Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11051

Beitrag von BrauWastlKoeln » Donnerstag 3. Oktober 2019, 10:10

HrXXLight hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 13:51
HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 23:11
Kann mir jemand ein adäquates Wachs zum Flaschen versiegeln empfehlen???
Noch jemand eine Idee dazu???
https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... ory=search

100prozent
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2018, 20:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11052

Beitrag von 100prozent » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33

Hallo Leute,

ich wollte am Wochenende das Oatmeal Dry Stout aus MMuM brauen, allerdings habe ich kein Pilsener Malz mehr. Kann ich das getrost durch Pale Ale und Wiener ersetzen oder besser was anderes brauen?

Gruß
Marcel

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 596
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11053

Beitrag von Kolbäck » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:36

100prozent hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33
ich wollte am Wochenende das Oatmeal Dry Stout aus MMuM brauen, allerdings habe ich kein Pilsener Malz mehr. Kann ich das getrost durch Pale Ale und Wiener ersetzen oder besser was anderes brauen?
Mach ruhig, solange du nicht allergrößten Wert auf das "Dry" im Namen legst.
Viele Grüße, Thomas
Braudoku, Weißbier-Experimente

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11054

Beitrag von toggs » Freitag 4. Oktober 2019, 06:51

Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 596
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11055

Beitrag von Kolbäck » Freitag 4. Oktober 2019, 07:21

toggs hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 06:51
Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?
Glückwunsch zum ersten Sud! :thumbsup

Ja, die erste Messung ist nicht so wichtig wie die nach dem Kochen. Als Anfänger ist es aber trotzdem interessant, weil man dann sofort sieht, ob das Maischen und Läutern gut geklappt hat; und wie sich die Stw durch die Verdampfung verändert.
Viele Grüße, Thomas
Braudoku, Weißbier-Experimente

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11056

Beitrag von toggs » Freitag 4. Oktober 2019, 07:45

Kolbäck hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 07:21
Als Anfänger ist es aber trotzdem interessant, weil man dann sofort sieht, ob das Maischen und Läutern gut geklappt hat; und wie sich die Stw durch die Verdampfung verändert.
Ja stimmt, das ist durchaus interessant. Danke!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11057

Beitrag von chaos-black » Freitag 4. Oktober 2019, 09:25

Wenn du nach dem Läutern misst kannst du danach noch ein paar Dinge anpassen falls deine Zielstammwürze nicht getroffen ist.

Du hast zu viel Extrakt? Gib etwas Wasser dazu.
Zu wenig? Lass es länger kochen.
dabei muss man dann aber auch den Hopfen anpassen, da der meist mehr bittert wenn er länger gekocht wird oder die Ausschlagmenge sich erhöht und du entsprechend mehr Hopfen brauchst.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 218
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11058

Beitrag von Shortbreaker » Samstag 5. Oktober 2019, 17:09

Ab welchem Zeitpunkt stellt sich eigentlich die endgültige Bierfarbe ein (angenommen es oxidiert nichts und es handelt sich um Flaschengärung)?

Hintergrund ist, dass die meisten meiner Biere mir immer sehr ähnlich vorkommen (ca. EBC 25), dann aber irgendwann doch recht gut passen. Selbst mein Dunkles sah bei den im Glas immer sehr hell aus, hat dann aber eigentlich doch noch gut gepasst. Allerdings scheint bei mir alles eher zu hell zu werden.
Habe gerade ein Irish Red in der Gärung und das ist bisher ebenfalls eher dunkelgelb...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8216
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11059

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 5. Oktober 2019, 18:26

toggs hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 06:51
Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1473
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11060

Beitrag von fg100 » Samstag 5. Oktober 2019, 18:50

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:26
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
Widerspruch:
Der versierte Hobbybrauer kennt seine Anlage und weiß nach guter Vorplanung was am Ende rauskommt. Er nimmt die Messung am Ende zur Bestätigung seiner Planung.

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 204
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11061

Beitrag von gaelen » Samstag 5. Oktober 2019, 21:36

Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11062

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Samstag 5. Oktober 2019, 22:28

fg100 hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:50
Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:26
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
Widerspruch:
Der versierte Hobbybrauer kennt seine Anlage und weiß nach guter Vorplanung was am Ende rauskommt. Er nimmt die Messung am Ende zur Bestätigung seiner Planung.
Bis man seine Anlage so gut kennt, sind schätzungsweise schon 20 Sude ins Land gegangen. Wenn die anfallenden Daten gut protokolliert und ausgewertet sind, kann man sich locker in die zweite Phase begeben und nur noch die Bestätungsmessung machen.

Grüßle
Dieter
Brau, schau wem.

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11063

Beitrag von toggs » Montag 7. Oktober 2019, 07:51

Hi. Ich bin in der Gärphase meines ersten Sudes. Laut Rezept soll ich nun 5 Tage Hopfenstopfen. Wann genau hänge ich denn das Säckchen in den Gärbottich? Erst nachdem alles komplett vergoren ist, und dann noch 5 Tage mit dem Hopfen ruhen lassen, oder lieber bereits während die Gärung noch im Gange ist?
Gruß

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11064

Beitrag von DerDallmann » Montag 7. Oktober 2019, 08:24

gaelen hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 21:36
Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander
Such mal nach Seaweed, dazu gabs mal einen kurzen Faden. Ich weiss aber nicht, was draus geworden ist.
Klingt ansich interessant. Einfach mal bißchen recherchieren und machen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 204
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11065

Beitrag von gaelen » Montag 7. Oktober 2019, 08:27

DerDallmann hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 08:24
gaelen hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 21:36
Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander
Such mal nach Seaweed, dazu gabs mal einen kurzen Faden. Ich weiss aber nicht, was draus geworden ist.
Klingt ansich interessant. Einfach mal bißchen recherchieren und machen.
:Bigsmile
Das ist der Plan.... Ich bin schon auf der Suche nach einen "Basis-Bier"; und Zuckertang-Blätter liegen schon im Ama..-Einkaufskorb.

