andere Hausnummer als Soda. Soda ist übrigens Natriumcarbonat.

Normalerweise nimmt man so eine 3 bis 5%ige Lösung als Reinigungslauge.
In diesen Dosierungen ist es auch nicht gegen Edelstahl korrosiv.

Das Handling ist halt nicht ganz ohne, da es wie der Name schon sagt ätzend ist. Also Handschuhe und Schutzbrille tragen.
Aus dem Grund (Handling) werd ich wohl auch auf Enzybrew umsteigen. Hatte mir mal vor einer Weile ausgerechnet, dass das gar nicht teurer ist als Ätznatron wenn man von den üblichen Dosierungen ausgeht.

edit:
Falls es dich interessiert, hier hatte ich mal ausgerechnet was die gängigen Reiniger so kosten pro Waschgang (bei mir 10l im Keg Washer)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 17#p318318

In dem Thread kannst du auch ein paar Erfahungsberichte zu Enzybrew lesen, welches wirklich sehr sehr gut reinigen soll (und vom Handling her ungefährlich ist)

Grüße
Julien
Zuletzt geändert von irrwisch am Mittwoch 1. Mai 2019, 18:22, insgesamt 3-mal geändert.

Albwoiza
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 24. Juli 2015, 20:48
Wohnort: Asselfingen

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#11

Beitrag von Albwoiza » Mittwoch 1. Mai 2019, 18:17

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 16:56
Lieber @irrwisch - ich weiß, dass es etliche Threads gibt (ich habe mich vor dieser Anfrage durch einige gehangelt). Sei mir nicht böse, dass ich die erwähnten Threads nicht für hilfreich erachte. Man wird aus ihnen nicht schlau, weil die Angaben entweder veraltet (Chemipro Classic) oder für einen Laien zu oberflächlich sind.

Ich als Laie stolpere schon beim Begriff Natronlauge; da ist der Bezug für Einsteiger ein Rätsel, bzw. kann ein Einsteiger nicht beurteilen, ob ein Mittel, das Natron enthält z.B. keine Ausslusschlussgründe hat. Ich las hier einen Thread, wo auf Chemipro Caustic für alles geschworen wurde und bin nur durch Zufall darauf gestoßen, dass dies für ein Keg tödlich weil zu scharf sein könnte. Einen guten Gärkessel habe ich mir schon durch CaO bei der Wasseraufbereitung versaut - soll einem nicht noch einmal passieren.

Verstehst Du, dass ein Einsteiger mit Metanagaben Probleme hat, weil er das einzelne Produkt qua mangelnder Erfahrung nicht beurteilen kann? Herstellerangaben wie Enzybrew nützten mir mehr. Da sehe ich aber, dass der Bezug des Wundermittels schwierig ist. Aber immerhin: Eine Richtung. Vielen Dank (ich hoffe, Du siehst mir meine Einwände nach). Aber vielleicht wird deutlich, warum solche Anfragen immer wieder gestellt werden. :Greets

Edit: Erst im Verlauf dieses Threads wird mir klar, dass einfaches Heitmann Solda Natronlauge ist.
Soda ist aber keine Natronlauge!
Natronlauge = Natriumhydroxid (NaOH)
Soda = Natriumcarbonat (Na2CO3)

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#12

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 18:27

Hallo @irrwisch, @Albwoiza - danke für die Richtigstellung. Chemie ist doch arg lang her. Wie Ihr seht bin ich Laie :redhead

Edit:
irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 18:16
edit:
Falls es dich interessiert, hier hatte ich mal ausgerechnet was die gängigen Reiniger so kosten pro Waschgang (bei mir 10l im Keg Washer)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 17#p318318

In dem Thread kannst du auch ein paar Erfahungsberichte zu Enzybrew lesen, welches wirklich sehr sehr gut reinigen soll (und vom Handling her ungefährlich ist)
Interessiert mich auf alle Fälle, gerade der Kosten wegen. Ich mache ein Fass immer voll, Du nimmst 10 Liter. Aber Du hast auch einen Keg Washer, ich nur Schläuche. Aber kann sicher Anregungen mitnehmen.
Zuletzt geändert von rakader am Mittwoch 1. Mai 2019, 18:33, insgesamt 3-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#13

Beitrag von AxelS » Mittwoch 1. Mai 2019, 18:28

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 17:11
Im Normalfall bin ich mit Chemipro Oxi ganz zufrieden.
Ich häng mich hier mal rein, weil mich das Thema auch interessiert. Ich verwende Chemipro Oxi deshalb nicht, weil der Hersteller meines Brauequipments davon abrät:
"Never use the following: OxiClean or other peroxide cleaners in combination with hard water. These can cause calcium carbonate to precipitate onto the surface." SS brewtech
Ferner soll die eingeätzte Literskala dadurch verblassen.
:Shocked Warum ist denn das von mir verwendete PWB nicht gut geeignet? War bis eben sehr zufrieden mit der Wirkung, bis ich gelesen habe, dass es für die Umweld nicht so toll sein soll.
:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#14

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 18:57

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 18:28
Ich häng mich hier mal rein, weil mich das Thema auch interessiert. Ich verwende Chemipro Oxi deshalb nicht, weil der Hersteller meines Brauequipments davon abrät:
"Never use the following: OxiClean or other peroxide cleaners in combination with hard water. These can cause calcium carbonate to precipitate onto the surface." SS brewtech
Ferner soll die eingeätzte Literskala dadurch verblassen.
Das halte ich für möglich. Ich verwendete vor einiger Zeit Kalziumkarbonat zur Wasservorbehandlung und stellte bei meinem edelsten Topf danach Verfärbungen und Roststflecken fest. Bei meinen italienischen CC-Cola-Kegs konnte ich das bisher nicht feststellen.

