Umbau Zapfkühlschrank

Antworten
Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Umbau Zapfkühlschrank

#1

Beitrag von Felix83 » Sonntag 25. Juni 2017, 19:47

Servus,

Ich würd gern vom unsäglichen Flaschenwaschen und GDA-Befüllen wegkommen. Der Verbrauch ist so hoch, dass es nurnoch nervt. :puzz

Hab noch ein paar Fragen, bei denen Ihr mir vielleicht helfen könntet :Smile
Gezapft werden soll aus NC Kegs (vorhanden). Druckminderer und Co2 Flaschen sind auch vorhanden.

1. Ich würde gerne zwei Kompensatorhähne in die Tür des Kühlschranks einbauen (Gorenje RVC6299W). Die Türen sind 8,5 cm dick. So lang sind die Gewinde der Kompensatorhähne aber nicht. Aber es gibt sowohl Durchgangsstutzen (beidseitiger Einstich) als auch Schankhahnstutzen (einseitiger Einstich) in 110 mm Länge. Die Länge würde ja passen dann, aber was brauch ich denn genau? Ist da noch weiteres Zubehör nötig, um die Hähne in der Tür zu montieren? Die Löcher krieg ich hin.

2. Es gibt 7mm und 10mm Hahnausführungen. Was ist denn besser?

3. In vielen Youtube Videos aus den USA wird immer wieder die Bierschlauchlänge thematisiert. Da wird erzählt man braucht mind. 2 Meter Schlauch um schaumfrei zu zapfen. Was hat es damit auf sich?

Hab ich sonst noch irgendwas wichtiges vergessen?

Bin für jeden Tipp sehr dankbar!

Viele Grüße
Felix
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8708
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#2

Beitrag von gulp » Sonntag 25. Juni 2017, 20:50

3. In vielen Youtube Videos aus den USA wird immer wieder die Bierschlauchlänge thematisiert. Da wird erzählt man braucht mind. 2 Meter Schlauch um schaumfrei zu zapfen. Was hat es damit auf sich?
Die Bierschlauchlänge kann dir mit Kompenstorhahn Wurst sein.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1058
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#3

Beitrag von marsabba » Sonntag 25. Juni 2017, 22:33

Hi,
so sieht das bei mir aus. Mein Kühlschrank hat eine leicht gebogene Front, das macht den Einbau noch etwas kniffliger.
IMG_20170625_221848668.jpg
IMG_20170625_221848668.jpg (26.04 KiB) 2085 mal betrachtet
Das Stutzenlängenproblem habe ich "gelöst", indem ich innen mit dem Multimaster rechteckige Bereiche ausgeschnitten habe, und dann zur Verstärkung mit Aluminiumblechen gearbeitet habe. Schaut nicht schön aus, aber erfüllt seinen Zweck.
IMG_20170625_221906557.jpg
IMG_20170625_221906557.jpg (22.28 KiB) 2085 mal betrachtet
Das CO2 hängt an einem einzigen Verteiler. Ist nicht optimal, aber für mich reichts. Ich mag eh kein hoch Karbonisiertes Bier.
IMG_20170625_221922270.jpg
IMG_20170625_221922270.jpg (25.83 KiB) 2085 mal betrachtet
Ach ja, ich habe auch 7mm und 10mm Zahpfhähne. Mir gefällt der 7er besser, weil da das Bier nicht so "rauströpfelt" beim Zapfen. Der 10er ist für schnelleres Zapfen gedacht, aber da limitiert der 8mm Bierschlach doch gehörig.

Viele Grüße
Martin

OS-Schlingel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 492
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#4

Beitrag von OS-Schlingel » Sonntag 25. Juni 2017, 22:33

Tauroplu hat doch letztens ein Tröd darüber eingestellt.....

Gruß Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#5

Beitrag von Felix83 » Sonntag 25. Juni 2017, 23:21

Danke für die Hilfe bis jetzt! Top!
Den Thread von Tauroplu hab ich schon gelesen. Die 3 Fragen blieben dennoch übrig.

