Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

Hier können Braubegeisterte ihre selbstgebastelten Heimbrauanlagen in Bild und "Ton" vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#1

Beitrag von santeri1983 » Freitag 13. April 2018, 16:58

Hallo zusammen,

ich habe mich vor einem Jahr hier schonmal mit meinem 1. Sud kurz vorgestellt:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 73#p213473

Mittlerweile habe ich 5 Sude hinter mir und morgen kommt der 6. Beim 2. Sud hatte ich ein paar Probleme mit undichten Flaschenverschlüssen und daraus folgend Weizen ohne CO2, aber ansonsten hat es bis jetzt immer gut geklappt und die Biere sind gut angekommen. So sah es zum Beispiel bei unserem traditionellen Neujahrsstammtisch aus:
IMG_5373.jpg
Aber genug der einleitenden Wort jetzt will ich mal zu meiner Brauanlage kommen.

Wir haben in unserem Keller einen ca. 20qm goßen Technikraum mit Heizung, Warmwasserspeicher und Waschmaschine. Da wir eine Gasbrennwerttherme an der Wand haben ist in dem Raum noch sehr viel Platz und nachdem ich den Keller mal gründlich aufgeräumt hatte konnte ich meiner Frau eine gewisse Fläche in dem Raum für meine Brauanlage abringen :thumbsup

Nach wochenlanger Planung und immer wieder neu Überlegung und viel Studium hier im Forum ist am Ende folgende Aufstellung dabei rausgekommen:
R&I Brauanlage.jpeg
Ich habe mich dazu entschieden den Nachguss im Maischebottich zu erhitzen und dafür einen separate Sudpfanne zu haben. So kann ich zum einen die geläuterte Würze direkt vom Läutergrant in die Sudpfanne pumpen und da ich den Maischebottich für den Nachguss mit 55°C warmen Wasser aus meinem Warmwasserspeicher füllen werden sollte die Zeit während der Läuterruhe und dem ersten anschwänzen reichen um den Nachguss um die fehlenden 20°C zu erhitzen. Geheizt wird übrigens mit 3500W Hendi Induktionsplatten.

Da ich im Rohrleitungsbau tätig bin und auch einen sehr guten Schweißer an der Hand habe werde ich an den Töpfen Tri-Clamp-Stutzen anschweißen lassen und auch die Verrrohrung mit dem Tri-Clamp-System zu bauen.

Den Dampfkondensator habe ich mir natürlich von Heiner aus diesem Thread abgeschaut:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=21&t=12533

Für meinen Brautisch habe ich mir vor allem die Inspiration von Matthias aus diesem Thread geholt:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=6161

Die Planung für meinen Brautisch sieht dann so aus:
Brautisch.png
Als erstes habe ich um Weihnachten rum erstmal in unserem Technikraum im Keller den Boden gefliest und die Wand im Bereich des zukünftigen Brautisch. Anschließend habe ich angefangen den Brautisch zu bauen.
IMG_5497.jpg
Holzuschnitt für den Rahmen des Brautisch
IMG_5501.jpg
Ein Modul des Rahmen (Selbstgebrautes war gerade aus)
IMG_5503.jpg
"unsichtbare" Verbindung des Rahmen
Der Rahmen ist mittlerweile fertig und geölt. Momentan bin ich dabei die Platten zuzuschneiden. Die oberste Platte wird eine 27mm Buche Arbeitsplatte. Die beiden unteren Fächer werden aus 19mm Buche Leimholzplatten. Nächste Woche werde ich den Rahmen dann an seine finale Position bringen und die Platten montieren. Fotos folgen.

Zwischendurch habe ich auch die Düsen für den Dampfkondensator nach Heiner's Vorbild gefertigt.
IMG_5455.jpg
IMG_5457.jpg
IMG_5458.jpg
IMG_5459.jpg

Die 1. Bestellung der Tri-Clamp-Bauteile aus China ist bereits da und wurde von mir für gut befunden, die 2. Bestellung habe ich diese Woche versendet. Sobald die da sind geht es mit den Teilen und meinen Töpfen zum Schweißer meines Vertrauens und anschließend wird montiert. Ich freue mich schon sehr auf den 1. Sud in der fertigen Anlage und werde hier natürlich weiter mit Fotos dokumentieren.

