Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#301

Beitrag von Tozzi » Sonntag 15. Juli 2018, 18:45

Da ist in der Tat ein riesiger Lüfter drin, der auch ordentliche Luftmengen bewegt.
Der Kühler sollte halt noch ein paar cm Platz haben an den Wänden, dann reicht das mMn.
Er sollte halt so stehen, dass der Lüfter in Richtung Raum bläst, damit die warme Luft nicht "gefangen" ist.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#302

Beitrag von karlm » Dienstag 17. Juli 2018, 22:22

Moin, lese gerade im Chronical Faden, dass da jemand zum Stopfen den Hopfen von oben reingeworfen hat. Der Hopfen soll ich in der Spirale verfangen haben. Das wäre natürlich nicht so cool, weil "unsere" Konstruktion hier zum Stopfen unter Druck ja auch den Hopfen mittig reinwirft.

Was meint ihr, sollte man den Hopfen lieber ausserhalb der Spirale einbringen, also über einen 1,5" Butterfly? Hm... Muss man wohl probieren...
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#303

Beitrag von Mailänder » Dienstag 17. Juli 2018, 23:02

Ich glaube die Spirale vom BME Chronical ist von der Form her anders als die vom Unitank und deswegen anfälliger für so was. Die vom Unitank hat runde, breitere Windungen die eher unproblematisch sein sollten.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#304

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 18. Juli 2018, 03:31

Beim Stopfen würde ich ganz grundsätzlich zu Pellets raten.
Damit erübrigt sich das eigentlich...
Mit Dolden wird's Probleme geben. Da ist sicherlich die Spirale irgendwie immer im Weg...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1772
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#305

Beitrag von ZeroDome » Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50

Ich werde vmtl. vom Chronical umsteigen (und verkleinern auf 7 Gal, passt besser zum Grainfather), ein paar Fragen stellen sich mir:

- für das Spunden obergäriger Biere (15-20°C, Richtung 2 bar) scheint zwingend ein zusätzliches PRV benötigt zu werden, da das von SSB bei ca. 1,2 bar ablässt - korrekt? Prinzipiell müsste man an den TC-Anschluss ja ein normales Spundgerät anbringen können, wo man den gewünschten Druck wie bei Kegs einstellen kann.

- Ich habe das mini-Sichtglas von SSB und würde es gerne weiter nutzen - müsste genauso funktionieren wie beim Chronical, oder? Evtl. waagerecht am unteren Hahn, wegen dem Bodenblech...

- Wie würdet ihr bei Schönungsmittelzugabe vorgehen? Vor verschließen zum Druckabbau? Wobei man dadurch die Hefe ja sedimentieren lässt, was den weiteren Abbau von Extrakt und Gärnebenprodukten erschwert. ähnlich dem hier gebasteltem Schleusenprinzip für das Hopfenstopfen vllt.?

Ansonsten müsste man von den Zubehörteilen ja schon gut aufgestellt sein vom Chronical.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#306

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 19. Juli 2018, 17:27

ZeroDome hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50
- für das Spunden obergäriger Biere (15-20°C, Richtung 2 bar) scheint zwingend ein zusätzliches PRV benötigt zu werden, da das von SSB bei ca. 1,2 bar ablässt - korrekt? Prinzipiell müsste man an den TC-Anschluss ja ein normales Spundgerät anbringen können, wo man den gewünschten Druck wie bei Kegs einstellen kann.
Korrekt.
Allerdings würde ich beim Spundventil aufpassen, die für die Kegs sind doch etwas "fummelig", da hätte ich Angst, dass was verstopfen kann.
Hier im Faden wurden ein paar gute Alternativen vorgestellt, vom China Ali.
Von Ss Brewtech selber kommt da auch was raus, wurde gerade erst vorgestellt und dürfte halt noch etwas dauern.
ZeroDome hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50
Ich habe das mini-Sichtglas von SSB und würde es gerne weiter nutzen - müsste genauso funktionieren wie beim Chronical, oder? Evtl. waagerecht am unteren Hahn, wegen dem Bodenblech...
Das müsste gehen, ja. Sicherheitshalber würde ich einen Drucktest machen.
Über 2 Bar darf man sowieso auch beim Unitank nicht gehen.
ZeroDome hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50
Wie würdet ihr bei Schönungsmittelzugabe vorgehen? Vor verschließen zum Druckabbau? Wobei man dadurch die Hefe ja sedimentieren lässt, was den weiteren Abbau von Extrakt und Gärnebenprodukten erschwert. ähnlich dem hier gebasteltem Schleusenprinzip für das Hopfenstopfen vllt.?
Das "Schleusensystem" ist ziemlich genial. Das eignet sich hervorragend für solche Zwecke.
ZeroDome hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50
Ansonsten müsste man von den Zubehörteilen ja schon gut aufgestellt sein vom Chronical.
Ja. :thumbup
Viele Grüße aus München
Stephan