Edit: Ich habe da besonders wertige Edelstahllegierungen im Verdacht. ssBrewtech baut ja Rolls Royces.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

brötchenfluss
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 223
Registriert: Freitag 24. April 2015, 08:12
Wohnort: Wiesbaden

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#15

Beitrag von brötchenfluss » Mittwoch 1. Mai 2019, 19:29

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 18:28
rakader hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 17:11
Im Normalfall bin ich mit Chemipro Oxi ganz zufrieden.
Ich häng mich hier mal rein, weil mich das Thema auch interessiert. Ich verwende Chemipro Oxi deshalb nicht, weil der Hersteller meines Brauequipments davon abrät:
"Never use the following: OxiClean or other peroxide cleaners in combination with hard water. These can cause calcium carbonate to precipitate onto the surface." SS brewtech
Ferner soll die eingeätzte Literskala dadurch verblassen.
:Shocked Warum ist denn das von mir verwendete PWB nicht gut geeignet? War bis eben sehr zufrieden mit der Wirkung, bis ich gelesen habe, dass es für die Umweld nicht so toll sein soll.
:Drink
Axel
Das mit dem Calcium Carbonate habe ich hin und wieder, geht aber immer nach - dann länger - der Star San Behandlung weg.

Falls was zu reinigen ist - festes Hefesediment z.B. - nehme ich Oxi oder Spülmaschinen Tabs. Ansonsten spritze ich nur aus und verwende dann Star San. Tut es für mich seit 3 Jahren.

Grüße
Gordon

Benutzeravatar
Ramon88
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 19:35
Wohnort: Kreuztal

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#16

Beitrag von Ramon88 » Mittwoch 1. Mai 2019, 19:52

Ich klinke mich mal nochmal hier ein, was das Thema Handling mit Natronlauge angeht. Da ich fast täglich auf der Arbeit für verschiedene Analysen, Natronlauge von 0,2-50% Konzentration verwende, weiß ich wie gefährlich das Zeug ist und sein kann. Meiner Meinung nach hat das Zeug egal ob flüssig oder fest nichts in einem Privathaushalt verloren. Und wenn jemand das Zeug unbedingt benutzen möchte, sollte Bitte Bitte eine passende PSA getragen werden. Säure und Laugefeste Handschuhe Vollvisier und eine Schürze. Die Handschuhe dürfen in der Regel nur einmal für eine bestimmte Zeit mit der Chemiekalie in Berührung kommen. Danach bitte nicht mehr einsetzten!!! Eine Augendusche sollte immer in der Nähe stehen.
Die Behälter so aufbewahren, das weder Kleinkindwe noch Tiere rankommen können!
Beim Auflösen von Natronschuppen niemals zuviel auf einmal auflösen!!!!

Gruß
Ge‘morje ihr Saujonge :Drink

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#17

Beitrag von AxelS » Mittwoch 1. Mai 2019, 19:58

Das ist jetzt vielleicht etwas OT, weil es nicht um Kegs geht, aber eben habe ich die Kühlschlange aus einem meiner aktuellen Sude gehoben und (wie immer!) das vorgefunden:
IMG_20190501_194925.jpg
Weißer, hartnäckiger Belag auf Edelstahl nach Einsatz
Die Spirale war definitiv sauber/blank, als ich sie in die Würze getaucht habe. Nach der Gärung ist die Sprale mit einem kalkartigen Belag überzogen, der sich nur mechanisch (Stahlwolle) entfernen läßt. Welche Substanz im Bier verursacht diesen Belag und vor allem: Wie bekomme ich den wieder weg? Mit Stahlwolle schrubben kann auf Dauer nicht die Lösung sein. Von daher vielleicht doch nicht ganz OT... :redhead
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#18

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 1. Mai 2019, 20:02

Wenn das Kalk ist häng es mal in einen Eimer mit Zitronensäure (heißes Wasser nehmen!) oder Amidosulfonsäure.
(Was entkalken angeht bin ich mittlerweile ein Fan von letzterem da es sehr viel schneller geht als mit Zitronensäure und vor allem auch mit kaltem Wasser)

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#19

Beitrag von AxelS » Mittwoch 1. Mai 2019, 20:47

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 20:02
Wenn das Kalk ist häng es mal in einen Eimer mit Zitronensäure (heißes Wasser nehmen!) oder Amidosulfonsäure.
Du meinst, das ist Kalk? Meine Kühlspirale ist aus einer Legierung, die wärend der Gärung den Kalk aus meinem Brauwasser zieht, indem es als Katalysator dient? Erster Gedanke: Dann kann ich mir zukünftig die Wasseraufbereitung sparen, das macht die Kühlspirale. Zweiter Gedanke: Kann man das patentieren, ein Blech, das die Wasserhärte beim Durchspülen reduziert?
Nicht falsch verstehen! Ich will Dich nicht verar***en, aber eine solch extreme Verkalkung habe ich bei meinem Wasserkocher nach 2 Monaten nicht! Ist das wirklich einfach nur Kalk?
Ich probiere Deinen Tipp und reinige (entkalke) die Spirale vor dem nächsten Einsatz mit Citrol. Ist sie danach wieder so verkalkt wie jetzt, dann müssen wir noch mal reden... :Wink
:Drink
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
Ramon88
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 19:35
Wohnort: Kreuztal

