Einfaches OG Bier/Ale

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen zum Bierbrauen
Antworten
Bier_Benj
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2022, 11:28

Einfaches OG Bier/Ale

#1

Beitrag von Bier_Benj »

Servus zusammen,

nachdem ich mich die letzte Zeit ein wenig eingelesen hab ("Bier brauen") und die Biere mit Brauanleitung.de auch Recht gut klappen, möchte ich Mal versuchen dem Ganzen ein bisschen meinen persönlichen Stempel aufzudrücken.

Ziel ist ein süffiges, vollmundiges Bier mit dezenter Hopfennote. Gebraut wird mit zwei Einkochern in der 20l Klasse. Eckdaten fürs Bier: 28 IBU, 8 EBC und 12 °P.

Hauptguss: 20l
Schüttung: 2,5 kg Wiener Malz
2 kg Bohemian Pilsner Malz
0,5 kg CaraPils/CaraFoam

Idee dahinter ist, mit dem Wiener Malz die Vollmundigkeit ein wenig zu steigern und mittels dem CaraPils eine Verbesserung des Schaums zu erzielen.

Einmaischen: 66 °C
1. Rast: 50 min bei 62 °C
2. Rast: 72 °C bis Jodnormal
Abmaischen bei 78 °C

Hab ich so aus dem Buch "Bier brauen" übernommen.

1. Hopfengabe (Bitter): 15 gr Magnum (12,5%)
2. Hopfengabe (Aroma): 25 gr Mittelfrüh (2,7%) nach 45 min
Gesamte Kochdauer: 60 min

Hopfung ist denk ich eher nicht so ausgefallen, musste meines Erachtens aber Recht gut zur Schüttung und zum Grundgedanken passen.

Hefe: Lalemand Nottingham

Mit der hab ich gute Erfahrungen gemacht und hab noch welche vorrätig :Bigsmile

Wenn mir das alles so hinhaut sollten so 20-25l Bier rausspringen. Alternativ zu den Hopfen hätte ich noch: Challenger, Saazer und Tettnanger. Falls jemand Verbesserungsvorschläge hat oder grobe Schnitzer sieht, würd ich mich freuen sie zu hören :thumbsup
Zuletzt geändert von Bier_Benj am Sonntag 11. Februar 2024, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.
Stuggbrew
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 24. Dezember 2022, 07:31
Wohnort: Innsbruck

Re: Einfaches OG Helles

#2

Beitrag von Stuggbrew »

Hi Benj,

Geh bei den Rasten jeweils um 2C nach oben 64C und 74C. Dann bist auf der sicheren Seite. Wenn du es vollmundig magst solltest du eher die 1. Rast etwas kürzer machen. 30 min sollten da reichen. Dann langsam auf die 74C aufheizen oder noch eine Zwischenrast bei 69C für 10 min machen.

Schüttung ist sonst ganz gut!

Beim Hopfen - deine erste Gabe bei Kochbeginn 60 min oder als Vorderwürzehopfung?
Kochdauer mit 60 min passt; die Aromagabe zwischen 15-0 min einplanen. Da kommt es auf deinen persönlichen Geschmack drauf an.

Die Notti geht gut. Ist eine verlässliche Arbeitshefe 😅
Einstiegsklasse: 27l Einkocher, Läuterfeinblech, Eintauchkühler, klassische Gäreimer - Hauptsache es schmeckt :Drink
Bier_Benj
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2022, 11:28

Re: Einfaches OG Helles

#3

Beitrag von Bier_Benj »

Servus Stuggbrew,
Rasten pass ich an, vielen Dank 👍
Erste Hopfengabe zu Kochbeginn.
Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 10444
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Einfaches OG Helles

#4

Beitrag von gulp »

Mit der Notti wird das ein Ale. Das hast du bestimmt nicht aus dem Buch "Bier brauen".
Helles ist nun mal untergärig.

Gruß
Peter
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<

Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de
Bier_Benj
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2022, 11:28

Re: Einfaches OG Helles

#5

Beitrag von Bier_Benj »

gulp hat geschrieben: Sonntag 11. Februar 2024, 22:26 Mit der Notti wird das ein Ale. Das hast du bestimmt nicht aus dem Buch "Bier brauen".
Helles ist nun mal untergärig.

Gruß
Peter
Servus Peter, alles klar , Titel hab ich abgeändert. Das bezog sich nur auf die Temperaturführung beim Maischen😉
Benutzeravatar
Ras Tafaric
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Montag 31. Juli 2023, 17:16

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#6

Beitrag von Ras Tafaric »

Rechne am Besten nachdem du deine Ausschlagmenge und die Stammwürze gemessen hast die Hopfengaben nochmal quer. Falls du deine Ausbeute (wie ich) noch nicht ganz sauber unter Kontrolle hast.