Frage 2 und 3 sind ja geklärt-
Nur den Kühler derart aufzufräßen würd ich gern vermeiden. Daher bleibt noch Frage 1:

Wenn ich jetzt z.B. diesen Hahn kaufe: https://www.ich-zapfe.de/bierzapfen/kom ... mt/a-5023/

Kann ich dann statt des mitgelieferten Stutzens diesen hier verwenden? : https://www.ich-zapfe.de/bierzapfen/sch ... /a-452207/

Das verwirrt mich etwas, 5/8 Zoll ist doch viel mehr als 7mm? Was heißt denn dieses "NW" ?
Zuletzt geändert von Felix83 am Montag 26. Juni 2017, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#6

Beitrag von Exedus » Montag 26. Juni 2017, 08:49

Hi Felix,

habe mir den selben Kühlschrank gekauft. Der kommt Mittwoch an. Ich möchte ihn exakt so einsetzen, wie Du.

Allerdings werde ich nicht die Zapfhähne außen anbauen, sondern innen. Dann braucht man kein Loch reinbohren.

Zum tapfen Tür auf und fertig. Das ganze werde ich Ende der Woche hier im Forum präsentieren, wenn Du solange warten möchtest :)

Ist eventuell ne Alternative, zu den Zapfhähnen nach außen, mal sehen. Ich werde berichten :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#7

Beitrag von Felix83 » Montag 26. Juni 2017, 13:48

Jo, kann man machen, aber ich will nicht, dass die Gäste den Kühler aufmachen und den ganzen Schlauchwust sehen. Das zerstört irgendwie die Magie des Bieres ;)

ich-zapfe hat grad bei mir angerufen und alles erklärt. Also sie selbst haben zumindest nix, womit ich durch ne 8,5 cm Tür durchkomme von der Länge her. Gäbe nur die Möglichkeit es wie marsabba zu machen mit dem ausfräsen. Sonst passt alles soweit. Adapter für 5/8 Flügelmutter auf NC/CC haben sie auch, also müsste das so funktionieren.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#8

Beitrag von Exedus » Samstag 1. Juli 2017, 16:45

Hi Felix,

auch wenn es für dich eventuell nicht von Interesse ist, hier mal meine Umsetzung :)

Schlauchwust sieht man bisher noch. Ist aber auch noch nicht komplett fertig, wird noch etwas "verkleidet"

Es fehlt noch nen Abtropfblech und unten über den Kegs soll noch ne halbe Abstellfläche für Flaschen hin.

Oben über den Zapfhähnen passen 0,5L Flaschen rein.

Eventuell für den ein oder anderen interessant, der nicht den Kühlschrank durchbohren möchte :Wink
IMAG0250.jpg
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#9

Beitrag von Exedus » Dienstag 10. April 2018, 15:34

Asche auf mein Haupt. Ich habe nie das fertige Ergebnis vorgestellt :redhead

Hier mal die Endversion meines Zapfkühlschrankes. Es musste kein einziges Loch in das Gerät gebohrt werden.

Ausgang ist ein Gorenje RVC6299W Flaschenkühlschrank. Da passen problemlos 3 NC Kegs. Etliche Flaschen und die Zapfaperatur für die drei Kegs hinein.
IMAG0540.jpg
Hier das Anfangsstadium. Drei Zapfhähne in einem aus V4a gebogenem Blech. Ist oben ausgeklinkt. Bei Bedarf kann ich gerne die (handschriftliche) Zeichnung für den Bau zur Verfügung stellen.
IMAG0541.jpg
Hinter den Zapfhähnen können problemlos 0,5er Bügelflaschen untergebracht werden. Ich denke so in etwa 1,5 Kisten.
IMAG0543.jpg
Hier einmal komplett, mit Mittelebene und Abtropfblech. Dort können ebenfalls noch Biere gelagert werden. Ich nutze den Platz auch für meinen Hefevorrat.
IMAG0553.jpg
Ne passende Männerhandtasche für Unterwegs darf natürlich auch nicht fehlen :D War ein Geburtstagsgeschenk :)
Bin mit der Konstruktion wirklich sehr zufrieden. Funktioniert einwandfrei. Gesteuert wird der Kühlschrank von nem UTC 300. Die Co² Flasche steht außerhalb. Das bereits vorhandene Abtropfwasserloch ist gerade groß genug für nen 4mm Co² Schlauch. An der Platte unter den Zapfhähnen ist nen 3x Verteiler mit Absperrhähnen montiert.