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#20

Beitrag von Ramon88 » Mittwoch 1. Mai 2019, 21:05

Das ist Bierstein. Bierstein ist ein Kalkartiger Belag. Wie Irrwisch schon schreibt geht ohne sauren Reiniger nichts. Ich Empfehle dir noch deinen Gärtank direkt mit zu reinigen. Bierstein bietet Platz für Mikroorganismen die man schlecht bis gar nicht mit alkalischen Reiniger beseitigen kann. Dies kann dann zu Infektionen führen.

Gruß
Ge‘morje ihr Saujonge :Drink

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#21

Beitrag von Braufex » Mittwoch 1. Mai 2019, 21:13

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 19:58
der sich nur mechanisch (Stahlwolle) entfernen läßt
Hallo Axel, mit Stahlwolle wird die Oberfläche aufgeraut und bietet Verschmutzungen besseren Halt.
Da ist die chemische (saure) Reinigung auf jeden Fall vorzuziehen

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#22

Beitrag von rakader » Mittwoch 1. Mai 2019, 21:19

Es ist Bierstein.
Weil es die Wikipedia wirklich auf den Punkt bringt: https://de.wikipedia.org/wiki/Bierstein

Ich rücke diesem im Maischekessel und in meinen Umfülleimern immer mit Wurzelbürste und verdünnter Zitronensäure auf den Pelz. Wie Erwin richtig sagt: mit Stahlwolle bereitet man Bakterien tolle Unterschlüpfe. Die Mikrokratzer wirken dann so wie Schnitte auf Holz und Plastikbrettern in der Küche. (War der Grund, warum die EU vor Jahren die österreichische Brettljause verbieten wollte.)

Edit: In dem Wikipedia-Artikel ist ein PDF für Reinigung unter ökologischen Gesichtspunkten in der professionellen Brauerei verlinkt, den man nach Anmeldung laden kann. Eine gute Übersicht zum Thema; für Hobbybrauer weniger praktisch, aber man bekommt alle Faktoren überischtlich dargestellt.
Zuletzt geändert von rakader am Mittwoch 1. Mai 2019, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#23

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 1. Mai 2019, 21:33

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 20:47
irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 20:02
Wenn das Kalk ist häng es mal in einen Eimer mit Zitronensäure (heißes Wasser nehmen!) oder Amidosulfonsäure.
Du meinst, das ist Kalk?
Das hab ich damit nicht sagen wollten.
Ich meinte nur, wenn es Kalk wäre dann würde man es leicht rausfinden wenn es sich durch Zitronen- oder Amidosulfonsäure leicht lösen ließe.
Etwas viel Konjunktiv in einem Satz :Bigsmile

Aber wie die anderen schon sagen, kommt Bierstein natürlich in Betracht.
Ich hatte mit sowas bisher keine Probleme da ich so extrem weiches Wasser habe dass man sich damit kaum die Hände waschen kann :puzz

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#24

Beitrag von AxelS » Mittwoch 1. Mai 2019, 22:07

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 21:33

Etwas viel Konjunktiv in einem Satz :Bigsmile
Ich liebe die deutsche Sprache! Sie ist, richtig angewandt, sehr eindeutig! :Greets
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#25

Beitrag von Braufex » Mittwoch 1. Mai 2019, 22:19

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 21:19
Weil es die Wikipedia wirklich auf den Punkt bringt: https://de.wikipedia.org/wiki/Bierstein
....
In dem Wikipedia-Artikel ist ein PDF für Reinigung unter ökologischen Gesichtspunkten in der professionellen Brauerei verlinkt, den man nach Anmeldung laden kann. Eine gute Übersicht zum Thema; für Hobbybrauer weniger praktisch, aber man bekommt alle Faktoren überischtlich dargestellt.
Die PDF ist verständlich geschrieben und sehr informativ.
Lesen kann man die PDF auch ohne Anmeldung.
Danke für den Hinweis
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2129
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#26

Beitrag von olibaer » Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09

Hallo zusammen,

das o.g. pdf zur Reinigung und Desinfektion ist super.

Dort findet man was nötig ist und die Inhalte kann man auf alles anwenden, was einem bei der Herstellung an verunreinigten Behältern, Anlageteilen und Primärverpackungen zwischen die Finger kommt.

Ich verwende sowohl für Flaschen als auch für Fässer seit Jahr und Tag ausschliesslich NaOH und Zitronensäure.
NaOH kümmert sich direkt nach(Fässer) oder unmittelbar vor dem Gebrauch(Flaschen) um die organischen Verunreinigungen(Hefereste, Trub), Zitronensäure kommt kurz vor der Abfüllung zum Einsatz(Bierstein, Kalk, allg. anorganische Verunreinigungen).

