Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

Antworten
Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#1

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 17. April 2018, 12:35

:Drink Hallo

Augenauf beim Hopfenkauf. :Bigsmile

Wollte mal fragen wer schon mal einen Hopfen mit Analysezertifikat gekauft hat.
So wie hier zB https://bsgcraftbrewing.com/HopAnalysis

Gut, Hopfencharakteristika kriegt man allgemein überall und evtl auch eine Angabe aus der Forschung welche Zusammensetzung (Terpene/ etherische Öle, darum geht es mir; und nicht alpha etc.) zu welchem Hopfen schonmal gefunden wurde.

Aber bei genau der von mir als Hobbybrauer gekauften Charge würde mich die genaue Zusammensetzung und Menge wichtigster aromaaktiver Komponenten Linalool, Myrcen, (Me-)Buttersäureester u.ä., b-Dicarbonyle u.a. (angeblich 15-20 sog. impact compounds) interessieren.

Vg
Salomon
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4761
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#2

Beitrag von §11 » Dienstag 17. April 2018, 13:06

Barney Gumble hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 12:35
:Drink Hallo

Augenauf beim Hopfenkauf. :Bigsmile

Wollte mal fragen wer schon mal einen Hopfen mit Analysezertifikat gekauft hat.
So wie hier zB https://bsgcraftbrewing.com/HopAnalysis

Gut, Hopfencharakteristika kriegt man allgemein überall und evtl auch eine Angabe aus der Forschung welche Zusammensetzung (Terpene/ etherische Öle, darum geht es mir; und nicht alpha etc.) zu welchem Hopfen schonmal gefunden wurde.

Aber bei genau der von mir als Hobbybrauer gekauften Charge würde mich die genaue Zusammensetzung und Menge wichtigster aromaaktiver Komponenten Linalool, Myrcen, (Me-)Buttersäureester u.ä., b-Dicarbonyle u.a. (angeblich 15-20 sog. impact compounds) interessieren.

Vg
Salomon
Hallo Salomon,

aber bei BSG bekommst du auch nur die minimalem Angaben Alphaund Beta Saeuren. Nimm mal die Angaben aus dem Beispiel, also "American", "Centannial" und Reference Number "16D1CEN". Da kommt nicht viel Info.

Schade.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8924
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#3

Beitrag von gulp » Dienstag 17. April 2018, 13:37

Schau mal hier: https://biergrantler.de/buecher/

Ganz nach unten scrollen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#4

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 17. April 2018, 13:55

Bei YCH Hops sind umfangreiche Chargenanalysen abrufbar. Ich weiß allerdings nicht, ob/wo man deren Hopfen als Hobbybrauer in der EU bekommt. Vielleicht beim Malt Miller?

Gruß
Andy

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4761
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#5

Beitrag von §11 » Dienstag 17. April 2018, 14:10

Das Problem ist gar nicht mal die Verfuegbarkeit der Chargenanalysen. Die bekommt man bei BayWa, Steiner und Konsorten auch. Das Problem ist, glaube ich, eher die Rueckverfolgbarkeit durch den Onlineshop. Das ist das selbe Problem wie beim Malz. Viele Maelzereien stellen die individuelle Chargenanalyse online, wenn ich aber das Malz nicht im Sack kaufe, liefert der Onlinehaendler eigentlich nie die Chargeninformation mit.

(Das ist uebrigens auch eines der Probleme deren man sich beim "Inverkehrbringen" bewusst sein sollte- keine Chance der gesetzlich geforderten Chargenrueckverfolgbarkeit ;-))

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#6

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 18. April 2018, 06:40

Schade, schade.
Also das Problem sind die Zwischenhändler oder onlineshops selbst wenn ich das richtig verstanden habe.
Naja vielleicht ist das in dem Bereich auch einfach nicht standardmäßig der Fall, dass überhaupt Analysen (vor/nach? dem Trocknen) gemacht werden.

Bei meinem Malz bin ich auf Nummer sicher. Kaufe sackweise vom Mälzer und kriege genau die Analyse für die Charge mit allen Infos.

Bei Hopfen und für den IPA Bereich m. E. absolut wichtig und echt etwas was die vielen Händler mal angehen sollten.

Vielleicht schaue ich mich mal endlich ein bisschen in der nicht allzuweit entfernten Hallertau um und versuche einen Direktvermarkter aufzutun der mir Analysen mitliefert..

Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
holledauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2418
Registriert: Montag 11. März 2013, 07:07

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#7

Beitrag von holledauer » Mittwoch 18. April 2018, 13:15

Analysen werden immer gemacht weil die Brauereien das brauchen.
Gruß Martin aus der Hallertau

+++++++++++++

Meine Vorstellung:
---klick---

Hopfen-Online-Shop und eine kleine Auswahl von Hefen + Zubehör :Greets :
www.hopfenhandel-resch.de

Benutzeravatar
tessuti
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 345
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2010, 07:56

Re: Hopfenkauf Analyse-Zertifikat

#8

Beitrag von tessuti » Mittwoch 18. April 2018, 14:01

Hi,

ich habe da mal mit Barth Haas gesprochen vor dem Hintergrund, ob ältere Jahrgänge noch aromatisch sinnvoll zu gebrauchen sind. Sie meinten dass Sie auch ältere Jahrgänge führen, diese fachgerecht gelagert haben und die Veränderung durch Laborprüfungen verfolgen. Und wenn ich älteren Hopfen möchte soll ich mich melden, dann machen Sie eine Analyse und lassen mir diese zukommen.

Aber ich denke nicht, dass das für ein 100g-Packerl gemacht würde...

Frank

Antworten