Der Energiebedarf bei täglicher Nutzung liegt in etwa bei 30€ im Jahr (gemessen!)

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen habt, immer her damit :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13371
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#10

Beitrag von tauroplu » Dienstag 10. April 2018, 15:40

Sieht schon recht cool aus, Steven und die Herrenhandtasche gefällt mir mal so richtig gut.

Aber eine Frage hätte ich doch, nee zwei:
1. Wenn das Tropfwasserloch durch den Kohlensäureschlauch „verstopft“ ist, wohin wird denn das Kondenswasser abgeführt?

2. Wenn Du bei Parties oder so länger zapfst, steht die ganze Zeit die Tür offen oder? Ist das nicht energetisch, na, sagen wir mal, etwas verschwenderisch?
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#11

Beitrag von Exedus » Dienstag 10. April 2018, 15:50

Hi Michael,

ich denke es ist noch etwas Luft, dass das Abwasser abfließen kann. Hatte bisher keine Probleme damit.

Zur zweiten Frage: Der Kühlschrank wird bei mir nur für den täglichen Gebrauch genutzt. Für Partys nehme ich nen Durchlaufkühler oder ne selbst gebaute und gut isolierte Zapfkiste. Da passt nen NC Keg und nen paar Eispacks rein:
IMAG0559.jpg
Ist aus Siebdruckplatten gebaut und mit Isolationsplatten ausgekleidet.
IMAG0561.jpg
Die kann man auch wunderbar mit zu Freunden nehmen, für ne Gartenfeier, etc. :)

Der Kühlschrank wäre aus energetischer Sicht für ne Feier vermutlich etwas unsinnig. Gehen würde es aber sicherlich zur Not auch. Ist ja nun nicht so oft die Bude voll. Aber da ich gern mal was Bastel, hab ich mir eben sone toGo Truhe gebaut :)
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13371
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#12

Beitrag von tauroplu » Dienstag 10. April 2018, 18:34

Alles klar, verstehe, sehr gut gemacht. Na, dann: Prost!
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8708
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#13

Beitrag von gulp » Dienstag 10. April 2018, 19:35

Ein Zapfkühlschrank mit Zapfhähnen im Schrank. :Grübel
Sachen gibts :Bigsmile

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Xaider
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 21:58

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#14

Beitrag von Xaider » Donnerstag 17. Mai 2018, 09:16

Ich bin auch gerade dabei mir etwas Ähnliches zu bauen. Dazu habe ich noch eine Frage. Lasst ihr die Fässer durchgehend am Zapfhahn angeschlossen und reinigt diesen nur nach dem Gebrauch mit Starsan oder ähnlichem. Oder schließt ihr Zapfhahn erst an wenn ihr das Bier trinken möchte. Das selbe mit dem Co2, durchgehen angeschlossen oder nicht. Mir ist klar, dass wenn ich es durchgehen dran lassen möchte muss ich die Co2 Flasche nach dem Zapfen zudrehen.
Bin mir nicht sicher ob es zu einer Infektion kommen kann wenn das Bier 3 Monate am Zapfhahn angeschlossen ist (so lange brauch ich manchmal ein Fass leer zu Bekommen).

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13371
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#15

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 17. Mai 2018, 09:58

Nein, es kommt zu keinen Infektionen. Nach dem Zapfen empfiehlt es sich natürlich, die Zapfhahntülle auszuspülen, das reicht. Sollte es doch mal zu einer Infektion kommen, kann es durch den stets anliegenden Überdruck auch nicht dazu kommen, dass das gesamte Bier schlecht würde.
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#16

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 17. Mai 2018, 12:32

Jo, den Zapfhahn nach einem Zapfabend einfach erst mit heißem Wasser und dann mit einen Desinfektionsmittel durchspülen (mit diesem Blasebalg).