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#307

Beitrag von Mailänder » Samstag 21. Juli 2018, 09:11

Und nicht vergessen: ein Spundventil ist kein Sicherheitsventil. Auf keinen Fall ohne Sicherheitsventil arbeiten, wenn das Spundventil sich verstopfen sollte dann wird's richtig laut beim Knallen. :thumbdown
Auf Ali gibt's auch mechanische Sicherheitsventile bis 2 bar, allerdings nur mit 1,5" TC Anschluss, da muß noch ein Reduzierstück dazwischen. Scheinbar ist das PRV von SS Brewtech eine Sonderanfertigung, normalerweise kann man alles andere auch direkt aus China bestellen. :Grübel

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#308

Beitrag von Tozzi » Samstag 21. Juli 2018, 18:44

Ich habe wie gesagt dieses hier und bin damit zufrieden, es lässt sich mit einem Sechskant Schlüssel hinreichend genau justieren:
https://www.aliexpress.com/item/Sanitar ... 29858.html

Dieser hier ist sicherlich auch nicht schlecht:
https://de.aliexpress.com/item/1-5-Tri- ... 14795.html
Mailänder hat geschrieben:
Samstag 21. Juli 2018, 09:11
allerdings nur mit 1,5" TC Anschluss, da muß noch ein Reduzierstück dazwischen.
Als Chronical (Vor-)Besitzer hat man sowas normalerweise eigentlich eh rumliegen.
Gibt's ansonsten ebenfalls in China oder bei Braubebo.de.
Viele Grüße aus München
Stephan

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#309

Beitrag von Mailänder » Samstag 21. Juli 2018, 22:05

Ein Ventil das man aus Versehen auf 5 bar Druck einstellen kann würde ich nicht unbedingt als Sicherheitsventil betrachten. :Grübel

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#310

Beitrag von Tozzi » Samstag 21. Juli 2018, 22:41

Mailänder hat geschrieben:
Samstag 21. Juli 2018, 22:05
Ein Ventil das man aus Versehen auf 5 bar Druck einstellen kann würde ich nicht unbedingt als Sicherheitsventil betrachten. :Grübel
Nun ja, um das auf 5 Bar einzustellen muss man schon mächtig kurbeln.
Dass man vorher einen Drucktest macht, sehe ich jetzt mal als selbstverständlich an.
Das sollte man sowieso machen, denn oftmals geben vorher die Dichtungen nach und man hat eine schöne Bierpfütze.
Auch Saboteure (Putzhilfen, Kinder, ...) sollte man vom Gärtank fernhalten.

Es dürfte schwierig werden, ein PRV zu finden das exakt 2 Bar als Maximum hat.
Das wäre natürlich optimal.

Dürfte dann sogar fix sein, und ein weiterer Spundapparat ("normaler" Bauart) kann dann am Blow Off montiert werden.
Genau sowas kommt ja demnächst auch von Ss Brewtech raus.
Viele Grüße aus München
Stephan

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#311

Beitrag von Mailänder » Sonntag 22. Juli 2018, 08:52

Tozzi hat geschrieben:
Samstag 21. Juli 2018, 22:41

Es dürfte schwierig werden, ein PRV zu finden das exakt 2 Bar als Maximum hat.
Das wäre natürlich optimal.
https://de.aliexpress.com/item/1-5-OD50 ... Title=true

:thumbup

Ich weiß das ich als Sicherheitsnaz... Sicherheitsbewusster ( :Bigsmile ) vielleicht als Extremist vorkomme, aber mit platzenden Druckbehälter ist nicht zu spaßen. Sicherheitvorrichtungen sollten immer so aufgebaut sein dass man sie weder justieren noch irgendwie außer Betrieb setzen kann, also wirklich "idiot proof". :P

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#312

Beitrag von Tozzi » Sonntag 22. Juli 2018, 18:58

Prinzipiell bin ich da völlig Deiner Meinung.
Dieses PRV ist aber halt leider nicht justierbar, so dass man wiederum einen extra Spundapparat benötigt.