Die Konzentrationen bewegen sich jeweils um die 3% und die Temperaturen zwischen 60-90°C. Die Einwirkdauer bestimme ich entlang des Reinigungserfolges(->Sichtkontrolle).
Desinfektion erfolgt in der Regel keine, abgesehen von der Sprühflasche gefüllt mit Iso-Propanol, die ich für Anschlüsse, Adapter, Schellen etc. immer zur Hand habe.

Beispiel Reinigung NC-Fass:
  • Bis zum Klarlauf von Fass, Bier und Gasleitung mit Wasser vorspülen
  • Je nach Reinigungsvariante entweder 2 gehäufte Esslöffel Ätznatron oder 2 gehäufte Esslöffel kristalline Zitronensäure in das Fass vorlegen
  • Knappe 2 Liter Wasser im Schnellkocher zum kochen bringen
  • Wasser einfüllen und das Fass zügig verschliessen: rollen/schütteln
  • Der Druck der sich dadurch im Fass aufbaut genügt, um die Steigleitungen im Fass(CO2/Bier) zu spülen(Zapfkopf/Reinigungsadapter)
    -> Tipp1: den kürzeren Gasanschluß zuerst spülen. Dazu das Fass auf den Kopf stellen.
    -> Tipp2: Reinigungsadapter für Produkt- und Gasleitung beschaffen.
  • Einwirken lassen, ab und an rollen/schütteln
  • Druck ablassen
  • Sichtkontrolle, Vorgang ggf. wiederholen
  • Großzügig nachspülen(Behälter & Steigleitungen)
-> Handschuhe, Schürze, festes Schuhwerk und Schutzbrille sind Pflicht !!!

Zusätzlich via Sichtkontrolle/Dichtigkeitsprüfung entscheiden, ob die Anschlüsse, Steigrohre und/oder Dichtungen ausgetauscht werden müssen.
In der Verwendung(Befüllen, Gären, Reifen, Spunden, Beprobung, Entleerung) kommt dann Iso-Propanol zum Einsatz. Es findet keine Manipulation am Fass ohne vorherigen Einsatz einer Sprühdosis Iso-Propanol statt.

Ich kann behaupten, dass meine durchaus in die Jahre gekommen NC-Fässer aussehen wie neu und top in Schuß sind.
Von unerwünschtem Keimaufkommen bin ich bislang verschont geblieben.

Hinweis:
Wer plant Fässer bis zum nächsten Einsatz länger einzulagern sollte darauf achten, dass diese nebst Innenleben komplett ausgetrocknet sind und das in trockene Räume eingelagert wird. Feuchtigkeit hat über den Lagerzeitraum aufgespannt durchaus das Potential die Primärverpackung bis in den letzten Winkel hinein mit Ungemach zu fluten, dass sich nicht mehr "ganz so einfach" aus seinen Nestern vertreiben lässt.

Abschliessend und beispielhaft zwei mögliche Produkte: 1 und 2.


Weiterführende links zum Thema:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... sicherheit
https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/reinigung
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 20#p308220
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#27

Beitrag von AxelS » Donnerstag 2. Mai 2019, 09:10

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 21:33
AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 20:47
Du meinst, das ist Kalk?
Das hab ich damit nicht sagen wollten.
Ich meinte nur, wenn es Kalk wäre dann würde man es leicht rausfinden wenn es sich durch Zitronen- oder Amidosulfonsäure leicht lösen ließe.
Aber wie die anderen schon sagen, kommt Bierstein natürlich in Betracht.
Ob Bierstein oder Kalk, ein kurzes Bad in verdünnter Zitronensäure und alles ist wieder blitzblank. Danke für den Tipp!
Gespannt bin ich jetzt, was nach dem nächsten Einsatz passiert. Vermutung: Die Spirale ist wieder komplett verkalkt, während der Gäreimer weiterhin sauber bleibt. Die Kalk-Ionen scheinen diese Sorte Edelstahl besonders zu lieben...

:Drink
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#28

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 10:01

Hallo Axel,
das Du die Ablagerung nur an der Spirale hast, kommt durch das Kühlen selber und hat weniger mit dem Material zu tun.
Die setzen sich am liebsten an der kältesten Stelle ab, da wo der Wärmeübergang stattfindet.
Verhält sich ähnlich(!), wie das Verkalken eines Tauchsieders beim Aufheizen von Wasser.
Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#29

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 10:11

olibaer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09
Beispiel Reinigung NC-Fass:
  • Bis zum Klarlauf von Fass, Bier und Gasleitung ...
:goodpost:
Danke Oli, für Deine super Zusammenfassung.
Hilft mir echt weiter :thumbup

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#30

Beitrag von Dyrdlingur » Donnerstag 2. Mai 2019, 10:22

Ramon88 hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 21:05
Das ist Bierstein. Bierstein ist ein Kalkartiger Belag. Wie Irrwisch schon schreibt geht ohne sauren Reiniger nichts. Ich Empfehle dir noch deinen Gärtank direkt mit zu reinigen. Bierstein bietet Platz für Mikroorganismen die man schlecht bis gar nicht mit alkalischen Reiniger beseitigen kann. Dies kann dann zu Infektionen führen.