Ich hatte eine Zeit lang das Problem, dass mein Bier nach 3 Wochen am Hahn angefangen hat komisch zu schmecken. Dann ist mir aufgefallen, dass das Bier, wenn es sehr lange angeschlossen ist, zwischen Schlauch und Schlauchtüllen "kriecht". Das kriegst durch normales Reinigen mit Schwämmchen und Chemie nicht weg. Seitdem schneide ich den Schlauch vor der Reinigung an den Schlauchtüllen ab, mache alles sauber und bringe die Tüllen neu an. In den Endstücken des Schlauchs ist so eine richtig sirupartige Masse. Das passiert nur, wenn das Bier mind. 3 Wochen unter Druck am Hahn hängt. Seit ich diese Endstücke entsorge, bleibt das Bier praktisch unbegrenzt in Ordnung.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#17

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 17. Mai 2018, 13:23

Ähm, 3 Wochen unter Druck? CO2 und Bier sollte man nach Zapfschluss möglichst nah am Zapfkopf per Hahn zudrehen oder sogar Zapfkopf abzapfen.

Wie Du schon erkannt hast kriecht Bier und auch CO2 an den jeweiligen Kupplungen. Auch diffundiert das CO2 aus dem Schlauch. Wenn man nach Zapfschluss nur die Flasche zudreht kann es passieren, dass CO2 aus dem Fass entweicht und das Bier nach ein paar Tagen schal wird.

Entweder man verwendet konfektionierte Schläuche mit kriechfreien Kupplungen oder man zapft abends am Zapfkopf ab.
Meine Flachfitting Zapfköpfe sind zwischen Fitting und Kopf so dicht, dass nach entriegeln des Hebels bis zum nächsten Tag kein Bier entweicht und alles sauber bleibt.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13371
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#18

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 17. Mai 2018, 16:27

@Felix83: Was für Schläuche hast Du denn da? Einfache PVC Schläuche? Die reichen nicht, die hatte ich anfangs auch und hatte wie Du Dichtigkeitsprobleme, besonders wenn die die ganze Zeit unter Druck stehen. Seitdem ich Schläuche mit Gewebeeinlage verwende, ist der Spuk vorbei. Absolut dicht über Monate. Und Du brauchst auch nicht ständig Endstücke abschneiden...das erscheint mir auch nicht so wirklich praktikabel...
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#19

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 17. Mai 2018, 17:24

Ich benutze NC Kegs, daher kein Zapfkopf in dem Sinn. Diese konfektionieren Schlüche mit kriechfreien Kupplungen, bzw. mit Gewebeinlage, habt ihr da vielleicht einen Link? Ich finde das irgendwie nicht. Im moment benutze ich tatsächlich normale PVC Bierschläuche.

Edit: Die hier?

https://www.candirect.eu/PVC-Schlauch-t ... -mm-aussen
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Xaider
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 21:58

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#20

Beitrag von Xaider » Donnerstag 17. Mai 2018, 18:48

Also sagen manche dran lassen und nur die Zapfhahntülle nach dem Zapfen durchspüllen. Aber anscheinend kann man damit auch Probleme bekommen, wenn der Druck sich abbaut oder das Bier anfängt in die letzten Ritzen zu kriechen und gammelt.
Dann doch lieber nach jedem Zapfen alles abbauen und reinigen?

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13371
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#21

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 17. Mai 2018, 19:44

@Felix83: Exactement.
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#22

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 18. Mai 2018, 06:45

Felix, schilder das am besten mal einem Schankanlagentechniker in Deiner Nähe. Der wird Dir mit Sicherheit Tipps oder die richtigen Schläuche geben.

Wie diese kriechfreien Kupplungen siehst Du auch an Hochdruck CO2 oder Hydraulik Schläuchen. Aus der Pneumatik kenne ich die auch. Ich weiß aber nicht, ob wir uns hier zu viele Gedanken da drum machen. Kann mir nicht vorstellen, dass die meisten Gaststätten was anderes als die Standardschläuche haben.
Da muss man dann eben abends abzapfen und den Zapfkopf reinigen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Umbau Zapfkühlschrank

#23

Beitrag von Exedus » Samstag 19. Mai 2018, 17:11

Also ich hab das Bier auch im Schnitt 1,5-3 Monate am Zapfhahn. NC Kupplungen sind stets angeschlossen und Co² Druck ist auch stets drauf.

Probleme habe ich damit absolut keine. Alle paar Wochen reinige ich die Leitungen, NC-Kupplungen und Kompensatorhähne mit Schankanlagenreiniger.

Undichtigkeiten hatte ich hier noch nie. Sowohl bei Co² als auch Getränkeleitung nutze ich 2 Ohr-Schellen um die Schläuche auf den Tüllen abzudichten.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Antworten