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iburechner

Für ein Pale Ale ist die Schüttung ziemlich gut, dürfte schön Sonnengelb und Voll von der Farbe her werden. Ich mag Wiener Malz auch vom Geschmack her. Das wird vollmundig, aber nicht schwer.
Die Hefe ist ein Arbeitstier aber hat einen eigenen Geschmack. Ich persönlich mag den nicht soo sehr auf süffigen Pales Ales (aka OG Hell, *duck-und-weg*). Ich experimentier im Moment an den Hefen rum mit einer relativ ähnlichen Schüttung. Besonders gut haben mir die Lallmand Köln und die BRY-97 bisher gefallen. Die sind etwas anders vom Eigengeschmack. Die Köln ist neutral, sehr filigran und fein vom Geschmack her. Die BRY-97 unterstreicht find ich den Hopfen sehr schön. Da kommts auf die persönlichen Vorlieben an.
Zuletzt geändert von Ras Tafaric am Montag 12. Februar 2024, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
----------------------------------------------
De gustibus non est disputandum.
Benutzeravatar
Juergen_Mueller
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 590
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41
Wohnort: Zwischen Krombach und Lich und doch meilenweit entfernt

Re: Einfaches OG Helles

#7

Beitrag von Juergen_Mueller »

Stuggbrew hat geschrieben: Sonntag 11. Februar 2024, 22:02

Geh bei den Rasten jeweils um 2C nach oben 64C und 74C. Dann bist auf der sicheren Seite.
Warum bitte 74°? Mit den gestiegenen Verkleisterungstemperaturen der letzten Jahre kann das ja nicht zusammen hängen. :Grübel
Kompetent im Promillebereich
Gruß
Jürgen
Stuggbrew
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 24. Dezember 2022, 07:31
Wohnort: Innsbruck

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#8

Beitrag von Stuggbrew »

Hallo Jürgen,

Ich finde die Verzuckerung bei 74C ideal. Es gibt Quellen die raten dazu, da dann die Lösung von Glycoproteinen scheinbar noch besser stattfindet, die zu mehr Vollmundigkeit beitragen.

Der Bereich ist ja bei rund 68-76C wobei im unteren Teil die b-amylasen ja noch aktiv sind.

Für ein klassisches Pale Ale verwende ich dieses Schema - daher der Rat / Empfehlung.

http://www.besser-bier-brauen.de/selber ... index.html
Einstiegsklasse: 27l Einkocher, Läuterfeinblech, Eintauchkühler, klassische Gäreimer - Hauptsache es schmeckt :Drink
Benutzeravatar
Juergen_Mueller
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 590
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41
Wohnort: Zwischen Krombach und Lich und doch meilenweit entfernt

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#9

Beitrag von Juergen_Mueller »

Verstehe ich das also richtig, dass du bewusst das Temperaturoptimum der Alpha-Amylase bei 72°C überschreitest, weil du die Erfahrung gemacht hast, das die Vollmundigkeit bei 74°C höher wird?
Ich frage, weil mir bei manchen meiner Biere die Vollmundigkeit etwas abgeht.

Sorry für OT! :redhead
Kompetent im Promillebereich
Gruß
Jürgen
Stuggbrew
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 24. Dezember 2022, 07:31
Wohnort: Innsbruck

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#10

Beitrag von Stuggbrew »

Hi,
Ja - wie gesagt ist natürlich subjektiv aber mir kommt vor dass es bei meinen Bieren die ich einmal mit 72 und einmal mit 74 C braue tendenziell besser ist. Wobei ich ohne Rührwerk arbeite also natürlich auch einer gewissen Schwankung unterliege. Und das Thermometer ist jetzt auch nicht geeicht.
Einstiegsklasse: 27l Einkocher, Läuterfeinblech, Eintauchkühler, klassische Gäreimer - Hauptsache es schmeckt :Drink
Bier_Benj
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2022, 11:28

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#11

Beitrag von Bier_Benj »

Danke für die Tipps, werde sie ins Rezept einbauen und vorraussichtlich nächsten Samstag umsetzen 😁
Benutzeravatar
Ras Tafaric
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Montag 31. Juli 2023, 17:16

Re: Einfaches OG Bier/Ale

#12

Beitrag von Ras Tafaric »

Schick mal deinen Eindruck und n Bild...
----------------------------------------------
De gustibus non est disputandum.
Antworten