Mit Druckbehältern ist nicht zu spaßen, das ist klar.
Wie bei vielen anderen Aspekten und Nebenaspekten des Bier Brauens sollte man schon genau wissen, was man tut.

Und in einem kommerziell geführten Betrieb sieht das alles nochmal ganz anders aus.
Aber, Hand aufs Herz, wer von uns hat z.B. überall Wandhalterungen und Gaswarnschilder angebracht, wo die CO2 Flaschen zum Einsatz kommen?
Viele Grüße aus München
Stephan

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#313

Beitrag von Mailänder » Sonntag 22. Juli 2018, 20:12

Wandhalterungen schon, auf die Schilder habe ich verzichtet da keiner außer mir in meinen Keller rein darf. :Smile

Und um es nochmal zu verdeutlichen:

Justierbarkeit = Fehlbedienung = Unfall

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#314

Beitrag von karlm » Donnerstag 26. Juli 2018, 08:46

Jetzt ist die Frage: Braucht man sowas
https://www.ssbrewtech.com/products/ssp ... 25a71c5f4a
wenn man schon sowas
https://www.aliexpress.com/item/Sanitar ... 29858.html
hat.

Und warum bauen die ein Spundventil, dass bis 2 bar geht, wenn sie doch explizit schreiben, dass man immer das fixe Spundventil von 1 bar drauf lassen soll.

Gruß
Philipp
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#315

Beitrag von Dyrdlingur » Donnerstag 26. Juli 2018, 08:48

Mein 2ter Unitank, den ich vor 4 Wochen erstmal befällt habe ist leider nicht dicht. Da ist anscheinend ein Haarriss im „Blowoff“.
Ein Minivideo mit Lecksucherspray https://217.7.205.244/index.php/s/QAyZRKCunmXVUTZ
Jetzt bin ich noch am grübeln: Reklamieren und irgendwann ein Ersatzteil bekommen oder zu einem Schweißer gehen?
Klaus

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 196
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#316

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 26. Juli 2018, 09:04

Lecks die du mit der Blasenmethode mit schaumbildenden Mitteln nachweisen kannst sind von der Größenordnung schon fast wasserdurchlässig, also Größenordnungen oberhalb von Lecks die du als „gasdicht“ definieren würdest. Von daher würde ich das schon reklamieren.
Viele Grüße

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#317

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 26. Juli 2018, 12:57

Ich würd's reklamieren.
Eventuell musst Du das Teil gar nicht zurücksenden und kannst es inzwischen erst mal abdichten (schweißen).
Würd ich mit dem Händler klären (falls das Rob der Malzmüller war sehe ich kein Problem)...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#318

Beitrag von karlm » Montag 30. Juli 2018, 14:18

Moin,
ich habe mal zwei Fragen:
1) Ich würde gerne das Blow Off Ventil aus der Entfernung schließen. Infrastruktur dafür ist vorhanden. Kennt jemand ein Elektroventil, welches man vor oder hinter den Blow Off Hahn setzten kann, und welches sich quasi per Arduino schalten lässt?

2) Thema Stopfen: Wie läuft das beim Drucktransfer, kann man da einen Filter zwischenschalten, damit keine Hopfenpartikel im Bier landen? Im Moment filtriere ich das Bier, wenn ich es ins KEG laufen lassen, beim Druckstransfer wäre das ja nicht mehr möglich. Gibt's da was?
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 407
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#319

Beitrag von Aeppler » Montag 30. Juli 2018, 14:41

karlm hat geschrieben:
Montag 30. Juli 2018, 14:18

2) Thema Stopfen: Wie läuft das beim Drucktransfer, kann man da einen Filter zwischenschalten, damit keine Hopfenpartikel im Bier landen? Im Moment filtriere ich das Bier, wenn ich es ins KEG laufen lassen, beim Druckstransfer wäre das ja nicht mehr möglich. Gibt's da was?
Middach,

Hopstrainer könnte eine Antwort auf Frage 2 sein. Siehe hier. Gab im letzten Jahr mal eine SB dazu.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#320

Beitrag von karlm » Montag 30. Juli 2018, 17:04

Uff, danke. Teurio. Und in USA für 99$ gerade ausverkauft. Buh.