Freue mich schon auf eure Kommentare

Gruß
Sascha
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#2

Beitrag von secuspec » Freitag 13. April 2018, 17:28

WOW - das hört sich jetzt schon toll an! :thumbup
20qm Kellerraum/Technikraum ist ungemein praktisch. Tatsächlich, wenn man mal aufräumt, merkt man erst einmal was man "eigentlich" an Platz im Kellergeschoss hat. Bei mir stellt sich die Situation nämlich ganz ähnlich dar.
Auch bei mir wird das nun der Brauraum - Bilder werden dann in einem anderen Faden folgen - will ja nicht Deinen Faden kapern.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#3

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 13. April 2018, 19:59

Wow endlich mal jemand der auch einen Brautisch aus Holz baut (ich habe auch Holz bevorzugt :Greets ). Sieht wirklich klasse aus.
Bin schon auf Bilder vom fertigen Brautisch gespannt :thumbsup

Viel Spaß beim Bauen


Stefan

bigfoot47
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 01:05

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#4

Beitrag von bigfoot47 » Samstag 14. April 2018, 00:43

Hi Sascha,
Die Anlage scheint sehr gut durchdacht zu sein. Am besten gefällt mir das Verfahrensschema deiner Anlage und der Brautisch aus Holz. Sehr cool!
Wieso möchtest du den Nachguss in der Maischepfanne erhitzen? Ein günstiger Einkocher wäre doch praktischer oder? Dann kann man zum Läutern in den Thermoport umfüllen und hat weniger Stress beim putzen der Maischepfanne. Man könnte sich auch eventuell eine Hendiplatte sparen. Aber ich nehme an, dass du einen Grund dafür hast.
Welche Tri-Clamp-Stutzen hast du bestellt? Und wo?
Ich freue mich auf deinen weiteren Baubericht. :Drink

Gruß Raphael.

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 218
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#5

Beitrag von KCSteevo » Samstag 14. April 2018, 05:09

Mal n gedankenblitz. Beäuchte man die maischepfanne in dem Fall überaupt komplett sauber machen? Oder würde es reichen lediglich grob ausspülen (wenn überhaupt) und Wasser drin erhitzen? Läuft ja eh nochmal durch das läuterbett.

Kommt natürlich auf die Art der Verteilung des Nachguss an, wenn der durch dünne Düse muss wird's kritisch aber oben auf gegossen auf n Plastik Deckel oder ähnlich könnte ich's mit so vorstellen. Und dann während des kochens hätte man ja Zeit beides richtig sauber zu machen.
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#6

Beitrag von santeri1983 » Samstag 14. April 2018, 08:03

KCSteevo hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 05:09
Mal n gedankenblitz. Beäuchte man die maischepfanne in dem Fall überaupt komplett sauber machen? Oder würde es reichen lediglich grob ausspülen (wenn überhaupt) und Wasser drin erhitzen? Läuft ja eh nochmal durch das läuterbett.
Ganz genau so war auch mein Gedanke. Ich habe am Maischebottich einen 2“ Tri-Clamp-Stützen mit einer Klappe und einem 90grad Bogen. Für die Nachgussverteilung habe ich mir einen gelochten GN-Behälter besorgt den ich oben auf den Thermoport lege und da lass ich das Nachgusswasser aus dem „ungereinigten“ Maischebottich einfach durch die 2“ Klappe drauflaufen. Da sollte eigentlich nichts verstopfen. Ggf. kann ich den GN-Behälter während des läuterns mal kurz zwischendurch sauber machen, für den Fall dass doch noch zuviel Malz im Maischebottich war.
Nach dem läutern kann ich dann Maischebottich und Thermoport in Ruhe reinigen währen die Würze kocht.