Dann werde ich mal die Suchfunktion mit "Seaweed" füttern.

Danke für die Rückmeldung.


gruß,alexander

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2284
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11066

Beitrag von hyper472 » Montag 7. Oktober 2019, 08:59

toggs hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 07:51
Hi. Ich bin in der Gärphase meines ersten Sudes. Laut Rezept soll ich nun 5 Tage Hopfenstopfen. Wann genau hänge ich denn das Säckchen in den Gärbottich? Erst nachdem alles komplett vergoren ist, und dann noch 5 Tage mit dem Hopfen ruhen lassen, oder lieber bereits während die Gärung noch im Gange ist?
Gruß
Erst am Ende der Hauptgärung. Sonst treibt Dir das aufsteigende CO2 die Aromen wieder aus.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Thoreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 13:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11067

Beitrag von Thoreck » Mittwoch 9. Oktober 2019, 17:49

Hallo,

habe mein erster untergäriger heute in Flaschen abgefüllt. Als Hefe habe ich die W193 genommen. Ich habe die Gärung bei 9°C angestellt und auf 10°C kommen lassen, nach 50% SVG habe ich die Temperatur langsam auf 15°C erhöht und die Temperatur 3 Tage bei 15°C gehalten. Heute habe ich dann in Flaschen abgefüllt. Bei welcher Temperatur sollte ich die Nachgärung durchführen?

Danke schon mal.

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 978
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11068

Beitrag von Bilbobreu » Mittwoch 9. Oktober 2019, 18:44

Thoreck hat geschrieben:
Mittwoch 9. Oktober 2019, 17:49
Hallo,

habe mein erster untergäriger heute in Flaschen abgefüllt. Als Hefe habe ich die W193 genommen. Ich habe die Gärung bei 9°C angestellt und auf 10°C kommen lassen, nach 50% SVG habe ich die Temperatur langsam auf 15°C erhöht und die Temperatur 3 Tage bei 15°C gehalten. Heute habe ich dann in Flaschen abgefüllt. Bei welcher Temperatur sollte ich die Nachgärung durchführen?

Danke schon mal.
Weiter bei 15°C würde passen.

Thoreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 13:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11069

Beitrag von Thoreck » Mittwoch 9. Oktober 2019, 19:16

super danke-

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 287
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11070

Beitrag von daleipi » Donnerstag 10. Oktober 2019, 14:31

wieviel Gramm Geschirrspülmaschinen-PULVER nehmt ihr pro Liter warmes (45°C?) Wasser?

ich hab das Gefühl ich nehm immer zu viel. hab aber nie richtig gemessen da es so schön aus dem Behälter rieselt ;-)

LG
stefan

PS: gerade gefunden: https://www.smarticular.net/pulver-fuer ... erstellen/
find ich a bissl heftig die Mischung...

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 353
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11071

Beitrag von FloNRW » Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:05

Kurze Frage: Aktuell hat dieses Thema 999079 Zugriffe. Was passiert wenn weitere 921 mal geklickt werden? Erinnert mich ans Millennium :Bigsmile
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

JackFrost
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 653
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11072

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:16

FloNRW hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:05
Kurze Frage: Aktuell hat dieses Thema 999079 Zugriffe. Was passiert wenn weitere 921 mal geklickt werden? Erinnert mich ans Millennium :Bigsmile
Kommt auf den Datentypen in der DB an. Der Überlauf kommt z.B bei uint_32 bei 4294967295. Dann geht der Wert theoretisch wieder auf 0.

Gruß JackFrost

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 596
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11073

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 13. Oktober 2019, 17:25

Ab wie vielen Minusgraden Umgebungstemperatur gehen Kühl- und Gefrierschränke kaputt (wenn man sie nicht ausschaltet) ?
Viele Grüße, Thomas
Braudoku, Weißbier-Experimente

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5803
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11074

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 13. Oktober 2019, 17:36

Unterschiedlich. Die minimale und maximale Umgebungstemperatur findest du im Datenblatt des Kühlschranks. steht
Geräte die bei Minusgraden laufen werden sind bestimmt schwer finden lassen. Die meisten sind bis etwa 10°C Raumtemperatur zugelassen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Kraftwerk-Bräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 24. Dezember 2016, 10:34
Wohnort: ca. 10km östlich von Mainburg, Hallertau

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11075

Beitrag von Kraftwerk-Bräu » Sonntag 13. Oktober 2019, 18:35

Bei Gefrierschränken z.B. von Liebherr sind je nach Modell zum Teil auch Umgebungstemperaturen von +5°C und bis zu -15°C zulässig.
(u.a. abhängig von der Größe des Geräts)
Bei den meisten Kühlschränken wie bereits erwähnt:
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 17:36
Die meisten sind bis etwa 10°C Raumtemperatur zugelassen.
Am besten nach der Klimaklasse des Geräts suchen (müssen in der Bedienungsanleitung stehen). Wenn nicht abweichende Temperaturen ausdrücklich angegeben, dann gelten diese Werte.
Wia da Herrgott vor vielen Jahr'n
erschaffen hat die Welt,
hat er am siebten Tag erst g'spannt,
dass do no etwas fehlt.
Und was do no abganga is,
dös wiss'ma ganz genau:
Dös is da schönste Fleck da Welt,
die schöne Holledau.

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 596
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11076

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 13. Oktober 2019, 19:00

Ok, dank euch! :Greets

Antworten