Gruß
Ich hatte früher auch Probleme mit Bierstein, insbesondere auch an der Kühlschlange.
Seit ich aber RO Wasser verwende und mit Hilfe von "Bru´n Water" anpasse habe ich keinen Bierstein mehr.

"A minimum concentration of 40 ppm calcium is recommended to reduce beerstone formation potential."
Quelle: https://sites.google.com/site/brunwater/water-knowledge

VG
Klaus.

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#31

Beitrag von AxelS » Donnerstag 2. Mai 2019, 11:05

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 10:01
Hallo Axel,
das Du die Ablagerung nur an der Spirale hast, kommt durch das Kühlen selber und hat weniger mit dem Material zu tun.
Die setzen sich am liebsten an der kältesten Stelle ab, da wo der Wärmeübergang stattfindet.
Verhält sich ähnlich(!), wie das Verkalken eines Tauchsieders beim Aufheizen von Wasser.
Gruß Erwin
Danke, das würde es erklären! Dann bliebe trotzdem der wundersame Effekt, dass meine Kühlspirale ganz nebenbei mein Wasser enthärtet. Denn ohne Kühlspirale habe ich nirgendwo Kalkablagerungen. Der Kalk bleib dann also im Bier... :Grübel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#32

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 11:15

Das Wasser evtl. vorher enthärten/abkochen/behandeln?
Dann bleibt der Kalk auch nicht im Bier :Wink

Gruß Erwin

Edit: jetzt hab ichs erst geschnallt:
"Eine Mindestkonzentration von 40 ppm Kalzium wird empfohlen, um das Potential der Biersteinbildung zu reduzieren"
Da bin ich ja dann auf dem Holzweg mit Abkochen, oder ??? :Grübel :puzz
Kann das sein?
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2129
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#33

Beitrag von olibaer » Donnerstag 2. Mai 2019, 11:41

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:15
Edit: jetzt hab ichs erst geschnallt:
"Eine Mindestkonzentration von 40 ppm Kalzium wird empfohlen, um das Potential der Biersteinbildung zu reduzieren"
Da bin ich ja dann auf dem Holzweg mit Abkochen, oder ??? :Grübel :puzz
Kann das sein?
Langsam:
Du muss den gesamten Artikelkontext im Bauch haben, damit die Aussage Sinn ergibt.
Weiter gilt es zwischen "Bierstein" und "Kalkablagerungen", die ausschliesslich aus Wasser und ohne beisein von Bier gebildet werden, zu unterscheiden.

Beispiel:
In ein voll entsalztes Wasser wieder 40 ppm Kalzium zu geben, damit es keine "Kalkablagerungen" bildet, ist natürlich Schwachsinn.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#34

Beitrag von rakader » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:28

olibaer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09
Hallo zusammen,

Beispiel Reinigung NC-Fass:

[…SNIP…]
Hallo Oli, Deine Ausführungen sind aber auch super. :thumbup :thumbup :thumbup

Insbesondere Einwirkzeit, Handling etc wirklich gut erklärt. Vielen Dank sage ich und rege einmal mehr an – Achtung: OT – Topbeiträge im jeweiligen Forum markieren zu können, besser noch als Pin vorschlagen zu können.

Grüße
Radulph

Edit: Eine Frage zum verlinkten Artikel
olibaer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09
https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/reinigung
Isopropanol sei spottbillig, heißt es da. Wo bekommt man das spottbilig hier? Meines ist immer aus der Apotheke…
Zuletzt geändert von rakader am Donnerstag 2. Mai 2019, 12:50, insgesamt 2-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#35

Beitrag von rakader » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:42

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:15
Edit: jetzt hab ichs erst geschnallt:
"Eine Mindestkonzentration von 40 ppm Kalzium wird empfohlen, um das Potential der Biersteinbildung zu reduzieren"
Da bin ich ja dann auf dem Holzweg mit Abkochen, oder ??? :Grübel :puzz
Kann das sein?
Ich bin jetzt wahrlich kein Experte, sonst hätte ich die Frage hier auch nicht gestellt, aber: Ja. Ich passe mein Wasser auch mit Bru'n'Water an, verwende bei manchen Bieren niedrige Kalziumkontentrationen von 40-55ppm und habe eben Biersteinbildung als Belag an manchen Behältern, vornehmlich der höherwertigen, vornehmlich dann, wenn ich mit Phosphorsäure arbeite. Dass RO-Wasser/Bru'n'Water die Biersteinbildung reduziert, kann ich so nicht bestätigen, es kommt wohl eher auf den Stil der Wasseraufbereitung und des Rohstoffes Wasser selbst an.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist es so, dass sowohl Bierstein wie Kalk Kalkarten sind. Bierstein haftet mehr und lässt sich schwerer lösen. Ob Bierstein (Kalziumoxalat) oder Kalk (Kalziumkarbonat) - für mich ganz praktisch als Eselsbrücke: Beides sind Infektionsherde, die man entfernen muss.
Zuletzt geändert von rakader am Donnerstag 2. Mai 2019, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6015
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#36