Das Grundprinzip werden ich gleich beim Brauen mal austesten. Heute Abend kann ich dann noch mit Foto berichten.
bigfoot47 hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 00:43
Welche Tri-Clamp-Stutzen hast du bestellt? Und wo?
Verschieden Größen, 2“, 1“, 3/4“. Stutzen, Bögen, T-Stück, Reduzierung, Klappen. Alles bei verschiedenen Händlern bei AliExpress.com.
Willst du irgendwas genaues wissen?

Gruß
Sascha
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#7

Beitrag von santeri1983 » Sonntag 4. November 2018, 17:16

Hallo zusammen,

durch eine mehrmonatige berufliche Auswärtstätigkeit musste ich den Bau meiner Brauanlage etwas liegen lassen, aber jetzt geht es endlich weiter mit meiner Brauanlage.

IMG_0201.jpg
Die einzelnen Grundrahmen fertig montiert und in Position
IMG_0202.jpg
Probeliegen der fertig zugeschnittenen unteren Platten
IMG_0207.jpg
Die fertig geölten und montieren Platten

Ab nächsten Donnerstag habe ich erstmal Urlaub und dann geht es verstärkt weiter mit der 2. Reihe Platten und der abschließenden Arbeitsplatte.
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

HubertBräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 282
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#8

Beitrag von HubertBräu » Sonntag 4. November 2018, 18:45

Sieht super aus :thumbsup

Benutzeravatar
stefan9113
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 215
Registriert: Montag 10. Juli 2006, 15:59
Wohnort: Bad Aibling

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#9

Beitrag von stefan9113 » Sonntag 4. November 2018, 19:19

wow, Respekt, sehr schön

Alpsee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2018, 13:50
Wohnort: 87545 Burgberg

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#10

Beitrag von Alpsee » Sonntag 4. November 2018, 19:26

Sascha schön gemacht.
Keine Winkel versteckte Schrauben.
Schönes Buchenholz.
Kannst auch als Wohnzimmer Schrank nehmen.

Richard. Der der aus den Bergen kommt!

Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#11

Beitrag von santeri1983 » Donnerstag 8. November 2018, 17:24

Hallo zusammen,

endlich Urlaub und somit ausreichend Zeit für meine Brauanlage.

Heute habe ich die Platten für die mittlere Reihe zugeschnitten inkl. Ausschnitt für den Läutergrant. Die 27mm Buche-Arbeitsplatte lasse ich mir im Baumarkt zuschneiden und kann die morgen abholen. Dann noch schleifen und ölen und der Brautisch wäre erstmal soweit fertig.

IMG_0222.jpg
IMG_0217.jpg
IMG_0221.jpg
IMG_0220.jpg

Die erste grobe Stellprobe habe ich auch gemacht mit meinem neuen Maischebottich von Christoph von Brewpaganda mit angeschweißtem 2" Tri-Clamp Stutzen und optisch wirklich schönen Kupfergriffen. Links vom Läuterbottich kommt dann noch der Sudkessel hin und an den Läutergrant wird eine Pumpe angeschlossen die die Würze direkt in die Sudpfanne pumpt.
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

Benutzeravatar
matschie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#12

Beitrag von matschie » Donnerstag 8. November 2018, 17:28

santeri1983 hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 17:24
meinem neuen Maischebottich von Christoph von Brewpaganda mit angeschweißtem 2" Tri-Clamp Stutzen und optisch wirklich schönen Kupfergriffen. Links vom Läuterbottich kommt dann noch der Sudkessel hin und an den Läutergrant wird eine Pumpe angeschlossen die die Würze direkt in die Sudpfanne pumpt.
Kommt mir irgendwie bekannt vor das Setup :Grübel :thumbsup

Sehr schöne Anlage, der Tisch gefällt mir super! Ich wünschte, ich hätte so viel Platz...
Alt-Phex hat geschrieben: "Ungeduld und Neugierde, der Pfad zu schlechtem Bier sie sind."