Diese Teile sehen noch ganz interessant aus:
https://www.aliexpress.com/item/Long-1- ... bbcbcc0537
https://www.aliexpress.com/item/1-5-Tri ... 914fbda914

Oder einfach langer Coldrash und hoffen, dass nichts mitkommt?

Hop Rocket von Blichmann erscheint mir nicht so geeignet.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 407
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#321

Beitrag von Aeppler » Montag 30. Juli 2018, 17:31

Dafür in der Qualität gut. Der Mensch muss doch auch leben. Alternativen hast du ja gefunden. Braucht halt Zeit und ggf. Verzollung nicht vergessen.

Hoprocket ginge, aber du musst irgend etwas als Filtermedium einbringen. Hopfendolden wären eine Möglichkeit.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#322

Beitrag von Tozzi » Montag 30. Juli 2018, 21:07

Langer, guter Cold Crash bei 0-1˚C sollte eigentlich reichen...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#323

Beitrag von karlm » Montag 30. Juli 2018, 22:36

Aeppler hat geschrieben:
Montag 30. Juli 2018, 17:31
Dafür in der Qualität gut. Der Mensch muss doch auch leben.
Klar, macht Sinn. Finde aber EUR 160 im Vergleich zu $99 (USA nicht China) schon krass.
Aeppler hat geschrieben:
Montag 30. Juli 2018, 17:31
Hoprocket ginge, aber du musst irgend etwas als Filtermedium einbringen
Oder so Edestahl Mesh 100 auftreiben. Das sollte auch gehen. Hoprocket hat aber wieder kein Tri Clamp.
Tozzi hat geschrieben:
Montag 30. Juli 2018, 21:07
Langer, guter Cold Crash bei 0-1˚C sollte eigentlich reichen...
Ja, denke ich mir auch. Aber mit Filter würde ich mich wohler fühlen.
Gestern ein leicht gestopftes Pils abgefüllt, da war nix im Filter. Bei dem Doppel IPA neulich sah das aber schon anders aus.

Also die Wahl_
:
1) ca. EUR 100 China (hat TC)
2) Hop Rocket aus USA mitbringen und Edelstahl Filter Mesh auftreiben (hat kein TC)
3) Oder den Filter aus D für insg. EUR 180 inkl Filtereinsatz (hat TC).
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 407
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#324

Beitrag von Aeppler » Montag 30. Juli 2018, 22:43

karlm hat geschrieben:
Montag 30. Juli 2018, 22:36
Das sollte auch gehen. Hoprocket hat aber wieder kein Tri Clamp.
Hoprocket hat 1/2“ AG. Mit entsprechendem Adapter 1/2“ IG auf 1,5“ TC ginge das schon. Bleibt noch die Frage des Meshfilters.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#325

Beitrag von karlm » Montag 30. Juli 2018, 22:53

Hm, Mesh 100 Edelstahl ist bei eBay ein Euro Artikel
https://www.ebay.de/itm/10-100-300-500- ... 40645?var=
Hop Rocket kostet in USA so $135 inkl. Versand. (An meine Adresse in den USA). Mit Mesh könnte man vielleicht sogar mit Pellets stopfen?
Aber man hat wieder TC auf Schraub etc Adapter gehampel.
Schwierig. :-)
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#326

Beitrag von Tozzi » Montag 30. Juli 2018, 22:58

Ich hab mit dem ganzen Filter Zeugs bisher keine besonders guten Erfahrungen gemacht und würde zur Hop Rocket raten.
Die ist vielseitig, man kann nochmal extra Aroma ins Bier kriegen, und sie filtert wirklich gut. Auch Pellet Staub.
Alternativ zu Dolden kann man Reisspelzen oder Haferspelzen reintun. Aber wenn man eh schon stopft, kann ja eine extra Ladung Dolden am Schluss auch nicht schaden...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#327

Beitrag von karlm » Montag 30. Juli 2018, 23:22

Naja, da ich nächstes Jahr auf eine Hopfenernte warte (Dolden) könnte das ja wirklich ganz lustig werden.
Ich habe mir mal das PDF der Hop Rocket angesehen,, da müsste man gut auch 100er Mesh drumwickeln können....
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#328

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 2. August 2018, 07:58

Moin,
hat jemand schonmal probiert so einen Filter beim Abfüllen zu verwenden?
Damit sollten doch auch die letzten schwimmenden Teilchen (Hopfenstofen) etc. herausgefiltert werden können,
ohne zu verstopfen, oder? z.B. bei der Abfüllung in Flaschen direkt aus dem Unitank.
https://de.aliexpress.com/item/RF-1-5-1 ... autifyAB=0
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 494
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#329