Beitrag von Ladeberger » Donnerstag 2. Mai 2019, 13:42

Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:15
Edit: jetzt hab ichs erst geschnallt:
"Eine Mindestkonzentration von 40 ppm Kalzium wird empfohlen, um das Potential der Biersteinbildung zu reduzieren"
Da bin ich ja dann auf dem Holzweg mit Abkochen, oder ??? :Grübel :puzz
Kann das sein?
Es geht um die Frage, wo sich das Potenzial entfaltet. Durch die empfohlenen Mindestkonzentrationen an Calcium soll eine weitgehende Biersteinfällung bereits im Fermenter forciert werden, damit sie nicht später unkontrolliert in der Flasche stattfindet (->Gushing, Trübung). In jedem Fall braucht es Calcium zur Bildung von Calciumoxalat und Kalk, daher darf die zitierte Aussage - wie von Oli schon bekrittelt - natürlich nicht aus ihrem Kontext gerissen werden.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#37

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 14:38

Danke an Oli und Andy für die Richtigstellung.
Ich hab mich nur an dem Satz, den Klaus zitiert hat, orientiert.
Wenn man den Absatz komplett liest, versteht man den Zusammenhang:
Calciumionenkonzentration in Ales kann 50 bis 100 ppm betragen, obwohl eine Überschreitung dieses Bereichs dazu führen kann, dass Phosphor (ein essentieller Hefenährstoff) übermäßig aus der Lösung fällt. Da Oxalate auch durch Komplexierung mit Calcium ausgefällt werden, kann unzureichendes Calcium im Brauwasser zur Bildung von Biersteinen (Calciumoxalat) beitragen. Eine Mindestkonzentration von 40 ppm Kalzium wird empfohlen, um das Potential der Biersteinbildung zu reduzieren. Eine Calciumkonzentration von weniger als 40 ppm kann im Brauwasser für Biere, die von einer geringeren Mineralisierung profitieren (z.B. Pils und Leichtlager), toleriert werden, mit der Maßgabe, dass zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein können, um eine ausreichende Bierklärung und die Entfernung von Biersteinen zu gewährleisten.
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Hab mich grad spontan entschlossen, morgen ein Pils zu brauen und fang dann mal mit dem Abkochen an :Bigsmile :Greets
Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#38

Beitrag von rakader » Donnerstag 2. Mai 2019, 15:06

Das Braumagazin bringt die Oxalatgeschichte mal wieder auf den Punkt: https://braumagazin.de/article/bierfehl ... rtruebung/
Es geht bei der Calciumkonzentration darum Ausfällung zu ermöglichen. Dabei geht es nicht nur um die Verhinderung Bierstein, sondern auch um Optik und Geschmack. Instruktiv ist auch dieser Thread: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=14987
Oliver (@olibaer) empfiehlt darin Phosphorsäure direkt in die Maische zu geben, anstatt damit vorzubehandeln. Dazu braucht man aber ein pH-Meter.
Ich gestehe, dass ich Olivers Rat missachte und mein Wasser mit Phosphorsäure trotz pH-Meter vorbehandle.

Die Bier schmecken hervorragend, besser als mit Milch- und Salzsäure zuvor, ich mache aber ein gewisses Mehr an Trübung fest. Ob das daran oder an den eingesetzten Hefen liegt, weiß ich aber nicht. Kann auch eine falsche Schlussfolgerung sein.
Bei IPAs orientierte ich mich zuvor am Burton-Wasser mit einem sehr hohen Calcium-Gehalt, bei belgischen Bieren ist dieser Gehalt aber sehr niedrig, eben immer um 40-55ppm. Fakt ist, dass es Bierstein sein muss, der sich an den Wänden meiner Kessel ablagert. Das war vorher nämlich nicht. (Kurve gekratzt - damit wieder on Topic.) :Bigsmile
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
h2opolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 15:09
Wohnort: 32052 Herford
Kontaktdaten:

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#39

Beitrag von h2opolo » Donnerstag 2. Mai 2019, 16:05

Mahlzeit,
Isopropanol 70%ig kaufe ich immer bei Höfer Chemie, Lieferung mit DHL

Gruß
Michael

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#40

Beitrag von rakader » Donnerstag 2. Mai 2019, 16:17

Danke Michael dafür. Sehe gerade, dass der 5l-Kanister nicht lieferbar ist. Aber die Adresse ist mal gespeichert. In der Apotheke kosten 200ml 10 Euro.

Edit: Nachfrage: Geht auch 99,9% Isopropanol für unsere Zwecke?
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#41

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 2. Mai 2019, 16:38

Nein, 99,9iger Isoprop hat eine schlechte Desinfektionswirkung.
Die Desinfektionswirkung von Alkohol entfaltet sich erst zusammen mit dem Wasser.

Kannst dir aber auch selber das 70%ige mit destilliertem Wasser anmischen. Mache ich auch immer so.

edit: Ich kaufe auch immer Ispprop 99% im 5l oder 10l Kanister.
Bei Höfer Chemie hab ich auch schon gekauft.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#42

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 19:13

Hallo rakader,

5l; 99,9%, 17,68€ incl. Versand
Nur als Orientierung

Und wie Irrwisch schreibt: auf 70% mit destilliertem Wasser verdünnen.
70% hat die beste Desinfektions-Wirkung

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 885
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#43

Beitrag von rakader » Donnerstag 2. Mai 2019, 19:26

@irrwisch, Erwin habt vielen Dank. Ist schon bestellt. Ich werde es dann auch nicht mehr so homöpathisch einsetzen.