Zitat von Braumeister Yoda

dailybeer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 24. Januar 2017, 16:39

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#13

Beitrag von dailybeer » Donnerstag 8. November 2018, 17:41

Superschöne Anlage Sascha!! Bin auch mit Mr. Brewpaganda Christoph in Kontakt bzgl. meiner neuen Anlage, die so werden soll wie dein Setup, allerdings 50/70 L, oder vielleicht sogar 70/100 wenn ich mich zum Gas kochen durchringen sollte. Freue mich über weitere schöne Bilder von dir.

Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#14

Beitrag von santeri1983 » Freitag 9. November 2018, 13:17

Hallo zusammen,

der Brautisch steht, jetzt heißt es am Wochenende schleifen und ölen bis der Arzt kommt. Danach dann Wasser- und Abwasserinstallationen

IMG_0231.jpg
IMG_0232.jpg

Es war übrigens sehr gut dass ich die 27mm Bucheplatten hab beim Baumarkt sägen lassen. Bei dem kleinen Stück auf dem die Hendi steht hatte ich mich verrechnet und musste noch ein bisschen abschneiden, da ging meine Kreissäge schon gehörig in die Knie bei 27mm Buche.
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 248
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#15

Beitrag von Dinkhopf » Freitag 9. November 2018, 14:30

Sieht super aus! Ich wünschte, ich wäre auch mit so einem handwerklichen Geschick gesegnet. Aber leider: zwei linke Hände, nur Daumen.
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 925
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#16

Beitrag von t3k » Freitag 9. November 2018, 18:33

Jau sieht gut aus !

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12354
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#17

Beitrag von flying » Samstag 10. November 2018, 03:21

santeri1983 hat geschrieben:
Freitag 9. November 2018, 13:17
Hallo zusammen,

der Brautisch steht, jetzt heißt es am Wochenende schleifen und ölen bis der Arzt kommt. Danach dann Wasser- und Abwasserinstallationen


IMG_0231.jpg

IMG_0232.jpg


Es war übrigens sehr gut dass ich die 27mm Bucheplatten hab beim Baumarkt sägen lassen. Bei dem kleinen Stück auf dem die Hendi steht hatte ich mich verrechnet und musste noch ein bisschen abschneiden, da ging meine Kreissäge schon gehörig in die Knie bei 27mm Buche.
Holz ölen ist ja nicht schlecht aber vielleicht ist es besser die Arbeitsflächen mit Epoxidharz zu versiegeln?

https://www.harzspezi.de/Hitzebestaendi ... itsplatten
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
santeri1983
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 28. September 2014, 20:52

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#18

Beitrag von santeri1983 » Samstag 10. November 2018, 08:29

flying hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 03:21

Holz ölen ist ja nicht schlecht aber vielleicht ist es besser die Arbeitsflächen mit Epoxidharz zu versiegeln?

https://www.harzspezi.de/Hitzebestaendi ... itsplatten
Hallo flying,

Danke für den Tipp, das hört sich ja nicht schlecht an. Weißt du ob ich die Oberfläche vorher trotzdem Ölen kann um den gleichen Farbton wie das andere Holz zu bekommen? Und ob das Harz dann wirklich transparent ist und den Farbton nicht mehr verändert?
Gruß aus Nürnberg
Sascha

B E E R
Brew Enjoy Empty Repeat

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#19

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 10. November 2018, 10:12

santeri1983 hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 08:29
flying hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 03:21

Holz ölen ist ja nicht schlecht aber vielleicht ist es besser die Arbeitsflächen mit Epoxidharz zu versiegeln?

https://www.harzspezi.de/Hitzebestaendi ... itsplatten
Hallo flying,

Danke für den Tipp, das hört sich ja nicht schlecht an. Weißt du ob ich die Oberfläche vorher trotzdem Ölen kann um den gleichen Farbton wie das andere Holz zu bekommen? Und ob das Harz dann wirklich transparent ist und den Farbton nicht mehr verändert?
Also das Holz sollte fett-, öl-, und lösemittelfrei sein ...

