Klone "Yankee American Amber Ale - Sander"

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Klone "Yankee American Amber Ale - Sander"

#1

Beitrag von mavro » Freitag 13. Juli 2018, 13:46

Hallo zusammen,

Obiges Bier finde ich sehr gut. Leider ist es hier lokal kaum mehr erhältlich...kommt bald wieder :Bigsmile

Bis dahin wollte ich mich Mal an einen Klone wagen.

Kennt jemand das Bierchen von der Brauerei Sander?

Das sind die Angaben auf der Webseite:

- Malz: Pilsner-, Münchner-, Karamel dunkel, Melanoidin-, Gerstenröstmalz
- Hopfen: Simcoe, Polaris, Tradition
- Hefe: W306, klassisch vergoren,
- Filtriert, nicht stabilisiert
- Alkohol 6,4 vol%

Hat einer ne Idee für einen Rezeptvorschlag oder was vergleichbares aus MMUM? :Grübel
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Klone "Yankee American Amber Ale - Sander"

#2

Beitrag von mavro » Freitag 13. Juli 2018, 18:21

Ich gehe mal einen Schritt weiter:

- Das Bier schmeckt beton malzig, vollmundig, fruchtig Richtung Aprikose, Mango, Orange, ölig, mittlere Bitterkeit, nicht zu stark karbonisiert

So würde ich das angehen wollen:

Generell:
- Stammwürze 12-14° P
- Farbe 25 – 35 EBC
- Bitterwert 30 IBU
- Alkohol 5-6% Vol.
- Karbonisierung 5g/l CO2

Schüttung (EBC):
- MüMa (17-22): 55%
- PiMa (3-5): 30%
- Melanoidin (60-80): 9%
- Caramünch 2 (110-130): 5%
- Röstmalz Carafa 2 (1.100 -1.300): 1%

Rasten:
- 10 min. 55°
- 10 min. 67-68°
- 35 min. 73-74°

Hopfenkochen 60 min. (alpha):
- Hallertauer Tradition (6,2%): VDW
- Simcoe (12,6%): zu Kochbeginn Bitterhopfung
- Polaris (21%): zu Kochbeginn geringe Bitterhopfung
- Hallertauer Tradition (6,2%): 5 min.
- Hallertauer Tradition (6,2%): Whirlpool

Gärung:
- US-05
- Hopfenstopfen 4 g/l Hallertauer Tradition
- Hopfenstopfen 2 g/l Simcoe


Was meint Ihr? :Greets
Viele Grüße, Andreas

Antworten