Grüße Radulph

Edit: War schon ausverkauft. Ich wurde beim Bild stutzig: Nicht zugelassen als Biozid. Kann man wohl ignorieren. Seit 2017 schreibt eine EU-Verordnung die behördliche Zulassung als Biozid vor. Die kostet 14.300 € für zehn Jahre. Macht natürlich keine Apotheke.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#44

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. Mai 2019, 19:49

Hast Du jetzt was bekommen?
Ansonsten bei Höfer:
https://hoefer-shop.de/technische-chemi ... ol/5-liter
20,95 incl. Versand
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2005
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#45

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 2. Mai 2019, 19:59

AxelS hat geschrieben:
Mittwoch 1. Mai 2019, 19:58
Das ist jetzt vielleicht etwas OT, weil es nicht um Kegs geht, aber eben habe ich die Kühlschlange aus einem meiner aktuellen Sude gehoben und (wie immer!) das vorgefunden:

IMG_20190501_194925.jpg

Die Spirale war definitiv sauber/blank, als ich sie in die Würze getaucht habe. Nach der Gärung ist die Sprale mit einem kalkartigen Belag überzogen, der sich nur mechanisch (Stahlwolle) entfernen läßt. Welche Substanz im Bier verursacht diesen Belag und vor allem: Wie bekomme ich den wieder weg? Mit Stahlwolle schrubben kann auf Dauer nicht die Lösung sein. Von daher vielleicht doch nicht ganz OT... :redhead

Ein Saurer Reiniger tut da gut seinen Dienst.

So, zum Thema... ich nutze ebenfalls wie oben erwähnt den Melkmaschinen Reiniger nach gleichem Verfahren,
50 grad heißes Wasser 3L dann Melkmaschinen Reiniger hinzu (sauer) schütteln, stehen lassen umdrehen stehen lassen.
Nach 10 min ist das Keg sowas von sauber das war vorher echt immer eine aufwendige Arbeit.
Danach 2x klarspülen, schnell für Steigleitung ausgebaut, hierfür habe ich eine dünne Bürste die 1m lang ist die ich innen einmal durchziehe und alles klar nachspüle.
Anschließend randvoll mit Wasser füllen und leer drücken mit CO2 .

Dann ist es bereit für den nächsten Einsatz

LG Chris

Benutzeravatar
Troubadix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 3. April 2018, 15:01
Wohnort: Kevelaer

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#46

Beitrag von Troubadix » Dienstag 2. Juli 2019, 10:27

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 19:59


So, zum Thema... ich nutze ebenfalls wie oben erwähnt den Melkmaschinen Reiniger nach gleichem Verfahren,
50 grad heißes Wasser 3L dann Melkmaschinen Reiniger hinzu (sauer) schütteln, stehen lassen umdrehen stehen lassen.
Nach 10 min ist das Keg sowas von sauber das war vorher echt immer eine aufwendige Arbeit.
Danach 2x klarspülen, schnell für Steigleitung ausgebaut, hierfür habe ich eine dünne Bürste die 1m lang ist die ich innen einmal durchziehe und alles klar nachspüle.
Anschließend randvoll mit Wasser füllen und leer drücken mit CO2 .

Dann ist es bereit für den nächsten Einsatz

LG Chris
Hallo Chris läßt du das KEG dann solange stehen, bis du es zum nächsten mal befüllst? Und wenn ja wie lange maximal?
Danke!
Grüße
Ulli
Viele Grüße
Troubadix :Smile

Grainfather Basic 30L :Shocked

Benutzeravatar
Troubadix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 3. April 2018, 15:01
Wohnort: Kevelaer

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#47

Beitrag von Troubadix » Dienstag 2. Juli 2019, 10:44

olibaer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09
....

Beispiel Reinigung NC-Fass:
  • Bis zum Klarlauf von Fass, Bier und Gasleitung mit Wasser vorspülen
  • Je nach Reinigungsvariante entweder 2 gehäufte Esslöffel Ätznatron oder 2 gehäufte Esslöffel kristalline Zitronensäure in das Fass vorlegen
  • Knappe 2 Liter Wasser im Schnellkocher zum kochen bringen
  • Wasser einfüllen und das Fass zügig verschliessen: rollen/schütteln
  • Der Druck der sich dadurch im Fass aufbaut genügt, um die Steigleitungen im Fass(CO2/Bier) zu spülen(Zapfkopf/Reinigungsadapter)
    -> Tipp1: den kürzeren Gasanschluß zuerst spülen. Dazu das Fass auf den Kopf stellen.
    -> Tipp2: Reinigungsadapter für Produkt- und Gasleitung beschaffen.
  • Einwirken lassen, ab und an rollen/schütteln
  • Druck ablassen
  • Sichtkontrolle, Vorgang ggf. wiederholen
  • Großzügig nachspülen(Behälter & Steigleitungen)
Hallo Olibaer,
vielen Dank für Dein Verfahren! Das finde ich sehr reizvoll; folgende Fragen hätte ich dazu:

1. " Der Druck der sich dadurch im Fass aufbaut genügt, um die Steigleitungen im Fass(CO2/Bier) zu spülen(Zapfkopf/Reinigungsadapter)
-> Tipp1: den kürzeren Gasanschluß zuerst spülen. Dazu das Fass auf den Kopf stellen.
-> Tipp2: Reinigungsadapter für Produkt- und Gasleitung beschaffen."