Beitrag von karlm » Donnerstag 2. August 2018, 08:53

Uff, der Filter sieht genau aus wie das was man braucht. Es geht ja nur darum "mögliche" Teilchen zu filtern. Scheint mir das perfekte Teil zu sein. Vom Preis unschlagbar. Was meinen die anderen?
Naja, Hop Rocket ist bestellt, kann man ja vielleicht für Dolden gebrauchen.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#330

Beitrag von JollyJumper » Samstag 4. August 2018, 11:05

Da mich der Brouwmarkt mit dem FTSs Upgrade Kit bis Ende Oktober wieder vertröstet hat,
werde ich nun ein 12V Heizpad 40 W 30x20cm 55°C Oberflächentemperatur aufkleben.

Ich hab mal die Oberflächentemperatur vom Chronical Heizpad gemessen,
die hat weit über 70°C. Da ich ja sowieso eine getrennte Steuerung habe,
brauche ich ja das andere Geraffel vom Originalkit nicht.

Werde berichten wie es funktioniert.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Rubbe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 25. Februar 2011, 22:58

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#331

Beitrag von Rubbe » Montag 6. August 2018, 09:32

Habe nun endlich die Zwicklspirale bekommen.
Zufällig mal wieder bei Brouwmarkt gestöbert :thumbsup
08B4CD7F-EF0B-43F4-908C-ED614684FCAF.jpeg

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1772
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#332

Beitrag von ZeroDome » Dienstag 7. August 2018, 08:19

Aktuell ist seit gestern wieder pre-order beim Malt-Miller geöffnet; da man die Anzahl der vorhandenen items sieht - die sind ja wirklich sehr begehrt. Ich habe nun einen 7 Gal. Unitank bestellt, bin schon sehr gespannt. Soll ca. 1. September Woche verschickt werden. Das Zubehör trudelt schon so langsam ein aus China. Dazu ein Spundventil, 3" auf 1,5" Tri-Clamp Reduzierer, das Teil aus dem Link unten für Liquid sowie ein Rohrstück für die Dry-Hop bzw. Fining - Gabe.

Da ich weiter vorne eine Bastelei mit diversen Teilen gesehen habe, um Ball-Lock auf Tri-Clamp zu verbinden (das schien mir jedenfalls der Plan):

Ball-Lock auf Tri Clamp 1,5" gibt es bei aliexpress (mittlerweile?)

edit: ok, schon bekannt :Ahh

SebastianG129
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 10:40
Wohnort: Hünfeld

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#333

Beitrag von SebastianG129 » Mittwoch 8. August 2018, 17:17

Hallo,
eine Frage an alle Unitank / Glycol Chiller - Besitzer:
Wie sind denn Eure Erfahrungen mit der Leistung? Auf der Seite von SsBrewtech ist angegeben, dass das Gerät bis zu 4 1 BBL-Unitanks bedienen kann.

Würde mich interessieren, was Ihr so damit versorgt...
Sebastian

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#334

Beitrag von Dyrdlingur » Mittwoch 8. August 2018, 17:48

Hallo Sebastian,
ich versorge 2 1/2 BBL-Unitanks damit. Auch bei aktuell 22 Grad im Keller kein Problem.
Klaus

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#335

Beitrag von SchlatzPopatz » Donnerstag 9. August 2018, 21:04

Hallo :-)
ich lese hier schon eine ganze Weile im Thread mit, ohne einen Unitank zu besitzen. Zur Zeit habe ich ein paar BrewBuckets (2x Mini und 1x7 Gal) sowie einen Grainfather Conical mit dem ich hauptsächlich die Gärung durchführe. Zur Kühlung nutze ich einen Lindr AS-40. Zur Würzeherstellung dient mir ein BM20 und ein BM10. Maximal hatte ich damit mal 26l (BM20) rausbekommen, bin allerdings noch nicht an die Grenze gekommen. Ich hatte eine Schüttung von 5,7 kg und da ich die BacBrewing Disc habe, wäre da noch mehr möglich. Allerdings würde dann mein Conical überlaufen. Mich reizt es natürlich das Bier direkt unter Druck zu vergären und dann fertig karbonisiert ins KEG zu bringen. Allerdings scheuen mich noch etwas die Kosten. Der einzige Mehrwert des 7 Gal Unitanks wäre für mich die Abfüllung des fertig karbonisierten Bieres, mehr als die 26l hätte ich dann auch nicht. Der 14 Gal Unitank hätte jedoch den Charme, dass ich auch mal an die Grenzen des BM20 + BacBrewing Disc gehen könnte. Meine Frage ist nun, ist der 14 Gal Unitank wirklich praktikabel bei Würzemengen unterhalb von 40l? Also konkret ab 20l aufwärts oder ab wann macht der Sinn? Preislich unterscheidet er sich ja vom 7 Gal nur marginal.
Danke und Gruß
Markus