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12354
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#20

Beitrag von flying » Samstag 10. November 2018, 11:56

Holz und Epoxidharz passen perfekt zusammen. Einfach mal in die Google- Bildersuche "Wood Resin" eingeben..

https://www.google.de/search?q=wood+res ... 36&bih=723

Die Behandlung der Oberflächen ist nicht ganz einfach und erfordert etwas Erfahrung. Ob man das einfach nur streichen kann weiß ich nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=r-6OkVB55pw

Dafür bekommt man aber eine komplett wasserdichte Oberfläche mit einer irre attraktiven Klavierlackoptik. Um Farbe ins Holz zu bringen kann man vorher entsprechend mit Wasserbeize arbeiten.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3713
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#21

Beitrag von afri » Samstag 10. November 2018, 22:41

Ich habe seinerzeit meine Theke (ebenfalls Buche) mit Klavierlack behandelt, was auch nicht viel anders als Epoxydharz sein dürfte. Das muss ein paarmal wiederholt werden mit Zwischenschliffen, weil sich irgendwie immer noch Holzfasern aufstellen oder so. Aber danach hat man eine wunderbar belastbare und wasserdichte Oberfläche, die nie wieder behandelt werden muss. Ölen muss man doch ständig neu, oder? Wäre für mich keine Option.

Die Farbe hat sich durch den Lack verändert, vom natürlichen eher gräulichen in ein recht kräftiges Braun. Ungefähr so wie auf den Bildern oben der Unterschied zwischen dem Ständerwerk und den mittleren und oberen Platten. Offenbar ist Ölen farblich ebenso effektiv wie Lackieren, denn die unteren Platten sind ja auf den Fotos geölt.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12354
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#22

Beitrag von flying » Samstag 10. November 2018, 22:58

Klavierlack war früher das Nonplusultra der Lackiererei. Eine hohe Handwerkskunst. Dazu musste immer wieder lackiert und geschliffen werden und das vielfach. Zum Schluß gab es ein Finish mit Schelllack, welcher aus der Lackschildlaus gewonnen wurde. Nur so bekam man diese hochglänzende Optik in der Vorkunststoff- Ära hin. Solche Lackierungen waren dementsprechend edel und teuer.

Mit Epoxidharz bekommt man diese Optik durch die dicke Kunstharzschicht hin. Da muss man nichts schleifen, weil die Holzfasern quasi dick eingegossen sind. Zum Finishen geht man mit der Lötlampe oder der Heißluftpistole drüber um die letzten Luftbläschen zu entfernen.

Ölen ist eine natürliche Holzversiegelung. Mit Öl im Sinne von Fett hat das allerdings nur sekundär zu tun. Es klappt zwar auch mit puren Öl aber es dauert ewig. Traditionelles Holzöl ist z. B. Leinöl. Das wird vorher ein paar Stunden auf über 200° erhitzt. Dabei polymerisiert und oxidiert es. Dieser Leinölfirnis dringt tief in das Holz ein und polymerisiert durch Oxidationsprozesse vollständig, was eine Weile dauert. Das Holz ist bei einer ordentlichen Mehrfachbehandlung gut gegen Tropfwasser geschützt. Bei Putzmitteln auf Alkoholbasis ist aber Sense. Zumindest bei den natürlichen Holzölen...
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
MANKE
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 4. März 2018, 17:49

Re: Vorstellung 30 - 35l Anlage (inkl. Planung & Bau)

#23

Beitrag von MANKE » Montag 12. November 2018, 13:43

Leinölfirnis dringt nicht ganz so tief ein wie reines Leinöl. Dafür vernetzt es eben auch schneller und sicherer. Man kann aber auch Halböl nehmen, eine Mischung aus Firnis und Terpentinöl, das dringt besser ein und vernetzt trotzdem recht schnell.
Viele Grüße,
Martin

"Make wort, not war!"

Antworten