Wenn das KEG steht, drückt sich die Flüssigkeit durch das unten liegende Steigrohr gegen Luftdruck nach oben? Wenn KEG gedreht, drückt sich die Flüssigkeit in den kurzen Anschluß CO2? Oder meinst du es so, dass über einen Reinigungsadapter (Verbindung über Anschluß CO2/Bier) "umgespült" wird...ist mir nicht so ganz klar!

2. was machst du wenn du zum Schluss nachgespült hast? KEG umdrehen und trocknen lassen?

3. was machst du, bevor das KEG neu befüllt wird?

4. was machst du mit Schläuchen und sonstigem Zubehör, was Reinigung/Desinfektion betrifft? (Isopropanol 70%) für Auslaufhahn etc. ist schon klar; meine Anschlüsse, Zapfhahn etc.

Viele Grüße
Ulli
Viele Grüße
Troubadix :Smile

Grainfather Basic 30L :Shocked

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2541
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#48

Beitrag von beryll » Dienstag 2. Juli 2019, 14:39

Troubadix hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 10:44
olibaer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 09:09
....

Beispiel Reinigung NC-Fass:
  • Bis zum Klarlauf von Fass, Bier und Gasleitung mit Wasser vorspülen
  • Je nach Reinigungsvariante entweder 2 gehäufte Esslöffel Ätznatron oder 2 gehäufte Esslöffel kristalline Zitronensäure in das Fass vorlegen
  • Knappe 2 Liter Wasser im Schnellkocher zum kochen bringen
  • Wasser einfüllen und das Fass zügig verschliessen: rollen/schütteln
  • Der Druck der sich dadurch im Fass aufbaut genügt, um die Steigleitungen im Fass(CO2/Bier) zu spülen(Zapfkopf/Reinigungsadapter)
    -> Tipp1: den kürzeren Gasanschluß zuerst spülen. Dazu das Fass auf den Kopf stellen.
    -> Tipp2: Reinigungsadapter für Produkt- und Gasleitung beschaffen.
  • Einwirken lassen, ab und an rollen/schütteln
  • Druck ablassen
  • Sichtkontrolle, Vorgang ggf. wiederholen
  • Großzügig nachspülen(Behälter & Steigleitungen)
Hallo Olibaer,
vielen Dank für Dein Verfahren! Das finde ich sehr reizvoll; folgende Fragen hätte ich dazu:

1. " Der Druck der sich dadurch im Fass aufbaut genügt, um die Steigleitungen im Fass(CO2/Bier) zu spülen(Zapfkopf/Reinigungsadapter)
-> Tipp1: den kürzeren Gasanschluß zuerst spülen. Dazu das Fass auf den Kopf stellen.
-> Tipp2: Reinigungsadapter für Produkt- und Gasleitung beschaffen."

Wenn das KEG steht, drückt sich die Flüssigkeit durch das unten liegende Steigrohr gegen Luftdruck nach oben? Wenn KEG gedreht, drückt sich die Flüssigkeit in den kurzen Anschluß CO2? Oder meinst du es so, dass über einen Reinigungsadapter (Verbindung über Anschluß CO2/Bier) "umgespült" wird...ist mir nicht so ganz klar!

2. was machst du wenn du zum Schluss nachgespült hast? KEG umdrehen und trocknen lassen?

3. was machst du, bevor das KEG neu befüllt wird?

4. was machst du mit Schläuchen und sonstigem Zubehör, was Reinigung/Desinfektion betrifft? (Isopropanol 70%) für Auslaufhahn etc. ist schon klar; meine Anschlüsse, Zapfhahn etc.

Viele Grüße
Ulli
Ich will Oli auf keinen Fall widersprechen, ich nutze ausschließlich Natronlauge und Zitronensäure zum Reinigen der Kegs, Du solltest aber genau wissen, was Du da veranstaltest - Oli weiß es mit Sicherheit..

Der Spruch "erst das wasser dann die Säure sonst geschieht das Ungeheure" hat seinen Grund. Wenn Du so vorgehen magst und bisher keine Erfahrungen mit Ätznatron gemacht hast, dann nimm' eine Schutzbrille zur Hand. Dass, was da eventuell entgegenkommt und im Auge landet, wird irreversible Schäden mit sich bringen! -> https://www.chemie.de/lexikon/Natronlauge.html

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
Troubadix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 3. April 2018, 15:01
Wohnort: Kevelaer

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#49

Beitrag von Troubadix » Dienstag 2. Juli 2019, 15:02

Hallo Peter,
Danke für den Sicherheitshinweis! Ich werde es berücksichtigen... Im ersten Schritt habe ich die Zitronensäure im Visier (nicht im Auge..) und für den "besonderen" Fall dann Natronlauge.
Grüße
Ulli
Viele Grüße
Troubadix :Smile

Grainfather Basic 30L :Shocked

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2541
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Welche Reinigungsmittel für Kegs?

#50

Beitrag von beryll » Dienstag 2. Juli 2019, 15:23

Gerne :-)

Ich reinige mit Natronlauge und neutralisiere mit Zitronensäure. Desinfektion erfolgt dann ganz gerne mit Wasserstoffperoxid.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Antworten