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#336

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 9. August 2018, 23:24

Hallo,
Ich habe den Chronical 14gal und den Unitank 14gal.
Ich mache 35l darin. Funzt super und habe noch Luft nach oben.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#337

Beitrag von SchlatzPopatz » Freitag 10. August 2018, 06:10

Dass es mit 35l funktioniert, war mir schon klar. Es geht mir um Mengen deutlich darunter. Also konkret so um die 25l.

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#338

Beitrag von Mailänder » Freitag 10. August 2018, 13:33

25L ist schon grenzwertig. Leider reicht die Kühlspirale nicht bis in den Konus und bei solchen Mengen ist die Kontaktfläche zwischen Spirale und vergärender Würze minimal, es könnte also mit der Kühlung kritisch werden.

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#339

Beitrag von SchlatzPopatz » Freitag 10. August 2018, 13:38

OK, das dachte ich mir fast. Danke für die Antwort.
Markus

Rubbe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 25. Februar 2011, 22:58

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#340

Beitrag von Rubbe » Freitag 10. August 2018, 14:19

Ss sagt glaub mindestens 5 Gal.
Ich mach im 14er auch 25 Liter chargen. Kein Problem

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#341

Beitrag von Mailänder » Freitag 10. August 2018, 15:00

Das mag ich bezweifeln, das sind knapp 19 Liter. Bei der Menge da tauchen Kühlspirale und Temperaturfühler kaum unter der Würzeoberfläche, ich würde mir Sorgen machen um was für eine Temperatur die Würze im Konus wirklich hat. Da empfiehlt sich sicherlich die Tauchhülse tiefer einzubauen, z.B. am Platz wo der Probehahn normalerweise sitzt.

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#342

Beitrag von SchlatzPopatz » Freitag 10. August 2018, 17:01

Konkrete Angaben vom Hersteller habe ich nur zu den Chronicals gefunden. Da ist auch die Angabe mit den 5 gal. Allerdings steht dort auch, dass die Hülse bei 5,5 gal sitzt. Mir schweben 25-30 l vor. Was ungefähr 7-8 gal entsprechen würde.

Benutzeravatar
rakader
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 406
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#343

Beitrag von rakader » Montag 13. August 2018, 02:42

Tozzi hat geschrieben:
Montag 4. Dezember 2017, 01:19
ich glaube, ich habe endlich eine Lösung gefunden, wie man ohne schweißen zu müssen einen NC ("Ball Lock") Disconnect an die Unitanks/Chronicals/Brites anschließen kann. Das geht sowohl für Getränk als auch Gas. Das Schöne daran ist, die Kombi ist so vielseitig, dass man sogar statt des NC Disconnects einen Zapfhahn (5/8") dranmachen kann:
Moin,

ich stehe nun auch vor der Entscheidung mir 1 oder 2 Unitanks anzuschaffen. Als Nicht-Handwerker verzweifle ich natürlich bei diesen ganzen Adaptern mit ihren Zoll-Angaben. Deswegen ganz kurz: Hat jemand einen Unitank zusammen mit CC-KEGs in Betrieb und kann über das nötige Kleinmaterial berichten?

Schweißen etc. ist ein No-go. Kann ich nicht, will ich nicht.

Viele Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
rakader
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 406
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#344

Beitrag von rakader » Montag 13. August 2018, 02:48

Mailänder hat geschrieben:
Freitag 10. August 2018, 13:33
25L ist schon grenzwertig. Leider reicht die Kühlspirale nicht bis in den Konus und bei solchen Mengen ist die Kontaktfläche zwischen Spirale und vergärender Würze minimal, es könnte also mit der Kühlung kritisch werden.
Nein - zu Beginn dieses Threads ist eine SSBrewtech-Quelle verlinkt: Benötigt werden mind. 20,8 ltr. Klaus hat geschrieben:
Dyrdlingur hat geschrieben:
Dienstag 28. November 2017, 10:43
SS-Brewtech gibt für den 14 Gallon Unitank 5,5 Gallon = 20,8 Liter als Minumum am um noch sinnvoll kühlen zu können. Bei dieser Menge ist die Hälfte der Kühlschlange bedeckt.
Quelle: https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... tch-Sizes-
Zuletzt geändert von rakader am Montag 13. August 2018, 02:56, insgesamt 2-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3567
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#345

Beitrag von Tozzi » Montag 13. August 2018, 02:50

Ersetze "Ball Lock" durch "Pin Lock" und Du hast die CC Anschlüsse.
Alles andere ist gleich.
Und schau halt mal beim Chinesen, ob es da nicht schon fertige Teile gibt (TC 1,5" auf Pin Lock/CC).
Anfangs haben wir noch gebastelt, inzwischen gibt es eigentlich alles fertig zu kaufen.
Sonst musst Du halt einfach die Kupplungen tauschen.

Alles ansonsten wirklich Wichtige steht im Eingangspost, der Rest ist "nice to have", ergibt sich und kann notfalls auch erst mal anders gelöst werden.
Da führen wieder mal viele Wege nach Rom...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
rakader
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 406
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#346

Beitrag von rakader » Montag 13. August 2018, 02:55

Hallo Stephan,
danke dafür. Klingt erst mal einfacher als gedacht. Mit den Chinesen tue ich mich schwer und mag ich nicht. Ich melde mich ohnehin, wenn's Probleme gibt :-) Der Eingangspost liegt hier ausgedruckt neben der Tastatur und wird abgearbeitet…

Viele Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#347

Beitrag von Mailänder » Montag 13. August 2018, 07:35

rakader hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 02:48
Mailänder hat geschrieben:
Freitag 10. August 2018, 13:33
25L ist schon grenzwertig. Leider reicht die Kühlspirale nicht bis in den Konus und bei solchen Mengen ist die Kontaktfläche zwischen Spirale und vergärender Würze minimal, es könnte also mit der Kühlung kritisch werden.
Nein - zu Beginn dieses Threads ist eine SSBrewtech-Quelle verlinkt: Benötigt werden mind. 20,8 ltr. Klaus hat geschrieben:
Dyrdlingur hat geschrieben:
Dienstag 28. November 2017, 10:43
SS-Brewtech gibt für den 14 Gallon Unitank 5,5 Gallon = 20,8 Liter als Minumum am um noch sinnvoll kühlen zu können. Bei dieser Menge ist die Hälfte der Kühlschlange bedeckt.
Quelle: https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... tch-Sizes-
Dann ist mein Unitank scheinbar anders als andere Unitanks aufgebaut. Mit nur 20,8 Liter im Tank da ist bei mir bei weitem nicht die Hälfte der Schlange bedeckt, höchstens 2-3 Windungen. Bei 35 Liter da bleiben oben noch mehrere Windungen in der Luft hängen, wo man keine Kühlung braucht, und das finde ich blöd. Sinnvol wäre die ganze Spirale nach unten zu versetzen und zwar so weit dass wenigstens bei der empfohlenen Ausschlagmenge von 10 gal die ganze Spirale mit Flüssigkeit bedeckt wäre. :thumbdown

P.S. Das verlinkte Dokument von SS Brewtech gibt's nicht mehr...

Benutzeravatar
rakader
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 406
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#348

Beitrag von rakader » Montag 13. August 2018, 09:54

ZeroDome hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 07:50
- für das Spunden obergäriger Biere (15-20°C, Richtung 2 bar) scheint zwingend ein zusätzliches PRV benötigt zu werden, da das von SSB bei ca. 1,2 bar ablässt - korrekt?
Kannst Du PRV und SSB für alle übersetzen? So ist's arg kryptisch. Danke.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#349

Beitrag von JollyJumper » Montag 13. August 2018, 10:22

Pressure Relief Valve- Überdruckventil
SSB - SS Brewtech
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#350

Beitrag von SchlatzPopatz » Dienstag 14. August 2018, 21:07

Um für mich das Thema mit der Mindestmenge abzuschließen, macht es Sinn die 14 gal Version für 30 Liter Würze zu verwenden?

Antworten